Zuckungen bei MCP

Nebenwirkung Zuckungen bei Medikament MCP

Insgesamt haben wir 251 Einträge zu MCP. Bei 2% ist Zuckungen aufgetreten.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Zuckungen bei MCP.

Prozentualer Anteil 80%20%
Durchschnittliche Größe in cm163175
Durchschnittliches Gewicht in kg5680
Durchschnittliches Alter in Jahren3363
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,0226,12

MCP wurde von Patienten, die Zuckungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

MCP wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Zuckungen auftrat, mit durchschnittlich 2,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Zuckungen bei MCP:

 

MCP für DURCHFALL, Übelkeit, Magenbeschwerden mit Unruhe, Unwohlsein, Kieferkrämpfe, Herzrasen, Magenkrämpfe, Zuckungen

Ich kam mit Magen-Darm-Beschwerden in die Praxis meines Hausarztes. Der behandelnde Arzt verschrieb mir MCP-Tropfen gegen die Übelkeit und Tabletten gegen Durchfall. In der Apotheke wurde mir gesagt, wie viele Tropfen ich einnehmen dürfe (bis zu 4x täglich 30 Tropfen). Am Abend begannen die ersten Nebenwirkungen: Eine innere Unruhe und Unwohlbefinden traten auf. Im Laufe des nächsten Vormittags nahm ich zwei Mal je ca. 30 Tropfen ein. Die Beschwerden wurden immer schlimmer: Zuerst Schmerzen im Nacken, dann Kieferkrämpfe (sodass ich meine Zähne nicht mehr aufeinander beißen konnte), Schweißausbrüche, Herzrasen. Mein Vater rief daraufhin in der Praxis an, beschrieb die Symptome. Am Telefon wurde ihm jedoch ausdrücklich gesagt, dass dies keine Nebenwirkungen der Medikamente sein würden. Als die Krämpfe jedoch immer schlimmer wurden, entschieden wir uns, eine Notfallpraxis aufzusuchen. Dort war ich kaum noch in der Lage, mich zu artikulieren, weil die Krämpfe immer schlimmer wurden. Sie wiesen mich in das nahe liegenste Krankenhaus ein. Die behandelnde Neurologin erkannte...

MCP bei DURCHFALL, Übelkeit, Magenbeschwerden

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPDURCHFALL, Übelkeit, Magenbeschwerden2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kam mit Magen-Darm-Beschwerden in die Praxis meines Hausarztes. Der behandelnde Arzt verschrieb mir MCP-Tropfen gegen die Übelkeit und Tabletten gegen Durchfall.

In der Apotheke wurde mir gesagt, wie viele Tropfen ich einnehmen dürfe (bis zu 4x täglich 30 Tropfen). Am Abend begannen die ersten Nebenwirkungen: Eine innere Unruhe und Unwohlbefinden traten auf. Im Laufe des nächsten Vormittags nahm ich zwei Mal je ca. 30 Tropfen ein. Die Beschwerden wurden immer schlimmer: Zuerst Schmerzen im Nacken, dann Kieferkrämpfe (sodass ich meine Zähne nicht mehr aufeinander beißen konnte), Schweißausbrüche, Herzrasen. Mein Vater rief daraufhin in der Praxis an, beschrieb die Symptome. Am Telefon wurde ihm jedoch ausdrücklich gesagt, dass dies keine Nebenwirkungen der Medikamente sein würden. Als die Krämpfe jedoch immer schlimmer wurden, entschieden wir uns, eine Notfallpraxis aufzusuchen. Dort war ich kaum noch in der Lage, mich zu artikulieren, weil die Krämpfe immer schlimmer wurden. Sie wiesen mich in das nahe liegenste Krankenhaus ein.
Die behandelnde Neurologin erkannte schließlich die Unverträglichkeit gegen das MCP und verabreichte mir Biperiden und Ringeracetat,was die Beschwerden sehr schnell legte.

Also: Hände weg von diesen Tropfen oder wenn doch, dann vorsichtig dosieren!

