Entzugserscheinungen bei Decortin

Nebenwirkung Entzugserscheinungen bei Medikament Decortin

Insgesamt haben wir 96 Einträge zu Decortin. Bei 1% ist Entzugserscheinungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Entzugserscheinungen bei Decortin.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0172
Durchschnittliches Gewicht in kg072
Durchschnittliches Alter in Jahren056
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,34

Wo kann man Decortin kaufen?

Decortin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Decortin wurde von Patienten, die Entzugserscheinungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Decortin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Entzugserscheinungen auftrat, mit durchschnittlich 10,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Entzugserscheinungen bei Decortin:

 

Decortin für Asthma, Hörsturz, Burnoutsyndrom mit Entzugserscheinungen, Atemnot, Schwindel

Meine erste Erfahrung mit Decortin hatte ich, nachdem ich mir mal auf anraten meines Arztes ein Notfall-Cortison für mein Asthma zugelegt habe. Abends hatte ich dann einen Asthmaanfall und 20 mg Decortin lösten das problem im handumdrehen. Doch das war nicht das beste. Seit jahren leide ich unter dem Burn-out-Syndrom. Besonders morgens komme ich kaum aus dem Bett und Stress geht mir regelrecht an die Nieren. Und ich habe viel Stress in meinem Beruf. Doch am morgen nach der Einnahme von Decortin, bin ich zum ersten mal seit 15 Jahren wieder mit elan aus dem Bett gesprungen. ich war nicht aufgeputscht, sondern einfach nur normal. Und es sollte noch besser kommen: Kaum war ich bei der Arbeit, kam alles auf mich zugestürmt und schrie: "oh, Tom, der Mailserver ist ausgefallen. 800 Leute können nicht arbeiten...." Stress ohne Ende und normalerweise löst das bei mir Asthma aus, aber diesmal schien das irgendwie von mir abzuprallen. Ich hatte mich seit 15 Jahren nciht mehr so "normal" und gelassen gefühlt, aber anders als bei Aufputschmitteln oder Tavor oder ähnlichem; einfach nur normal...

Decortin bei Asthma, Hörsturz, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DecortinAsthma, Hörsturz, Burnoutsyndrom3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine erste Erfahrung mit Decortin hatte ich, nachdem ich mir mal auf anraten meines Arztes ein Notfall-Cortison für mein Asthma zugelegt habe. Abends hatte ich dann einen Asthmaanfall und 20 mg Decortin lösten das problem im handumdrehen. Doch das war nicht das beste. Seit jahren leide ich unter dem Burn-out-Syndrom. Besonders morgens komme ich kaum aus dem Bett und Stress geht mir regelrecht an die Nieren. Und ich habe viel Stress in meinem Beruf. Doch am morgen nach der Einnahme von Decortin, bin ich zum ersten mal seit 15 Jahren wieder mit elan aus dem Bett gesprungen. ich war nicht aufgeputscht, sondern einfach nur normal. Und es sollte noch besser kommen: Kaum war ich bei der Arbeit, kam alles auf mich zugestürmt und schrie: "oh, Tom, der Mailserver ist ausgefallen. 800 Leute können nicht arbeiten...." Stress ohne Ende und normalerweise löst das bei mir Asthma aus, aber diesmal schien das irgendwie von mir abzuprallen. Ich hatte mich seit 15 Jahren nciht mehr so "normal" und gelassen gefühlt, aber anders als bei Aufputschmitteln oder Tavor oder ähnlichem; einfach nur normal gut. Ich liess mich auf Cortisonmangel testen, aber meine Werte waren okay. Das Problem ist, das man schnell zum Cortison-Junkie wirkt, weil das Zeug so gut wirkt und dann kann es gefährlich werden, besonders wenn man es dann wieder absetzt. Cortison hat bei einmaliger Einnahme i. d. R. keine Nebenwirkungen, selbst bei Dosen weiter über 100 und mehr Milligramm. Allerdings steigt die Gefahr von Nebenwirkung und Gefährlichkeit bei diesem Medikament, je länger man es ohne Pause einnimmt, zumindest bei Dosen über der Hormonersatztherapie, also ab einer Dosis von über 7,5 mg pro Tag. Nach dem ersten mal hatte ich es 5 Tage lang á 10 mg hintereinander eingenommen und dann abrupt abgesetzt. Sofort hatte ich heftige Entzugserscheinungen, die allersdings nur 1 Tag anhielten, aber mir bedrohlich vorkamen, wie Atemnot, Blackouts, extrem starker schwindel. Danach habe ich - soweit möglich - weder Decortin noch Prednisolon (von AL) länger als 3 Tage eingenommen und immer eine Woche Pause dazwischen gelegt oder wenn dies nicht ging, das Medikament ausgeschlichen.

Vor kurzem half mir sogar mein Decortin bei einem Hörsturz, der, dank ASS und Decortin, folgenlos vorbei ging.

Ich bin der meinung das Decortin, wie übrings auch ASS und Antibiotika in jede hausapotheke gehören. Wäre das Standard würden bestimmt viel mehr Menschen z. B. einen allergischen Schock, ein Kehlkopfschwellung, einen schweren Asthmaanfall, eine Vaskulitis, etc, etc, überleben oder kleinerer Dinge wie einen Hörsturz problemloser überstehen. Dies gilt umso mehr, da Cortison wie Decortin oder verwandte Produkte, i. d. R. bei einmaliger Anwendung praktisch gar keine Nebenwirkungen haben, wie jeder Arzt weis...

Eingetragen am  als Datensatz 22592
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Decortin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Prednison

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]