Dyskinesie bei MCP

Nebenwirkung Dyskinesie bei Medikament MCP

Insgesamt haben wir 244 Einträge zu MCP. Bei 2% ist Dyskinesie aufgetreten.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Dyskinesie bei MCP.

Prozentualer Anteil 60%40%
Durchschnittliche Größe in cm171180
Durchschnittliches Gewicht in kg6878
Durchschnittliches Alter in Jahren4229
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,1923,93

MCP wurde von Patienten, die Dyskinesie als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

MCP wurde bisher von 4 sanego-Benutzern, wo Dyskinesie auftrat, mit durchschnittlich 3,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Dyskinesie bei MCP:

 

MCP für Übelkeit mit Schwitzen, Dyskinesie, Sprachstörungen, Muskelkrämpfe, Schmerzen

Guten Tag, mein Name ist Dennis I. Ich bin 18 jahre alt und habe soweit keine Alergien!!!!! Ich habe MCP Al Tropfen und Kapseln mein Leben lang genommen und hatte mein keinerlei Nebenwirkungen. Doch ca. vor einem Jahr hatte ich eine Margen-Darm Grippe und nahm am Morgen und am Mittag jewahls eine Kapsel MCP und dann ging das Specktakel los mit: erstmal habe ich angefangen tierisch zu schwitzen aber da es warm war habe ich mir da nicht so viel bei gedacht, dann ca gegen 15:00 UHr traf ich mich mit einem Freund und der sprach mcih denn auch schon nach kurzer zeit an warum ich denn so komisch sei, (ich konnte mich auf garnichts mehr konzentrieren) und dann ca. gegen 17 war mein Wortschatz schon erheblich eingeschränkt da ich krämnpfe im kiefer bekam (dachte ich habe eine tierhaarallergie und bin deswegen sofort nach hause gegangen und war duschen, half aber nichts) dann legte ich mich in´s bett und versuchte zu schlafen das ging aber wiederum auch nicht da ich jetzt auch krämpfe in der halsgegend bekam ( kopf wurde nach hintengedrückt als wenn mir jemand den kopf von der stirn...

MCP AL Tropfen bei Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCP AL TropfenÜbelkeit2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Guten Tag,
mein Name ist Dennis I.
Ich bin 18 jahre alt und habe soweit keine Alergien!!!!!
Ich habe MCP Al Tropfen und Kapseln mein Leben lang genommen und hatte mein keinerlei Nebenwirkungen.
Doch ca. vor einem Jahr hatte ich eine Margen-Darm Grippe und nahm am Morgen und am Mittag jewahls eine Kapsel MCP und dann ging das Specktakel los mit: erstmal habe ich angefangen tierisch zu schwitzen aber da es warm war habe ich mir da nicht so viel bei gedacht, dann ca gegen 15:00 UHr traf ich mich mit einem Freund und der sprach mcih denn auch schon nach kurzer zeit an warum ich denn so komisch sei, (ich konnte mich auf garnichts mehr konzentrieren) und dann ca. gegen 17 war mein Wortschatz schon erheblich eingeschränkt da ich krämnpfe im kiefer bekam (dachte ich habe eine tierhaarallergie und bin deswegen sofort nach hause gegangen und war duschen, half aber nichts) dann legte ich mich in´s bett und versuchte zu schlafen das ging aber wiederum auch nicht da ich jetzt auch krämpfe in der halsgegend bekam ( kopf wurde nach hintengedrückt als wenn mir jemand den kopf von der stirn nach hinten drückt , habe mal versucht den kopf danach soweit nach hinten zu drücken aber ich schaffte es nicht noch ein mal diese schmerzen zu erzeugen.) Dann habe ich meine Eltern angerufen weil ich alleine Zu hause war. meine mutter hatte mir geraten noch ein bisschen abzuwarten weil es ja hätte sein können das sich die krämpfe wieder legen, dieser fall trat aber nicht ein, eher genau das gegenteil, die krämpfe wurden immer schlimmer und ich beschloss mich meine mutter noch ein mal anzurufen und dann machten sie sich auch auf den weg nach hause (für den weg braucht man mit dem auto höchstens 10-15 minuten) ich kam ihnen im treppenhaus entgegen, meine mutter schrie meinen Vater an das er sofort einen Krankenwagen rufen soll und das tat er auch. Der krankenwagen war sofort da und bei den Sanitätern herrschte Ratlosigkeit. Wir fuhren ins Krankenhaus und auf dem weg dahin lies meine sehkraft stark nach(der Sanitäter sagte das ich geschaut hätte als wenn mich ein sehr helles licht blendet, aber dem war nicht so. Ich hatte jetzt auch schon krämpfe in den augen.) dann kamen wir endlich im krankenhaus an und dort hatte auch niemand eine ahnung was mit mir los sein könnte. Ein HNO Arzt hatte mich versucht zu untersuchen, er versuchte mir in den hals zu schauen doch das ging nicht weil mein unterkiefer sich nach links drückte und ich meinen mund nicht richtig öffnen konnte. die untersuchung dauerte ca 1 stunde. dann kam ich in einen anderen raum wo ich mich auf eine liege legen konnte weil sich jetzt auch mein oberkörper nach oben drückte (d.h ich sezte mich immer aufrecht hin) ich habe bestimmt 100 mal gesagt das ich MCP eingenommen hatte doch dies schien niemanden zu interessiern ausser eine Krankenschwester. Sie laß sich gegen die Anweisung des Arztes den beipackzettel durch und somit hatte sich denn auch geklärt was ich hatte. ich wurde ca. von 10-15 Ärzten untersucht und niemand kam auf die idee das es nebenwirkungen von MCP sind!!!!! Ich frage mich warum Ärzte nicht die Nebenwirkungen von einem Medikament wissen das Tötlich sein kann, das Medikament wird so gegen fast alles gegeben doch keiner weiß bescheid, ausser eine krankenschwester und auf die hört denn erstmal niemand. dabei habe ich 100 mal gesagt: leute ich habe heute 2 tabletten genommen ( MCP!!!!!) Ich habe nicht mal die möglichkeit einen Allergieausweiß zu bekommen. Ich musste mir selber einen Zettel machen!!!! Ich habe solche schmerzen gehabt..... ( ich konnte 1 woche nicht richtig essen und sprechen weil ich einen muskelkater im kiefer hatte, und ich konnte 2 wochen meinen kopf nicht bewegen da ich auch im nacken einen muskelkater hatte. Dieses medikament ist tötlich aber niemend macht darauf aufmerksam und das finde ich eine SCHWEINEREI!!!!!!! ICH HÄTTE STERBEN KÖNNEN!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 13519
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP AL Tropfen
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist tötlich
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Gastritis mit Übelkeit, Erbrechen, Dyskinesie, Muskelkrämpfe