Eingetragen am  als Datensatz 43204
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für darmträgheit mit Unruhe, Bewegungsdrang, Zuckungen

Nach ca 2 Wochen Einnahme der MCP- Kapseln starke Unruhe und grosser Bewegungsdrang. Das Gefühl nicht sitzen zu können und nachts unruhiger Schlaf durch Bewegungsdrang. Tagsüber beim Übereinanderschlagen des Beines Auftreten von starkem Zucken.

MCP AL retard bei darmträgheit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCP AL retarddarmträgheit12 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach ca 2 Wochen Einnahme der MCP- Kapseln starke Unruhe und grosser Bewegungsdrang.
Das Gefühl nicht sitzen zu können und nachts unruhiger Schlaf durch Bewegungsdrang.
Tagsüber beim Übereinanderschlagen des Beines Auftreten von starkem Zucken.

Eingetragen am  als Datensatz 49817
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP AL retard
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Übelkeit und Erbrechen (Magenschleimhautenzündung)) mit Sehstörungen, Krämpfe, Sprachschwierigkeiten, Zuckungen

Nachdem ich mich eine Woche lang täglich mehrmals übergeben musste, mir schon seit ca. 2 Monaten durchgehend übel war (verstärkt Morgens und Abends) und ich eine Schwangerschaft ausschließen konnte, entschloss ich mich dazu, einen Arzt aufzusuchen. Dieser meinte ich hätte eine Magenschleimhautentzündung und verschrieb mir gegen die Übelkeit MCP Tropfen von Ratiopharm. Diese nahm ich auch 3 mal täglich á 20 Tropfen. Die ersten zwei Tage ohne jegliche beschwerden, im Gegenteil sie halfen sogar recht gut gegen die Übelkeit und Übergeben musste ich mich auch nicht mehr. Am dritten Tag ca. 20 min nach der Einnahme hatte ich ein unangenehmes Gefühl beim Schlucken und kurz darauf fing meine Zunge an zu zittern. Ich fühlte mich allgemein etwas zittirg, dachte mir aber nichts dabei. Inerhalb von 5 min. verschlimmerte sich jedoch alles. Meine Zunge, mein Hals, mein Nacken und mein Gesicht verkrampften sich, bzw. die Muskulatur fing an unkontroliert zu zucken. Meine Zunge rollte sich zusammen und zog sich nach hinten, so dass das Atmen durch dem Mund unmöglich war und mir durch die Nase sehr...

MCP bei Übelkeit und Erbrechen (Magenschleimhautenzündung))

