Schlafstörungen bei Pentoxifyllin

Nebenwirkung Schlafstörungen bei Medikament Pentoxifyllin

Insgesamt haben wir 61 Einträge zu Pentoxifyllin. Bei 13% ist Schlafstörungen aufgetreten.

Wir haben 8 Patienten Berichte zu Schlafstörungen bei Pentoxifyllin.

Prozentualer Anteil 71%29%
Durchschnittliche Größe in cm165184
Durchschnittliches Gewicht in kg6784
Durchschnittliches Alter in Jahren4554
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,5824,37

Wo kann man Pentoxifyllin kaufen?

Pentoxifyllin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Pentoxifyllin wurde von Patienten, die Schlafstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Pentoxifyllin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Schlafstörungen auftrat, mit durchschnittlich 4,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schlafstörungen bei Pentoxifyllin:

 

Pentoxifyllin für Tinnitus mit Schwindel, Unwohlsein, Zittern, Schweißausbrüche, Erbrechen, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen

Hab das Medikament aufgrund von Ohrgeräuschen beidseits vom HNO bekommen. Sollte 3x täglich einnehmen und hatte schon nach der ersten Einnahme Schwindel und Unwohlsein. Abends nach der dritten Tablette hab ich mich dann übergeben, nach dem ich Zitteranfälle, Schweißausbrüche und Schwindel hatte. Der zweite Tag verlief zunächst gut, hatte nur leichte Magenschmerzen, abends wurde das Geräusch dann deutlich lauter, auf beiden Ohren und ich bekam massive Kopf- und Nackenschmerzen sowie Schweißausbrüche, Schlaf- und Appetitlosigkeit. Die Nacht war die Hölle und ohne Kopfschmerztablette nicht auszuhalten. Am dritten Morgen dann Zittern, Durchfall, Herzrasen, das ganze Programm. Hab dann eigenverantwortlich abgesetzt, bin zum Hausarzt und der war völlig von den Socken, dass der Mist tatsächlich noch verschrieben wird.

Pentoxifyllin bei Tinnitus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PentoxifyllinTinnitus2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hab das Medikament aufgrund von Ohrgeräuschen beidseits vom HNO bekommen. Sollte 3x täglich einnehmen und hatte schon nach der ersten Einnahme Schwindel und Unwohlsein. Abends nach der dritten Tablette hab ich mich dann übergeben, nach dem ich Zitteranfälle, Schweißausbrüche und Schwindel hatte. Der zweite Tag verlief zunächst gut, hatte nur leichte Magenschmerzen, abends wurde das Geräusch dann deutlich lauter, auf beiden Ohren und ich bekam massive Kopf- und Nackenschmerzen sowie Schweißausbrüche, Schlaf- und Appetitlosigkeit. Die Nacht war die Hölle und ohne Kopfschmerztablette nicht auszuhalten. Am dritten Morgen dann Zittern, Durchfall, Herzrasen, das ganze Programm. Hab dann eigenverantwortlich abgesetzt, bin zum Hausarzt und der war völlig von den Socken, dass der Mist tatsächlich noch verschrieben wird.

Eingetragen am  als Datensatz 64256
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für Tinnitus mit Hitzewallungen, Herzrasen, Schlaflosigkeit, Abgeschlagenheit

Eigentlich wäre hochdosiertes Ginkgo mein Mittel bei Hörsturz oder Tinitus. Leider sehr teuer und derzeit für mich nicht bezahlbar. Infusionen zahlt die Kasse auch nicht mehr. Mein HNO hat mir daher das kostengünstigere Pentoxifyllin aufgeschrieben. Tinitus verschwand so schnell, wie er gekommen war. Die Nebenwirkungen begannen auch erst nach 3-4 Tagen, so dass ich das nicht unmittelbar in Zusammenhang gebracht habe. Ich hatte plötzlich auftretende Hitzewallungen (vor Allem Nachts) im 5-min-Takt und war dabei von Kopf bis Fuss wirklich richtig NASS geschwitzt. Hatte Herzrasen und konnte fast nicht mehr schlafen. Ich dachte schon an irgendeine schwere Erkrankung, meine Gesichtsfarbe wurde fahl, dann grau, Ringe und dunkle Schatten unter den Augen. Nach 15 Tagen hab ich das Medikament abgesetzt, die Symptome ließen nach, verschwanden aber erst vollständig nach weiteren 4 Tagen. Für mich wars ein Horrortrip.

