Unterleibskrämpfe bei Mifegyne

Nebenwirkung Unterleibskrämpfe bei Medikament Mifegyne

Insgesamt haben wir 178 Einträge zu Mifegyne. Bei 6% ist Unterleibskrämpfe aufgetreten.

Wir haben 11 Patienten Berichte zu Unterleibskrämpfe bei Mifegyne.

Prozentualer Anteil 90%10%
Durchschnittliche Größe in cm168175
Durchschnittliches Gewicht in kg6159
Durchschnittliches Alter in Jahren3525
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,9519,27

Mifegyne wurde von Patienten, die Unterleibskrämpfe als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mifegyne wurde bisher von 13 sanego-Benutzern, wo Unterleibskrämpfe auftrat, mit durchschnittlich 8,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Unterleibskrämpfe bei Mifegyne:

 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Übelkeit, Unterleibskrämpfe, Blutungen

Ich habe mich trotz der erwartbaren Nebenwirkungen und psychischen Belastungen bei der Einnahme des Medikaments für die hormonelle Methode entschieden. Vorteil ist, dass auf eine Vollnarkose verzichtet werden kann und auch nicht die Gefahr von Verletzungen, wie bei der Absaugmethode besteht. Die Mifegyne-Tabletten wurden mir am Wochenende mit nach Hause gegeben. Wenn ich mich noch gegen die Abtreibung entschieden hätte, wäre es problemlos möglich gewesen, die Pillen am Montag wieder in die Praxis zu bringen. Das erhöhte enorm die Selbstbestimmung bei der Umsetzung der Entscheidung, war jedoch mit großen psychischen Belastungen verbunden. Die Einnahme selbst fiel mir extrem schwer und direkt nach der Einnahme kämpfte ich gegen das Gefühl von Reue. Was die körperlichen Nebenwirkungen des Präparats anging, reduzierten die sich bei mir lediglich auf mit der Schwangerschaftsübelkeit vergleichbare Symptome. Zwei Tage später musste ich zur Einnahme des zweiten Medikaments in die Arztpraxis. In einem separaten Raum bekam ich eine erste Dosis des Prostaglandin, das die Wehen auslösen...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich trotz der erwartbaren Nebenwirkungen und psychischen Belastungen bei der Einnahme des Medikaments für die hormonelle Methode entschieden. Vorteil ist, dass auf eine Vollnarkose verzichtet werden kann und auch nicht die Gefahr von Verletzungen, wie bei der Absaugmethode besteht.
Die Mifegyne-Tabletten wurden mir am Wochenende mit nach Hause gegeben. Wenn ich mich noch gegen die Abtreibung entschieden hätte, wäre es problemlos möglich gewesen, die Pillen am Montag wieder in die Praxis zu bringen. Das erhöhte enorm die Selbstbestimmung bei der Umsetzung der Entscheidung, war jedoch mit großen psychischen Belastungen verbunden. Die Einnahme selbst fiel mir extrem schwer und direkt nach der Einnahme kämpfte ich gegen das Gefühl von Reue. Was die körperlichen Nebenwirkungen des Präparats anging, reduzierten die sich bei mir lediglich auf mit der Schwangerschaftsübelkeit vergleichbare Symptome.
Zwei Tage später musste ich zur Einnahme des zweiten Medikaments in die Arztpraxis. In einem separaten Raum bekam ich eine erste Dosis des Prostaglandin, das die Wehen auslösen sollte. Mir wurde gesagt, das könne 2-4 Stunden dauern und ich solle Bescheid geben, wenn ein großer "Brocken" raus gekommen sei. Die Übelkeit wurde stärker und ich hatte Unterleibsschmerzen, die mit denen währen der Periode vergleichbar sind. Die Sprechstundenhilfe verabreichte mir auf Wunsch Medikamente, um die Nebenwirkungen einzudämmen.
Als nach 2 Stunden lediglich etwas Schmierblutungen einsetzten bekam ich eine zweite Dosis des Prostaglandin. Die nächsten 4 Stunden verbrachte ich vergeblich mit Treppensteigen, durch den Raum hüpfen und anderen Bewegungen um die Fehlgeburt zu beschleunigen. Als nach 6 Stunden seit der ersten Einnahme nicht geschah wurde ich zum Arzt gebracht. Der löste schlussendlich mechanisch, mit gynäkologischen Instrumenten den immer noch fest sitzenden Fruchtsack. Dieses Prozedere wurde ohne Betäubung durchgeführt und war extrem schmerzhaft. Nachdem das "Gröbste" gelöst war, wurde ich nach Hause entlassen. Jedoch war dadurch eine starke Blutung ausgelöst worden die noch mehrere Stunden anhielt. Außerdem kamen schwall-artig noch immer Reste der Schwangerschaft raus. Die Blutungen waren beunruhigend stark und ich hatte Angst verbluten zu können, wenn sie so anhielten. Glücklicherweise wurden sie nach ca. 3 Stunden Ruhe und Liegen weniger. Seither (heute 2. Tag nach dem "Abgang") habe ich leichte, mit der Regel vergleichbare Blutungen und hin und wieder leichte Schmerzen. Außerdem bin ich erschöpft. Die Blutungen werden bis zu 3 Wochen anhalten. Ich soll keine Tampons nutzen und auf Geschlechtsverkehr verzichten. Ich empfinde das als relativ lang anhaltende Einschränkungen.
Es lässt sich resümieren, dass der hormonelle Schwangerschaftsabbruch keines Falls auf die leichte Schulter zu nehmen ist. Er war für mich mit enormen psychischen Belastungen verbunden und ist auch die körperlichen Nebenwirkungen betreffend nicht zu unterschätzen. Außerdem kann es passieren, dass zusätzlich ein mechanischer Eingriff (wie bei mir), bis Hin zur Ausschabung notwendig wird.
Eine Abtreibung ist nichts, was ich nochmals wiederholen möchte (obwohl mensch nie weiß). Nichtsdestotrotz ist die hormonelle Methode scheinbar die für den Körper schonendste und jede Frau sollte für sich das Für und Wieder genau abwiegen.

