Brechreiz bei Cymbalta

Nebenwirkung Brechreiz bei Medikament Cymbalta

Insgesamt haben wir 815 Einträge zu Cymbalta. Bei 0% ist Brechreiz aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Brechreiz bei Cymbalta.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg730
Durchschnittliches Alter in Jahren400
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,620,00

Cymbalta wurde von Patienten, die Brechreiz als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cymbalta wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Brechreiz auftrat, mit durchschnittlich 5,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Brechreiz bei Cymbalta:

 

Cymbalta für Depressive Episode mit Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Sehstörungen, Schmerzen der Beine

Die Nebenwirkungen von nur einer Tablette haben bei mir teilweise 3 Tage lang angehalten. Starke Übelkeit, permanenter Brechreiz, mehrmaliges Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Schmerzen in den Beinen, Schlafstörungen. Letztendlich hat das Ganze dann einen starken Migräneanfall ausgelöst und ich habe beim Hausarzt eine Infusion gegen die Schmerzen und die Übelkeit bekommen, sowie den Rat, die Tabletten nicht mehr zu nehmen. Die Nebenwirkungen waren bei mir also leider so heftig, dass die Einnahme der Tabletten nicht zu rechtfertigen ist.

Cymbalta bei Depressive Episode

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressive Episode1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen von nur einer Tablette haben bei mir teilweise 3 Tage lang angehalten. Starke Übelkeit, permanenter Brechreiz, mehrmaliges Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Schmerzen in den Beinen, Schlafstörungen. Letztendlich hat das Ganze dann einen starken Migräneanfall ausgelöst und ich habe beim Hausarzt eine Infusion gegen die Schmerzen und die Übelkeit bekommen, sowie den Rat, die Tabletten nicht mehr zu nehmen. Die Nebenwirkungen waren bei mir also leider so heftig, dass die Einnahme der Tabletten nicht zu rechtfertigen ist.

Eingetragen am  als Datensatz 32687
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depressionen mit Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, Brechreiz

Die damals immer stärker werdenden Probleme: Traurigkeit, Sinnlosigkeitsgefühl, Angstzustände, Schweißausbrüche u.a.) die ich mit der Einnahme des Johanneskraut nicht mehr in den Griff zu bekommen schien veranlassten mich dazu die Einnahme von Cymbalta auszuprobieren (verordnet durch meine Hausärztin, welche Depressive Episode diagnostizierte). Zum Glück warnte mich diese vor, daß es Anfangs voraussichtlich ein sehr komisches Gefühl (Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, Brechreiz ..insbesondere beim Gähnen) geben wird und das das Einsetzen der Wirksamkeit einen gewissen Spiegelaufbau bedarf also nicht SOFORT passiert... ich nahm alles in Kauf (schlimmer konnts damals nicht werden) und hielt tapfer aus und durch... und die gewünschte Wirkung trat tatsächlich ein! Irgendwann kam es jedoch wieder zu Problemen (neuer Winter/ neue Gesundheitsprobleme) und ich reagierte wieder mit mehr Empfindsamkeit/ Nervenzusammenbruch/ Weinerlichkeit/ Zweifeln ... die Dosis wurde drum erhöht ... ein halbes Jahr später erneut ... ich glaube der Körper gewöhnt sich an die Dosis und man braucht dann...

