Manie bei Paroxetin

Nebenwirkung Manie bei Medikament Paroxetin

Insgesamt haben wir 598 Einträge zu Paroxetin. Bei 1% ist Manie aufgetreten.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Manie bei Paroxetin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1690
Durchschnittliches Gewicht in kg720
Durchschnittliches Alter in Jahren480
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,980,00

Paroxetin wurde von Patienten, die Manie als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Paroxetin wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Manie auftrat, mit durchschnittlich 5,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Manie bei Paroxetin:

 

Paroxetin für bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Orgasmusstörung, Manie, Absetzerscheinungen

Paroxetin hat auch bei minimaler Dosierung gut gegen die depressiven Phasen gewirkt. Leider hat es die manischen Phasen verstärkt. Es enthemmt zu stark und verändert die Persönlichkeit dahingehend, dass man Dinge tut, die untypisch für die eigene Persönlichkeit sind. Außerdem tritt eine Gewichtszunahme auf und es entstehen starke Orgasmusstörungen. Das absolut Schlimmste an diesem Medikament sind die Absetzsymptome. Schon in einigen Foren habe ich den Hinweis gefunden, dass das Absetzen mit einem Kokainentzug zu vergleichen ist. Das kann ich auch bestätigen, obwohl ich es sehr, sehr langsam ausgeschlichen habe. Der Entzug wird in dieser Form im Beipackzettel nicht erwähnt. Er wird völlig verharmlost, das ist ein Skandal. Vorsicht bei diesem Medikament. Es gelingt kaum jemandem, es je wieder abzusetzen. Ich habe vier Monate mit den Absetzerscheinungen gekämpft, wobei die "Stromstöße" im Gehirn, die man empfindet noch die harmlosesten Absetzerscheinungen waren. NIE WIEDER!!!

Paroxetin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Paroxetinbipolare Störung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Paroxetin hat auch bei minimaler Dosierung gut gegen die depressiven Phasen gewirkt. Leider hat es die manischen Phasen verstärkt. Es enthemmt zu stark und verändert die Persönlichkeit dahingehend, dass man Dinge tut, die untypisch für die eigene Persönlichkeit sind. Außerdem tritt eine Gewichtszunahme auf und es entstehen starke Orgasmusstörungen.
Das absolut Schlimmste an diesem Medikament sind die Absetzsymptome. Schon in einigen Foren habe ich den Hinweis gefunden, dass das Absetzen mit einem Kokainentzug zu vergleichen ist. Das kann ich auch bestätigen, obwohl ich es sehr, sehr langsam ausgeschlichen habe. Der Entzug wird in dieser Form im Beipackzettel nicht erwähnt. Er wird völlig verharmlost, das ist ein Skandal. Vorsicht bei diesem Medikament. Es gelingt kaum jemandem, es je wieder abzusetzen. Ich habe vier Monate mit den Absetzerscheinungen gekämpft, wobei die "Stromstöße" im Gehirn, die man empfindet noch die harmlosesten Absetzerscheinungen waren. NIE WIEDER!!!

Eingetragen am  als Datensatz 21649
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depression, ADS mit Manie, Antriebssteigerung

Meine Psychiaterin hat mir 2002 Paroxat verschrieben zur Behandlung meiner Depressionen und meines ADS. Nach längerer Zeit des Einschleichens (etwa 2 Monate lang die Hälfte der normalen Dosierung, ich glaube, das waren 10 mg) mit keinerlei Wirkungserfolg habe ich die normale Dosierung (ich glaube, 20 mg) eingenommen. Anfang Dezember 2002 hatte ich die im Beipackzettel als seltene Nebenwirkung beschriebene Manische Phase, d.h. ich konnte gar nicht schlafen, hatte übertrieben viele Ideen und Pläne, die ich aber wegen Schlafmangels nicht durchführen konnte, habe übertrieben viel geredet, bekam gar nichts auf die Reihe und habe mich gefühlt wie Jemand, der Drogen eingenommen hat. Etwa 2 Monate nach Absetzen des Paroxat waren diese Nebenwirkungen behoben.

