Darmentzündung bei Amoxiclav

Nebenwirkung Darmentzündung bei Medikament Amoxiclav

Insgesamt haben wir 63 Einträge zu Amoxiclav. Bei 2% ist Darmentzündung aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Darmentzündung bei Amoxiclav.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1710
Durchschnittliches Gewicht in kg680
Durchschnittliches Alter in Jahren540
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,260,00

Amoxiclav wurde von Patienten, die Darmentzündung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Amoxiclav wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Darmentzündung auftrat, mit durchschnittlich 3,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Darmentzündung bei Amoxiclav:

 

Amoxiclav für Prophylaxe vor Zahn-Implantation mit Juckreiz, Übelkeit, Depressionen, Wesensveränderung, Reizbarkeit, Stuhlveränderungen, Reizdarmsyndrom, Darmentzündung, Candidose, starker Durchfall, Schleimhautschädigung

Vom Regen in die Traufe! Ich bekam AMOXICLAV 875/125 als Prophylaxe vor einer bevorstehenden Zahnimplantation. Mit der Einnahme sollte ich 3 Tage vor der OP beginnen. Bereits am 2. Tag nach Einnahme bekam ich extremen, wässrigen Durchfall. Ich sollte das Antibiotikum absetzen und bekam ein anderes (Clindamycin 600) verschrieben. Gleichzeitig fing ich an, Omnibiotic 10 AAD einzunehmen, um den Darm wieder aufzubauen. Nach 2 Tagen waren die Durchfallsymptome des 1. Antibiotikums wieder weg. Das 2. Antibiotikum (Clindamycin 600), das ich anschließend einnehmen sollte, brachte zwar keinen Durchfall aber ich bekam davon Depressionen und wurde sehr dünnhäutig bzw. extrem reizbar. Dieses Phänomen stellte ich bereits bei einem anderen Antibiotikum (Metronidazol) fest. Mein Mann meinte, dass er bei mir durch die Einnahme von den o.g. Antibiotika eine Wesensveränderung feststellen könne. So wie ich drauf war und mich gefühlt habe, kann ich das tatsächlich bestätigen. Nach Recherche im Internet scheint es so etwas tatsächlich zu geben. Ich möchte das hier explizit erwähnen, da viele...

Amoxiclav bei Prophylaxe vor Zahn-Implantation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmoxiclavProphylaxe vor Zahn-Implantation2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vom Regen in die Traufe!

Ich bekam AMOXICLAV 875/125 als Prophylaxe vor einer bevorstehenden Zahnimplantation. Mit der Einnahme sollte ich 3 Tage vor der OP beginnen. Bereits am 2. Tag nach Einnahme bekam ich extremen, wässrigen Durchfall. Ich sollte das Antibiotikum absetzen und bekam ein anderes (Clindamycin 600) verschrieben. Gleichzeitig fing ich an, Omnibiotic 10 AAD einzunehmen, um den Darm wieder aufzubauen. Nach 2 Tagen waren die Durchfallsymptome des 1. Antibiotikums wieder weg.

Das 2. Antibiotikum (Clindamycin 600), das ich anschließend einnehmen sollte, brachte zwar keinen Durchfall aber ich bekam davon Depressionen und wurde sehr dünnhäutig bzw. extrem reizbar. Dieses Phänomen stellte ich bereits bei einem anderen Antibiotikum (Metronidazol) fest.

Mein Mann meinte, dass er bei mir durch die Einnahme von den o.g. Antibiotika eine Wesensveränderung feststellen könne. So wie ich drauf war und mich gefühlt habe, kann ich das tatsächlich bestätigen. Nach Recherche im Internet scheint es so etwas tatsächlich zu geben. Ich möchte das hier explizit erwähnen, da viele evtl. gar nicht mitbekommen, dass Depressionen auch durch Antibiotika ausgelöst werden können. Normalerweise habe ich damit 0,0 Probleme. Ich nehme auch keine Antidepressiva oder andere Hammer-Medikamente, auf die Antibiotika eine verstärkende Wirkung haben könnten.

Meine Depression ist mit Absetzen der Antibiotika zwar wieder weg aber dafür stellte sich eine Woche später eine fette Darmentzündung und Darm-Candidose ein, die die Folge von einem dieser idiotischen Antibiotika sind.

Durch meinen Erfahrungen werde ich zukünftig Antibiotika vermeiden und schon gar nicht mehr prophylaktisch einnehmen. Meine Heilpraktikerin hat mich noch gewarnt aber wer nicht hören will..... Die Ärzte verschreiben dieses Teufelszeug immer schnell und gerne. Insofern lieber vorab nochmal die Antibiotikaeinnahme mit einem Heilpraktiker oder anderem Arzt, der Naturheilkunde betreibt, abstimmen. Ggf. kann man das Immunsystem auf anderem Wege stabilisieren und unterstützen.

Eingetragen am  als Datensatz 83230
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amoxiclav
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin, Clavulansäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]