Medikament für Krankheit/Anwendungsgebiet

Amisulprid für Psychose

Insgesamt haben wir 983 Einträge zu Psychose. Bei 8% wurde Amisulprid eingesetzt.

Kreisdiagramm Bei 75 von 983 Einträgen wurde Amisulprid für Psychose eingesetzt.

Wir haben 75 Patienten Berichte zu Psychose in Verbindung mit Amisulprid.

Prozentualer Anteil 49% 51%
Durchschnittliche Größe in cm 166 181
Durchschnittliches Gewicht in kg 86 98
Durchschnittliches Alter in Jahren 42 38
Durchschnittlicher BMI in kg/m2 30,71 29,80

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Amisulprid für Psychose auftraten:

Gewichtszunahme (46/75)
61% Nebenwirkung Gewichtszunahme bei Amisulprid für Psychose zu 61%
Müdigkeit (18/75)
24% Nebenwirkung Müdigkeit bei Amisulprid für Psychose zu 24%
Libidoverlust (12/75)
16% Nebenwirkung Libidoverlust bei Amisulprid für Psychose zu 16%
Schlafstörungen (11/75)
15% Nebenwirkung Schlafstörungen bei Amisulprid für Psychose zu 15%
Amenorrhoe (10/75)
13% Nebenwirkung Amenorrhoe bei Amisulprid für Psychose zu 13%
Antriebslosigkeit (6/75)
8% Nebenwirkung Antriebslosigkeit bei Amisulprid für Psychose zu 8%
keine Nebenwirkungen (6/75)
8% Nebenwirkung keine Nebenwirkungen bei Amisulprid für Psychose zu 8%
Lichtempfindlichkeit (4/75)
5% Nebenwirkung Lichtempfindlichkeit bei Amisulprid für Psychose zu 5%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Amisulprid für Psychose liegen vor:

 

Amisulprid für schizophrenie

Ich kann nur jedem empfehlen mit Meditation anzufangen und sich damit mal näher zu befassen,hat mir sehr geholfen!!!
Und ich habe mich mit meinen Ängsten auseinander gesetzt, im Internet nachgeforscht und bin seit dem ruhiger geworden und gelassener.
Was auch sehr geholfen hat war das Homeopatische Mittel: Stramonium D12,
Seit dem wesentliche Lebenssituationsverbesserung kann ich nur jedem empfehlen!
Normal nehme ich jetzt 400-450mg Amisulprid ein.
In den ersten Jahren sehr an Gewicht zugelegt seit gut 2jahren aber nicht mehr.(135kg) Endgewicht.
Last die Finger davon mehrere Sachen gleichzeitig zu nehmen. Eine Monotherapie ist immer das beste.
Was Meditation und Buddhismus angeht müsst ihr eure eigenen Erfahrungen machen,da ist die Bandbreite groß. mehr…

 

Amisulprid für Psychose mit Schlafstörungen

Nehme Amisulprid bereits seit circa 3 Jahren. Davor habe ich 7 Jahre Xyprexa eingenommen. Die Wirkungsweise von Amilsulprid gegen die Psychose ist gut. Allerdings habe ich Schlafstörungen dadurch bekommen. Eigentlich war der Medikamentenwechsel gedacht, um die Gewichtszunahme, die durch Xyprexa stattgefunden hat, in den Griff zu bekommen. Allerdings bewirkte Amisulprid bei mir keinen Gewichtsverlust. Erst als die Dosis von meinem Arzt halbiert wurde und ich meine Essensgewohnheiten umgestellt habe, ist einen Gewichtsreduzierung von ca. 6 kg erfolgt. Ich hoffe, dass die Tendenz der Gewichtsabnahme anhält und ich so wieder auf mein Idealgewicht von ca. 90 kg komme. Momentan bewege ich mich noch im Bereich von 100 kg. Durch die Reduzierung des Medikaments bin ich auch besser drauf. Nur manchmal kommt die Psychose ein bisschen in meinem Denken durch. Angstzustände und Halluzinationen treten gar nicht auf.

