Konzentrationsstörungen bei Topiramat

Nebenwirkung Konzentrationsstörungen bei Medikament Topiramat

Insgesamt haben wir 83 Einträge zu Topiramat. Bei 4% ist Konzentrationsstörungen aufgetreten.

Wir haben 3 Patienten Berichte zu Konzentrationsstörungen bei Topiramat.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1730
Durchschnittliches Gewicht in kg820
Durchschnittliches Alter in Jahren430
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,540,00

Topiramat wurde von Patienten, die Konzentrationsstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Topiramat wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Konzentrationsstörungen auftrat, mit durchschnittlich 7,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Konzentrationsstörungen bei Topiramat:

 

Topiramat für Migräne, Übelkeit mit Konzentrationsstörungen, Sprachstörungen, Stimmungsschwankungen, Benommenheit

Ich nehme Topiramat jetzt schon knapp ein jahr. Die Migräne ist im ersten halben Jahr fast gar nicht mehr aufgetreten, jetzt ist sie aber wieder gekommen. Und das sogar noch schlimmer als vorher. Dagegen bekam ich noch ein neues Medikament (Maxalt lingua) was wunderbar bei einer Attacke hilft. Nebenwirkungen waren und sind Kontentrationsprobleme, leichte Sprachsprobleme, ich komme mir oft benebelt vor und habe oft Stimmumgsschwankungen. Mal sind die Nebenwirkungen stärker msl habe ich 1-2 Monate gar nichts davon. Sonst hat mir das Medikament mein Leben sehr erleichtert.

Topiramat bei Migräne, Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TopiramatMigräne, Übelkeit1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Topiramat jetzt schon knapp ein jahr.
Die Migräne ist im ersten halben Jahr fast gar nicht mehr aufgetreten, jetzt ist sie aber wieder gekommen.
Und das sogar noch schlimmer als vorher. Dagegen bekam ich noch ein neues Medikament (Maxalt lingua) was wunderbar bei einer Attacke hilft.

Nebenwirkungen waren und sind Kontentrationsprobleme, leichte Sprachsprobleme, ich komme mir oft benebelt vor und habe oft Stimmumgsschwankungen.
Mal sind die Nebenwirkungen stärker msl habe ich 1-2 Monate gar nichts davon.

Sonst hat mir das Medikament mein Leben sehr erleichtert.

Eingetragen am  als Datensatz 26459
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Topiramat
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Topiramat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Topiramat für Epilepsie mit Denkstörungen, Sprachstörungen, Persönlichkeitsveränderung, Empfindungsstörungen, Gewichtsverlust, Augendruck, Nierenschmerzen, Appetitlosigkeit

Medikament nach 2 Monaten wegen nicht tolerabler kognitiver Veränderungen abgesetzt. Massive Wortfindungs- Sprach- und Denkstörungen und beginnend Veränderung des kompletten Persönlichkeitsausdrucks den ich an mir selbst bemerkt habe. Kurz gesagt: der Wirkstoff hat mich dumm gemacht. Die Anstrengung nach aussen hin halbwegs intelligent zu wirken (was ab einer Dosierung von 200 mg/tgl. absolut nicht mehr möglich war) hat mich halb wahnsinnig gemacht. Bin gerade am ausschleichen, nehme 100 mg/tgl. und bin wieder in der Lage Sätze zu schreiben die ich selbst beim durchlesen noch verstehen kann. Diese Nebenwirkungen verschwindet nach Absetzen komplett. Alle anderen Nebenwirkungen gingen nach Aufdosieren weg: Parästhesien, Gewichtsverlust, Augendruck, Nierenschmerzen, Apettitlosigkeit, Reizbarkeit. Das nach ca. 6 Wochen die Anfälle in noch größerer Häufigkeit auftraten also vor Beginn d. Einnahme hatte mit der Enscheidung auszuschleichen schon nichts mehr zu tun: die kognitiven Nebenwirkungen waren nicht erträglich. Nie wieder.

Topiramat bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TopiramatEpilepsie60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Medikament nach 2 Monaten wegen nicht tolerabler kognitiver Veränderungen abgesetzt. Massive Wortfindungs- Sprach- und Denkstörungen und beginnend Veränderung des kompletten Persönlichkeitsausdrucks den ich an mir selbst bemerkt habe. Kurz gesagt: der Wirkstoff hat mich dumm gemacht. Die Anstrengung nach aussen hin halbwegs intelligent zu wirken (was ab einer Dosierung von 200 mg/tgl. absolut nicht mehr möglich war) hat mich halb wahnsinnig gemacht. Bin gerade am ausschleichen, nehme 100 mg/tgl. und bin wieder in der Lage Sätze zu schreiben die ich selbst beim durchlesen noch verstehen kann. Diese Nebenwirkungen verschwindet nach Absetzen komplett. Alle anderen Nebenwirkungen gingen nach Aufdosieren weg: Parästhesien, Gewichtsverlust, Augendruck, Nierenschmerzen, Apettitlosigkeit, Reizbarkeit. Das nach ca. 6 Wochen die Anfälle in noch größerer Häufigkeit auftraten also vor Beginn d. Einnahme hatte mit der Enscheidung auszuschleichen schon nichts mehr zu tun: die kognitiven Nebenwirkungen waren nicht erträglich. Nie wieder.

Eingetragen am  als Datensatz 29648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Topiramat
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Topiramat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Topiramat für Pseudotumor cerebrior cerebri mit Müdigkeit, Sprachstörungen, Depression, Suizidgedanken, Konzentrationsstörungen

Depressionen bis hin zu Suizidgedanken Konzentrationsstörungen bis zum Vergessen des Bügeleisens ständig müde und abgeschlagen absolut nicht fahrtauglich Sprachstörungen in dem Sinne, dass ich nicht sagen konnte was ich will

Topiramat bei Pseudotumor cerebrior cerebri

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TopiramatPseudotumor cerebrior cerebri5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Depressionen bis hin zu Suizidgedanken
Konzentrationsstörungen bis zum Vergessen des Bügeleisens
ständig müde und abgeschlagen
absolut nicht fahrtauglich
Sprachstörungen in dem Sinne, dass ich nicht sagen konnte was ich will

Eingetragen am  als Datensatz 55968
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Topiramat
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Topiramat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):125
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]