nach 3täger Einnahme 3mal tägl. wurde mir zusätzlich zu meinen Magenschmerzen ständig übel und nach der 2 Einnahme am Tag mußte ich mich übergeben ... nach Anfrage beim Arzt sollte ich die Dosis erhöhen und versuchen mehr essen. Am 5. Einnahmetag hatte sich an meinen Symptomen nichts geändert... am Vormittag machte ich dann das erstemal Bekanntschaft mit sogenannten Dyskenesien: ich konnte meine Kopfbewegnung nicht mehr kontrollieren meine Zähne fingen an zu knirschen und ich bekam die Zähne nicht mehr auseinander - das ganze war sehr Schmerzhaft und nahm im Lauf der nächsten Stunden zu, bishin zu Krämpfen im ganzen Körper, durchgebogenem Rücken - man konnte nur noch das weiße in meinen Augen sehen. Trotz!!! 2 maligem Aufsuchen verschiedener Ärzte in den ersten beiden Std. keine Hilfe. Der am Nachmittag gerufene Notarzt Spritze mir dann ein *Gegenmittel* (wußte gleich das es an MCP liegt) und innerhalb von ein paar Minuten war alles wieder Normal

MCP bei Gastritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPGastritis5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nach 3täger Einnahme 3mal tägl. wurde mir zusätzlich zu meinen Magenschmerzen ständig übel und nach der 2 Einnahme am Tag mußte ich mich übergeben ... nach Anfrage beim Arzt sollte ich die Dosis erhöhen und versuchen mehr essen. Am 5. Einnahmetag hatte sich an meinen Symptomen nichts geändert... am Vormittag machte ich dann das erstemal Bekanntschaft mit sogenannten Dyskenesien: ich konnte meine Kopfbewegnung nicht mehr kontrollieren meine Zähne fingen an zu knirschen und ich bekam die Zähne nicht mehr auseinander - das ganze war sehr Schmerzhaft und nahm im Lauf der nächsten Stunden zu, bishin zu Krämpfen im ganzen Körper, durchgebogenem Rücken - man konnte nur noch das weiße in meinen Augen sehen. Trotz!!! 2 maligem Aufsuchen verschiedener Ärzte in den ersten beiden Std. keine Hilfe. Der am Nachmittag gerufene Notarzt Spritze mir dann ein *Gegenmittel* (wußte gleich das es an MCP liegt) und innerhalb von ein paar Minuten war alles wieder Normal

Eingetragen am  als Datensatz 6974
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Magen-Darm-Infekt mit Blickkrämpfe, Dyskinesie