Eingetragen am  als Datensatz 46125
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang mit Unterleibskrämpfe, Wehen, Blutungen

Ich habe Mifegyne und im Anschluss Cytotec bekommen, um einen Abgang nach einer Fehlgeburt in der 9. SSW einzuleiten. Mein Arzt hat mir beide Medikamente mit nach Hause gegeben. Ich habe Mifegyne an einem Mittwoch Vormittag genommen. Ich hatte erst am Donnerstag leichte Schmierblutungen, sonst keine merkliche Reaktion. 48 Stunden später (Freitag Vormittag) nahm ich Cytotec. Nach drei Stunden hatte ich noch keine Reaktion auf das Medikament. Mein Arzt hat mir schon vorher empfohlen, 2 weitere Tabletten Cytotec nach 3 Stunden einzunehmen. Das tat ich dann. Ich nahm immer zeitgleich mit der Einnahme der Tabletten Ibuprofen 400 als Schmerzprophylaxe ein. Nach 1 1/2 Stunden hatte ich dann wehenartige Krämpfe. Ich nahm eine weitere Schmerztablette ein. Die nächsten 1 1/2 Stunden verbrachte ich dann auf der Toilette. Ich hatte weiterhin Krämpfe, die aber zum Aushalten waren. Zudem blutete ich jetzt stark und es kam viel Schleimhaut mit. Nach 1 1/2 Stunden kam dann eine Art Kugel aus mir raus und danach legten sich sofort die Krämpfe. Danach hatte ich weiter relativ starke Blutungen....

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang; Cytotec bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang1 Tage
CytotecFehlgeburt Abgang1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Mifegyne und im Anschluss Cytotec bekommen, um einen Abgang nach einer Fehlgeburt in der 9. SSW einzuleiten.
Mein Arzt hat mir beide Medikamente mit nach Hause gegeben.
Ich habe Mifegyne an einem Mittwoch Vormittag genommen. Ich hatte erst am Donnerstag leichte Schmierblutungen, sonst keine merkliche Reaktion.
48 Stunden später (Freitag Vormittag) nahm ich Cytotec. Nach drei Stunden hatte ich noch keine Reaktion auf das Medikament. Mein Arzt hat mir schon vorher empfohlen, 2 weitere Tabletten Cytotec nach 3 Stunden einzunehmen. Das tat ich dann. Ich nahm immer zeitgleich mit der Einnahme der Tabletten Ibuprofen 400 als Schmerzprophylaxe ein. Nach 1 1/2 Stunden hatte ich dann wehenartige Krämpfe. Ich nahm eine weitere Schmerztablette ein. Die nächsten 1 1/2 Stunden verbrachte ich dann auf der Toilette. Ich hatte weiterhin Krämpfe, die aber zum Aushalten waren. Zudem blutete ich jetzt stark und es kam viel Schleimhaut mit. Nach 1 1/2 Stunden kam dann eine Art Kugel aus mir raus und danach legten sich sofort die Krämpfe. Danach hatte ich weiter relativ starke Blutungen. Am 2. Tag nach der Einnahme von Cytotec kam nochmals eine größere Masse aus mir raus. Seither habe ich nur noch leichte Blutungen.
Ich kann diese Medikamentenkombination als Alternative zur Ausschabung bei einer Fehlgeburt empfehlen. Die 1 1/2 Stunden Schmerzen sind erträglich. Beim nächsten Mal würde ich die Dosis der Schmerzmittel einfach erhöhen.

Eingetragen am  als Datensatz 58579
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit Kreislaufbeschwerden, Unterleibskrämpfe, Schwindel

