Benommenheit bei Moviprep

Nebenwirkung Benommenheit bei Medikament Moviprep

Insgesamt haben wir 259 Einträge zu Moviprep. Bei 1% ist Benommenheit aufgetreten.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Benommenheit bei Moviprep.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1650
Durchschnittliches Gewicht in kg570
Durchschnittliches Alter in Jahren410
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,890,00

Wo kann man Moviprep kaufen?

Moviprep ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Moviprep wurde von Patienten, die Benommenheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Moviprep wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Benommenheit auftrat, mit durchschnittlich 8,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Benommenheit bei Moviprep:

 

Moviprep für Darmspiegelung mit schlechter Geschmack, Benommenheit

Nachdem ich mich 2 Jahr erfolgreich vor einer Darmspiegelung gedrückt habe, konnte ich irgendwann die furchtbaren Magen- Darmprobleme nicht mehr ignorieren und entschied mich letztendlich doch für eine Magen- Darmspiegelung. Ich bekam nachdem Vorgespräch eine Packung Moviprep mit und eine genaue detaillierte Anleitung zum einnehmen bzw für die ganze Prozedur. Am meisten Angst hatte ich vor der Darmspühlung, ich hatte soviele Horrorgeschichten gehört über das Abführen und vor lauter Angst verschob ich den Termin dann gleich nochmal :) aber es half alles nichts .... Am Tag X war es dann soweit... Einen Tag vor der Magen- Darmspiegelung bereitete ich mir Moviprep morgens zu... Also Beutel A und Beutel B (insgesamt 4 Beutel = 2 Beutel A + 2 Beutel B) zu. Ich habe mich lange auf das ganze Spektakel gut vorbereitet und aus guten Informationsquellen sehr gute Tipps bekommen. Dazu gehörte auch, dass Zeug einige Stunden vor Einnahme zuzubereiten und im Kühlschrank kühl werden zulassen. Ich musste um 16:00 Uhr mit dem ersten Liter anfangen und morgens um 8 Uhr alles schonmal...

Moviprep bei Darmspiegelung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoviprepDarmspiegelung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich mich 2 Jahr erfolgreich vor einer Darmspiegelung gedrückt habe, konnte ich irgendwann die furchtbaren Magen- Darmprobleme nicht mehr ignorieren und entschied mich letztendlich doch für eine Magen- Darmspiegelung.
Ich bekam nachdem Vorgespräch eine Packung Moviprep mit und eine genaue detaillierte Anleitung zum einnehmen bzw für die ganze Prozedur. Am meisten Angst hatte ich vor der Darmspühlung, ich hatte soviele Horrorgeschichten gehört über das Abführen und vor lauter Angst verschob ich den Termin dann gleich nochmal :) aber es half alles nichts ....

Am Tag X war es dann soweit... Einen Tag vor der Magen- Darmspiegelung bereitete ich mir Moviprep morgens zu... Also Beutel A und Beutel B (insgesamt 4 Beutel = 2 Beutel A + 2 Beutel B) zu. Ich habe mich lange auf das ganze Spektakel gut vorbereitet und aus guten Informationsquellen sehr gute Tipps bekommen. Dazu gehörte auch, dass Zeug einige Stunden vor Einnahme zuzubereiten und im Kühlschrank kühl werden zulassen. Ich musste um 16:00 Uhr mit dem ersten Liter anfangen und morgens um 8 Uhr alles schonmal vorbereitet und kühl gestellt. Das Pulver muss solange gerührt werden bis das es glasklar ist. Ich schnupperte schonmal an dem "Wasser" und war erstmal erleichtert, dass es nur nach etwas Isostar oder aspirin complex roch. Meine Quellen hatten mir geraten etwas klaren Apfelsaft gleich unterzumischen damit es besser runtergeht.