Cymbalta bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die damals immer stärker werdenden Probleme: Traurigkeit, Sinnlosigkeitsgefühl, Angstzustände, Schweißausbrüche u.a.) die ich mit der Einnahme des Johanneskraut nicht mehr in den Griff zu bekommen schien veranlassten mich dazu die Einnahme von Cymbalta auszuprobieren (verordnet durch meine Hausärztin, welche Depressive Episode diagnostizierte). Zum Glück warnte mich diese vor, daß es Anfangs voraussichtlich ein sehr komisches Gefühl (Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, Brechreiz ..insbesondere beim Gähnen) geben wird und das das Einsetzen der Wirksamkeit einen gewissen Spiegelaufbau bedarf also nicht SOFORT passiert... ich nahm alles in Kauf (schlimmer konnts damals nicht werden) und hielt tapfer aus und durch... und die gewünschte Wirkung trat tatsächlich ein! Irgendwann kam es jedoch wieder zu Problemen (neuer Winter/ neue Gesundheitsprobleme) und ich reagierte wieder mit mehr Empfindsamkeit/ Nervenzusammenbruch/ Weinerlichkeit/ Zweifeln ... die Dosis wurde drum erhöht ... ein halbes Jahr später erneut ... ich glaube der Körper gewöhnt sich an die Dosis und man braucht dann immer mehr für die gewünschte Wirkung!? Nebenwirkung auf die Dauer war, dass ich mich nicht bremste sondern immer wieder neuen Dingen stellte und körperlich wie auch psychisch immer mehr glaube überanstrengte ... immer häufiger traten Infekte auf, Entzündungen e.c. die Ursache war also durch das Medikament ja gar nicht behoben. Auch die Auszeiten (K-schein) halfen nicht mehr. Dazu kam noch, dass wie auch schon beim Johanneskraut, teilweise eine Art "Aufgekratztheit", superschnelles Sprechen, Gedankenüberschlagung, das Gefühl sich nicht konzentrieren zu können, ständiger Bewegungs/Aktionsdrang bis zur totalen Erschöpfung ..!? Aber am belastensten waren die Hitzewallungen eigentlich für mich. Auch durch die "Gleichgültigkeit" entstandene Zügellosigkeit beim Essen, war nicht all so toll (Gewichtszunahme von über 15 kg!) - ich denke hier, dass die Zunahme nicht allein nur durch das Medikament kommt sondern der eigenen Disziplinlosigkeit die irgendwie dann eintritt glaube ... !?! Naja insgesamt kam ich irgendwie gar nicht mehr zur Ruhe ... und zeigte der Körper dann Beschwerden (Allergien, Infekte, Knochen und Muskelprobleme, Fersensporn u.a.). Auch eine eingeschränkte Libido war bei mir leider der Fall (auch hier sehr abgestumpfte Empfindung/ Gefühle wohl!?) hm ... insgesamt sehne ich mich nach dem guten Gefühl zurück / seit dem Absetzen der Cymbalta vor zwei Monaten (ausschleichen schon weitere zwei) wurde ich wieder sehr weinerlich, fülte wieder mehr Probleme nehm mir wieder alles sehr zu Herzen, soo sehr das das Leben teils sinnlos für mich erscheint ...wenn ich NUR SO leben kann!?! Beim runterdosieren / ausschleichen und auch teils schon vorher, wenn ich mal eine Tablette vergaß pünktlich zu nehmen (selbst versucht hab wieder bissel runter zu kommen...) kam es immer zu so Art Stromschlaggefühl im Körper (nur komisch, nicht aber schlimm) ... ansonsten gings mir aber bis auf dass die Emfindsamkeit pö a pö und auch nun Ängste und Co wieder anstiegen (liegt aber an der Krankheit und nicht am Medikamentetzug an sich) ... soweit nicht schlecht dabei. Ich bin mir nicht sicher ob es irgendwie indirekt DOCH abhängig macht. Und eine gewisse Form von Überschwänglichkeit (sportlich, shoppingmäßig, blauäugig, genusssüchtig, zügellos.. wären da so Dinge, die mir da einfallen)... glaube ist nicht zu läugnen. Aber bei gewissenhafter, ärztlich betreuter und beobachteter Anwendung wohl ein Medikament, dass recht gut verträglich ist (nach Eingewöhnung) und auf jeden Fall MIR sehr half, als es ganz ganz schlimm war! Die Kosten sind sehr hoch allerdings! Und die Hitzewallungen waren für mich persönlich die unangenehmste Nebenerscheinung.
Wenns aber ganz schlimm ist würd ichs wieder nehmen - allerdings diesmal MIT THERAPIEBEGLEITUNG!

Eingetragen am  als Datensatz 29930
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]