Ich war sehr aufgeregt.. Aber umsonst.. Kreislaufprobleme, Leichte müdigkeit nach den ersten 3pillen .. Sehr sehr leichte blutung am 2 tag.. Dann kam tag 3 da waren Dann die "schlimmen" tabletten dran.. Nach 10 minuten die wirkung.. Bauchkrämpfe, hitzewallungen und schwindelgefühle.. Durfte mich daraufhin in den ruhe raum legen.. 2stunden alle 25 Minuten Wehen.. Doch da musste ich durch.. Aber das ist super auszuhalten, wenn man denkt was dabei alles passiert und weis das man selbstschuld ist.. Danach der Toilettengang und Zack draußen mit einem erleichterten Gefühl.. Blutungen waren sehr sehr leicht auch die Tage danach.. Also für die nicht beachtete Verhütung, war alles super verträglich.. Klar viele schmerzen, aber das hab ich in Kauf genommen wollte es nun mal so.. Ich würde es kein Zweitesmal tun, da ich das eigentlich nicht in Ordnung finde was mir da passiert ist.. Jedoch für die Damen denen es eventuell noch passiert.. Es ist eine super Möglichkeit und macht euch nicht verrückt hier im Internet.. Wenn ihr eurer Entscheidung sicher seit, so wie ich es war, dann...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich war sehr aufgeregt.. Aber umsonst..
Kreislaufprobleme, Leichte müdigkeit nach den ersten 3pillen .. Sehr sehr leichte blutung am 2 tag..
Dann kam tag 3 da waren Dann die "schlimmen" tabletten dran.. Nach 10 minuten die wirkung..
Bauchkrämpfe, hitzewallungen und schwindelgefühle.. Durfte mich daraufhin in den ruhe raum legen..
2stunden alle 25 Minuten Wehen..
Doch da musste ich durch.. Aber das ist super auszuhalten, wenn man denkt was dabei alles passiert und weis das man selbstschuld ist.. Danach der Toilettengang und Zack draußen mit einem erleichterten Gefühl.. Blutungen waren sehr sehr leicht auch die Tage danach..
Also für die nicht beachtete Verhütung, war alles super verträglich.. Klar viele schmerzen, aber das hab ich in Kauf genommen wollte es nun mal so..
Ich würde es kein Zweitesmal tun, da ich das eigentlich nicht in Ordnung finde was mir da passiert ist.. Jedoch für die Damen denen es eventuell noch passiert.. Es ist eine super Möglichkeit und macht euch nicht verrückt hier im Internet.. Wenn ihr eurer Entscheidung sicher seit, so wie ich es war, dann Augen zu und durch, es ist garnicht schlimm!!
Aber wirklich nur einmal und nie mehr, sonst sollte man für den Fehler selber grade stehen, wenn man wie ich zu "dumm" zum verhüten ist..

Lg JessY

Eingetragen am  als Datensatz 73359
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):152 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit Unterleibskrämpfe

