Schmierblutungen bei Mifegyne

Nebenwirkung Schmierblutungen bei Medikament Mifegyne

Insgesamt haben wir 155 Einträge zu Mifegyne. Bei 1% ist Schmierblutungen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Schmierblutungen bei Mifegyne.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg570
Durchschnittliches Alter in Jahren280
Durchschnittlicher BMIin kg/m219,590,00

Mifegyne wurde von Patienten, die Schmierblutungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mifegyne wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Schmierblutungen auftrat, mit durchschnittlich 9,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schmierblutungen bei Mifegyne:

 

Mifegyne für Abort mit Unterleibsschmerzen, Schmierblutungen

Liebe Frauen, ich schreibe meine Erfahrung vor allem deswegen auf, um einen Gegenpunkt zu den vielen Horrorgeschichten über diese Art des Abbruchs zu setzen. Die Schwangerschaft wurde - eher durch Zufall - bei einer Routineuntersuchung festgestellt, da war ich gerade 2-3 Wochen schwanger, außer einer dicken Schleimhaut war nichts zu sehen (und einem positiven Bluttest), ich habe fünft Tage nach der Diagnose die erste Tablette eingenommen. Sprich, ich war dann gerade mal bei ssw 5. Ich habe nichts gemerkt, keine Blutung hat eingesetzt, alles war unspektakulär. Zwei Tage später habe ich die "kontraktionsfördernden Tabletten" genommen, mich vorher mit ordentlich Hygieneartikel versehen und doch Angst vor einem immensen Blutschwall gehabt. Nichts dergleichen, ich habe 3h später immer noch nicht geblutet, nur Regelschmerzen bekommen, die wirklich harmlos waren. Dann habe ich nochmal 2 Tabletten bekommen und noch immer kam nichts weiter außer einer kleinen Schmierblutung. Ich war während der gesamten Zeit bei meiner Frauenärztin, vorsichtshalber, und sie meinte, sie hätte sowas selten...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Liebe Frauen, ich schreibe meine Erfahrung vor allem deswegen auf, um einen Gegenpunkt zu den vielen Horrorgeschichten über diese Art des Abbruchs zu setzen. Die Schwangerschaft wurde - eher durch Zufall - bei einer Routineuntersuchung festgestellt, da war ich gerade 2-3 Wochen schwanger, außer einer dicken Schleimhaut war nichts zu sehen (und einem positiven Bluttest), ich habe fünft Tage nach der Diagnose die erste Tablette eingenommen. Sprich, ich war dann gerade mal bei ssw 5. Ich habe nichts gemerkt, keine Blutung hat eingesetzt, alles war unspektakulär. Zwei Tage später habe ich die "kontraktionsfördernden Tabletten" genommen, mich vorher mit ordentlich Hygieneartikel versehen und doch Angst vor einem immensen Blutschwall gehabt. Nichts dergleichen, ich habe 3h später immer noch nicht geblutet, nur Regelschmerzen bekommen, die wirklich harmlos waren. Dann habe ich nochmal 2 Tabletten bekommen und noch immer kam nichts weiter außer einer kleinen Schmierblutung. Ich war während der gesamten Zeit bei meiner Frauenärztin, vorsichtshalber, und sie meinte, sie hätte sowas selten erlebt, aber es kommt durchaus vor, dass der Körper "unspektakulär" auf die Medikamente wirkt. Sie hat zur Absicherung einen Ultraschall gemacht in dem sie sehen konnte, dass der Fruchtsack nicht mehr vorhanden war, also sich alles gelöst hatte und sie prophezeite mir, dass ich später natürlich noch eine Blutung bekommen würde. Das tat ich, aber es war eine ganz normale Regelblutung - von "Umfang" - ich hatte schon immer wieder Regelschmerzen, aber nichts, was nicht wirklich aushaltbar wäre. Heute, vier Tage nach der zweiten Tabletteneinnahme, habe ich nur noch eine leichte Schmierblutung und ein ziehen im Unterleib. Ansonsten sind alle Schwangerschaftssymptome am Abklingen (vor allem das Ziehen in der Brust). Ich möchte damit sagen, dass es durchaus sein kann, es alles ganz sanft und "harmlos" von statten geht und man keine Angst haben muss. Das Wichtigste ist, dass man sich sicher ist den richtigen Schritt getan zu haben, ich bin es und sehr froh, dass es die Möglichkeit gibt selbstbestimmt zu entscheiden, was man möchte der nicht. Ach und 'nein' man kann nichts erkennen, keinen Fruchtsack und nichts, es sieht aus wie eine gewöhnliche Periodenblutung.

Eingetragen am  als Datensatz 72289
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für nach FG mit Unterleibskrämpfe, Schmierblutungen

Bei mir wurde am 01.11.2012 festgestellt, dass das Herz des Embryos nicht mehr schlägt. Daraufhin habe ich 3 Tabletten Mifegyne bekommen und 2 Tage später noch einmal 2 Tabletten eines andern Präparats. Nach der Einnahme der letzten Tabletten bekam ich Krämpfe. Eine leichte Schmierblutung setzte schon nach Einnahme der Mifegyne ein. Nach der Einnahme des zweiten Präparats begann dann die stärkere Blutung. Diese hielt etwa 6 Tage an. Danach nur noch leichte bräunliche Schmierblutung welche jetzt 8 Tage andauert aber immer weniger wird. Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß ich ca. 2 Tage hatte an denen es mir nicht sehr gut ging. Danach wurde es aber besser und ich würde diese Art einer Ausschabung wieder vorziehen.

Mifegyne bei nach FG

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegynenach FG1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde am 01.11.2012 festgestellt, dass das Herz des Embryos nicht mehr schlägt. Daraufhin habe ich 3 Tabletten Mifegyne bekommen und 2 Tage später noch einmal 2 Tabletten eines andern Präparats. Nach der Einnahme der letzten Tabletten bekam ich Krämpfe. Eine leichte Schmierblutung setzte schon nach Einnahme der Mifegyne ein. Nach der Einnahme des zweiten Präparats begann dann die stärkere Blutung. Diese hielt etwa 6 Tage an. Danach nur noch leichte bräunliche Schmierblutung welche jetzt 8 Tage andauert aber immer weniger wird.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß ich ca. 2 Tage hatte an denen es mir nicht sehr gut ging. Danach wurde es aber besser und ich würde diese Art einer Ausschabung wieder vorziehen.

Eingetragen am  als Datensatz 48854
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]