Verstopfung bei Ranexa

Nebenwirkung Verstopfung bei Medikament Ranexa

Insgesamt haben wir 27 Einträge zu Ranexa. Bei 15% ist Verstopfung aufgetreten.

Wir haben 4 Patienten Berichte zu Verstopfung bei Ranexa.

Prozentualer Anteil 33%67%
Durchschnittliche Größe in cm162184
Durchschnittliches Gewicht in kg5496
Durchschnittliches Alter in Jahren9663
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,5828,61

Ranexa wurde von Patienten, die Verstopfung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Ranexa wurde bisher von 4 sanego-Benutzern, wo Verstopfung auftrat, mit durchschnittlich 4,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Verstopfung bei Ranexa:

 

Ranexa für Angina pectoris mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Verstopfung, Antriebslosigkeit

Meine Mutter (90 Jahre) bekam Ranexa von ihrem Hausarzt im Juni 2014 verschrieben. Im Dezember 2014 wäre sie fast daran gestorben! Beschreibung: Meine Mutter war vorher noch relativ fit, versorgte sich, ihren Mann(92) und ihren Haushalt selbstständig und hatte viele soziale Kontakte. Sie nahm bereits ein anderes Medikament gegen Angina Pectoris und einige andere Medikamente. Trotzdem verschrieb der Hausarzt ihr im Juni 2014 Ranexa. Schon im Sommer klagte sie darüber, dass sie manchmal beim Gang zum Einkaufen nicht mehr laufen könne, als wenn ihr die Beine nicht gehorchten. Außerdem bemerkten wir eine Appetitlosigkeit, die zu einer regelrechten Abneigung gegen alles Essbare wurde und zu starker Gewichtsabnahme führte. Hinzu kam eine immer schlimmer werdende Verstopfung. Wir konnten uns diese Symptome nicht erklären und auch der Arzt hatte keine Begründung. All die Wirkungen brachten wir immer noch nicht in Zusammenhang mit Ranexa! Anfang Dezember wurde es ganz schlimm: Zuerst trat zweimal Schüttelfrost auf, sie war total schwach, entkräftet und schwindlig, dass sie keinen...

Ranexa bei Angina pectoris

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RanexaAngina pectoris-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Mutter (90 Jahre) bekam Ranexa von ihrem Hausarzt im Juni 2014 verschrieben.
Im Dezember 2014 wäre sie fast daran gestorben!
Beschreibung: Meine Mutter war vorher noch relativ fit, versorgte sich, ihren Mann(92) und ihren Haushalt selbstständig und hatte viele soziale Kontakte. Sie nahm bereits ein anderes Medikament gegen Angina Pectoris und einige andere Medikamente. Trotzdem verschrieb der Hausarzt ihr im Juni 2014 Ranexa.
Schon im Sommer klagte sie darüber, dass sie manchmal beim Gang zum Einkaufen nicht mehr laufen könne, als wenn ihr die Beine nicht gehorchten. Außerdem bemerkten wir eine Appetitlosigkeit, die zu einer regelrechten Abneigung gegen alles Essbare wurde und zu starker Gewichtsabnahme führte. Hinzu kam eine immer schlimmer werdende Verstopfung. Wir konnten uns diese Symptome nicht erklären und auch der Arzt hatte keine Begründung. All die Wirkungen brachten wir immer noch nicht in Zusammenhang mit Ranexa!
Anfang Dezember wurde es ganz schlimm: Zuerst trat zweimal Schüttelfrost auf, sie war total schwach, entkräftet und schwindlig, dass sie keinen Schritt allein gehen konnte. Der Arzt vermutete eine Grippe und verordnete noch ein Antibiotikum obendrauf. Alle Symptome verschlimmerten sich: Appetitlosigkeit, Schwäche, Verstopfung. Sie aß nur noch mittags ein paar Löffel Haferschleim. Hinzu kamen noch Teilnahmslosigkeit und mangelnder Lebensgeist. Schließlich (kurz vor Weihnachten) kam ich erst auf die Idee, die Beipackzettel ihrer Medikamente durchzusehen. Und siehe da: Bei Ranexa waren schon etliche ihrer Symptome als Nebenwirkungen angegeben!
Außerdem sollen ältere Leute es nicht nehmen - und sie ist 90!
Zudem darf Ranexa nicht eingenommen werden zusammen mit Solatol - und das nimmt sie schon seit Jahren ein!
2 Tage vor Weihnachten setzten wir Ranexa ab! Und langsam, ganz langsam kamen die Lebensgeister wieder! Die völlige Entgiftung ist auch jetzt (23. Januar 2015) noch nicht ganz vollzogen, aber sie ist "wieder auf den Beinen", hat wieder Appetit und beginnt zu kochen und zu backen und auszugehen...

