kalte Hände und Füße bei Glaupax

Nebenwirkung kalte Hände und Füße bei Medikament Glaupax

Insgesamt haben wir 50 Einträge zu Glaupax. Bei 2% ist kalte Hände und Füße aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu kalte Hände und Füße bei Glaupax.


Glaupax wurde von Patienten, die kalte Hände und Füße als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Glaupax wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo kalte Hände und Füße auftrat, mit durchschnittlich 4,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über kalte Hände und Füße bei Glaupax:

 

Glaupax für Glaukom mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Benommenheit, Antriebslosigkeit, Metallgeschmack, Kribbeln, kalte Hände und Füße

Hallo zusammen, auch ich kann wie viele andere hier von Nebenwirkungen berichten, die beinahe mit der ersten Einnahme anfingen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Benommrnheit, Antriebslosigkeit, metallischer Geschmack im Mund, ich kann die meisten kohlensäurehaltigen Getränke nicht mehr trinken, Kribbeln in Händen, Füßen und Gesicht, kalte Finger und Füße. Ich nehme Glaupax jetzt seit einem Monat, zuerst 7 Tage 3 x 1/2 Tablette, ab dann da der Augendruck auf 10 gesunken ist, 3 x 1/4 Tablette. Für die Kaliumsubstitution nehme ich alle zwei Tage eine Kalinor und esse fleißig Bananen, mein Kaliumwwert ist damit derzeit lt. Blutbild in Ordnung. Habe seit zwei Tagen zusätzlich Augentropfen (Wirkstoff Timolol, enthält Betablocker) genommen. Der Plan meines Augenarztes war, damit das Glaupax zu ersetzen, da die Tropfen ja in erster Linie lokal wirken. Das hat aber dazu geführt, dass mein Blutdruck und Puls im Keller sind und es mir noch schlechter geht als mit dem Glaupax. Da ich sowieso eine leichte Herzinsuffizienz habe, hat mein Hausarzt mir dringend...

glaupax bei Glaukom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
glaupaxGlaukom30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,

auch ich kann wie viele andere hier von Nebenwirkungen berichten, die beinahe mit der ersten Einnahme anfingen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Benommrnheit, Antriebslosigkeit, metallischer Geschmack im Mund, ich kann die meisten kohlensäurehaltigen Getränke nicht mehr trinken, Kribbeln in Händen, Füßen und Gesicht, kalte Finger und Füße.
Ich nehme Glaupax jetzt seit einem Monat, zuerst 7 Tage 3 x 1/2 Tablette, ab dann da der Augendruck auf 10 gesunken ist, 3 x 1/4 Tablette. Für die Kaliumsubstitution nehme ich alle zwei Tage eine Kalinor und esse fleißig Bananen, mein Kaliumwwert ist damit derzeit lt. Blutbild in Ordnung.

Habe seit zwei Tagen zusätzlich Augentropfen (Wirkstoff Timolol, enthält Betablocker) genommen. Der Plan meines Augenarztes war, damit das Glaupax zu ersetzen, da die Tropfen ja in erster Linie lokal wirken. Das hat aber dazu geführt, dass mein Blutdruck und Puls im Keller sind und es mir noch schlechter geht als mit dem Glaupax.
Da ich sowieso eine leichte Herzinsuffizienz habe, hat mein Hausarzt mir dringend davon abgeraten, weiter das Timolol zu nehmen.

Meine Frage wäre daher: Gibt es hier auch jemanden, bei dem sich die Nebenwirkungen von Glaupax im Laufe der Zeit (nach 2/3/6/? Monaten Einnahme) verbessert oder ganz eingestellt haben? Gewöhnt sich der Körper irgendwann vielleicht doch daran?

Eingetragen am  als Datensatz 68483
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

glaupax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Acetazolamid

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]