Alles in allem ist die Medikamentenumstellung erfolgreich erfolgt und zu empfehlen. Es ist aber zu bedenken, dass die Wirkungsweise subjektiv verschieden sein kann. mehr…

 

Amisulprid für Psychose, schizophrenie mit Heisshunger

Bei Seroquel werde ich nach Einnahme sehr müde, wirkt aber auch angstlösend was bei nervösen Zuständen sehr hilfreich ist. Brauche dann 9 Stunden Schlaf (Statt normalerweise 8) und habe Heisshunger auf süßes und fettiges, es kommt allerdings nicht zu Gewichtszunahme da ich mit Sport entgegenwirke (nur mal so als Tipp für alle die hier immer über Gewichtszunahme klagen, Sport hilft auch super gegen Depressionen, vor allem Ausdauersport!). Wirkung war in der Akutphase bei hoher Dosis gut. Kann es aber nicht morgens nehmen aufgrund der Schläfrigkeit, daher nehme ich morgens Amisulprid. Hatte fast ein Jahr Verfolgungswahn, nach 2 Tagen mit Amisulprid waren die Symptome vollständig verschwunden, und das bei keinerlei Nebenwirkung, weder Gewichtszunahme noch Müdigkeit oder ähnliches. mehr…

 

Amisulprid für Psychose mit Gewichtszunahme, Potenzstörungen

Das Zeug ist nicht gerade der renner, es verursachte bei mir nach einiger Zeit impotenz, zudem habe ich dadurch 10kg zugenommen.
Habe seit drei Wochen das Zeug nicht mehr genommen, aber das mit der Nebenwirkung ist unverändert.
Es dauert schon so lange, man könnte denken es hört garnicht mehr auf.
Habe in einem Bericht gelesen das man es nicht einfach so absetzen kann, habe es aber erst gelesen nachdem ich das Medikament nicht mehr nehme, aber die Nebenwirkung wie z.b. Ahänigkeit oder Kopfschmerz hatte ich nicht. Von der Psychose merke ich auch nichts mehr. mehr…

 

Amisulprid für Depression, Psychose mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Müdigkeit

Ich bin vor 21 Jahren das erste Mal an einer Psychose (manisch-depressiv) erkrankt und hatte insgesamt 3 akute Phasen mit Klinikaufenthalten. Der letzte Klinikaufenthalt war vor über 16 Jahren. Ich habe seit dieser Erkrankung schon verschiedene Medikamente genommen (u.a. Haldol, Neurocil, Taxillan, Zyprexa...) und seit ca. 8 Jahren nehme ich Amisulprid. Bisher hat Amisulprid die wenigsten Nebenwirkungen von diesen Medikamenten, aber noch weniger wären wünschenswert.
Meine Festgestellten Nebenwirkungen bei Amisulprid sind:
- hohes Schlafbedürfnis (mindestens 10 Std.), Gewichtszunahme (ca. 10 Kg), Libidoverlust, lebhafte Träume, depressive Versimmungen.
Ich habe gelernt mit meiner Krankheit zu leben und gelegentliche depressive Versimmungen hinzunehmen und weiß, dass ich mein Leben lang diese Medikamtente brauche. mehr…

 