Pentoxifyllin bei Tinnitus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PentoxifyllinTinnitus15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eigentlich wäre hochdosiertes Ginkgo mein Mittel bei Hörsturz oder Tinitus. Leider sehr teuer und derzeit für mich nicht bezahlbar. Infusionen zahlt die Kasse auch nicht mehr. Mein HNO hat mir daher das kostengünstigere Pentoxifyllin aufgeschrieben. Tinitus verschwand so schnell, wie er gekommen war. Die Nebenwirkungen begannen auch erst nach 3-4 Tagen, so dass ich das nicht unmittelbar in Zusammenhang gebracht habe. Ich hatte plötzlich auftretende Hitzewallungen (vor Allem Nachts) im 5-min-Takt und war dabei von Kopf bis Fuss wirklich richtig NASS geschwitzt. Hatte Herzrasen und konnte fast nicht mehr schlafen. Ich dachte schon an irgendeine schwere Erkrankung, meine Gesichtsfarbe wurde fahl, dann grau, Ringe und dunkle Schatten unter den Augen. Nach 15 Tagen hab ich das Medikament abgesetzt, die Symptome ließen nach, verschwanden aber erst vollständig nach weiteren 4 Tagen. Für mich wars ein Horrortrip.

Eingetragen am  als Datensatz 59378
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für Tinnitus mit Schlaflosigkeit, Panikattacken, Übelkeit, Durchfall

Ich habe seit ca. 3-4 Wochen Ohrengeräusche erst im linken jetzt auch im rechten Ohr. Die HNO-Ärztin hat mir ein Medikament für über 60!!!! Euro verschrieben. Kann ich mir nicht leisten, bin schon über 2 Jahre krank geschrieben. Mein Hausarzt hatte mir vorher Pentoxifyllin 600 retard N3 aufgeschrieben. Kosten fast 20 Euro. In der ersten Nacht habe ich kaum geschlafen, obwohl ich total müde war. Nach 2 Tagen Einnahme bekam ich so eine heftige Panikattacke mit Herzrasen (Puls 164), das ich überlegt habe den Notarzt zu rufen. Habe am ganzen Körper gezittert. Durchfall hatte ich auch und leichte Übelkeit. Die Geräusche sind auch nicht besser geworden, habe das Gefühl das es etwas stärker geworden ist. Habe am nächsten Tag eigenverantwortlich das Medikament abgesetzt. Hoffe jetzt auf Beruhigung, weil ich sowieso unter Panikattacken leide.

Pentoxifyllin 600 bei Tinnitus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pentoxifyllin 600Tinnitus2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit ca. 3-4 Wochen Ohrengeräusche erst im linken jetzt auch im rechten Ohr. Die HNO-Ärztin hat mir ein Medikament für über 60!!!! Euro verschrieben. Kann ich mir nicht leisten, bin schon über 2 Jahre krank geschrieben. Mein Hausarzt hatte mir vorher Pentoxifyllin 600 retard N3 aufgeschrieben. Kosten fast 20 Euro. In der ersten Nacht habe ich kaum geschlafen, obwohl ich total müde war. Nach 2 Tagen Einnahme bekam ich so eine heftige Panikattacke mit Herzrasen (Puls 164), das ich überlegt habe den Notarzt zu rufen. Habe am ganzen Körper gezittert. Durchfall hatte ich auch und leichte Übelkeit. Die Geräusche sind auch nicht besser geworden, habe das Gefühl das es etwas stärker geworden ist. Habe am nächsten Tag eigenverantwortlich das Medikament abgesetzt. Hoffe jetzt auf Beruhigung, weil ich sowieso unter Panikattacken leide.