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPÜbelkeit und Erbrechen (Magenschleimhautenzündung))3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich mich eine Woche lang täglich mehrmals übergeben musste, mir schon seit ca. 2 Monaten durchgehend übel war (verstärkt Morgens und Abends) und ich eine Schwangerschaft ausschließen konnte, entschloss ich mich dazu, einen Arzt aufzusuchen. Dieser meinte ich hätte eine Magenschleimhautentzündung und verschrieb mir gegen die Übelkeit MCP Tropfen von Ratiopharm. Diese nahm ich auch 3 mal täglich á 20 Tropfen. Die ersten zwei Tage ohne jegliche beschwerden, im Gegenteil sie halfen sogar recht gut gegen die Übelkeit und Übergeben musste ich mich auch nicht mehr. Am dritten Tag ca. 20 min nach der Einnahme hatte ich ein unangenehmes Gefühl beim Schlucken und kurz darauf fing meine Zunge an zu zittern. Ich fühlte mich allgemein etwas zittirg, dachte mir aber nichts dabei. Inerhalb von 5 min. verschlimmerte sich jedoch alles. Meine Zunge, mein Hals, mein Nacken und mein Gesicht verkrampften sich, bzw. die Muskulatur fing an unkontroliert zu zucken. Meine Zunge rollte sich zusammen und zog sich nach hinten, so dass das Atmen durch dem Mund unmöglich war und mir durch die Nase sehr schwer viel. Um besser atmen zu können, versuchte ich meine Zunge festzuhalten und rauszuziehen, dies gelang mir aber leider nicht wirklich. Mein Nacken/Hals verkrampfte sich so, dass ich nicht mehr zu Boden und auch kaum mehr gradeaus schauen konnte. (Mein Kopf war bis zum Anschlag im Nacken gelegen) Da ich nicht mehr verständlich reden konnte, schrieb ich einem Freund der in der nähe wohnte, dass ich ins Krankenhaus müsse. Diesen einen Satz zu schreiben fiel mir sehr schwer, da ich nicht nur das Handy sehr hoch halten musste um draufschauen zu können, sondern die Schrift auch nur verschwommen sehen konnte. Innerhalb von 5 min. war er da und 10 min. später war ich auch schon im Krankenhaus in der Notaufnahme. Ich wurde sofort drangenommen und bekam eine Infusion mit Kochsalzlösung. Als ich doch ein paar Minuten auf die Ärzte warten musste, fingen meine Augen auch noch an, stark zu zucken. Ich hatte das Glück, dass mein Arzt sofort wusste, dass diese Symptome eine Nebenwirkung auf den Wirkstoff Metoclopramid sein könnten. (Im Gegensatz zu den anderen Ärzten und Schwestern Vorort) Nachdem mich vorher noch zur Sicherheit eine Neurologin angeschaut hatte, verabreichte er mir eine Spritze (leider hab ich dem Namen grade nicht da). Zwei Minunten später ließen die Krämpfe nach und ich konnnte wieder sprechen. Kurz darauf wurde ich wieder entlassen.

Nach meinen Erfahrungen und nachdem ich nun mehr über dieses Medikament, durch andere Erfahrungsberichte, Wikipedia und Co. weiß, würde ich keinem Empfehlen dieses Medikament einzunehmen.

Gegen die Übelkeit nehme ich jetzt Vomex A.


Wikipedia:
Möglicherweise ist MCP der häufigste Auslöser für medikamentöse Bewegungsstörungen. Ein erhöhtes Risiko besteht bei jungen Patienten, hoher Dosis und langer Anwendung. Aufgrund möglicher Spätdyskinesien verpflichtete die US-Arzneimittelzulassungsbehörde die Hersteller, eine Black-Box-Warnung anzubringen.

Eingetragen am  als Datensatz 39023
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Magenschmerzen mit Müdigkeit, Zuckungen, Lähmungserscheinungen, Blickkrämpfe, Sprachschwierigkeiten

Habe die MCP Tabletten bekommen, weil ich Magenschmerzen hatte. Bereits am gleichen Tag war ich extrem müde und schläfrig. Am 2. Tag hatte ich Zuckungen, Lähmungserscheinungen, starren Blick, Sprachprobleme, konnte meinen Mund nicht zumachen... usw. ... fast alle Nebenwirkungne, die im Beipackzettel stehen. War 7 Stunden in der Notaufnahme, kein Arzt konnte feststellen, was es ist... Nach den Untersuchungen und einem CT wurde ich nach Hause entlassen.. Zu Hause habe ich dann Beipackzetttel studiert und selbst die Ursache gefunden. Die ganze Nacht habe ich litterweise Kamillentee getrunken und so alles ausgespüllt.. Danach habe ich einen Allergietest machen lassen... Ich kann jedem nur raten, die Finger von MCP zu lassen... Es war eine der schlimmsten Erfahrungen in meinem Leben... hatte panische Angst, daß etwas Schlimmes mit mir passiert.... und kein Arzt konnte mir helfen, an so etwas denken die gar nicht...

