Schwindel bei Anafranil

Nebenwirkung Schwindel bei Medikament Anafranil

Insgesamt haben wir 53 Einträge zu Anafranil. Bei 9% ist Schwindel aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 5 von 53 Erfahrungsberichten zu Anafranil wurde über Schwindel berichtet.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Schwindel bei Anafranil.

Prozentualer Anteil 40%60%
Durchschnittliche Größe in cm173177
Durchschnittliches Gewicht in kg8099
Durchschnittliches Alter in Jahren3859
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,4531,50

Anafranil wurde von Patienten, die Schwindel als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Anafranil wurde bisher von 13 sanego-Benutzern, wo Schwindel auftrat, mit durchschnittlich 7,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schwindel bei Anafranil:

 

Anafranil für Depressionen, Agoraphobie(Angststörung) mit Schweißausbrüche, Zittern, Schwindel, Herzrasen, Blutdruckanstieg, Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Ohrengeräusche

Die Nebenwirkungen waren anfangs (4-5 Wochen)extrem. Symptome: Schweißausbrüche,Zittern,Schwindel,Herzrasen,extrem hoher Blutdruck,stechende Brustschmerzen,Kopfschmerzen,Ohrgeräusche,Herzstolpern,Schlaflosigkeit. Bereits bestehende Beschwerden, wie Angst und Panik,Zittern,Herzrasen und Herzstolpern sowie Schlaflosigkeit, wurden anfangs dadurch noch verstärkt. Erst nach ca. 4 Wochen stellte ich allmählich zeitweise ein Abklingen der Symptome fest. Ich entschloß mich zusätzlich einer Psychotherapie zu unterziehen.Erst später habe ich begriffen, daß das Medikament ohne Therapie nur die Hälfte wert ist.Durch das Medikament erzielt man soweit eine Linderung der Krankheitssymtome um einigermaßen im Kopf frei zu werden um dann gezielt an sich selbst zu arbeiten, natürlich durch die fachmännische Hilfe eines Psychotherapeuten. Anafranil + Therapie unter fachärztlicher Aufsicht haben mich wieder ins Leben zurückgeholt.

Anafranil bei Depressionen, Agoraphobie(Angststörung)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AnafranilDepressionen, Agoraphobie(Angststörung)4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nebenwirkungen waren anfangs (4-5 Wochen)extrem. Symptome: Schweißausbrüche,Zittern,Schwindel,Herzrasen,extrem hoher Blutdruck,stechende Brustschmerzen,Kopfschmerzen,Ohrgeräusche,Herzstolpern,Schlaflosigkeit.
Bereits bestehende Beschwerden, wie Angst und Panik,Zittern,Herzrasen und Herzstolpern sowie Schlaflosigkeit, wurden anfangs dadurch noch verstärkt.
Erst nach ca. 4 Wochen stellte ich allmählich zeitweise ein Abklingen der Symptome fest. Ich entschloß mich zusätzlich einer Psychotherapie zu unterziehen.Erst später habe ich begriffen, daß das Medikament ohne Therapie nur die Hälfte wert ist.Durch das Medikament erzielt man soweit eine Linderung der Krankheitssymtome um einigermaßen im Kopf frei zu werden um dann gezielt an sich selbst zu arbeiten, natürlich durch die fachmännische Hilfe eines Psychotherapeuten.
Anafranil + Therapie unter fachärztlicher Aufsicht haben mich wieder ins Leben zurückgeholt.

Eingetragen am  als Datensatz 11424
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Anafranil für Migräne-Prophylaxe mit Übelkeit, Schwindel, Schwäche, Sonnenallergie, Orgasmusstörung, Müdigkeit, Schwitzen, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Antriebslosigkeit

Übelkeit, Schwindel, Schwäche, Hautausschlag bei Sonneneinstrahlung, Orgasmusstörung, Müdigkeit, Schwitzen, Gewichtszunahme infolge gesteigerter Appetit und Schwäche, Antriebslosikeit

Anafranil bei Migräne-Prophylaxe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AnafranilMigräne-Prophylaxe150 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Übelkeit, Schwindel, Schwäche, Hautausschlag bei Sonneneinstrahlung, Orgasmusstörung, Müdigkeit, Schwitzen, Gewichtszunahme infolge gesteigerter Appetit und Schwäche, Antriebslosikeit