Eingetragen am  als Datensatz 41705
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin 600
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für Tinnitus mit Magendruck, Schlafstörungen, Übelkeit, Abgeschlagenheit, Erbrechen, Hitzewallungen, Zittern der Hände

ich habe am ersten Tag, wie vom Arzt verordnet 2 Pentoxifyllin 600mg zu mir genommen. Bereits nach der ersten Tablette hatte ich leichten Magendruck, aber ich dachte mir noch nichts böses dabei. Nach der 2. Tablette traten bei mir zusätzlich Sehstörungen auf. Am Abend im Bett konnte ich nicht einschlafen, obwohl eigentlich todmüde, war ich hellwach und bekam Hitzewallungen und musste mich erbrechen. Dies ca. 5 mal innerhalb 3 Stunden. Ich habe das Medikament natürlich sofort abgesetzt. Einen positiven Effekt auf meinen Tinnitus konnte ich auch noch nicht feststellen, vielleicht bilde ich es mir ein, aber das Pfeifen ist sogar lauter.

Pentoxifyllin bei Tinnitus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PentoxifyllinTinnitus10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe am ersten Tag, wie vom Arzt verordnet 2 Pentoxifyllin 600mg zu mir genommen. Bereits nach der ersten Tablette hatte ich leichten Magendruck, aber ich dachte mir noch nichts böses dabei. Nach der 2. Tablette traten bei mir zusätzlich Sehstörungen auf. Am Abend im Bett konnte ich nicht einschlafen, obwohl eigentlich todmüde, war ich hellwach und bekam Hitzewallungen und musste mich erbrechen. Dies ca. 5 mal innerhalb 3 Stunden.
Ich habe das Medikament natürlich sofort abgesetzt. Einen positiven Effekt auf meinen Tinnitus konnte ich auch noch nicht feststellen, vielleicht bilde ich es mir ein, aber das Pfeifen ist sogar lauter.

Eingetragen am  als Datensatz 39486
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für Tinnitus mit Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Zittern

Ich habe Pentoxifyllin gegen Tinnitus bekommen. Bereits nach der zweiten Tablette bekam ich leichte Magenschmerzen, mir wurde übel, und ich bekam Durchfall, der aber nur kurz anhielt. Nachts konnte ich nicht mehr richtig schlafen, ich war ständig abgespannt und müde. Nach 3 Tagen bekam ich dann krampfartige Bauchschmerzen, ich musste mich vor allem in der Nacht ständig übergeben, bekam Kopfschmerzen und hab am ganzen Leib gezittert. Geholfen hats auch nur sehr wenig. Der Tinnitus blieb. Am nächsten Tag hats die Ärztin wieder abgesetzt und Hes-Infusionen durchgeführt.

Pentoxifyllin bei Tinnitus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PentoxifyllinTinnitus4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Pentoxifyllin gegen Tinnitus bekommen. Bereits nach der zweiten Tablette bekam ich leichte Magenschmerzen, mir wurde übel, und ich bekam Durchfall, der aber nur kurz anhielt. Nachts konnte ich nicht mehr richtig schlafen, ich war ständig abgespannt und müde. Nach 3 Tagen bekam ich dann krampfartige Bauchschmerzen, ich musste mich vor allem in der Nacht ständig übergeben, bekam Kopfschmerzen und hab am ganzen Leib gezittert. Geholfen hats auch nur sehr wenig. Der Tinnitus blieb. Am nächsten Tag hats die Ärztin wieder abgesetzt und Hes-Infusionen durchgeführt.

Eingetragen am  als Datensatz 33484
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für Tinnitus mit Magenschmerzen, Schlaflosigkeit

Magenschmerzen, Schlaflosigkeit

Pentoxifyllin bei Tinnitus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PentoxifyllinTinnitus1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Magenschmerzen, Schlaflosigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 61793
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für hösturz mit Unruhe, Schlaflosigkeit

Unruhe, Schlaflosigkeit

Pentoxifyllin bei hösturz

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pentoxifyllinhösturz14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Unruhe, Schlaflosigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 48514
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1956 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Pentoxifyllin für Akustikus-Neurinom mit Übelkeit, Schwindel, Schlafstörungen, Libidoverlust, Orgasmusstörung, Kopfschmerzen