Ich habe sehr viel gegoogelt und wahrscheinlich wirklich alle Erfahrungsberichte zu Mifegyne und Cytotec gelesen. Ich versuchte mich auf die positiven zu konzentrieren, da ich riesige Angst vor den Schmerzen hatte. Ich nahm die ersten 3 Tabletten Mifegyne beim Arzt ein. Nebenwirkungen hatte ich davon absolut keine. Am nächsten Tag war mir wahnsinnig übel, wohl aber eher von der Aufregung sowie von der Schwangerschaft an sich. Der Arzt gab mir vier Tabletten Cytotec mit nach Hause. Ich hatte eine Notfallnummer bekommen und wurde im örtlichen krankenhaus angemeldet, damit ich dort hin kommen könnte, sollte es Komplikationen geben. Ich nahm wie mit dem Arzt besprochen die beiden ersten Cytotec Vaginal ein. Die Nebenwirkungen sollten bei diesem Vorgehen definitiv weniger sein. Ich wartete. 2 Stunden lang tat sich überhaupt nichts. Ich hatte schon Sorge, dass ich zu den 3 Prozent gehöre, bei denen Cytotec einfach nicht anschlägt. Also telefonierte ich mit meinem Arzt. Dieser sagte mir, ich sollte die beiden anderen Tabletten Cytotec auch noch nehmen. Ich hatte aber Angst vor den...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe sehr viel gegoogelt und wahrscheinlich wirklich alle Erfahrungsberichte zu Mifegyne und Cytotec gelesen. Ich versuchte mich auf die positiven zu konzentrieren, da ich riesige Angst vor den Schmerzen hatte. Ich nahm die ersten 3 Tabletten Mifegyne beim Arzt ein. Nebenwirkungen hatte ich davon absolut keine. Am nächsten Tag war mir wahnsinnig übel, wohl aber eher von der Aufregung sowie von der Schwangerschaft an sich.
Der Arzt gab mir vier Tabletten Cytotec mit nach Hause. Ich hatte eine Notfallnummer bekommen und wurde im örtlichen krankenhaus angemeldet, damit ich dort hin kommen könnte, sollte es Komplikationen geben.
Ich nahm wie mit dem Arzt besprochen die beiden ersten Cytotec Vaginal ein. Die Nebenwirkungen sollten bei diesem Vorgehen definitiv weniger sein. Ich wartete. 2 Stunden lang tat sich überhaupt nichts. Ich hatte schon Sorge, dass ich zu den 3 Prozent gehöre, bei denen Cytotec einfach nicht anschlägt. Also telefonierte ich mit meinem Arzt. Dieser sagte mir, ich sollte die beiden anderen Tabletten Cytotec auch noch nehmen. Ich hatte aber Angst vor den Schmerzen, daher nahm ich nur eine weitere statt zwei. Zusätzlich hatte ich bereits mehrere Ibuprofen intus, aus Angst. Eine weitere Stunde tat sich nichts. Dann ging es los. Erstmal nur normale unterleibsschmerzen, so wie wenn man seine Tage bekommt. Diese kamen in Wellen. Mal 3 Minuten Schmerzen, total aushaltbar, geradezu lächerlich. Dann wieder nichts. Von Minute zu Minute steigerten sich die Schmerzen. Mein Freund und ich hatten ausgemacht, dass ich ihm auf einer Skala von 1 bis 10 mitteile, wie schlimm die Schmerzen sind, damit er sich ein Bild machen kann. Ich habe also mit 2 geantwortet. Innerhalb einer Stunde befand ich mich bei 6. Die nächsten beiden Stunden waren die absolute Hölle. Meine Schmerzskala wurde gesprengt. Ich habe nur noch gewimmert ich bin bei 13 angekommen! Das sind also Wehen??? Ich dachte ich sterbe. Ich habe das komplette Haus zusammen geschrien. Das waren Schmerzen, die ich meinem schlimmsten Feind nicht wünsche. Es hörte einfach nicht mehr auf. Ich war weder in der Lage zu sprechen, noch mich zu bewegen. Die Nachbarn hatten mittlerweile 2 mal geklingelt, da sie meine Schreie gehört hatten. Ich will euch wirklich keine Angst machen, ich scheine aber ein Beispiel dafür zu sein, wie schlimm es im Ernstfall werden kann. Verzweifelt versuchte mein Freund, mir eine weitere Schmerztablette einzuflößen. Nicht einmal das ging. Ich habe wirklich viele Erfahrungsberichte gelesen, schlimme, weniger schlimme und welche, bei denen es kein bisschen schlimm war. Glaubt mir, meine waren mit nichts zu vergleichen. Ich bin so froh, dass ich nicht insgesamt 4 Tabletten Cytotec genommen habe. Es war die Hölle. Ich leide selber an schlimmen Migräneanfällen. Das sind schon schlimme Schmerzen. Aber im vergleich zu den Cytotec war das absolut ein Zuckerschlecken. Um nichts in der Welt würde ich wieder solche Tabletten nehmen. Ich hätte mich wirklich für einen Abbruch unter Narkose entscheiden sollen. Psychisch war und ist es bis jetzt kein Problem für mich. Ich habe es mir viel schlimmer vorgestellt, ich war aber gut vorbereitet und habe meine Entscheidung sehr bewusst getroffen. Abtreibung ist und bleibt für mich Mord. Allerdings dachte ich es mir so: Das Kind zu bekommen, ist für mich wirklich reiner Selbstmord. Wenn nun jemand mit einer Waffe vor mir steht, und möchte mich erschiessen und ich hätte auch eine Waffe, dann würde ich abdrücken. Es wäre dann immernoch Mord, aber Notwehr. So war die Abtreibung meines Kindes für mich ebenfalls Notwehr.
Als der Schmerz nach 3 Stunden endlich nachliess, war ich erleichtert. Eine Blutung hatte immernoch nicht eingesetzt. Die ersten Cytotec hatte ich um 9 Uhr morgens genommen. Mittlerweile hatten wir 16:30 Uhr. Ich rief wieder beim Arzt an. Schilderte, wie schlimm es für mich gewesen ist. Er wollte mit dem Krankenhaus telefonieren wegen einer eventuellen Ausschabung und sich dann melden. Ich hatte direkt einen erneuten Nervenzusammenbruch. Ich war gerade durch die Hölle gegangen, für nichts ? Musste jetzt eventuell doch in den OP? Ich heulte hemmungslos. Meine Strafe habe ich doppelt und dreifach an diesem Tag erhalten. Gott sei dank setze nach einer weiteren Stunde endlich die Blutung ein. Schmerzen hatte ich keine mehr. Es blutete allerdings Sturzbächeweise, aber darauf war ich vorbereitet. Ich war einfach nur froh, dass es vorbei war. Ich habe nach weiteren 3 Stunden auch das Kind abgehen sehen. Das tat nicht weh, aber man merkt, wie es heraus rutscht. Es war ein kleines Ei, ungefähr so gross wie ein Taubenei. Ich habe nichts gefühlt, keine Trauer. Vielleicht kommt das noch. Ich weiss es nicht. Für mich war es ein Zeichen, dass der Abbruch geglückt ist und ich war einfach nur erleichtert, der Hölle entkommen zu sein.
Bitte überlegt euch sehr gut, ob ihr Mifegyne als Methode wählt. Im nachhinein betrachtet, hätte ich mich besser in Narkose legen lassen sollen. Viele beschreiben die psychische belastung als sehr schlimm. Ich fand das überhaupt nicht. Ich hatte mehr Probleme damit, dass ich nicht wusste, was auf mich zukommt und wie schlimm die Schmerzen werden können. Das hat mich in den beiden Tagen vor der Einnahme von Cytotec absolut irre gemacht! Ich hatte eine Panik Attacke nach der anderen, meine schlimmsten Befürchtungen wurden auch bei weitem übertroffen. Ich wünsche jedem viel Glück auf eurem Weg, lasst euch von diversen Abtreibungsgegnern nicht ins Boxhorn jagen. Für mich ist es einfach eine Erleichterung.

Eingetragen am  als Datensatz 67053
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit Übelkeit, Unterleibskrämpfe, Blutungen

Die Nachricht, dass ich schwanger bin war für mich wie ein schock. Ich bin daraufhin sofort zum Gynäkologen gegangen, der mir bestätigte das der Test korrekt war. Die Ultraschalluntersuchung war nicht angenehm. Ich habe nicht auf den Bildschirm geguckt, wo man das Herz schon schlagen sehen konnte. Die Gynäkologin gab mir dann eine Karte von einem Arzt der Abtreibungen durchführt und auch eine Karte zu einem Pflicht-beratungstermin. Zuerst muss man zu dieser Pflichtberatung. Erst drei Tage danach darf der Abbruch vorgenommen werden. Als ich dann zu diesem Arzt gegangen bin, hatte ich furchtbare Angst. Was, wenn ich mich falsch entschieden hatte? An dem Tag als ich die Tabletten Mifegene eingenommen hatte, fühlte ich mich benebelt und hatte leichte Kopfschmerzen. Ich habe mich von diesem Tag an krankschreiben lassen. Am zweiten Abend setzten leichte Schmierblutungen ein. Am dritten Tag musste ich morgens zum Arzt um vor ihm zwei Tabletten Cytotec zu nehmen. Diese Tabletten lösen die Kontraktion der Gebärmutter aus. Ich sollte drei Stunden zur Beobachtung in der Praxis bleiben....