Amisulprid für Psychose mit Übelkeit, Gewichtszunahme, Schlafstörungen

Habe das Amisuprid 1999 bekommen, als es in Deutschland auf den Markt kam.
Davor bekam ich 350 mg Leponex, welches wir wegen Krampfanfällen rausnehmen mussten. Da war ich dann auch ganz froh drüber, weil ich das Leponex relativ viel Gewichtszunahme macht und weil ich nicht immer wieder zum ARzt rennen wollte, um die Anzahl der weissen Blutkörperchen zu kontrollien.
Ich bekam also 200 mg Amisulprid morgens und 200 Abends. Die ersten zwei Wochen war mir sehr übel, was sich aber dann gelegt hat. Neben Schlafstörungen (Aufwachen morgens um 3 Uhr und dann nicht mehr schlafen können) und hat das Amisulprid bei mir Gewicht gemacht und ich bin in 13 Jahren langsam aber sicher von 95 auf 127 kg rauf. Ausserdem habe ich "Titties" bekommen, was an dem erhöhten Prolaktinspiegel liegt. Das Prolaktin soll ein Hormon sein, welches Frauen vor der Geburt ausschütten / entwickeln und ich habe immer brutpflegeähnliches Verhalten gezeigt und mich um meine Leute gekümmert.
Mit 127 Kilogramm bin ich - für mich - mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo das Gewicht wieder runter muss und ich habe mich mit meinem Nervenarzt darauf geeinigt, dass wir es jetzt mit Zeldox probieren, da schon viele Leute damit gut abgenommen haben. Als Plan B habe ich noch Abilify im Hinterkopf, denn das soll auch sehr wenig Gewichtszunahme machen. Drückt mir die Daumen, dass ich das Zeldox gut vertrag und dass ich von meinem jetzigen Gewicht wieder runterkomme.

Mfg
Matze mehr…

 

Amisulprid für Depressionen, psychosen, Panikattacken, paranoide Schizophrenie mit Einschlafstörungen, Heißhunger

Ich hatte große Angst, ein Neuroleptikum einzunehmen, wegen der gefährlichen Nebenwirkungen. Das erste hat nämlich Blitze beim Sehen verursacht usw. und ich schlief komaartig fast. Das mochte ich nicht, obwohl ich wegen des ganzen Stresses und kaum Schlaf es einmal brauchte. Die Krankheit zwang mich letztlich dazu, mich auf Amisulprid einzulassen. Ich bereue es nicht, was den Rückgang meiner Probleme betrifft. Die Lebensqualität hat sich deutlich gebessert. Vorher war das Leben eine große Qual. Auch für meine Familie. Weil ich ein vorsichtiger Mensch bin, habe ich die Dosis bald so heruntergeschraubt, dass ich nur noch 50 mg alle zwei Tage einnehme. Vielleicht ist es wenig, aber ich versuche (wie Nash), Botschaften und verschwörerische Schlussfolgerungen absichtlich von mir zu weisen. Und ich versuche, über Botschaften der Außenwelt (Werbung, Synchronizitäten (sinnvolle Zufälle) und vieles mehr ) nicht mehr so viel zu grübeln. Loslassen oder grundsätzlich die Sache als spirituelle positive Botschaft sehen. Klappt nicht immer, aber vorwiegend schon. So komme ich zurecht, zumal ich an meinem Arbeitsplatz keinem großen Stress mehr ausgesetzt bin. War früher ganz böse! Mit Mobbing! Wenn ich die Tablette (nehme ja von der Ganzen immer ein Viertel) ganz weglasse bzw. versuchsweise ausschleichen lasse, und ich in Beziehungsstress irgendeiner Art mit einem Menschen gerate, werde ich gleich wieder krank. Die Viertel-Tablette benötige ich nun wohl für immer. Durch das deutlich erhöhte Gewicht (habe großen Heißhunger auf Süßes) haben sich meine Hüften verschlechtert und ich laufe steif und nicht mehr schmerzfrei, und mein Darm ist auch erkrankt wegen des hohen Zuckerkonsums. Ich will nun abnehmen, indem ich mit STEVIA (sehr süße, gesunde Pflanze) dagegen steuere. Ich werde nur noch damit süßen, hab es mir besorgt, ist sogar zahngesund usw. Die klugen Japaner süßen damit seit Jahrzehnten, sind super schlank und viel gesünder - und naschen trotzdem. Sie haben tolle Süßigkeiten und Torten, kaum zu glauben. Vielleicht bekomme ich eine Art STEVIA-Schokolade gebastelt und kann ohne Schaden und Reue genießen.

Ansonsten schlafe ich schwer ein. Das geht schon etwas besser, seit ich kein Abendbrot mehr esse. Ich vermisse es gar nicht mehr, da ich erst so gegen 15.00 Uhr zum Mittagessen komme.

