Austrocknung

Wir haben 2 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Austrocknung.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1780
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren380
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,690,00

Die Nebenwirkung Austrocknung trat bei folgenden Medikamenten auf

Gardasil (1/301)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Austrocknung bei Gardasil

 

Schwindel, Übelkeit, Abgeschlagenheit, Infektanfälligkeit, Immunschwäche, Austrocknung, Konzentrationsverlust, migräneartige Kopfschmerzen, Fieber (38 °C oder höher) bei Gardasil für HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung

Hatte im Januar berichtet, dass unsere 14jährige Tochter nach der 2. Impfung bettlägerig war, 4 Wochen nicht in die Schule konnte, nach 24 Stunden Fieber, wochenlang Kopf- und Gliederschmerzen, Schwindel, Übelkeit, stark abgenommen, völlig erschöpft, rasende Kopfschmerzen bei kleinster...

Gardasil bei HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GardasilHPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte im Januar berichtet, dass unsere 14jährige Tochter nach der 2. Impfung bettlägerig war, 4 Wochen nicht in die Schule konnte, nach 24 Stunden Fieber, wochenlang Kopf- und Gliederschmerzen, Schwindel, Übelkeit, stark abgenommen, völlig erschöpft, rasende Kopfschmerzen bei kleinster Konzentration. Zum Glück lasen wir Erfahrungsberichte, die Heilpraktiker empfahlen. Wir am 5. Tag zu Heilpraktiker, der stellt völlige Austrocknung und Blutverdickung fest. Verschreibt Infusionen, die anfangs nicht möglich sind, da die Venen zu sind und das Blut zu dick, auch Blutabnahmen nicht möglich. Vitamin C und anderes gespritzt, danach gehen endlich Infusionen, 2mal pro Woche. Allgemeinzustand unverändert schlecht, plötzlich auf viele Lebensmittel allergisch, doch nach 2 Wochen endlich so weit besser, dass sie aufstehen und etwas essen kann. Jeden 2. Tag extremer Schwindel und Übelkeit, die anderen Migräne bei kleinster Konzentration. Arzt verschreibt Chlorella-Alge 3x5 Tabl. und Bentonitkapseln (2/Tag) zur Entgiftung. Nach 4 Wochen kann sie endlich wieder zur Schule, der Schwindel ist weg, die Kopfschmerzen auch, allerdings noch sehr erschöpft, Sport undenkbar. Jeden Tag wird es besser, doch nach 2 Wochen Bronchitis mit 40 Fieber, wieder Infusion, da total fertig, homöopathisches Penicillin (Notakehl D5, frei verkäuflich - die ganze Familie nimmt es mittlerweile bei hartnäckiger Infektion). In der Zeit musste Entgiftung abgesetzt werden, bisher scheint alles ok. Wir hoffen, dass der Spuk zuende ist und das Immunsystem nicht langfristig gelitten hat. Die Entgiftung war mit Sicherheit das Richtige, doch sie sollte schnellstmöglich begonnen werden. Allerdings hat uns der Spaß insgesamt 2000 Euro privat gekostet, da nichts übernommen wird. Wir schließen jetzt eine Heilpraktiker-Zusatzversicherung ab, es lohnt sich, da sie auch weiter stabilisierend in Behandlung ist. Ich hoffe, wir konnten anderen Betroffenen helfen. Und wer noch Zweifel hat, ob impfen oder nicht: NEIN, auf keinen Fall!!!

Eingetragen am 03.03.2018 als Datensatz 82299
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gardasil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:2003 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Austrocknung aufgetreten:

Immunschwäche (1/2)
50%
Schwindel (1/2)
50%
Konzentrationsverlust (1/2)
50%
migräneartige Kopfschmerzen (1/2)
50%
Übelkeit (1/2)
50%
Fieber (38 °C oder höher) (1/2)
50%
Abgeschlagenheit (1/2)
50%
Infektanfälligkeit (1/2)
50%
Bluthochdruck (1/2)
50%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]