Schleimhautentzündung bei Marcumar

Nebenwirkung Schleimhautentzündung bei Medikament Marcumar

Insgesamt haben wir 362 Einträge zu Marcumar. Bei 1% ist Schleimhautentzündung aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Schleimhautentzündung bei Marcumar.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm176180
Durchschnittliches Gewicht in kg8285
Durchschnittliches Alter in Jahren5869
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,4726,23

Marcumar wurde von Patienten, die Schleimhautentzündung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Marcumar wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Schleimhautentzündung auftrat, mit durchschnittlich 5,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schleimhautentzündung bei Marcumar:

 

Marcumar für Schlaganfall, Faktor -V5-Leiden mit Müdigkeit, Hautveränderungen, Blähungen, Gewichtszunahme, Gleichgewichtsstörungen, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Haarausfall, Schleimhautentzündung, Knochenschmerzen

habe die selben Nebenwirkungen, inclusive weitere! Früher aktiver und beweglicher Mensch. Jetzt mit 48, extrem müde, arbeitsunfähig, graue Haut, Blähbauch, Leber und Nierenbeschwerden, Gewichtsprobleme, Glechgewichtsprobleme, Kopfschmerzen, Doppelbilder, Haut- und Nagelprobleme, Haarausfall, tränende Augen und Nase (ständig), Knochenschmerzen etc. Warum forscht hier die Pharma-Industrie nicht, nach einem besseren Mittel? Leiden und Sterben an Nebenwirkungen eines Medikamentes, rechtfertigen doch keineswegs, die Verabreichung dessen, wegen einer Krankheit, die erblich bedingt ist und nicht durch Übergewicht oder Rauchen!

Marcumar bei Schlaganfall, Faktor -V5-Leiden

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MarcumarSchlaganfall, Faktor -V5-Leiden5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe die selben Nebenwirkungen, inclusive weitere!
Früher aktiver und beweglicher Mensch. Jetzt mit 48, extrem müde, arbeitsunfähig, graue Haut, Blähbauch, Leber und Nierenbeschwerden, Gewichtsprobleme, Glechgewichtsprobleme, Kopfschmerzen, Doppelbilder, Haut- und Nagelprobleme, Haarausfall, tränende Augen und Nase (ständig), Knochenschmerzen etc.

Warum forscht hier die Pharma-Industrie nicht, nach einem besseren Mittel?

Leiden und Sterben an Nebenwirkungen eines Medikamentes, rechtfertigen doch keineswegs, die Verabreichung dessen, wegen einer Krankheit, die erblich bedingt ist und nicht durch Übergewicht oder Rauchen!

Eingetragen am  als Datensatz 7537
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Phenprocoumon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Marcumar für Schlaganfall-Prophylaxe mit Schleimhautentzündung, Genitalempfindlichkeit, Vorhautentzündung, Hautschäden

Ich bin seit gut 5 Jahren marcumarisiert - zur Schlaganfallpropyylaxe. Seit einiger Zeit habe ich einen bösen Verdacht. Ich habe in dieser Zeit nicht nur fast das gesamte Haupthaar verloren, sondern eine immer schlechtere, juckende Haut bekommen, Pickel wie von Insektenstichen auf der Kopfhaut und überall am Körper, vor allem aber eine sich immer wieder neu entzündende innere Vorhaut, die bei der geringsten Reizung schmerzhaft aufreißt. Natürlich habe ich die beiden meist stark geröteten Stellen von Hautärzten untersuchen lassen. Sie schlossen bakterielle und mykotische Ursachen aus und hielten eine Biopsie für übertrieben. Ich bekam sozusagen "auf Verdacht" diverse Salben, Gels und Cremes - z.T. mit Cortison - verordnet, die alle bestenfalls eine nur ganz kurzfristige Besserung brachten. Ein Arzt empfahl Bioresonanztherapie, die er praktischerweise gleich in der eigenen Praxis anbietet. Meine Frage an die Gemeinde ist nun, ob andere Marcumar-Anwender auch derartige Hautschäden bei sich beobachten oder festststellten. Im Beipackzettel sind derartig massive Hautschädigungen nicht...

Marcumar bei Schlaganfall-Prophylaxe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MarcumarSchlaganfall-Prophylaxe5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin seit gut 5 Jahren marcumarisiert - zur Schlaganfallpropyylaxe. Seit einiger Zeit habe ich einen bösen Verdacht. Ich habe in dieser Zeit nicht nur fast das gesamte Haupthaar verloren, sondern eine immer schlechtere, juckende Haut bekommen, Pickel wie von Insektenstichen auf der Kopfhaut und überall am Körper, vor allem aber eine sich immer wieder neu entzündende innere Vorhaut, die bei der geringsten Reizung schmerzhaft aufreißt. Natürlich habe ich die beiden meist stark geröteten Stellen von Hautärzten untersuchen lassen. Sie schlossen bakterielle und mykotische Ursachen aus und hielten eine Biopsie für übertrieben. Ich bekam sozusagen "auf Verdacht" diverse Salben, Gels und Cremes - z.T. mit Cortison - verordnet, die alle bestenfalls eine nur ganz kurzfristige Besserung brachten. Ein Arzt empfahl Bioresonanztherapie, die er praktischerweise gleich in der eigenen Praxis anbietet. Meine Frage an die Gemeinde ist nun, ob andere Marcumar-Anwender auch derartige Hautschäden bei sich beobachten oder festststellten. Im Beipackzettel sind derartig massive Hautschädigungen nicht aufgeführt. Da mich die Probleme allmählich wirklich sehr belasten, erwäge ich einen Wechsel zu einem der neuen Koagulazien. Vorher wollte ich aber erst mal hier noch rundfragen, ob auch andere Marcumar-Patienten solche gravierenden Schäden insbesondere im Genitalbereich beobachtet haben. Zumal ich ja auch nicht weiß, ob die neuen Medikamente ohne die gen. Nebenwirkung sind.

Eingetragen am  als Datensatz 84462
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Marcumar
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Phenprocoumon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]