Paroxetin bei Depression, ADS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, ADS4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Psychiaterin hat mir 2002 Paroxat verschrieben zur Behandlung meiner Depressionen und meines ADS. Nach längerer Zeit des Einschleichens (etwa 2 Monate lang die Hälfte der normalen Dosierung, ich glaube, das waren 10 mg) mit keinerlei Wirkungserfolg habe ich die normale Dosierung (ich glaube, 20 mg) eingenommen. Anfang Dezember 2002 hatte ich die im Beipackzettel als seltene Nebenwirkung beschriebene Manische Phase, d.h. ich konnte gar nicht schlafen, hatte übertrieben viele Ideen und Pläne, die ich aber wegen Schlafmangels nicht durchführen konnte, habe übertrieben viel geredet, bekam gar nichts auf die Reihe und habe mich gefühlt wie Jemand, der Drogen eingenommen hat. Etwa 2 Monate nach Absetzen des Paroxat waren diese Nebenwirkungen behoben.

Eingetragen am  als Datensatz 22351
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depressionen mit Verwirrtheit, Manie

Ich habe dieses Medikament 2010 für ca. 4 Monate genommen in einer Dosierung von lediglich 20 mg. Da ich später noch Citalopram und Venlafaxin genommen habe, habe ich Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Antidepressiva. Paroxetin hatte bei mir von Anfang an auch in dieser niedrigen Dosierung eine sehr starke Wirkung. In den ersten drei bis vier Tagen fühlte es sich an, als würde Staplerfahrer Klaus mein Gehirn neu ordnen. Dieses Bild hatte ich zumindest in meinem Kopf. Am ehesten würde ich diese Nebenwirkung noch mit "Verwirrtheit" gleichsetzen. Danach waren positive und negative Emotionen wie weggefegt. Selbst mit Triggern, die vorher meine Depressionen hervorrufen oder verstärken konnten wie z. B. depressiver Musik, war da nichts zu holen. Endlich konnte ich mich auf meine Therapie konzentrieren. Im weiteren Verlauf der Einnahme fühlte ich mich über einige Wochen manisch, bis sich mein Zustand auf einem "normalen" Niveau stabilisierte. Beim absetzen des Medikaments fühlte ich eine Art Stromschläge in meinen Lippen. Das war aber nicht weiter schlimm. Ich kann Paroxetin...

Paroxetin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepressionen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe dieses Medikament 2010 für ca. 4 Monate genommen in einer Dosierung von lediglich 20 mg. Da ich später noch Citalopram und Venlafaxin genommen habe, habe ich Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Antidepressiva.
Paroxetin hatte bei mir von Anfang an auch in dieser niedrigen Dosierung eine sehr starke Wirkung.
In den ersten drei bis vier Tagen fühlte es sich an, als würde Staplerfahrer Klaus mein Gehirn neu ordnen. Dieses Bild hatte ich zumindest in meinem Kopf. Am ehesten würde ich diese Nebenwirkung noch mit "Verwirrtheit" gleichsetzen. Danach waren positive und negative Emotionen wie weggefegt. Selbst mit Triggern, die vorher meine Depressionen hervorrufen oder verstärken konnten wie z. B. depressiver Musik, war da nichts zu holen. Endlich konnte ich mich auf meine Therapie konzentrieren. Im weiteren Verlauf der Einnahme fühlte ich mich über einige Wochen manisch, bis sich mein Zustand auf einem "normalen" Niveau stabilisierte. Beim absetzen des Medikaments fühlte ich eine Art Stromschläge in meinen Lippen. Das war aber nicht weiter schlimm.
Ich kann Paroxetin durchaus eingeschränkt empfehlen, aber Venlafaxin hat bei mir eine bessere Wirkung.

Eingetragen am  als Datensatz 55891
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]