Da ich an Depressionen leide, nehme ich über eine längere Zeit lang Citalopram, welches mir bereits bei der Einnahme für einen Monat lang Schwierigkeiten bereitete. Übelkeit, Schwindel, das Essen schmeckte nicht mehr, Einschlafprobleme, der Schlaf war allgemein nicht besonders tief, ich träumte nicht mehr und gerade im sexuellen Bereich hatte ich Probleme: Lustlosigkeit und Orgasmusprobleme. Ein absoluter Lustkiller. Nach der Eingewöhnung von einem Monat traten die Nebenwirkungen nur noch für zwei Stunden nach Einnahme auf. Vier Jahre später wurde in meinem rechten Ohr ein Akustikus-Neurinom diagnostiziert, ich war (bis auf einen tiefen Frequenzbereich bis 4000 HZ) taub.(Hörminderung ca 60dB) Nach der Infusiontherapie nach Stennert lag die Dämpfung bei ca. 30 dB, verlor aber nach ca 2 Wochen ihre Wirkung. Mein Neurologe verschrieb mir daraufhin Pentoxifyllin, was mir die ersten Tage erhebliche Probleme bereitete. Ab dem zweiten Einnahmetag erhöhte es die Wirkung des Citaloprams, so daß es mir vorkam, als hätte ich es überdosiert (Nebenwirkungen wieder wie am Anfang),...

Pentoxifyllin-ratiopharm bei Akustikus-Neurinom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pentoxifyllin-ratiopharmAkustikus-Neurinom2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich an Depressionen leide, nehme ich über eine längere Zeit lang Citalopram, welches mir bereits bei der Einnahme für einen Monat lang Schwierigkeiten bereitete.
Übelkeit, Schwindel, das Essen schmeckte nicht mehr, Einschlafprobleme, der Schlaf war allgemein nicht besonders tief, ich träumte nicht mehr und gerade im sexuellen Bereich hatte ich Probleme:
Lustlosigkeit und Orgasmusprobleme.
Ein absoluter Lustkiller.

Nach der Eingewöhnung von einem Monat traten die Nebenwirkungen nur noch für zwei Stunden nach Einnahme auf.

Vier Jahre später wurde in meinem rechten Ohr ein Akustikus-Neurinom diagnostiziert, ich war (bis auf einen tiefen Frequenzbereich bis 4000 HZ) taub.(Hörminderung ca 60dB)
Nach der Infusiontherapie nach Stennert lag die Dämpfung bei ca. 30 dB, verlor aber nach ca 2 Wochen ihre Wirkung.
Mein Neurologe verschrieb mir daraufhin Pentoxifyllin, was mir die ersten Tage erhebliche Probleme bereitete.
Ab dem zweiten Einnahmetag erhöhte es die Wirkung des Citaloprams, so daß es mir vorkam, als hätte ich es überdosiert (Nebenwirkungen wieder wie am Anfang), schlimmste Migräne seit 15 Jahren, und erschwerte Atmung beim Einschlafen.
Ich hate das gefühl, mein Kopf würde platzen, oder ich müßte bald aus Augen oder Ohren bluten.
Nachdem ich das Citalopram abgesetzt habe, läuft es ganz gut.
Das Pentoxifyllin hat eine belebende Wirkung (ich komme wesentlich besser aus dem Bett als früher und schlafe nicht mehr 10-12 Stunden), kann mich besser konzentrieren, und mein Hörvermögen ist ähnlich gut oder sogar etwas besser als bei der Infusionstherapie.
Mein Neurologe hat mir für Abends Arlevert verschrieben, was ein wenig gegen die erhöhte Wachsamkeit hilft und das Einschlafen erleichtert.
Ich muß auch dazu sagen, daß ich pro Tag nur morgens und mittags 200mg nehme, abends nichts (die meisten Ärzte empfehlen 3x Tägle, was m.E. zuviel wäre), so daß ich auch müde werde, wenn die Wirkung des Pentoxyfillins nachläßt, und das Einschlafen dann ebenfalls erleichtert wird.
Probleme mit dem Kreislauf gibt es weiterhin ein wenig, aber durch reichhaltige Kost und vor allem viel Flüssigkeit bekommt man es gut in den Griff.
Ich bin die letzten Tage viel zu Fuß unterwegs gewesen (1 Stunde oder mehr am Stück), und recht zügig gegangen, das war kein Problem.

Eingetragen am  als Datensatz 18600
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pentoxifyllin-ratiopharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pentoxifyllin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]