eingeschränkte Belastbarkeit bei Mirena

Nebenwirkung eingeschränkte Belastbarkeit bei Medikament Mirena

Insgesamt haben wir 1550 Einträge zu Mirena. Bei 0% ist eingeschränkte Belastbarkeit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu eingeschränkte Belastbarkeit bei Mirena.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg800
Durchschnittliches Alter in Jahren480
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,680,00

Wo kann man Mirena kaufen?

Mirena ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Mirena wurde von Patienten, die eingeschränkte Belastbarkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirena wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo eingeschränkte Belastbarkeit auftrat, mit durchschnittlich 5,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über eingeschränkte Belastbarkeit bei Mirena:

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Antriebslosigkeit, Reizbarkeit, Weinerlichkeit, eingeschränkte Belastbarkeit, Libidoverlust, Hautveränderungen, Brustspannen

Ich habe mich heute nach 2,5 Jahren von der Hormonspirale "erlösen" lassen. Hätte ich nicht eine Freundin gehabt, die ebenfalls negative Erfahrungen (extremer Haarausfall, Libidoverlust) mit der Spirale gemacht hat, wäre ich wahrscheinlich nicht einmal darauf gekommen, dass manche Beschwerden damit in Zusammenhang stehen. Zunächst war ich reizbarer als sonst, antriebslos und mir stiegen schnell die Tränen in die Augen (z.B. Lesen von Todesanzeigen wildfremder Leute, Berichte im Fernsehen). Ich habe dies aber mit normalem Alltagsstress abgetan und nicht weiter beachtet. Meiner Freundin fielen diese Wesensveränderungen auf und Sie sprach mich an, weil sie Ihre eigene Situation darin erkannte, somit wurde ich wachsam und begann Dinge zu hinterfragen. Nachdem ich 15 Jahre problemlos sogar in den Schwangerschaften Kontaktlinsen getragen hatte, fingen im Mai die Beschwerden an. Meine harte Linse mußte nach nur 1,5 Jahren ausgetauscht werden, weil sich ein solcher Schmierfilm aus Lipiden und Fetten gebildet hatte, dass die Linse unbrauchbar war. Das fand ich in dem Moment noch nicht...

Mirena Hormonspirale bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirena HormonspiraleEmpfängnisverhütung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich heute nach 2,5 Jahren von der Hormonspirale "erlösen" lassen. Hätte ich nicht eine Freundin gehabt, die ebenfalls negative Erfahrungen (extremer Haarausfall, Libidoverlust) mit der Spirale gemacht hat, wäre ich wahrscheinlich nicht einmal darauf gekommen, dass manche Beschwerden damit in Zusammenhang stehen. Zunächst war ich reizbarer als sonst, antriebslos und mir stiegen schnell die Tränen in die Augen (z.B. Lesen von Todesanzeigen wildfremder Leute, Berichte im Fernsehen). Ich habe dies aber mit normalem Alltagsstress abgetan und nicht weiter beachtet. Meiner Freundin fielen diese Wesensveränderungen auf und Sie sprach mich an, weil sie Ihre eigene Situation darin erkannte, somit wurde ich wachsam und begann Dinge zu hinterfragen. Nachdem ich 15 Jahre problemlos sogar in den Schwangerschaften Kontaktlinsen getragen hatte, fingen im Mai die Beschwerden an. Meine harte Linse mußte nach nur 1,5 Jahren ausgetauscht werden, weil sich ein solcher Schmierfilm aus Lipiden und Fetten gebildet hatte, dass die Linse unbrauchbar war. Das fand ich in dem Moment noch nicht weiter bedenklich, obwohl die Lebensdauer bei mir sonst bei bis zu 4 Jahren lag. Erst als mein Auge auch die neue Linse nach nur 6 Wochen ruiniert hatte, wurde ich stutzig. Ich habe seit Einsetzen der Mirena auf dem einen Auge 2 und auf dem anderen 3 harte Linsen verschlissen. Mein damaliger Frauenarzt bestreitet einen Zusammenhang. Der Augenarzt meinte aber, dass durchaus hormonelle Gründe dafür verantwortlich sein können. Also gehöre ich seitdem wieder zu den Brillenträgern, was natürlich nach so langer Zeit erstmal wieder eine Umstellung ist. In vielen Situationen, in denen ich sonst souverän reagiert hatte, war ich leicht reizbar und aggressiv. Ich war bei weitem nicht mehr so belastbar wie vorher.In den letzten Monaten ist meine Libido auf den Nullpunkt gesunken. Von mir ging keinerlei sexuelle Initiative mehr aus, was meinen Mann natürlich nachdenklich machte. Zumal meine Periode gänzlich ausgeblieben ist (einziger Pluspunkt) und ich ja somit eigentlich jederzeit gekonnt hätte. Folgende Veränderungen an meinem Körper habe ich ebenfalls festgestellt, die aber nicht dauerhaft auftraten: Pickelbildung auf der Kopfhaut, Kopfschmerzen mit Übelkeit, starkes Spannungsgefühl in den Brüsten, zudem bekomme ich mein Gewicht einfach nicht mehr unter Kontrolle. Ich betreibe seit Jahren die gleiche Sportart, die mir früher eigentlich immer dabei geholfen hat, die Sünden des Wochenendes auszugleichen, aber seit geraumer Zeit tut sich auf der Waage nichts mehr, selbst, wenn ich an dem Tag vorher wenig gegessen habe. Ich habe meinen Frauenarzt mit meinen Beschwerden konfrontiert. Er hat alles irgendwie abgewiegelt, meine Beschwerden wären zu unspezifisch, als das man einen Zusammenhang herstellen könnte, Gewissheit gäbe es nur, wenn das Ding raus wäre. Zitat: "vielleicht liegt es ja auch an der Schnitte, die man abends ist, oder den Aufschnitt den man drauftut" und "sie werden ja auch älter". Ich habe vor einigen Jahren schon einmal schlechte Erfahrungen mit dem Implanol bemacht, wo ich mit der Art, wie mein Frauenarzt damit umgegangen ist, auch recht unzufrieden war, aber trotzdem geblieben bin. Erst nach Monaten der Quälerei (Dauerschmierblutungen)stellte sich damals heraus, das die Hormondosis in dem Stift für einige Frauen wohl nicht ausreichte und ich mußte zunächst 1/4 Pille später 1/2 Pille zusätzlich nehmen um das ganze auzugleichen. Ich kam mir vor wie ein "Versuchskaninchen". Aber jetzt war das Maß echt voll. Ich war heute bei einem anderen Arzt, der sich wesentlich verständnisvoller zeigte und mir nicht den Eindruck vermittelte, dass die Erfindungen der Pharmaindustrie über jeden Zweifel erhaben sind. Das Teil ist auf jeden Fall raus und ich fühle mich gut mit dieser Entscheidung. Ich werde meinen Körper in nächster Zeit genau beobachten und werde sicherlich dann auch feststellen, was die Mirena noch alles in den letzten 2,5 Jahren mit meinem Körper gemacht hat, was mir vielleicht noch gar nicht bewußt ist. Es mag sicherlich Frauen geben, die mit der Spirale gut klarkommen, aber man sollte einfach wachsam sein und auf seinen Körper hören. Vielleicht ist die Mirena nicht für alle Probleme verantwortlich, aber ich kann in Zukunft sicher sein, dass wenn ich Beschwerden habe, diese nicht durch irgendwelche künstlichen Einflüsse gesteuert werden.

Eingetragen am  als Datensatz 21301
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena Hormonspirale
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]