Ich bin (meist) viel optimistischer, zwar noch phlegmatisch, aber ich habe immer wieder Phasen, wo ich viel bewegen will und das dann auch durchziehe, und darüber wieder sehr glücklich bin. Eine Empfehlung, eher für Frauen: Nun noch gelegentlich Orakel-Karten benutzen, eher kein Tarot (zu negativ oft in den Aussagen, man kann es auch anders sagen) und das Leben ist wieder recht schön. mehr…

 

Amisulprid für Psychose, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Schlafstörungen

am anfang war ich seh sediert von dem amisulprid als ich auch dem krankenhaus kam habe 1000mg bekommen mittlerwiele nehem ich nur nocc 700 milligram und ich vertrage es sehr gut ich kann das medikament nur weiter empfhelen der einzige nachteil ist ich habe 35 kilo in drei jahren zugenommen nehme abend nur noch das medikamet pipamperon zum schlafen weil das amisulprid auch bissel schlafstörungen macht mehr…

 

Amisulprid für Psychose mit Amenorrhoe, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Schwindel

Ich habe das Medikament super vertragen, am Anfang hatte ich ein leichtes Schwindelgefühl und war ziemlich Müde :) Musste zu der Zeit sehr viel Kaffee trinken. Anfangs habe ich 250 mg genommen, jetzt nehme ich nur noch 50 mg. Das herrunterkommen auf 50 mg stellte kein Problem dar. Gegen meine Psychose hat es super geholfen, ich war dankbar das es so ein gutes Medikament gibt. Zugenommen habe ich 3 Kilo, meine Periode bleibt aus. Aber immerhin besser als eine Psychose! mehr…

 

Amisulprid für Psychose mit Antriebslosigkeit, Erektionsstörungen, Gewichtszunahme, Müdigkeit

Ich nehme das Medikament mittlerweile seit über 5 Jahren. Anfangs habe ich sehr zugenommen, was sich dann aber um einen erträglichen Punkt einpendelte. Ich habe bis heute Schwierigkeiten mit meinem Schlafbedarf. Zwischenzeitlich brauchte ich enorm viel Schlaf und auch mit viel Disziplin ist es anstrengend sich morgens hochzuquälen. Ich habe seitdem ich das Medikament nehme keinen Orgasmus mehr mit Partnerinnen gehabt, aber Selbstbefriedigung funktioniert. Ich rauche relativ viel, was ich auch auf das Medikament zurückführe. Die Antriebslosigkeit hat sich bereits nach wenigen Monaten Gebrauch wieder gelegt und ich bin normal motivierbar. Ich werde das Medikament auch weiterhin nehmen, da ich mich ok fühle. Ich nehme es derzeit in 200 mg Dosis. Vielleicht werde ich bald auf 100 mg reduzieren. Am schwersten wiegt das ich keine Orgasmen bekomme, da man so kaum Mitglied der Gesellschaft ist. mehr…

 

Amisulprid für Psychose, Halluzinationen mit Gewichtszunahme, Kribbeln, Unruhe

Eines schönen Tages vor 10 Jahren begann ich, Stimmen zu hören. Ging aber erst zum Arzt, als ich es nicht mehr aushielt. Der diagnostizierte Schizophrenie und ich bekam Amisulprid verschrieben. Das hat innerhalb kürzester Zeit gewirkt und die Stimmen abgestellt. Ich bekam zunächst nur 100 mg, das ist aber wenig, ich kenne Leute, die nehmen 600 mg täglich. Trotz der niedrigen Dosis veränderte sich nun mein Körper, ich nahm fast 20 kg Gewicht zu (von 66 kg auf 86 kg für einen 1.80 m großen Mann mittleren Alters). Während dieser Gewichtszunahme hatte ich stets das Gefühl, nicht richtig in meinem Körper drin zu sein, aber das ist jetzt vorbei. Auch kam die Gewichtszunahme zum Stillstand, das Gewicht verharrt jetzt bei 86 bis 87 kg, wobei ich beim Essen Disziplin üben muss, habe aber keine Heißhungerattacken, auch sonst überhaupt keine Nebenwirkungen. Die regelmäßige Dosis liegt jetzt aber bei 200 mg täglich.