Eingetragen am  als Datensatz 66002
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ranexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ranolazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1924 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ranexa für z.n. Herzinfarkt, instab.angina pectoris mit Verstopfung

Ich nehme Ranexa jetzt seit 11 Monaten mit einer 3monatigen Unterbrechung. Ich habe es über einen relativ langen Zeitraum von 7 Monaten "eingeschlichen" bis ich die empfohlene maximal Dosis von 750 mg genommen habe. Es hat eine sehr positive Wirkung auf meine Leistungsfähigkeit. Nach der Ersteinnahme scheint es bei mir ca. 5 Tage zu dauern, bis die Wirkung richtig einsetzt. Es macht mich nicht zum Leistungssportler, aber bei chronischen pectanginösen Beschwerden kann auch etwas mehr Leistungsfähigkeit eine "Menge" mehr Lebensqualität bedeuten. Ich hatte das Medikament, nach 8-monatiger Einnahme, für 3 Monate abgesetzt, da, bei mir, des öfteren, tagelang anhaltende, starke Übelkeit auftrat. Nach diesen 3 Monaten ohne Ranexa, trat diese Übelkeit jedoch, auch ohne Ranexa, erneut auf, sodaß ich einen Zusammenhang mit der Einahme von Ranexa weitgehend ausschliessen kann. Bliebe als einzige vermutliche Nebenwirkung, bei mir, eine zeitweise sehr hartnäckige Verstopfung, bei der empfohlenen Maximal-Dosis von 750 mg Ranolazin.

Ranexa bei z.n. Herzinfarkt, instab.angina pectoris

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ranexaz.n. Herzinfarkt, instab.angina pectoris1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Ranexa jetzt seit 11 Monaten mit einer 3monatigen Unterbrechung.
Ich habe es über einen relativ langen Zeitraum von 7 Monaten "eingeschlichen" bis ich die empfohlene maximal Dosis von 750 mg genommen habe.

Es hat eine sehr positive Wirkung auf meine Leistungsfähigkeit. Nach der Ersteinnahme scheint es bei mir ca. 5 Tage zu dauern, bis die Wirkung richtig einsetzt. Es macht mich nicht zum Leistungssportler, aber bei chronischen pectanginösen Beschwerden kann auch etwas mehr Leistungsfähigkeit eine "Menge" mehr Lebensqualität bedeuten.

Ich hatte das Medikament, nach 8-monatiger Einnahme, für 3 Monate abgesetzt, da, bei mir, des öfteren, tagelang anhaltende, starke Übelkeit auftrat. Nach diesen 3 Monaten ohne Ranexa, trat diese Übelkeit jedoch, auch ohne Ranexa, erneut auf, sodaß ich einen Zusammenhang mit der Einahme von Ranexa weitgehend ausschliessen kann.
Bliebe als einzige vermutliche Nebenwirkung, bei mir, eine zeitweise sehr hartnäckige Verstopfung, bei der empfohlenen Maximal-Dosis von 750 mg Ranolazin.

Eingetragen am  als Datensatz 74508
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ranexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ranolazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ranexa für starke Herzschmerzen mit Verstopfung, Kaltschweißigkeit, Blutdruckschwankungen, Desorientierung, Kältegefühl, Sehstörungen, Kreislaufbeschwerden

Nach 1 1/4 Jahr Einnahme Ranexa 2x 500 mg täglich sehr gute Schmerzlinderung. Steigerung der Herzleistung. Sehr Magen unfreundlich. Starke Verstopfung. Nach Einnahme von 1 und 1/4 Jahr plötzlich kalte Schweißausbrüche starke Blutdruckschwankungen Kältegefühl in den Händen und Füße Desorientiertheit . Verwirrtheit Sehstörungen Synkope ( bewusstlos )

Ranexa 500 2x bei starke Herzschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ranexa 500 2xstarke Herzschmerzen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 1 1/4 Jahr Einnahme Ranexa 2x 500 mg täglich sehr gute Schmerzlinderung. Steigerung der
Herzleistung. Sehr Magen unfreundlich. Starke Verstopfung. Nach Einnahme von 1 und 1/4 Jahr
plötzlich kalte Schweißausbrüche starke Blutdruckschwankungen Kältegefühl in den Händen und Füße
Desorientiertheit . Verwirrtheit Sehstörungen Synkope ( bewusstlos )

Eingetragen am  als Datensatz 51775
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ranexa 500 2x
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ranolazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ranexa für stabile Angina Pectoris mit Verstopfung

zusätzlich zu Betablocker und Calziumantagonist eingesetzt. Keine Wirkung beobachtet. Wegen Verstopfung nach 5 Wochen abgesetzt.

Ranexa bei stabile Angina Pectoris

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ranexastabile Angina Pectoris35 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zusätzlich zu Betablocker und Calziumantagonist eingesetzt. Keine Wirkung beobachtet. Wegen Verstopfung nach 5 Wochen abgesetzt.

Eingetragen am  als Datensatz 86452
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ranexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ranolazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1948 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]