innere Unruhe bei Clarithromycin

Nebenwirkung innere Unruhe bei Medikament Clarithromycin

Insgesamt haben wir 442 Einträge zu Clarithromycin. Bei 0% ist innere Unruhe aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu innere Unruhe bei Clarithromycin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1640
Durchschnittliches Gewicht in kg780
Durchschnittliches Alter in Jahren490
Durchschnittlicher BMIin kg/m229,000,00

Clarithromycin wurde von Patienten, die innere Unruhe als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Clarithromycin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo innere Unruhe auftrat, mit durchschnittlich 5,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über innere Unruhe bei Clarithromycin:

 

Clarithromycin für Nasennebenhöhlenentzündung mit innere Unruhe, Todesangst, Pulssteigerung, Libidosteigerung, Bauchkrämpfe, Durchfall, kalte Hände

Ich bekam Clarithromycin von meinem Hausarzt gegen eine leichte Sinusitis. Er sagte, das Medikament sei allgemein gut verträglich. Ich wies ihn darauf hin, dass ich Medikamente, die in seltenen Fällen Tachykardie auslösen, nicht nehmen kann, weil dies bei mir massive Auswirkungen hat. (Ich vertrage aus diesem Grund auch keine Schnupfen-Sprays und keine Paracetamol-Kombi-Präparate). Ich hatte angenommen, dass er dies zur Kenntnis genommen hat. Leider stand im Beipacktext wieder der Hinweis auf das Vorkommen von Tachykardie ... Ich sollte zweimal täglich 2 Tabletten nehmen. Nach der ersten Einnahme bemerkte ich noch keine Nebenwirkungen. Nach der zweiten Einnahme bekam ich dann folgende Symptome: beginnend mit einer inneren Unruhe und Nervosität, Aufgedrehtheit, die ich mir nicht erklären konnte. Das steigerte sich bis zur massiven Beklemmung und Todesangst. - Da ich die Symptome kenne, war mir klar, dass hier wieder eine Tachykardie vorliegt. Mein Pulsschlag war stark erhöht. Ebenso der Herzschlag. Ich wollte am liebsten aus meinem Körper raus, aber ich fühlte mich...

Clarithromycin bei Nasennebenhöhlenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClarithromycinNasennebenhöhlenentzündung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Clarithromycin von meinem Hausarzt gegen eine leichte Sinusitis.
Er sagte, das Medikament sei allgemein gut verträglich. Ich wies ihn darauf hin, dass ich Medikamente, die in seltenen Fällen Tachykardie auslösen, nicht nehmen kann, weil dies bei mir massive Auswirkungen hat. (Ich vertrage aus diesem Grund auch keine Schnupfen-Sprays und keine Paracetamol-Kombi-Präparate).
Ich hatte angenommen, dass er dies zur Kenntnis genommen hat.

Leider stand im Beipacktext wieder der Hinweis auf das Vorkommen von Tachykardie ...

Ich sollte zweimal täglich 2 Tabletten nehmen. Nach der ersten Einnahme bemerkte ich noch keine Nebenwirkungen. Nach der zweiten Einnahme bekam ich dann folgende Symptome:

beginnend mit einer inneren Unruhe und Nervosität, Aufgedrehtheit, die ich mir nicht erklären konnte.
Das steigerte sich bis zur massiven Beklemmung und Todesangst. - Da ich die Symptome kenne, war mir klar, dass hier wieder eine Tachykardie vorliegt.
Mein Pulsschlag war stark erhöht. Ebenso der Herzschlag.
Ich wollte am liebsten aus meinem Körper raus, aber ich fühlte mich gefangen. Ich bekam kalte Hände, insbesondere kalte Fingerspitzen.
Des weiteren bemerkte ich eine stark übersteigerte Libido, die ich als quälend empfand, da sie sich von dem normalen Lustempfinden stark unterscheidet. (Ähnliche Libidosteigerungen habe ich nur bei hormoneller Umstellung auf eine andere Pille erlebt.)
Als weitere Nebenwirkung bekam ich starke Bauchkrämpfe und heftigen Durchfall.

Ich habe dann als Gegenmaßnahme gegen die massive Todesangst ein Plättchen Tavor genommen, was erst verzögert gewirkt hat.
Mit dessen Hilfe konnte ich auch nachts schlafen, mir fiel aber ein stark metallischer Geschmack im Mund auf, der sehr unangenehm war.

Ich habe dann die Dosis des Clarithromycin auf 2 x tgl eine Tablette reduziert.

Ich kann dieses Medikament nicht empfehlen für Patienten, die an Herzschwäche leiden, Risikopatienten für Herzinfarkt sind, an Angst- oder Panikattacken leiden. Diese Probleme können sich durch Clarithromycin massiv verstärken!!

Gerade bei Erkältungskrankheiten gibt es auch andere Antibiotika, die verträglicher sind.

Eingetragen am  als Datensatz 24845
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clarithromycin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]