Emotionslosigkeit bei Efexor

Nebenwirkung Emotionslosigkeit bei Medikament Efexor

Insgesamt haben wir 59 Einträge zu Efexor. Bei 3% ist Emotionslosigkeit aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Emotionslosigkeit bei Efexor.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0182
Durchschnittliches Gewicht in kg075
Durchschnittliches Alter in Jahren052
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0022,56

Wo kann man Efexor kaufen?

Efexor ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Efexor wurde von Patienten, die Emotionslosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Efexor wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Emotionslosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 5,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Emotionslosigkeit bei Efexor:

 

Efexor für Antriebsstörungen mit Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Emotionslosigkeit, Schwitzen, Antriebslosigkeit, Verstopfung, Nervosität, Wahnvorstellungen, Traumveränderungen, Heißhungerattacken, Libidoverlust

Ich nehme das Medikament zum wiederholten Mal und hatte immer zahlreiche Nebenwirkungen. Diese treten bei Dosisänderungen auf, aber manchmal auch spontan. Im Moment nehme ich morgens und abends je eine 37.5mg-Kapsel. Ich würde gern erhöhen, aber da es keine kleineren Kapseln gibt, müsst ich gleich einen Sprung um 37.5mg machen, womit ich mich wieder einen Monat lang komisch fühle, im Schlaf wie lebendig und am Tag zum Teil wie schlafend, und abwechselnd nervös und träge, ganz zu schweigen von den körperlichen Nebenwirkungen. Eine zu hohe Dosis löst bei mir psychosenahe Zustände aus. Trotzdem ist es bisher das einzige Antidepressivum, das für mich die gewünschten Effekte hat (Stimmungsaufhellung & Antriebssteigerung).

efexor bei Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
efexorAntriebsstörungen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Medikament zum wiederholten Mal und hatte immer zahlreiche Nebenwirkungen. Diese treten bei Dosisänderungen auf, aber manchmal auch spontan. Im Moment nehme ich morgens und abends je eine 37.5mg-Kapsel. Ich würde gern erhöhen, aber da es keine kleineren Kapseln gibt, müsst ich gleich einen Sprung um 37.5mg machen, womit ich mich wieder einen Monat lang komisch fühle, im Schlaf wie lebendig und am Tag zum Teil wie schlafend, und abwechselnd nervös und träge, ganz zu schweigen von den körperlichen Nebenwirkungen.

Eine zu hohe Dosis löst bei mir psychosenahe Zustände aus.

Trotzdem ist es bisher das einzige Antidepressivum, das für mich die gewünschten Effekte hat (Stimmungsaufhellung & Antriebssteigerung).

Eingetragen am  als Datensatz 52606
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

efexor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Efexor für Burnoutsyndrom als Auslöser mit Gefühlskälte, Gleichgültigkeit, Libidoverlust

Das Medfikament hat "gewirkt"- hatte aber unerfreuliche Nebenwirkungen, welche ich in meinem Fall kurz aufliste: - Gefühlskälte, Gleichgültigkeit - und damit verbunden Einbusse der Lebensqualität (z.B. Empfinden von Freude und Trauer) - Schmerzgrenze wird herabgesetzt (Verletzungsgefahr) - massives Nachlassen der Libido (die 1. 2-3 Jahre genisst Mann, dass man noch länger "kann" - schlussendlich nimmt aber das "Bedürfnis" massiv ab). Hoffentlich kommt das wieder! Heute frage ich mich, ob nicht ein anderes Medikament auch geholfen hätte und dafür die Lebensqualität keine - oder nicht diese - Einbusse gehabt hätte. Ich kann die Frage deshalb in der vorgegebenen Weise nicht richtig beantworten...

efexor bei Burnoutsyndrom als Auslöser

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
efexorBurnoutsyndrom als Auslöser7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medfikament hat "gewirkt"- hatte aber unerfreuliche Nebenwirkungen, welche ich in meinem Fall kurz aufliste:
- Gefühlskälte, Gleichgültigkeit - und damit verbunden Einbusse der Lebensqualität (z.B. Empfinden von Freude und Trauer)
- Schmerzgrenze wird herabgesetzt (Verletzungsgefahr)
- massives Nachlassen der Libido (die 1. 2-3 Jahre genisst Mann, dass man noch länger "kann" - schlussendlich nimmt aber das "Bedürfnis" massiv ab). Hoffentlich kommt das wieder!
Heute frage ich mich, ob nicht ein anderes Medikament auch geholfen hätte und dafür die Lebensqualität keine - oder nicht diese - Einbusse gehabt hätte. Ich kann die Frage deshalb in der vorgegebenen Weise nicht richtig beantworten...

Eingetragen am  als Datensatz 21060
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

efexor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]