Um 16:00 Uhr sahß ich dann wie ein Häufchen Elend vor einem 1 Liter Kübel Abführmittel - zunächst wollte ich wieder kneifen, aber ich hatte mich auf ALLES vorbereitet:
1 Tasse lauwarmer Tee
1 Glas Wasser
1 Glas Apfelsaft
1 leeres Glas

Also ich kippte das erste Glas 250 ml in das leere Glas und Hob mir die Nase zu und runter damit (mein erster Gedanke war "Oh Gott dass ich schaff ich nicht" aber ich trank das Glas auf Ex hinunter und hatte in der anderen Hand schon den Tee und ohne nochmal nachzuschlucken sofort den Tee nachgeschluckt.
Eigentlich sollte man ca 10 Minuten mit dem nächsten warten aber ich dachte mir einfach runter damit - was weg ist, ist weg - also das gleiche nochmal 1 Glas abführ mit Nase zu und dann gleich tee hinterher. Nachdem die hälfte nach 4 Minuten schon geschafft war, grummelte es sofort im Magen (aber mir war nicht übel - es war nur ein ziemliches Spektakel im Bauch) ich hatte schon 48 Stunden vorher angefangen zu fasten, also nur Suppe gegessen und die letzten 24 Stunden vorher außer einer Brezel und klarer Brühe nichts mehr. Also ich hatte 500 ml eiskaltes Abführmittel in einen leeren Magen reingeschüttet - also war das Gebrummel nichts was mich verwunderte. Allerdings gönnte ich mir dann erstmal 10 Minuten Pause und trank den lauwarmen Tee (was übrigens echt Super geholfen hat und sehr gut getan hat).

Nach 10 Minuten also wieder das gleiche wie oben nur Diesesmal Apfelsaft anstatt Tee. Nach dem 3. und vorletzten Glas setze dann allerdings sofort der eigentliche Effekt ein. Ein lautes grummeln und ab auf stille Örtchen ohne Krämpfe oder sonstwas. Aber ein Glas hatte ich noch vor mir - ich nutze ein kleines Zeitfenster und schüttete ganz schnell :)) das letzte Glas runter - und dann ging es wieder ab zurück .... Ich hatte mir etwas gutes zu lesen und feuchtes Toilettenpapier bereit gelegt (das braucht man aufjedenfall) und hatte die nächsten 2 Stunden mir in Ruhe die Zeitschriften durchzulesen. Weiter wie 5 Meter kam ich nicht von der Toilette weg. Aufgrund meines Fastens rauschte das Moviprep regelrecht durch mich durch. Ich muss allerdings wiederholen, dass mir nicht schlecht oder übel war oder ich bauchschmerzen oder Krämpfe hatte.
Nach 2 Stunden war dann das fast alles vorbei. Mir war sehr kalt und ich kuschelte mich auf die Couch. Es ist besonders wichtig viel zu trinken. Mir wurde etwas schummrig, da ich anfangs zu wenig getrunken habe - und ich hatte ziemlich Durst/Hunger auf etwas salziges. Ich machte mir also eine warme klare Brühe und die tat mir dann richtig gut. Kreislauf stabilisierte sich gleich und ca alle 30 Minuten musste ich nochmal aufs Örtchen :). Gegen 21:00 Uhr rührte ich dann den nächsten Liter für den morgen an. Um 07:45 Uhr war die Magen und Darmspiegelung - also musste ich um 05;00 spätestens mit dem 2 Liter Moviprep anfangen. Ich stelle das Gefäß wieder in den Kühlschrank und ging schlafen. Ich musste nicht mehr auf die Toilette aber war sehr aufgeregt und konnte daher nur sehr wenig schlafen.
Um 04:30 Uhr wachte ich dann ohne Wecker auf und merkte einfach dass mir etwas flau um den Magen war. Es graute mir vor dem letzen Liter Moviprep und dass um diese Uhrzeit. Das eiskalte Zeug in den leeren Magen reinschütten.
Aber ich machte mir gleich eine Kanne tee und um 04:45 trank ich dann das erste Glas aber Diesesmal viel es mir sehr schwer und ich musste etwas würgen . Gleich den warmen Tee hinterher und dann trotz des mulmigen Gefühls gleich das zweite Glas nach. Anderst als am Vortag setze dir Wirkung sehr sehr schnell ein. Es würde langsam auch sehr schmerzhaft auf die Toilette zugehen ;) ihr versteht was ich meine ;) trotz der feuchten Toilettenpapiers war die "Region" sehr gereizt. So wie es sein sollte, war der "Stuhl" nur noch Wasser und sah aus wie Kamillentee. Das Abfuhren am frühen morgen verlief sehr viel schneller als am Vortag. Ich würgte das 3. Glas nochmal runter und dann war mein
Limit erreicht. Die letzten Überreste ca 250 ml schüttete ich weg. Bis um halb 7 war ich dann noch auf der Toilette. Und dann war "es" fast nur noch Wasser. Mein Bauch grummelte sehr arg aber ich hatte keinerlei Schmerzen und die übelkeit legte
sich auch sehr schnell nach einer Tasse warmen Tee. Um 07:15 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zum Arzt. Ich war sehr stolz dass ich das "schlimmste" hinter mir hatte und es wirklich erträglich und nicht so furchtbar war wie von allen erzählt.