Eingetragen am  als Datensatz 16583
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Anafranil für Depression, Unruhe, Angstneurose, innere Spanung, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck mit Einschlafstörungen, Schwindel, Abgeschlagenheit

Das Sedacoron 200mg wirkt gut und ich vertrage es gut.Diovan habe ich anfangs nur morgens genommen,hat aber den Bluhochdruck nicht wesentlich gesenkt. Jetzt nehme ich lt. ärztlicher Anweisung auch am Abend eine Tablette so seit 3 Wochen, die Wirkung bisher war aber dürftig, Wahrscheinlich ist die Einnahmezeit von 2 Tabletten zur Beurteilung noch zu kurz.Cypralex nehme ich schon recht lang,hat gewirkt,aber nicht so wie ich es mir vorgestellt habe mit einer Tablette morgens.,nehme ich noch zusätzlich nachmittags 1 Anafranil seit einer Woche,über die Wirkung kann ich noch nichts sagen,na ist ja die Zeit noch zu kurz.Mit Anafranil ist das Einschlafen im Sitzen zu Mittag vorbei. Nachts habe ich jetzt dafür Einschlafschwierigkeiten, beim Aufstehen in der Früh ist mir schwindlig und fühle mich abgeschlagen mit Untergangsstimmung.der Nachmittag dagegen ist genau das Gegenteil,ich fühle mich bedeutend besser ! Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht,?

Diovan bei Bluthochdruck; Sedacoron bei Herzrhythmusstörungen; Cipralex bei Depression, Angstneurose; Anafranil bei Depression, Unruhe, Angstneurose, innere Spanung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DiovanBluthochdruck1 Jahre
SedacoronHerzrhythmusstörungen1 Jahre
CipralexDepression, Angstneurose2 Jahre
AnafranilDepression, Unruhe, Angstneurose, innere Spanung8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Sedacoron 200mg wirkt gut und ich vertrage es gut.Diovan habe ich anfangs nur morgens genommen,hat aber den Bluhochdruck nicht wesentlich gesenkt. Jetzt nehme ich lt. ärztlicher Anweisung auch am Abend eine Tablette so seit 3 Wochen, die Wirkung bisher war aber dürftig, Wahrscheinlich ist die Einnahmezeit von 2 Tabletten zur Beurteilung noch zu kurz.Cypralex nehme ich schon recht lang,hat gewirkt,aber nicht so wie ich es mir vorgestellt habe mit einer Tablette morgens.,nehme ich noch zusätzlich nachmittags 1 Anafranil seit einer Woche,über die Wirkung kann ich noch nichts sagen,na ist ja die Zeit noch zu kurz.Mit Anafranil ist das Einschlafen im Sitzen zu Mittag vorbei. Nachts habe ich jetzt dafür Einschlafschwierigkeiten, beim Aufstehen in der Früh ist mir schwindlig und fühle mich abgeschlagen mit Untergangsstimmung.der Nachmittag dagegen ist genau das Gegenteil,ich fühle mich bedeutend besser !
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht,?

Eingetragen am  als Datensatz 25089
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Valsartan, Escitalopram, Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1940 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Anafranil für Schmerzen (chronisch), Migräne, Narkolepsie, kataplexie mit Schwindel, Bluthochdruck, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Suizidgedanken, Schweißausbrüche, Sodbrennen, Persönlichkeitsveränderung, Aggressivität, Magen-Darm-Beschwerden, Schleimhautreizung