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Nachricht, dass ich schwanger bin war für mich wie ein schock. Ich bin daraufhin sofort zum Gynäkologen gegangen, der mir bestätigte das der Test korrekt war. Die Ultraschalluntersuchung war nicht angenehm. Ich habe nicht auf den Bildschirm geguckt, wo man das Herz schon schlagen sehen konnte. Die Gynäkologin gab mir dann eine Karte von einem Arzt der Abtreibungen durchführt und auch eine Karte zu einem Pflicht-beratungstermin. Zuerst muss man zu dieser Pflichtberatung. Erst drei Tage danach darf der Abbruch vorgenommen werden.
Als ich dann zu diesem Arzt gegangen bin, hatte ich furchtbare Angst. Was, wenn ich mich falsch entschieden hatte?
An dem Tag als ich die Tabletten Mifegene eingenommen hatte, fühlte ich mich benebelt und hatte leichte Kopfschmerzen. Ich habe mich von diesem Tag an krankschreiben lassen.
Am zweiten Abend setzten leichte Schmierblutungen ein. Am dritten Tag musste ich morgens zum Arzt um vor ihm zwei Tabletten Cytotec zu nehmen. Diese Tabletten lösen die Kontraktion der Gebärmutter aus. Ich sollte drei Stunden zur Beobachtung in der Praxis bleiben. Zum Glück hatte ich einen Raum ganz für mich. Ich konnte liegen oder sitzen, wie ich es wollte. Zwischendurch kam die Schwester und hat mir Schmerzmittel und eine Wärmflasche gebracht.
Als nach diesen drei Stunden nur geringe Blutungen eingesetzt hatten, gab mir der Arzt nochmal zwei Cytotec mit, die ich zu Hause nehmen sollte.
An diesem Tag musste eine Person mich abholen und mich danach 24h beobachten.
Tag 1: starke Blutungen, mäßige Unterleibsschmerzen trotz Ibu 800
Tag 2: stärkere Blutungen, mäßige Unterleibsschmerzen trotz Ibu 800
Tag 3: oh my god! die Ibu 800 vom Arzt waren alle! Ich hatte ziemlich starke Schmerzen und starke Blutungen
Tag 4: OMG OMG! das war der schlimmste Tag! starke Schmerzen, aber immerhin hatten die Blutungen leicht nachgelassen, sodass es sich wie normale Blutungen verhielt.
Tag 5,6,7, Blutungen klingen langsam ab. geringe Schmerzen.

Ich hab nach der Einnahme von Cytocet vier Tage nur auf der Couch verbracht. Ich konnte nichts machen. Sogar aufstehen tat sehr weh.

Noch einige Tipps von mir:
- hamstert Binden! die richtig starken! Man kann sich gar nicht vorstellen wie viele man braucht!
- ein-mal-slips (die gibts zb. bei dm und sind super damit ihr nicht eure schicken hösschen vollkleckert)
- legt eine Decke unter euren Po wenn ihr schlafen geht, dann sind die Blutungen nachts nicht so stark
- Wärmflasche
- Magnesiumpulver! (So seltsam sich das anhört, aber Magnesium wirkt krampf-lindernd)
- Dolormin für Frauen (ca 10 Euro, haben mir sehr geholfen als die IBU alle waren)

Insgesamt hat es bei mir 360 Euro gekostet. Es war schmerzhaft doch für mich hat es sich natürlicher angefühlt das Kind so loszuwerden als einen chirugischen Eingriff vornehmen zu lassen.
Ich bereue es nicht.

Eingetragen am  als Datensatz 59196
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Unterleibskrämpfe, Unterleibsbeschwerden