Ich war furchtbar aufgeregt und hatte etwas Angst. Ich ließ mich zum Arzt fahren und hatte vorab schon einen Abholer organisiert. Die Nummer hab ich gleich beim Empfang der Arzthelferin. In der Praxis musste ich dann noch 2 x auf die Toilette (ich machte mir schon tierische sorgen, das doch noch nicht alles draußen war - ich sagte es auch noch im Wartebereich der Arzthelferin) - aber keine sorge, dass ist alles kein Problem! Die kennen das! - dass war die Antwort!

In einem kleinen Raum bekam ich dann ein Höschen wo ein Spalt am Poppes war. Also musste man nicht nackt rumrennen und fühlte sich angezogen. Zwei nette Damen nahmen mich dann in Empfang und dann legte ich mich auf die Liege und die Arzthelferinnen war Super nett und beruhigten mich und versprachen mir "ich würde nichts mitbekommen" - Zugang wurde gelegt - Arzt kam rein - und dann ging es los. Nach 5 Sekunden würde mir warm und die Nette Dame sagte dann noch "gute Träume" und weg war ich.

Mir kam es vor wie 2 Minuten als ich wieder zu mir kam ... Ich wurde in einen aufwachraum gebrachte und merkte wie ich bauchkrämpfe hatte. Der Arzt meinte dann ich soll die Luft ablassen die in den Darm geblasen wurde - ablassen. Mir war das unglaublich peinlich aber ich wurde dann alleine gelassen und wenn man dem Druck "nachgibt" geht es auch mit den Krämpfen sehr schnell vorbei. Nach 10
Minuten war ich komplett hergestellt - etwas schwindelig aber bei klarem Verstand- kurzes Gespräch mit dem Arzt und ich wurde abgeholt und der erste Satz zu meinem Freund war "ich brauch sofort was zum essen" nach 2 Salami Brötchen und einer Rosinenschnecke ging es mir wieder super Super gut! Ich war so stolz auf mich :) und hatte endlich Gewissheit.

Den restlichen Tag verbrachte ich mit essen auf der Couch :) ich konnte alles essen :) nudeln, Chips - Hauptsache essen! :) hatte den Tag über noch leichten durchfall aber am nächsten Tag war alles wie beim alten :) Ich hatte noch 3 Tage Halsschmerzen wegen der magenspiegelung. Aber verschwand nach 3 Tagen komplett und war auch nicht schlimm.

Also man muss weder Angst vor Moviprep noch vor einer Darmspiegelung haben :) wird nicht zu meinem Hobby - aber ich die 2 Jahre Schmerzen und Quälerei wär nichts gegen Moviprep oder die Spiegelung die man sowieso total verschläft.