2010 wurde bei mir Narkolepsie mit starken Kataplexien festgestellt, ich fing an täglich 200mg Modafinil zu nehmen und 10mg Citalopran, die ersten Wochen hat es auch geholfen, leider musste ich schnell die Dosies erhöhen, so dass ich nach einem Jahr bei einer Dosies von täglich 800mg (viel zu viel) Modafinil und 20mg Citalopran war. Dan bekam ich 20mg Anafranil, wovon ich starke Nebenwirkungen bekam, bis hin zum Suizidversuch, ich rate davon nur ab. Inzwischen nehme ich über Nacht 2 mal 2,25ml Xyrem und tagsüber 200mg Modafinil + 20 mg CitaloQ , tja leider muss nun auch wieder meine Dosies erhöht werden, da es einfach nicht die gewünschte Wirkung bei mir hat, jedoch habe ich viel gelesen, dass es bei anderen Menschen wie ein Wundermittel ist. Nebenwirkungen die ich hatte: Modafinil - Bluthochdruck, Schwindel (Anfangszeit), Schweißaudbrüche (Anfangszeit), Rachenentzündungen Anafranil - Depressionen, Suizidgedanken bis zum Versuch, Persönlichkeitsveränderungen (Agressiv), Stimmungsschwankungen, 25kg Gewichtszunahme Dazu nehme ich seit Jahren Schmerzmittel, da mein...

modafinil bei Narkolepsie; Anafranil bei kataplexie; Citalo-Q bei kataplexie; Xyrem bei Narkolepsie; Ibuprofen bei Schmerzen (chronisch); Dolormin bei Migräne; Novaminsulfon bei Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
modafinilNarkolepsie2 Jahre
Anafranilkataplexie6 Monate
Citalo-Qkataplexie1 Tage
XyremNarkolepsie1 Monate
IbuprofenSchmerzen (chronisch)5 Jahre
DolorminMigräne5 Jahre
NovaminsulfonSchmerzen (chronisch)5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

2010 wurde bei mir Narkolepsie mit starken Kataplexien festgestellt, ich fing an täglich 200mg Modafinil zu nehmen und 10mg Citalopran, die ersten Wochen hat es auch geholfen, leider musste ich schnell die Dosies erhöhen, so dass ich nach einem Jahr bei einer Dosies von täglich 800mg (viel zu viel) Modafinil und 20mg Citalopran war.
Dan bekam ich 20mg Anafranil, wovon ich starke Nebenwirkungen bekam, bis hin zum Suizidversuch, ich rate davon nur ab.

Inzwischen nehme ich über Nacht 2 mal 2,25ml Xyrem und tagsüber 200mg Modafinil + 20 mg CitaloQ , tja leider muss nun auch wieder meine Dosies erhöht werden, da es einfach nicht die gewünschte Wirkung bei mir hat, jedoch habe ich viel gelesen, dass es bei anderen Menschen wie ein Wundermittel ist.

Nebenwirkungen die ich hatte:
Modafinil - Bluthochdruck, Schwindel (Anfangszeit), Schweißaudbrüche (Anfangszeit), Rachenentzündungen
Anafranil - Depressionen, Suizidgedanken bis zum Versuch, Persönlichkeitsveränderungen (Agressiv), Stimmungsschwankungen, 25kg Gewichtszunahme

Dazu nehme ich seit Jahren Schmerzmittel, da mein Körper schon sehr unter den Kataplexien gelitten hat, so dass ich täglich Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und gerade geprellte Stellen die Schmerzen habe.... Ich nehme im Wechsel Iboprfofen 600 , Novaminsulfon 500 und Dolormin extra, da ich ansonsten Magenprobleme bekomme....

Eingetragen am  als Datensatz 42590
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Modafinil, Clomipramin, Citalopram, 4-Hydroxybutansäure, Naproxen, Metamizol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Anafranil für Panik, Angst, Panikstörung mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Schwitzen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Wassereinlagerungen, Bluthochdruck, Blutbildveränderung

Gewichtszunahme (in 8 Jahren 45 kg), Libidoverlust, starkes Schwitzen am Rücken bei geringster Tätigkeit (seit Anafranil), starke Müdigkeit, Konzentrationsschwächen, temporär Schwindel, Wassereinlagerung, Hypertonie, erhöhte Leberfettwerte (seit Anafranil)

Anafranil bei Panikstörung; Trevilor bei Panik, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AnafranilPanikstörung1 Jahre
TrevilorPanik, Angst8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme (in 8 Jahren 45 kg), Libidoverlust, starkes Schwitzen am Rücken bei geringster Tätigkeit (seit Anafranil), starke Müdigkeit, Konzentrationsschwächen, temporär Schwindel, Wassereinlagerung, Hypertonie, erhöhte Leberfettwerte (seit Anafranil)

Eingetragen am  als Datensatz 4324
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):115
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]