Wadenkrämpfe bei Amlodipin

Nebenwirkung Wadenkrämpfe bei Medikament Amlodipin

Insgesamt haben wir 237 Einträge zu Amlodipin. Bei 1% ist Wadenkrämpfe aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 3 von 237 Erfahrungsberichten zu Amlodipin wurde über Wadenkrämpfe berichtet.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Wadenkrämpfe bei Amlodipin.

Prozentualer Anteil 33%67%
Durchschnittliche Größe in cm178184
Durchschnittliches Gewicht in kg90101
Durchschnittliches Alter in Jahren7762
Durchschnittlicher BMIin kg/m228,4129,66

Amlodipin wurde von Patienten, die Wadenkrämpfe als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amlodipin wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Wadenkrämpfe auftrat, mit durchschnittlich 5,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Wadenkrämpfe bei Amlodipin:

 

Amlodipin für Bluthochdruck mit Gelenkschmerzen, Wadenkrämpfe, Schwellungen

Seit ca.7 Monaten bekam ich von meinem Hausarzt zur Bluthochdrucktherapie zusätzlich zu meinen anderen Medikamenten Metohexal comp 95mg morgens- Lisihexal 20mg morgens - ,10mg abends- Godamed 100 zur Blutverdünnung, Amlodipin 10mg mittags. Nach einiger Zeit bekam ich Kniegelenkschmerzen,nächtliche unerträgliche Wadenkrämpfe,sehr stark geschwollene Füße,daß mir kein Schuh mehr paßte. Mein Hausarzt sagte,ich solle doch Sport machen und mich bewegen. Und es hilft doch Voltarensalbe. Im Internet habe ich dann in verschiedenen Foren gesucht und auch viele mit den gleichen Sorgen ausfindig gemacht. Ich habe nach anfänglichen Zögern und Studieren der Nebenwirkungen ,die der Hausarzt als nicht relevant ansieht,die Dosis vo Amlodipin 10mg verringert,das heißt halbiert. Nach ca.3-4 Wochen geht es mir viel besser. Die Schwellung der Füße hat nachgelassen,Wadenkrämpfe sind nicht mehr und welch ein Wunder,die Knieschmerzen sind endlich weg. Mein Lebensgefühl ist wieder aufgewertet.

Amlodipin 10mg bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Amlodipin 10mgBluthochdruck7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit ca.7 Monaten bekam ich von meinem Hausarzt zur Bluthochdrucktherapie zusätzlich zu meinen anderen Medikamenten

Metohexal comp 95mg morgens-
Lisihexal 20mg morgens - ,10mg abends-
Godamed 100 zur Blutverdünnung,

Amlodipin 10mg mittags.

Nach einiger Zeit bekam ich Kniegelenkschmerzen,nächtliche unerträgliche Wadenkrämpfe,sehr stark geschwollene Füße,daß mir kein Schuh mehr paßte.

Mein Hausarzt sagte,ich solle doch Sport machen und mich bewegen.
Und es hilft doch Voltarensalbe.

Im Internet habe ich dann in verschiedenen Foren gesucht und auch viele mit den gleichen Sorgen ausfindig gemacht.

Ich habe nach anfänglichen Zögern und Studieren der Nebenwirkungen ,die der Hausarzt als nicht relevant ansieht,die Dosis vo Amlodipin 10mg verringert,das heißt halbiert.

Nach ca.3-4 Wochen geht es mir viel besser.
Die Schwellung der Füße hat nachgelassen,Wadenkrämpfe sind nicht mehr und welch ein Wunder,die Knieschmerzen sind endlich weg.
Mein Lebensgefühl ist wieder aufgewertet.

