starke Schmerzen bei Mifegyne

Nebenwirkung starke Schmerzen bei Medikament Mifegyne

Insgesamt haben wir 178 Einträge zu Mifegyne. Bei 1% ist starke Schmerzen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu starke Schmerzen bei Mifegyne.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1720
Durchschnittliches Gewicht in kg640
Durchschnittliches Alter in Jahren280
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,830,00

Mifegyne wurde von Patienten, die starke Schmerzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mifegyne wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo starke Schmerzen auftrat, mit durchschnittlich 8,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über starke Schmerzen bei Mifegyne:

 

Mifegyne für Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche mit starke Schmerzen

Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ich bin in der 7. Ssw gewesen und hatte danach überhaupt keine Probleme und durfte direkt nach Hause. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage zu bekommen und so war es dann auch. Mitgegeben wurden mir 2 Tabletten Prostaglandin, die ich heute zu Hause eingenommen habe. Egal ob vorher schon Blutungen eintreten, die anderen zwei Tabletten müssen genommen werden, um das Kind auszustoßen. Ich hatte panische Angst vor der Einnahme nach dem, was ich alles darüber gelesen hatte und die Ärzte erzählen einem nicht viel. Ich habe die zwei Tabletten Prostaglandin um 14:30 Uhr eingenommen und schon 15 min später setzten sehr starke Schmerzen ein. Wirklich zu vergleichen mit sehr schlimmen Periodenschmerzen. Die Blutung blieb durchgängig gleich. Ich hatte jedoch direkt zu dem Prostaglandin noch Ibuprofen genommen und somit hielten sich die Schmerzen nach 45 min in Grenzen bis es nach 2 h auch wieder viel besser ging und ich sogar etwas...

Mifegyne bei Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschftsabbruch in der 7. Woche-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ich bin in der 7. Ssw gewesen und hatte danach überhaupt keine Probleme und durfte direkt nach Hause. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage zu bekommen und so war es dann auch. Mitgegeben wurden mir 2 Tabletten Prostaglandin, die ich heute zu Hause eingenommen habe. Egal ob vorher schon Blutungen eintreten, die anderen zwei Tabletten müssen genommen werden, um das Kind auszustoßen.
Ich hatte panische Angst vor der Einnahme nach dem, was ich alles darüber gelesen hatte und die Ärzte erzählen einem nicht viel. Ich habe die zwei Tabletten Prostaglandin um 14:30 Uhr eingenommen und schon 15 min später setzten sehr starke Schmerzen ein. Wirklich zu vergleichen mit sehr schlimmen Periodenschmerzen. Die Blutung blieb durchgängig gleich. Ich hatte jedoch direkt zu dem Prostaglandin noch Ibuprofen genommen und somit hielten sich die Schmerzen nach 45 min in Grenzen bis es nach 2 h auch wieder viel besser ging und ich sogar etwas gegessen habe. Danach bekam ich noch ein sehr starkes ziehen nach 3 1/2 h also um 18 Uhr und ich ging auf die Toilette. Da ist es auch schon geschehen... Der Spuk war vorbei und man konnte klar erkennen, dass es gerade in die Toilette gefallen ist. Ich habe keine extremen Blutungen sondern eher so wie auch sonst, wenn ich meine Tage habe. Ich bin ein bisschen kaputt, aber ich habe abgesehen von den kurzen starken Schmerzen keinerlei Nebenwirkungen verspürt. Ich bin erleichtert, dass es nun vorbei ist und hoffe, dass in zwei Wochen bei der Nachuntersuchung keine Gewebereste mehr gefunden werden. Ich kann diese Methode zur Abtreibung bis hierher wirklich nur empfehlen.
Ja, es sind mal Schmerzen, aber sie sind zu ertragen.