Weil mir dieses ständige Völlegefühl und der nun aufgequollene Blähbauch auf den Keks ging, fragte ich nach einem Medikament, das nicht dick macht. Wir probierten es dann mit Abilify. Schon in der Apotheke der Schock: Abilify kostet ein Vielfaches von Amisulprid und ich musste noch 10 Euro zuzahlen, was ich bei Amisulprid nicht muss. Nach der Einnahme von 10 mg Abilify extreme Unruhe, ein Kribbeln und Pulsieren im ganzen Körper, so dass ich nachts nicht schlafen konnte. Trotz Abilify kamen die Stimmen nun wieder, die Dosis hätte daher erhöht werden müssen, was aber die Schlafprobleme noch verstärkt hätte. Nach einigen Tagen Abilify kehrte ich daher wieder zu Amisulprid zurück. Ich warte immer noch, bis ein Medikament entwickelt wird, das ich vertrage und das mich nicht dick macht. mehr…

 

Amisulprid für Schizophrene Psychose mit Alkoholunverträglichkeit, Antriebslosigkeit, Gewichtszunahme, Konzentrationsprobleme

Nachdem ich vier andere Neuroleptika ausprobiert hatte, war Amisulprid an der Reihe. Bei diesem Medikament bin ich auch bis heute (8/2010) geblieben, da es die Nebenwirkungen hat, die ich am ehesten tolerieren kann. Von der Wirksamkeit her schätze ich es als mittelmäßig bis gut ein. Anfangs bekam ich 600 mg und habe bei dieser Dosierung sehr viel geschlafen (vielleicht 12-14 Stunden am Tag). Dann wurde auf 400 mg reduziert und das Schlafbedürfnis wurde zwar etwas geringer, blieb aber an normalen Maßstäben gemessen dennoch recht hoch. Jetzt war ich eine recht lange Zeit (ca. 1 Jahr) bei 200 mg, wobei ich teilweise immernoch Recht lange schlafe. Ich nehme das Medikament abends ein, kann dann ohne Wecker locker von 22h bis 12h schlafen und bin teilweise am nächsten Tag immernoch recht kaputt, Abends wird es dann meist etwas besser.

Wenn ich früh aufstehe, bekomme ich um Mittag herum richtige Müdigkeitsattacken, bei denen ich kaum meine Augen offen halten kann, was im Büro echt über ist, besonders wenn Besprechungen anstehen.
Außerdem habe ich echte Antriebsschwierigkeiten, d.h. ich bin oft lust- und perspektivenlos, teilweise in depressivem Ausmaß, was auch häufiger zu Selbstmordgedanken führt, allerdings noch im unkritischen Bereich. Häufig verschwinden diese dann nach einigen Stunden so schnell, wie sie gekommen waren. Auch bin ich das letzte Jahr besonders in Gedanken sehr aggressiv, was ich auch dem Medikament zuschreibe. Ich habe noch einige kg zugenommen, es wird auch kontinuierlich mehr. Ob das am Medikament hängt ist für mich allerdings schwierig zu beurteilen, da ich es auch mal für ein Jahr lang abgesetzt hatte, die Gewichtsprobleme aber zumindest nicht verschwunden sind. Auch habe ich leichte Konzentrationsprobleme, häufig in Kombination mit der durch das Medikament verursachten Müdigkeit.

Ich werde ab heute das Medikament auf 100 mg täglich reduzieren, um es letztendlich ganz abzusetzen, da mir besonders die Müdigkeitsattacken in Kombination mit der Antriebslosigkeit im Büro das Leben schwer bis unmöglich machen. Vor zwei Wochen hatte ich mal die Einnahme eine Tablette vergessen, den folgenden Tag ging es mir richtig gut.

