Kreislaufstörung bei Metformin

Nebenwirkung Kreislaufstörung bei Medikament Metformin

Insgesamt haben wir 302 Einträge zu Metformin. Bei 0% ist Kreislaufstörung aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Kreislaufstörung bei Metformin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1670
Durchschnittliches Gewicht in kg510
Durchschnittliches Alter in Jahren430
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,290,00

Metformin wurde von Patienten, die Kreislaufstörung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Metformin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Kreislaufstörung auftrat, mit durchschnittlich 8,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Kreislaufstörung bei Metformin:

 

Metformin für Insulinresistenz mit Verstopfung, Übelkeit, Kreislaufstörung, Benommenheit, Appetitsverlust, Blähungen, Durst, Müdigkeit

Cipralex: Die ersten beiden Wochen keine Nebenwirkung (langsam gesteigert), dafür schnell besser gefühlt (innerlich stabil und robust). Ok, etwas Verstopfung und Bauchzwicken, v.a. nachts. In der dritten Woche jetzt öfter Übelkeit, v.a. nachts (nehme Tablette à 10 mg am Morgen!) und heute nacht sogar einen Kreislaufzusammenbruch mit extreeeemer Übelkeit und sehr hoher Körpertemperatur. Starke Schmerzen in Füssen und Händen. Ausserdem Benommenheit, nicht gut beim Autofahren... Habe tatsächlich nur noch wenig Appetit. Metformin: laaangsam gesteigert: Ausser Blähungen (monatelang) keine Nebenwirkungen, kommt aber auf Ernährung an: Wenn man sich fettarm und fleischlos ernährt, verträgt man es sehr gut. Immer klein anfangen und langsam die Dosis steigern. Wirkung: am Anfang deutlich (mehr Energie), inzwischen wieder sehr müde und durstig die ganze Zeit. Man muss auch die zuckerfreie Diät einhalten, sonst bringt's nix. Aspirin100: Wow! Keine täglichen Kopfschmerzen mehr, so gut wie keine Regelschmerzen mehr!! Unglaublich!! Toll!

Metformin bei Insulinresistenz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MetforminInsulinresistenz11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex: Die ersten beiden Wochen keine Nebenwirkung (langsam gesteigert), dafür schnell besser gefühlt (innerlich stabil und robust). Ok, etwas Verstopfung und Bauchzwicken, v.a. nachts.

In der dritten Woche jetzt öfter Übelkeit, v.a. nachts (nehme Tablette à 10 mg am Morgen!) und heute nacht sogar einen Kreislaufzusammenbruch mit extreeeemer Übelkeit und sehr hoher Körpertemperatur. Starke Schmerzen in Füssen und Händen. Ausserdem Benommenheit, nicht gut beim Autofahren...
Habe tatsächlich nur noch wenig Appetit.

Metformin: laaangsam gesteigert: Ausser Blähungen (monatelang) keine Nebenwirkungen, kommt aber auf Ernährung an: Wenn man sich fettarm und fleischlos ernährt, verträgt man es sehr gut. Immer klein anfangen und langsam die Dosis steigern.
Wirkung: am Anfang deutlich (mehr Energie), inzwischen wieder sehr müde und durstig die ganze Zeit. Man muss auch die zuckerfreie Diät einhalten, sonst bringt's nix.

Aspirin100: Wow! Keine täglichen Kopfschmerzen mehr, so gut wie keine Regelschmerzen mehr!! Unglaublich!! Toll!

Eingetragen am  als Datensatz 18596
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Metformin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]