Ich habe mich für den Schwangerschaftsabbruch in der 7./8. Woche entschieden. Mein Partner und ich haben uns kurze Zeit nach Bekanntmachung der Schwangerschaft nach 4 Jahren Beziehung, getrennt. Da sieht man, dass es leider keine wahre Liebe war, er war auch sehr gewalttätig mir gegenüber. Ich war bei Dr. Kuppe in Baiersdorf (ganz schrecklicher Frauenarzt), es erfolgte alles ganz schnell. Es wurde ein Ultraschallbild gemacht, der Tag berechnet (bei mir war es genau der 50. Tag) und dann wurden mir unten 2 Tabletten eingeschoben, danach nahm ich über den Mund die andere Tablette ein. Nach ca 3 Std spürte ich, wie sich etwas tat. Etwa 4 Std nach Einnahme der Tablette ging es richtig los & ich muss sagen, das waren die schlimmsten Schmerzen, die ich in meinem ganzen Leben hatte. Jede Bewegung hat geschmerzt, es war einfach nur schlimm, ich war sogar schon an nem Punkt, dass ich in meinem Bett fast ohnmächtig geworden bin. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt waren die Schmerzen auszuhalten, dann habe ich eine Schmerztablette genommen. Beim ersten Toilettengang habe ich sehr viel Blut...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich für den Schwangerschaftsabbruch in der 7./8. Woche entschieden. Mein Partner und ich haben uns kurze Zeit nach Bekanntmachung der Schwangerschaft nach 4 Jahren Beziehung, getrennt. Da sieht man, dass es leider keine wahre Liebe war, er war auch sehr gewalttätig mir gegenüber.
Ich war bei Dr. Kuppe in Baiersdorf (ganz schrecklicher Frauenarzt), es erfolgte alles ganz schnell. Es wurde ein Ultraschallbild gemacht, der Tag berechnet (bei mir war es genau der 50. Tag) und dann wurden mir unten 2 Tabletten eingeschoben, danach nahm ich über den Mund die andere Tablette ein. Nach ca 3 Std spürte ich, wie sich etwas tat. Etwa 4 Std nach Einnahme der Tablette ging es richtig los & ich muss sagen, das waren die schlimmsten Schmerzen, die ich in meinem ganzen Leben hatte. Jede Bewegung hat geschmerzt, es war einfach nur schlimm, ich war sogar schon an nem Punkt, dass ich in meinem Bett fast ohnmächtig geworden bin. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt waren die Schmerzen auszuhalten, dann habe ich eine Schmerztablette genommen. Beim ersten Toilettengang habe ich sehr viel Blut verloren, wonach es mir dann sofort schwarz vor Augen wurde & ich Zucker zu mir nehmen musste. Es war wirklich richtig schlimm. Liegt vielleicht auch daran, dass ich noch keine Kinder habe & den Schmerz von 'Wehen' nicht gekannt habe.
Nach ca. 2,5 Std schlimmster Qualen, war ich wieder bereit etwas zu essen & danach ging es mir wieder gut. Nach gut 3 Std etwas frisch gemacht, etwas frisches angezogen, letzter Toiletten gang, da ist es passiert: ich habe gespürt wie das 'Baby' rausrutschte & das war natürlich schon ein sehr komisches, trauriges Gefühl. So gegen 23 Uhr wurden die Bluten auch immer milder, trotzdem habe ich eine 2. Schmerztablette für die Nacht eingenommen.
Am nächsten Tag hatte ich trotzdem noch so 'Schmierblutungen' & die Kontrolle beim Arzt hat dann auch bestätigt, dass alles geklappt hat.

Noch ein Wort zur Abtreibung:
Ich hätte niemals gedacht, dass ich in der Lage wäre, ein Baby abzutreiben, obwohl ich meinen Partner über alles geliebt habe, auch nach allem was er getan hat. Aber als Frau/werdene Mutter muss man auch einfach an das Baby denken & eben auch an seine Zukunft & da war es leider die beste Entscheidung es abzutreiben, so leid es mir auch tut. Den Vater des Kindes interessiert es garnicht, nur die Ex-Schwiegermutter ruft ab & zu mal an wies mir denn so geht. Da bin ich froh, dass ich dem Arschloch kein Kind geschenkt habe, denn das hat er nicht verdient. In diesem Sinne, verhütet richtig & geht dieses Risiko bitte nicht ein. Sucht euch einen Partner, der zu 100% hinter euch steht, letztelendes wollt ihr ja auch, dass euer Kind mit Vater aufwächst.

Eingetragen am  als Datensatz 84443
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungeplante schwangerschaft mit Durchfall, Unterleibskrämpfe

Also ich war zum Zeitpunkt des Abbruchs in der 7.ssw, ich musste am ersten Tag erst die mifegyne nehmen, was eine Tablette war und zwei Tage später das wehenfördernde vaginalzäpfchen. Ich durfte am ersten Tag sofort gehen und beim zweiten mal nach 45 min. Bei dem vaginalzäpfchen fingen die Blutungen nach etwa 1 1/2 std. an und du schmerzen begann es nach einer weiteren Stunde. Die schmerzen waren für mich ähnlich wie bei der Geburt meines Kindes und sehr unangenehm, nach wieder 45 Minuten starken schmerzen merkte ich, dass ich schnell zur Toilette musste und da kam der fötus schon samt der plazenta raus und die schmerzen waren weg. Ich würde keinem die Methode empfehlen, der schwache nerven hat, man bekommt alles mit, was einem ja schon im Vorfeld bewusst gemacht wird. Aber das was man sieht, ist einfach nur traurig, es war ein kleiner gummibärgroßer Mensch. Man könnte alles erkennen, Gehirn, nervenbahnen, bettchen Augen usw. Mich verlässt der Anblick nicht so schnell wieder. Und sollte ich jemals wieder in so eine Situation kommen, würde ich eine andere Methode wählen. Ich hatte...

Mifegyne bei ungeplante schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungeplante schwangerschaft-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich war zum Zeitpunkt des Abbruchs in der 7.ssw, ich musste am ersten Tag erst die mifegyne nehmen, was eine Tablette war und zwei Tage später das wehenfördernde vaginalzäpfchen. Ich durfte am ersten Tag sofort gehen und beim zweiten mal nach 45 min. Bei dem vaginalzäpfchen fingen die Blutungen nach etwa 1 1/2 std. an und du schmerzen begann es nach einer weiteren Stunde. Die schmerzen waren für mich ähnlich wie bei der Geburt meines Kindes und sehr unangenehm, nach wieder 45 Minuten starken schmerzen merkte ich, dass ich schnell zur Toilette musste und da kam der fötus schon samt der plazenta raus und die schmerzen waren weg. Ich würde keinem die Methode empfehlen, der schwache nerven hat, man bekommt alles mit, was einem ja schon im Vorfeld bewusst gemacht wird. Aber das was man sieht, ist einfach nur traurig, es war ein kleiner gummibärgroßer Mensch. Man könnte alles erkennen, Gehirn, nervenbahnen, bettchen Augen usw. Mich verlässt der Anblick nicht so schnell wieder. Und sollte ich jemals wieder in so eine Situation kommen, würde ich eine andere Methode wählen. Ich hatte drei Tage später hin und wieder wehen durch die plazentareste hinaus gespült wurden. Der Eingriff ist bei mir jetzt 5 Wochen her und ich habe immer noch starke Blutungen, obwohl es überall hieß nur 2 Wochen. Das ist sehr belastend, weil man ja mit dem Thema endlich abschließen will. Aber jeder Körper ist ja anders. Ich wählte diese Methode, weil ich noch ein Kleinkind habe und einfach nicht ausfallen durfte und ich mit Narkosen meisten nicht so schnell fertig werde.