Nochwas zur Wechselwirkung mit Alkohol: Kleinere Mengen Alkohol waren für mich unproblematisch, bei größeren Mengen hatte ich die folgenden 2 Tage erhebliche Depressionen mit Perspektivenlosigkeit. Also lieber nach dem 2. Glas Wein aufhören - spätestens. Ich lasse jetzt erstmal ganz die Finger vom Alkohol. mehr…

 

Amisulprid für schizophrenie mit Angstzustände, Gewichtszunahme

Möchte nur meine Erfahrung bei meiner Schwester schildern.
Sie war 2 Monate in St Johanniter Krankenhaus in Oberhausen. Die angegebene Dosis von Aminusulprid war einfach zu hoch, so das sie Roboterähnlich lief und langsam in Ihrer Bewegung war. Worauf ich andeuten möchte ist,seitdem sie zuhause ist und das Medikamente niedriger gesetzt worden ist,geht es ihr viel besser. Bitte hört nicht auf einen Arzt und tauscht euch bei mehreren aus, sonst kann man auch schnell als Versuchskaninchen :-( enden. Am allerwichtigsten ist Pychotherapie und ein aktives soziales leben. In Münster Uniklinikum gibt es eine spezielle Abteilung für eine Behandlung ohne Medikamente!!! Ich wünsche jedem eine schnelle Genesung!!! mehr…

 

Amisulprid für Psychose, soziale Phobie, Selbstwertstörung mit Gewichtszunahme, Lichtempfindlichkeit, Mundtrockenheit, Nervosität, Schlafstörungen

Also Amisulprid ist echt ein sehr sehr gutes Mittel.Bei mir hats gut geholfen. Hatte echt schlimme Störungen wie, Selbswertstörung,Psychose und Soziale Phobie.Ich hatte in en 9 jahren wo ich dieses Medikament nehme,vielleicht 2 mal eine Libido störung,daß ist auszuhalten oder?Dann,gewichtszunahme in 9 jahren insgesamt 9 kg das geht auch.Ich habe mich sehr zum positiven entwickelt ,komme besser mit en Leuten klar und habe wieder viel mehr Kontackt zur Aussenwelt als vorher.Schlechte Nebenwirkungen waren,Mundtrockenheit,leichte Schlafstörungen,Lichtempfindlichkeit,
Nervösität.Das was aber auch schon.Ich waren aber vor Alkoholmissbrauch. mehr…

 

Amisulprid für schizophrenie, Depression mit Gewichtszunahme, Muskelkrämpfe

Nebenwirkung: Solian(Amisulpridlich): Gewichtszunahme (20Kg/3Jahren). Geholfen hat es, ich habe seit der Einnahme keinen Rückfall mehr gehabt. Allerdings bemerke ich seit 1/2Jahr, das ich öfter Krampfe (Brust, v.a. Waden), weiss nicht, ob es an Amisulprid liegt.

Cipralex: Sehr gute, aufhellende Wirkung, starker Rückgang soziophobie, gänzlicher Rückgang Suizidgedanken. mehr…

Amisulprid wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Amisulprid, Amisulprid (400mg), Amisulpid, Amisulpirid, amisulprid-hormosan, Amisulprid-Hexal, amilsuprid 600 mg, Amilsuprid, Amisulprid 400, Amisulprid 400mg, Amisulprid 400 mg, amilsulprid200mg, Amisulprid 100 mg., Amisulprid 50mg, Seroquel, Amisulprid, Amisulprid neuraxpharm, Amisulprid 50 mg 1-1-1, Amisulprid 150 mg 1-1-1, amisulridlich, Amisulprid 150 mg 2-2-2, Amisulprid 100mg, Amisulprid 100mg 2-2-2, Amilsulprid, Amisulprid 200mg 1-1-1, amisulprid-biomo, Amisupridlich, Amisulprid 50 mg/Tag, 100mg Amisulprid, Amisulprid Lich, AmisulpridLich, Amisulprid 200, Amisulprid 200 mg, amisulprid aaa, Arminsulprid, Amilsuprid 50mg, Amisulprid (2*50mg täglich, morgens/nachmittags), Amisulprid 45mg, Amisulprid und Andere., Amisulprid 50 mg

Psychose wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Alkoholinduzierte psychose, Chronische paranoide Schizophrenie, Drogeninduzierte Psychose, Endogene Psychose, Paranoide Psychose, Psychose, Schizo-Affektive Störung, Schizoaffektive Störung, Schizophrene Psychose

alles über Psychose
alles über das Medikament Amisulprid

/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.