Trägheit bei Trevilor

Nebenwirkung Trägheit bei Medikament Trevilor

Insgesamt haben wir 1411 Einträge zu Trevilor. Bei 0% ist Trägheit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Trägheit bei Trevilor.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0173
Durchschnittliches Gewicht in kg068
Durchschnittliches Alter in Jahren045
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0022,72

Trevilor wurde von Patienten, die Trägheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Trevilor wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Trägheit auftrat, mit durchschnittlich 6,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Trägheit bei Trevilor:

 

Trevilor für Depression mit Gewichtszunahme, Trägheit, Tagesmüdigkeit, Schweißausbrüche, Mundtrockenheit, Blutdruckansteig

Anfangs gute Erfolge, vor allem bezügl. der Soziophobie. Antidepressive Wirkung liess nach ca. 1 Jahr stark nach, bis sie nicht mehr nachweisbar war und schwere Episoden folgten. Höchstdosis war 187,5mg. Wirkstoff-Blutlevel war optimal bei 150 mg. Gewichtszunahme von 20 Kilo, aufgrund eines fehlenden Sättigungsgefühls und Heißhunger auf Zucker in allen Formen, in Verbindung mit einer generellen "was soll's"-Mentalität. Hinzu kam eine zunehmende Trägheit und Konditionsverlust in Verbindung mit massiver Tagesmüdigkeit. Emotionslosigkeit bis zum Roboter-Feeling und Traumlosigkeit. Extreme Schweißbildung bei kleinsten Anstrengungen ist sozial ziemlich belastend. Die Mundtrockenheit war so extrem, dass ich kaum sprechen konnte und immer etwas zum Lutschen und Kaugummi parat haben musste. Blutdruckwerte erhöht, etc. Aktuell schleiche ich aus und bin froh, das Zeug los zu sein.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs gute Erfolge, vor allem bezügl. der Soziophobie. Antidepressive Wirkung liess nach ca. 1 Jahr stark nach, bis sie nicht mehr nachweisbar war und schwere Episoden folgten.
Höchstdosis war 187,5mg.
Wirkstoff-Blutlevel war optimal bei 150 mg.
Gewichtszunahme von 20 Kilo, aufgrund eines fehlenden Sättigungsgefühls und Heißhunger auf Zucker in allen Formen, in Verbindung mit einer generellen "was soll's"-Mentalität. Hinzu kam eine zunehmende Trägheit und Konditionsverlust in Verbindung mit massiver Tagesmüdigkeit. Emotionslosigkeit bis zum Roboter-Feeling und Traumlosigkeit. Extreme Schweißbildung bei kleinsten Anstrengungen ist sozial ziemlich belastend. Die Mundtrockenheit war so extrem, dass ich kaum sprechen konnte und immer etwas zum Lutschen und Kaugummi parat haben musste. Blutdruckwerte erhöht, etc. Aktuell schleiche ich aus und bin froh, das Zeug los zu sein.

Eingetragen am  als Datensatz 83332
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]