Eingetragen am  als Datensatz 59739
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Durchfall, Schwindel, Unterleibskrämpfe

Am Montag musste ich mich zwischen der medikamentösen und operativen Methode für den Schwangerschaftsabbruch entscheiden. Es war schwer für ersteres einen Arzt in meiner Gegend zu finden, letztlich wurde ich aber fündig. Ich habe mich dann für Mifegyne entschieden, weil ich ansonsten noch vier Tage hätte warten müssen, aber ich wollte so schnell wie möglich den Druck ablegen, das untätige Rumsitzen wäre die einzige Belastung gewesen. Dass ich noch keine Kinder will und keinerlei Gewissensbisse verspüre, das Häufchen loszuwerden, war mir schon vor der Schwangerschaft bewusst und hat sich nur bestätigt. Ich hatte lediglich panische Angst vor einer OP mit Vollnarkose und auch die Horrorgeschichten über Mifegyne hatten mich zweifeln lassen. Aber nichts da. Am Montag schluckte ich also 3 Tabletten Mifegyne, bis auf vermehrtes Ziehen im Unterleib und eine minimale Schmierblutung tat sich nichts. Mittwoch dann 2 Tabletten Cytotec, in der Praxis. Mir wurde etwas schwummerig, hatte stärkere Lichtempfindlichkeit, kann nicht sagen ob die Schmerzmittel oder Cytotec dafür verantwortlich...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch; Cytotec bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage
CytotecSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Montag musste ich mich zwischen der medikamentösen und operativen Methode für den Schwangerschaftsabbruch entscheiden. Es war schwer für ersteres einen Arzt in meiner Gegend zu finden, letztlich wurde ich aber fündig. Ich habe mich dann für Mifegyne entschieden, weil ich ansonsten noch vier Tage hätte warten müssen, aber ich wollte so schnell wie möglich den Druck ablegen, das untätige Rumsitzen wäre die einzige Belastung gewesen.
Dass ich noch keine Kinder will und keinerlei Gewissensbisse verspüre, das Häufchen loszuwerden, war mir schon vor der Schwangerschaft bewusst und hat sich nur bestätigt.
Ich hatte lediglich panische Angst vor einer OP mit Vollnarkose und auch die Horrorgeschichten über Mifegyne hatten mich zweifeln lassen.

Aber nichts da.
Am Montag schluckte ich also 3 Tabletten Mifegyne, bis auf vermehrtes Ziehen im Unterleib und eine minimale Schmierblutung tat sich nichts.
Mittwoch dann 2 Tabletten Cytotec, in der Praxis. Mir wurde etwas schwummerig, hatte stärkere Lichtempfindlichkeit, kann nicht sagen ob die Schmerzmittel oder Cytotec dafür verantwortlich waren. Kurz nach Ende der zwei Stunden Beobachtungszeit ging es dann los, erst leichtes Bluten, beim Lauf zum Auto suppte es dann so richtig los, wie ein Wasserfall. Ein Glück habe ich wirklich die ganz heftigen Binden gekauft.
Gegen die Schmerzen bekam ich vom FA ein Zäpfchen mit 1000mg eines mir unbekannten Mittels. Zuhause habe ich dann noch 800mg Ibuprofen nachgelegt, welches bei mir zuverlässig gegen Regelschmerzen hilft. Ich habe diese immer extrem stark, kein anderes Mittel hilft da.
Damit waren dann auch die letzten Reste Schmerz erledigt. Zu keiner Zeit war es schlimmer als Regelschmerzen, aber ich mag mir nicht ausmalen, wie es ohne Mittel dagegen geworden wäre.
Da hat sich schon heftig was getan.

Als ich mich nach der fast 2-stündigen Fahrt auf die Toilette begeben konnte, kam ein großer Klumpen, außerdem hatte ich einmaligen Durchfall. Heute, einen Tag später, ist die Blutung nur noch wie in etwa der Mitte einer mittelstarken Periode, die Schmerzen sind nur ganz leicht und unterschwellig, obwohl ich kein Schmerzmittel mehr eingenommen habe. Alles halb so wild, damit hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.
Nun muss ich nur noch hoffen, dass alles abgeht, aber ich bin zuversichtlich.

Den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch kann ich jedem empfehlen der
- sich 100% sicher ist, dass er kein Kind möchte
- damit klarkommt, den Abbruch bewusst zu erleben
- Angst vor Wartezeit und Operationen hat
- vor allem ein zuverlässiges Mittel gegen Regelschmerzen hat

Ich fühle mich wie frisch aus dem Ei gepellt und bereue meine Entscheidung in keinster Weise.

