Lustlosigkeit bei Erythromycin

Nebenwirkung Lustlosigkeit bei Medikament Erythromycin

Insgesamt haben wir 157 Einträge zu Erythromycin. Bei 1% ist Lustlosigkeit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Lustlosigkeit bei Erythromycin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1650
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren320
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,040,00

Wo kann man Erythromycin kaufen?

Erythromycin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Erythromycin wurde von Patienten, die Lustlosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Erythromycin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Lustlosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 3,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Lustlosigkeit bei Erythromycin:

 

Erythromycin für Chlamydien-Infektion mit Übelkeit, Schwindel, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Blähungen, Harndrang, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Schweißausbrüche

-Riesige,bittere Tablette -Übelkeit,Brechreiz,Schwindelgefühl -Magenprobleme wie Krämpfe,Grummeln -permanentes Hungergefühl trotz Mahlzeiten und Appetitlosigkeit -Schwache Blase und Blähungen,aber Probleme beim Stuhlgang -Müdigkeit,Unlust,aber durch Magenprobleme bedingte Schlaflosigkeit Habe gegen eine Chlamydien-Infektion Erythromycin-ratiopharm 500mg Filmtabletten verschrieben bekommen,von denen ich 10 Tage lang 4x täglich eine Tablette nehmen muss. Leider gehöre ich zu den Menschen,die große Probleme beim Schlucken von Tabletten,Kapseln,Pillen,etc. jeglicher Art haben und dieses Medikament ist neben der Pille erst das 2. Antibiotikum und Medikament in Pillenform,welches ich überhaupt während meines Lebens (ich bin nun 20 Jahre alt) einnehme und ich muss sagen es ist sehr unangenehm. Die Tabletten sind für mein Empfinden wirklich riesig,selbst wenn man sie in der Mitte teilt,was zu einem richtigem Angstgefühl vor der nächsten Einnahme führt. Da ich die Tabletten ungeteilt überhaupt nicht schlucken könnte,kann ich nur über den Geschmack einer zerteilten und somit...

Erythromycin bei Chlamydien-Infektion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ErythromycinChlamydien-Infektion10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

-Riesige,bittere Tablette
-Übelkeit,Brechreiz,Schwindelgefühl
-Magenprobleme wie Krämpfe,Grummeln
-permanentes Hungergefühl trotz Mahlzeiten und Appetitlosigkeit
-Schwache Blase und Blähungen,aber Probleme beim Stuhlgang
-Müdigkeit,Unlust,aber durch Magenprobleme bedingte Schlaflosigkeit


Habe gegen eine Chlamydien-Infektion Erythromycin-ratiopharm 500mg Filmtabletten verschrieben bekommen,von denen ich 10 Tage lang 4x täglich eine Tablette nehmen muss.

Leider gehöre ich zu den Menschen,die große Probleme beim Schlucken von Tabletten,Kapseln,Pillen,etc. jeglicher Art haben und dieses Medikament ist neben der Pille erst das 2. Antibiotikum und Medikament in Pillenform,welches ich überhaupt während meines Lebens (ich bin nun 20 Jahre alt) einnehme und ich muss sagen es ist sehr unangenehm.
Die Tabletten sind für mein Empfinden wirklich riesig,selbst wenn man sie in der Mitte teilt,was zu einem richtigem Angstgefühl vor der nächsten Einnahme führt. Da ich die Tabletten ungeteilt überhaupt nicht schlucken könnte,kann ich nur über den Geschmack einer zerteilten und somit an der Bruchstelle leicht bröseligen Tablette berichten und der ist einfach nur EKELHAFT! Die Tabletten schmecken sehr sehr bitter und haben einen wirklich furchtbaren Geschmack,ich muss jedes Mal würgen,sobald ich eine im Mund habe.

Die erste Tablette nahm ich ca. eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit ein und das war keine gute Idee. Anhaltende Übelkeit,leichter Brechreiz und beim Aufstehen vom Bett ein starkes Schwindelgefühl mit Schweissausbrüchen.
Irgendwann bin ich mit Notfall-Eimer neben dem Bett eingeschlafen,aber seit der Einnahme habe ich ein ständiges Gefühl von Magenknurren,selbst unmittelbar nach Mahlzeiten.
Die Tabletten habe ich seit dem ersten Schock-Erlebnis nur noch auf nüchternen Magen eingenommen,laut Packungsbeilage vorschriftsgemäß eine Stunde vor einer Mahlzeit,aber das Gefühl des Magenknurrens bleibt leider weiterhin und direkt nach der Einnahme kommt es zu Magenkrämpfen und Übelkeit. Habe mich zwar nie übergeben müssen,aber muss nach jeder Einnahme ca. eine halbe Stunde liegen,um meinen Kreislauf nicht herauszufordern und die Magenkrämpfe bleiben ebenso wie das Gefühl des Knurrens und Magengrummeln. Außerdem leide ich unter dem Gefühl von Blähungen,wobei ich mich allerdings weder übergeben kann und auch nicht wirklich ein großes Geschäft machen kann,obwohl wie gesagt,der Druck zu müssen recht stark ist.
Dazu kommt das ich seit der Einnahme von Erythromycin alle 10 Minuten Wasser lassen muss und kaum noch Appetit habe.
Ich habe zwar das Hungergefühl,aber keinen Appetit und auch nach dem Essen bleibt das Hungergefühl und die Übelkeit,weshalb ich auch trotz akuter Müdigkeit kaum schlafen kann.

Vielleicht mag es daran liegen,dass mein Körper Antibiotikum nicht gewohnt ist und überempfindlich auf einen Schocker mit 4 Tabletten täglich 10 Tage lang reagiert,aber ich finde das Medikament sehr unverträglich und es ist jedesmal eine riesige Überwindung,diese widerliche Tablette einzunehmen und die darauffolgenden Beschweren zu erleiden.

Mein Partner macht übrigens dieselbe Behandlung mit einem Erythromycin von der Firma Herrmann und klagt über ähnliche Nebenwirkungen,wie eben die besagten Magen-Probleme.

Eingetragen am  als Datensatz 18996
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Erythromycin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Erythromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]