Müdigkeit (Erschöpfung) bei Amisulprid

Nebenwirkung Müdigkeit (Erschöpfung) bei Medikament Amisulprid

Insgesamt haben wir 175 Einträge zu Amisulprid. Bei 1% ist Müdigkeit (Erschöpfung) aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Müdigkeit (Erschöpfung) bei Amisulprid.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1720
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren370
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,280,00

Amisulprid wurde von Patienten, die Müdigkeit (Erschöpfung) als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amisulprid wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Müdigkeit (Erschöpfung) auftrat, mit durchschnittlich 6,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Müdigkeit (Erschöpfung) bei Amisulprid:

 

Amisulprid für Psychose mit Gewichtszunahme, Hyperprolaktinämie, Schlafprobleme, Schläfrigkeit, Angstgefühl, Depression, Müdigkeit (Erschöpfung)

Antipsychotische Wirkung war sehr gut, bereits bei niedriger Dosierung. Als ich das Medikament zum ersten mal genommen habe und die Wirkung einsetzte, bin ich wie "aufgewacht". Plötzlich habe ich verstanden, dass ich in einer Parallelwelt gelebt hatte. Das Medikament hat aber so einige Nebenwirkungen gezeigt, so zum Beispiel an gewissen Tageszeiten immer wiederkehrende Angstgefühle, Beklemmtheit, sogar bis hin zur Panik. Milchfluss und Ausbleiben der Menstruation Verringerung der Dosis war absoluter Horror. Deshalb an Alle die Empfehlung:Wer das Medikament über mehr als ein Jahr ohne Unterbruch eingenommen hat, sollte die Dosis extrem langsam in gaaaaanz kleinen Schritten reduzieren um den Absetzsymptome etwas aus dem Weg zu gehen.

Amisulprid bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmisulpridPsychose400 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Antipsychotische Wirkung war sehr gut, bereits bei niedriger Dosierung. Als ich das Medikament zum ersten mal genommen habe und die Wirkung einsetzte, bin ich wie "aufgewacht". Plötzlich habe ich verstanden, dass ich in einer Parallelwelt gelebt hatte. Das Medikament hat aber so einige Nebenwirkungen gezeigt, so zum Beispiel an gewissen Tageszeiten immer wiederkehrende Angstgefühle, Beklemmtheit, sogar bis hin zur Panik.
Milchfluss und Ausbleiben der Menstruation Verringerung der Dosis war absoluter Horror. Deshalb an Alle die Empfehlung:Wer das Medikament über mehr als ein Jahr ohne Unterbruch eingenommen hat, sollte die Dosis extrem langsam in gaaaaanz kleinen Schritten reduzieren um den Absetzsymptome etwas aus dem Weg zu gehen.

Eingetragen am  als Datensatz 80624
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amisulprid
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]