Eingetragen am  als Datensatz 58932
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Kreislaufbeschwerden, Unterleibskrämpfe

Insgesamt gute Verträglichkeit des Medikamentes! Nach ca. 2,5 Std bekam ich kurzzeitig Kreislaufbeschwerden und die Menstruationsbeschwerden traten ein. Müsste ich nochmal die Entscheidung treffen, würde ich diese Methode wieder bevorzugen, auch wenn diese zeitlich umfangreicher ist als die operative Variante. Kosten mit 360€ relativ hoch. (Für Selbstzahler)

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Insgesamt gute Verträglichkeit des Medikamentes! Nach ca. 2,5 Std bekam ich kurzzeitig Kreislaufbeschwerden und die Menstruationsbeschwerden traten ein.
Müsste ich nochmal die Entscheidung treffen, würde ich diese Methode wieder bevorzugen, auch wenn diese zeitlich umfangreicher ist als die operative Variante.

Kosten mit 360€ relativ hoch. (Für Selbstzahler)

Eingetragen am  als Datensatz 55539
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Durchfall, Unterleibskrämpfe

habe letzte Woche einen Abbruch mit den Tabletten eingeleitet . Nachdem ich soviel schlechtes gelesen hatte war ich ängstlich aber zum Glück war es nicht so schlimm wie befürchtet. am Freitag Morgen 3 Tabletten in der Praxis . 2 Stunden später bekam ich einmaligen Durchfall. Am Samstag Mittag leichte Blutung . Am Sonntag früh nochmal 2 Tabletten habe aber 15 Min vorher die Schmerzmittel genommen. 2 Stunden später setzten die Blutungen ein und Bauchkrämpfe habe aber Dolormin für Frauen genommen damit ließ es sich aushalten. Hatte den Sonntag über Tel. Kontakt zum Arzt. Absolute Bettruhe Meine Familie war um mich rum fühlte sich so an wie wenn ich nur meine normale Regel hätte. muss dazu sagen ich war noch ganz am Anfang ca.4 SSW wir haben bereits 4 gesunde Kinder und es soll keiner jemanden Verurteilen oder Ihm vorhalten warum passt Ihr nicht auf -das kann jedem Paar passieren egal wie alt oder wie vernünftig. Wir wollen und können kein weiteres Kind mehr bekommen (Gesundheitliches Risiko). Für mich war diese Art der Abtreibung die beste und sanfteste.

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe letzte Woche einen Abbruch mit den Tabletten eingeleitet .
Nachdem ich soviel schlechtes gelesen hatte war ich ängstlich aber zum Glück war es nicht so schlimm wie befürchtet. am Freitag Morgen 3 Tabletten in der Praxis . 2 Stunden später bekam ich einmaligen Durchfall.
Am Samstag Mittag leichte Blutung .

Am Sonntag früh nochmal 2 Tabletten habe aber 15 Min vorher die Schmerzmittel genommen.
2 Stunden später setzten die Blutungen ein und Bauchkrämpfe habe aber Dolormin für Frauen genommen damit ließ es sich aushalten.

Hatte den Sonntag über Tel. Kontakt zum Arzt.
Absolute Bettruhe Meine Familie war um mich rum fühlte sich so an wie wenn ich nur meine normale Regel hätte.

muss dazu sagen ich war noch ganz am Anfang ca.4 SSW wir haben bereits 4 gesunde Kinder und es soll keiner jemanden Verurteilen oder Ihm vorhalten warum passt Ihr nicht auf -das kann jedem Paar passieren egal wie alt oder wie vernünftig.

Wir wollen und können kein weiteres Kind mehr bekommen (Gesundheitliches Risiko).
Für mich war diese Art der Abtreibung die beste und sanfteste.

Eingetragen am  als Datensatz 50800
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für nach FG mit Unterleibskrämpfe, Schmierblutungen

Bei mir wurde am 01.11.2012 festgestellt, dass das Herz des Embryos nicht mehr schlägt. Daraufhin habe ich 3 Tabletten Mifegyne bekommen und 2 Tage später noch einmal 2 Tabletten eines andern Präparats. Nach der Einnahme der letzten Tabletten bekam ich Krämpfe. Eine leichte Schmierblutung setzte schon nach Einnahme der Mifegyne ein. Nach der Einnahme des zweiten Präparats begann dann die stärkere Blutung. Diese hielt etwa 6 Tage an. Danach nur noch leichte bräunliche Schmierblutung welche jetzt 8 Tage andauert aber immer weniger wird. Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß ich ca. 2 Tage hatte an denen es mir nicht sehr gut ging. Danach wurde es aber besser und ich würde diese Art einer Ausschabung wieder vorziehen.

Mifegyne bei nach FG

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegynenach FG1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde am 01.11.2012 festgestellt, dass das Herz des Embryos nicht mehr schlägt. Daraufhin habe ich 3 Tabletten Mifegyne bekommen und 2 Tage später noch einmal 2 Tabletten eines andern Präparats. Nach der Einnahme der letzten Tabletten bekam ich Krämpfe. Eine leichte Schmierblutung setzte schon nach Einnahme der Mifegyne ein. Nach der Einnahme des zweiten Präparats begann dann die stärkere Blutung. Diese hielt etwa 6 Tage an. Danach nur noch leichte bräunliche Schmierblutung welche jetzt 8 Tage andauert aber immer weniger wird.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß ich ca. 2 Tage hatte an denen es mir nicht sehr gut ging. Danach wurde es aber besser und ich würde diese Art einer Ausschabung wieder vorziehen.

Eingetragen am  als Datensatz 48854
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]