MCP Tabletten bei Magenschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCP TablettenMagenschmerzen2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die MCP Tabletten bekommen, weil ich Magenschmerzen hatte. Bereits am gleichen Tag war ich extrem müde und schläfrig. Am 2. Tag hatte ich Zuckungen, Lähmungserscheinungen, starren Blick, Sprachprobleme, konnte meinen Mund nicht zumachen... usw. ... fast alle Nebenwirkungne, die im Beipackzettel stehen. War 7 Stunden in der Notaufnahme, kein Arzt konnte feststellen, was es ist... Nach den Untersuchungen und einem CT wurde ich nach Hause entlassen.. Zu Hause habe ich dann Beipackzetttel studiert und selbst die Ursache gefunden. Die ganze Nacht habe ich litterweise Kamillentee getrunken und so alles ausgespüllt.. Danach habe ich einen Allergietest machen lassen... Ich kann jedem nur raten, die Finger von MCP zu lassen... Es war eine der schlimmsten Erfahrungen in meinem Leben... hatte panische Angst, daß etwas Schlimmes mit mir passiert.... und kein Arzt konnte mir helfen, an so etwas denken die gar nicht...

Eingetragen am  als Datensatz 38720
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP Tabletten
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Übelkeit infolge einer Magenschleimhautreizung mit Taubheitsgefühl, Sehstörungen, Blickkrämpfe, Krämpfe, Zuckungen, Muskelkater

Auch meine Tochter (24 Jahre) hat unter den heftigen Nebenwirkungen von MCP gelitten. Verschrieben vom Arzt wg. Übelkeit nahm sie 3 mal täglich je 35 bis 40 Tropfen ein. Da sie sich ohnehin krank fühlte, fiel ihr ihr die Matschigkeit in den Beinen am nächsten Tag nicht auf. Dann kam ein leichtes Taubheitsgefühl am Kopf und an den Beinen hinzu. Nach etwa 1,5 Tagen fiel ihr ein gelegentliches Schiefhalten des Kopfes auf. Dann folgten rasant Sehstörungen, Überstrecken des Kopfes, Augen starr nach oben gerichtet, Augen nicht mehr zu schließen. Schließlich schon im Krankenhaus krampfartiges Zucken eines Armes. Die aufnehmende Ärztin ratlos. Zum Glück hatte in Höxter der Chefarzt der Neurologie Bereitschaftsdienst. Er kam sehr schnell auf die Spur von MCP und seine Nebenwirkungen. Schon 2 Minuten nach Spritzen des Gegenmittels war dieser Horror beendet. Eine Nacht musste meine Tochter noch zur Beobachtung bleiben. Nun, 2 Tage nach der Entlassung, ist sie immer noch total erschöpft und leidet unter heftigem Muskelkater, besonders im Nacken-Schulterbereich. Wie kann so ein Mittel auf...

MCP bei Übelkeit infolge einer Magenschleimhautreizung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPÜbelkeit infolge einer Magenschleimhautreizung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch meine Tochter (24 Jahre) hat unter den heftigen Nebenwirkungen von MCP gelitten. Verschrieben vom Arzt wg. Übelkeit nahm sie 3 mal täglich je 35 bis 40 Tropfen ein. Da sie sich ohnehin krank fühlte, fiel ihr ihr die Matschigkeit in den Beinen am nächsten Tag nicht auf. Dann kam ein leichtes Taubheitsgefühl am Kopf und an den Beinen hinzu. Nach etwa 1,5 Tagen fiel ihr ein gelegentliches Schiefhalten des Kopfes auf. Dann folgten rasant Sehstörungen, Überstrecken des Kopfes, Augen starr nach oben gerichtet, Augen nicht mehr zu schließen. Schließlich schon im Krankenhaus krampfartiges Zucken eines Armes. Die aufnehmende Ärztin ratlos. Zum Glück hatte in Höxter der Chefarzt der Neurologie Bereitschaftsdienst. Er kam sehr schnell auf die Spur von MCP und seine Nebenwirkungen. Schon 2 Minuten nach Spritzen des Gegenmittels war dieser Horror beendet. Eine Nacht musste meine Tochter noch zur Beobachtung bleiben.
Nun, 2 Tage nach der Entlassung, ist sie immer noch total erschöpft und leidet unter heftigem Muskelkater, besonders im Nacken-Schulterbereich.
Wie kann so ein Mittel auf dem Markt sein?

Eingetragen am  als Datensatz 30800
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]