Denkstörungen bei Paroxetin

Nebenwirkung Denkstörungen bei Medikament Paroxetin

Insgesamt haben wir 599 Einträge zu Paroxetin. Bei 0% ist Denkstörungen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Denkstörungen bei Paroxetin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1660
Durchschnittliches Gewicht in kg780
Durchschnittliches Alter in Jahren470
Durchschnittlicher BMIin kg/m228,600,00

Paroxetin wurde von Patienten, die Denkstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Paroxetin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Denkstörungen auftrat, mit durchschnittlich 6,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Denkstörungen bei Paroxetin:

 

Paroxetin für Müdigkeit, atypische Depression, Antriebsarmut, schlappheit, Konzentrationsunfähigkeit, permanentes Schlafbedürfnis mit Benommenheit, Verwirrtheit, Denkstörungen

Also ich vertrage Valdoxan überhaupt nicht, da ich an atypischen Depressionen leide, mit vermehrtem Schlafbedürfnis (eine Art "Winterschlafverhalten", um nicht wach sein zu müssen), starker Antriebsarmut, ständiger Müdigkeit und Schlappheit. Ich nehme schon lange Paroxetin, bekomme aber meine Antriebsarmut und die massiven Konzentrationsstörungen nicht wirklich in Griff und habe meine Ärztin deshalb auf einen Wechsel oder zusätzliches Medikament angesprochen. Bei einem stationären Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik wurde mir im Falle eines Wechsels auch Trevilor empfohlen, stattdessen bekam ich Valdoxan von meinem Arzt. Mir ging es schon nach der ersten Einnahme morgens total schlecht, nachdem ich abends komatös eingeschlafen bin. War morgens total benommen, verwirrt, hatte Denkblockaden und stand total neben mir, wie betäubt... es dauerte einen dreiviertel Tag bis ich überhaupt mal im Stande war irgendwas zu tun!! Wurde erst besser nachdem das Paroxetin wirkte, das ich ja morgens einnehme, dauerte aber lang bis die Wirkung durch den "Nebel" durchkam... Ich nehme...

morgens Paroxetin 20 mg bei Müdigkeit, atypische Depression, Antriebsarmut, schlappheit, Konzentrationsunfähigkeit, permanentes Schlafbedürfnis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
morgens Paroxetin 20 mgMüdigkeit, atypische Depression, Antriebsarmut, schlappheit, Konzentrationsunfähigkeit, permanentes Schlafbedürfnis6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich vertrage Valdoxan überhaupt nicht, da ich an atypischen Depressionen leide, mit vermehrtem Schlafbedürfnis (eine Art "Winterschlafverhalten", um nicht wach sein zu müssen), starker Antriebsarmut, ständiger Müdigkeit und Schlappheit. Ich nehme schon lange Paroxetin, bekomme aber meine Antriebsarmut und die massiven Konzentrationsstörungen nicht wirklich in Griff und habe meine Ärztin deshalb auf einen Wechsel oder zusätzliches Medikament angesprochen. Bei einem stationären Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik wurde mir im Falle eines Wechsels auch Trevilor empfohlen, stattdessen bekam ich Valdoxan von meinem Arzt. Mir ging es schon nach der ersten Einnahme morgens total schlecht, nachdem ich abends komatös eingeschlafen bin. War morgens total benommen, verwirrt, hatte Denkblockaden und stand total neben mir, wie betäubt... es dauerte einen dreiviertel Tag bis ich überhaupt mal im Stande war irgendwas zu tun!! Wurde erst besser nachdem das Paroxetin wirkte, das ich ja morgens einnehme, dauerte aber lang bis die Wirkung durch den "Nebel" durchkam... Ich nehme Valdoxan nicht mehr, ich muß doch arbeiten können, denn ich studiere zur Zeit noch und das geht so auf garkeinen Fall! Ich überlege auch den Arzt zu wechseln, da ich mich von meinem Arzt schon öfter nicht verstanden fühlte und die "falschen" Medikamente bekam... irgendwie vertraue ich ihm nicht mehr, habe schon mehrmals erwähnt, daß ich keine sedierenden Medikamente vertrage, sondern antriebssteigernde brauche.... bin ziemlich verzweifelt...

Eingetragen am  als Datensatz 17506
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

morgens Paroxetin 20 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Schizo-Affektive Störung mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Denkstörungen, Konzentrationsstörungen

Seroquel hat mir zwar einigermassen gegen Psychose geholfen, zumindest war es verträglicher als Risperdal und Zeldox sowie Abilify (Abilify ist zu leicht um Psychosen zu überdecken. DIE NEBENWIRKUNG SCHLECHTHIN UNTER SEROQUEL war das unheimliche Schlafbedürfnis über Jahre hinweg. Ich bekam daher dazu immer wieder andere Anti-Depressiva um demn entgegen zu wirken. Hat alles nichts genützt. Es gab oft Tage, an denen ich rund um die Uhr schlief, d.h. nur um aufs Klo zu gehen und zu essen aufstand, dann fiel ich wieder komatös in den Schlaf. Hatte dann einen 400 Euro-Job und musste um 14 Uhr beginnen. Ich stellte mir täglich den Wecker auf 13 Uhr um nicht zu verschlafen. Müde schlich ich hin. Meine Müdigkeit sah jeder. Ich musste immer lügen deswegen (habe schlecht geschlafen etc.). Außerdem habe ich unter Risperdal und Seroquel sowie Invega 40 Kilo zugenommen. Ich war mal eine hübsche Frau, heute bin ich die Dicke, die dauernd Hunger hat. Unter Invega habe ich nun ein gutes Gefühl. Anfangs überdeckte es die Psychose nicht so, das dauert mind. 3 Monate sagte mein e Ärztin. Anfangs...

Paroxetin bei Schizo-Affektive Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinSchizo-Affektive Störung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seroquel hat mir zwar einigermassen gegen Psychose geholfen, zumindest war es verträglicher als Risperdal und Zeldox sowie Abilify (Abilify ist zu leicht um Psychosen zu überdecken. DIE NEBENWIRKUNG SCHLECHTHIN UNTER SEROQUEL war das unheimliche Schlafbedürfnis über Jahre hinweg. Ich bekam daher dazu immer wieder andere Anti-Depressiva um demn entgegen zu wirken. Hat alles nichts genützt. Es gab oft Tage, an denen ich rund um die Uhr schlief, d.h. nur um aufs Klo zu gehen und zu essen aufstand, dann fiel ich wieder komatös in den Schlaf. Hatte dann einen 400 Euro-Job und musste um 14 Uhr beginnen. Ich stellte mir täglich den Wecker auf 13 Uhr um nicht zu verschlafen. Müde schlich ich hin. Meine Müdigkeit sah jeder. Ich musste immer lügen deswegen (habe schlecht geschlafen etc.). Außerdem habe ich unter Risperdal und Seroquel sowie Invega 40 Kilo zugenommen. Ich war mal eine hübsche Frau, heute bin ich die Dicke, die dauernd Hunger hat.
Unter Invega habe ich nun ein gutes Gefühl. Anfangs überdeckte es die Psychose nicht so, das dauert mind. 3 Monate sagte mein e Ärztin. Anfangs soll man höher dosieren, weil es dann noch nicht so wirkt. Später keine Probleme mehr. Manchmal Denk- und Konzentrationsstörungen. Aber das beste Neuroleptikum bisher für mich. Ich nehme Paroxetin dazu, durch das ich endlich, endlich aus meinem Schlafbedürfnis rauskam.

Eingetragen am  als Datensatz 13493
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]