PS.: Trinkt genug Tee davor und danach, es hilft das ganze besser zu überstehen! :)

Eingetragen am  als Datensatz 78494
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Hitzegefühl, starke Schmerzen, Schweißausbruch

Hallo liebe Frauen. Vor knapp einer Wochen hatte ich meinen medikamentösen Abbruch und möchte euch gerne darüber berichten. Mein Partner und ich haben uns gegen das Kind entschieden, haben und beraten lassen und ich wollte die medikamentöse Behandlung da ich in den letzten Jahren genügend OPs hatte. Ich hatte an einem Monat den Beratungstermin und kann darüber auch nur positives berichten. Sie haben nicht versucht mich zu überreden sondern versucht mich zu verstehen und waren offen. Haben alles super erklärt und fühlte mich sicher und verstanden. Am Freitag hatte ich dann den Termin in der Praxis zum Gespräch und zur Tabletten Einnahme. Dieser Termin lief gut und auch die Stunden danach verliefen einwandfrei. Ich habe vier Tabletten bekommen die ich mir am Sonntag einführen sollte. Die ersten zwei sollten tief eingeführt werden was mit einer Hilfe gut geklappt hat. Eine halbe Stunde später bekam ich leichte Schmerzen und Blutungen. Leider wurden die Schmerzen von Minute zu Minute schlimmer sodass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Mir war schwindelig und übel. Eine...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo liebe Frauen.

Vor knapp einer Wochen hatte ich meinen medikamentösen Abbruch und möchte euch gerne darüber berichten.
Mein Partner und ich haben uns gegen das Kind entschieden, haben und beraten lassen und ich wollte die medikamentöse Behandlung da ich in den letzten Jahren genügend OPs hatte.
Ich hatte an einem Monat den Beratungstermin und kann darüber auch nur positives berichten. Sie haben nicht versucht mich zu überreden sondern versucht mich zu verstehen und waren offen. Haben alles super erklärt und fühlte mich sicher und verstanden. Am Freitag hatte ich dann den Termin in der Praxis zum Gespräch und zur Tabletten Einnahme. Dieser Termin lief gut und auch die Stunden danach verliefen einwandfrei. Ich habe vier Tabletten bekommen die ich mir am Sonntag einführen sollte.
Die ersten zwei sollten tief eingeführt werden was mit einer Hilfe gut geklappt hat. Eine halbe Stunde später bekam ich leichte Schmerzen und Blutungen. Leider wurden die Schmerzen von Minute zu Minute schlimmer sodass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Mir war schwindelig und übel. Eine Stunde nach dem einführen hing ich dann über der Toilette und übergab mich zwei Mal.
Danach gibt es mir besser und ich musste die anderen beiden Tabletten einführen was sich etwas schwieriger war wegen der Blutung.
Die Blutung war stärker aber dennoch im Rahmen. Der Abgang kam relativ schnell und auch jetzt noch nach 8Tagen habe ich öfter noch Gewebe Abgang und leider auch noch immer starke Schmerzen. Ohne die Einnahme von Schmerzmitteln (alle 4-6Stunden zwischen 400-800mg/Tagesdosis viel zu hoch) komme ich derzeit nicht über den Tag. Ich habe mich für die letzte Woche Krank schreiben lassen wo ich jetzt auch froh drüber war. Seid zwei Tagen gehe ich wieder arbeiten und wenn die Wirkung der Tabletten nachlässt habe ich mit mir sehr stark zu kämpfen. Heute steht der Kontroll Termin an und da werde ich ihr alles genau wie euch erläutern.
Ich wusste das der medikamentöse Eingriff nicht einfach wird doch das er für mich so schlimm wird von den Schmerzen hätte ich im Leben nicht gedacht und würde mich heute für die OP entscheiden. Seelisch hatte ich bis jetzt keine Probleme, egal in welcher Hinsicht. Auch hormonell bin ich normal.

Da ich mich bewusst für die Methode entschieden habe nehme ich diese Schmerzen so hin und versuche mit den Schmerzmitteln zu leben.

Überlegt euch in Ruhe was ihr macht und ob ihr mit den Schmerzen und dem seelischen Druck leben könnt. Lasst euch etwas Zeit und Brecht nichts übers Knie.
Wünsche allen viel Glück und hoffe das nixht zu viele solche Schmerzen erleiden müssen

Eingetragen am  als Datensatz 89299
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]