Eingetragen am  als Datensatz 58822
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moviprep
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Moviprep für Darmspiegelung mit Benommenheit, Bauchschmerzen, kalte Gliedmaßen, schlecher Geschmack

War wirklich schlecht runter zu kriegen. Wirkung trat 2 Stunden nach Einnahme ein, angekündigt durch Bauchschmerzen und Krämpfe. Während das Zeug durch meinen Körper jagte würde mir eiskalt, auch Tees haben nichts gebracht.

Moviprep bei Darmspiegelung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoviprepDarmspiegelung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

War wirklich schlecht runter zu kriegen.
Wirkung trat 2 Stunden nach Einnahme ein, angekündigt durch Bauchschmerzen und Krämpfe. Während das Zeug durch meinen Körper jagte würde mir eiskalt, auch Tees haben nichts gebracht.

Eingetragen am  als Datensatz 89646
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moviprep
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Moviprep für Darmspiegelung mit Benommenheit, Völlegefühl

Ich habe das Medikament über 2 Tage verteilt genommen und da ich vorher die Bewertungen gelesen hatte, war ich auf das Schlimmste gefasst. Über den Geschmack läßt sich streiten, ich habe ihn nicht als schlimm empfunden, es gibt Schlimmeres! Eher die Menge der Flüssigkeit. Das war einfach zu viel und ich konnte nichts nebenher zusätzlich trinken. Ich hatte das totale Völlegefühl und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, am nächsten Morgen nochmal einen Liter davon zu trinken. Schon der Geruch der Flüssigkeit löste ein Ekelgefühl bei mir aus. Ich konnte auch eine leichte Benommenheit feststellen. Der Abführerfolg kam nach ca. 5 Stunden und war mild, ohne Bauchkrämpfe oder Probleme. Bei der 2. Einnahme war wieder alles problemlos - allerdings hat das Trinken der Lösung doch einige Überwindung gekostet. Augen zu und durch! Wenn man bereits einige Stunden nix mehr gegessen hat und Magen und Darm eh schon leer sind, geht es viel besser. Jedenfalls fehlte das Völlegefühl. Der Abführerfolg kam viel früher und war wieder mild, ohne Bauchkrämpfe. Insgesamt gesehen...

Moviprep bei Darmspiegelung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoviprepDarmspiegelung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament über 2 Tage verteilt genommen und da ich vorher die Bewertungen gelesen hatte, war ich auf das Schlimmste gefasst. Über den Geschmack läßt sich streiten, ich habe ihn nicht als schlimm empfunden, es gibt Schlimmeres! Eher die Menge der Flüssigkeit. Das war einfach zu viel und ich konnte nichts nebenher zusätzlich trinken. Ich hatte das totale Völlegefühl und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, am nächsten Morgen nochmal einen Liter davon zu trinken. Schon der Geruch der Flüssigkeit löste ein Ekelgefühl bei mir aus. Ich konnte auch eine leichte Benommenheit feststellen.

Der Abführerfolg kam nach ca. 5 Stunden und war mild, ohne Bauchkrämpfe oder Probleme.

Bei der 2. Einnahme war wieder alles problemlos - allerdings hat das Trinken der Lösung doch einige Überwindung gekostet. Augen zu und durch! Wenn man bereits einige Stunden nix mehr gegessen hat und Magen und Darm eh schon leer sind, geht es viel besser. Jedenfalls fehlte das Völlegefühl.

Der Abführerfolg kam viel früher und war wieder mild, ohne Bauchkrämpfe.

Insgesamt gesehen war die Einnahme problemlos. Der Hersteller sollte allerdings an der Einnahmemenge arbeiten. Ein Liter innerhalb so kurzer Zeit und noch zusätzliche Flüssigkeit nebenher ist doch ein bißchen sehr viel.

Eingetragen am  als Datensatz 66611
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moviprep
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]