Eingetragen am  als Datensatz 7310
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amlodipin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1940 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amlodipin für Bluthochdruck mit Müdigkeit, Harndrang, Wadenkrämpfe, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Juckreiz

Bei Blopress sind keine Nebenwirkungen aufgetreten, jedoch reichte die Blutdrucksenkung nicht aus. Unter Einnahme von HCT ging der Blutdruck ncoh einmal weiter runter, aber mit vermehrtem Wasserlassen in den ersten Stunden nach der Einnahme, Müdigkeit und eher seltenen Wadenkrämpfen. Beim Amlodipin sind bisher die stärksten Nebenwirkungen zu beobachten: anfangs Kopf- und Brustschmerzen, leichte Schwellung der Fussknöchel und vermehrter Juckreiz an Kopf und Armen und Prickeln. Das Prickeln hat nach einer Dosiserhöhung auf 10mg nachgelassen.

Blopress bei Bluthochdruck; HCT bei Bluthochdruck; Amlodipin bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BlopressBluthochdruck18 Monate
HCTBluthochdruck4 Monate
AmlodipinBluthochdruck20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Blopress sind keine Nebenwirkungen aufgetreten, jedoch reichte die Blutdrucksenkung nicht aus. Unter Einnahme von HCT ging der Blutdruck ncoh einmal weiter runter, aber mit vermehrtem Wasserlassen in den ersten Stunden nach der Einnahme, Müdigkeit und eher seltenen Wadenkrämpfen.
Beim Amlodipin sind bisher die stärksten Nebenwirkungen zu beobachten:
anfangs Kopf- und Brustschmerzen, leichte Schwellung der Fussknöchel und vermehrter Juckreiz an Kopf und Armen und Prickeln. Das Prickeln hat nach einer Dosiserhöhung auf 10mg nachgelassen.

Eingetragen am  als Datensatz 20304
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Candesartan, Hydrochlorothiazid, Amlodipin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amlodipin für wird nur nach eigenem ermessen genommen, krämpfe in wade und oberschenkel, häufiges nasenbluten, beim bücken, Wadenkrämpfe, Müdigkeit, Potenzstörungen, schweiß mit Nachtschweiß, Wadenkrämpfe, Libidoverlust

Sehr schlechte Blutgerinnung. Da häufiges Nasenbluten auftritt, ist die schlechte gerinnung ein großer Nachteil, überall Blutstropfen. Nachtschweiss der nicht auf fehlerhafte Schilddrüsenfunktion zurück zu führen ist.(Wurde abgeklärt). Häufige Krämpfe nachts in Waden und gelegentlich im Oberschenkel. Seit der Einnahme von zusätzlich Falithromp ist das Sexverlangen praktisch null. Vorher war alles i.O. Liegt hier eine Wechselwirkung vor?

lorzaar 50mg bei Wadenkrämpfe, Müdigkeit, Potenzstörungen, schweiß; falithromp bei häufiges nasenbluten, beim bücken; Amlodipin 5mg bei krämpfe in wade und oberschenkel; allupurinol 150mg bei wird nur nach eigenem ermessen genommen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
lorzaar 50mgWadenkrämpfe, Müdigkeit, Potenzstörungen, schweiß8 Jahre
falithromphäufiges nasenbluten, beim bücken6 Monate
Amlodipin 5mgkrämpfe in wade und oberschenkel8 Jahre
allupurinol 150mgwird nur nach eigenem ermessen genommen20 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sehr schlechte Blutgerinnung. Da häufiges Nasenbluten auftritt, ist die schlechte gerinnung ein großer Nachteil, überall Blutstropfen. Nachtschweiss der nicht auf fehlerhafte Schilddrüsenfunktion zurück zu führen ist.(Wurde abgeklärt). Häufige Krämpfe nachts in Waden und gelegentlich im Oberschenkel. Seit der Einnahme von zusätzlich Falithromp ist das Sexverlangen praktisch null. Vorher war alles i.O.
Liegt hier eine Wechselwirkung vor?

Eingetragen am  als Datensatz 21179
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Hydrochlorothiazid, Losartan, Phenprocoumon, Amlodipin, Allopurinol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1942 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]