Ich bin einer der sehr seltenen Fälle: nachdem ich MCP Tropfen durch eine Injektion bekommen hatte und am nächsten Morgen auch als Tropfen (durch den Mund) einnahm, bekam ich am Vormittag die Nebenwirkungen zu spüren. Mein Kiefer drehte sich nach links beim Reden und ich konnte ihn nicht zurückdrehen. Meine Zunge schwoll an und hing aus meinem Mund, meine Augen waren an die Decke fixiert und ich konnte nichts an dem Zustand ändern. Als ich im Krankenhaus ankam, stellten sie diverse Vermutungen wir Menengitis auf (obwohl sie keine Neurologie Abteilung hatten, versuchten sie trotzdem herauzufinden was ich hatte).Letztendlich wurde ich in ein anderes Krankenhaus MIT neurologischer Abteilung transportiert. Dort wusste man sofort, dass ich allergisch auf die Tropfen reagiert hatte. Ich bekam ein Gegenmittel gespritzt dann war alles gut. Jedoch verursachte das Gegenmittel ein Gefühl von Schwindel bei mir. Ich konnte eine Woche lang nicht lesen.Jetzt ist wieder alles ok. Ich bin ein sehr sehr seltener Fall. Die MCP Tropfen werden trotz ihrer (selten) aber starken Nebenwirkungen trotzdem...

MCP Tropfen bei Magen-Darm-Infekt

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCP TropfenMagen-Darm-Infekt1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin einer der sehr seltenen Fälle: nachdem ich MCP Tropfen durch eine Injektion bekommen hatte und am nächsten Morgen auch als Tropfen (durch den Mund) einnahm, bekam ich am Vormittag die Nebenwirkungen zu spüren. Mein Kiefer drehte sich nach links beim Reden und ich konnte ihn nicht zurückdrehen. Meine Zunge schwoll an und hing aus meinem Mund, meine Augen waren an die Decke fixiert und ich konnte nichts an dem Zustand ändern. Als ich im Krankenhaus ankam, stellten sie diverse Vermutungen wir Menengitis auf (obwohl sie keine Neurologie Abteilung hatten, versuchten sie trotzdem herauzufinden was ich hatte).Letztendlich wurde ich in ein anderes Krankenhaus MIT neurologischer Abteilung transportiert. Dort wusste man sofort, dass ich allergisch auf die Tropfen reagiert hatte. Ich bekam ein Gegenmittel gespritzt dann war alles gut. Jedoch verursachte das Gegenmittel ein Gefühl von Schwindel bei mir. Ich konnte eine Woche lang nicht lesen.Jetzt ist wieder alles ok.
Ich bin ein sehr sehr seltener Fall. Die MCP Tropfen werden trotz ihrer (selten) aber starken Nebenwirkungen trotzdem so oft verwendet, da ihre Wirkung sehr gut ist. Ich hatte sofort keine Übelkeit mehr und musste mich nicht mehr übergeben....
Der Tag an dem aber die Nebenwirkungen auftraten, war der schlimmste in meinem Leben.

Eingetragen am  als Datensatz 16396
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP Tropfen
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Übelkeit mit Muskelkrämpfe, Dyskinesie

Beinahe gestorben: Ich bekam MCP Tropfen gegen Übelkeit, als ich danach praktisch das eben getrunkene Wasser erbrach bekam ich einen MCP-Tropf angelegt...Ich veränderte mich, Schweiss brach aus und ich konnte nur noch an die Decke schauen, dann bekam ich ne Kochsalzlösung als Tropf weil ich 2 Tage nicht essen konnte, da mischten sie nochmal 2 MCP Spritzen rein..ich krampfte mehr, Beine, Bauch..dann war es an der Lungen und den Schultern, DANN sahen es die Ärzte...meine Schultern klebten praktisch schon an meinen Ohren, ich merkte das gar nicht, meine Augen wurden weisse Striche...eine Schwester die mich sehr oft sieht und kennt seit Jahren...kommt zu mir und geht raus..sie ruft die Diensthabene Ärztin, is ja Freitag Abend...sie kommt und haut schnell ab, sie ruft meinen Arzt, den Chefarzt der Station bei dem ich seit fast 7 Jahren bin zu Hause an, er kommt sofort...er sieht mich, untersucht mich, die Zeit ist knapp, er rast zum Rechner, schaut im Internet, telefoniert, kommt mit einer Spritze wieder...sagt es ist das MCP denkt er...er spritzt es in die...

MCP bei Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPÜbelkeit4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Beinahe gestorben:

Ich bekam MCP Tropfen gegen Übelkeit, als ich danach
praktisch das eben getrunkene Wasser erbrach bekam ich
einen MCP-Tropf angelegt...Ich veränderte mich,
Schweiss brach aus und ich konnte nur noch an die Decke
schauen, dann bekam ich ne Kochsalzlösung als Tropf
weil ich 2 Tage nicht essen konnte, da mischten sie
nochmal 2 MCP Spritzen rein..ich krampfte mehr, Beine,
Bauch..dann war es an der Lungen und den Schultern,
DANN sahen es die Ärzte...meine Schultern klebten
praktisch schon an meinen Ohren, ich merkte das gar
nicht, meine Augen wurden weisse Striche...eine
Schwester die mich sehr oft sieht und kennt seit
Jahren...kommt zu mir und geht raus..sie ruft die
Diensthabene Ärztin, is ja Freitag Abend...sie kommt
und haut schnell ab, sie ruft meinen Arzt, den Chefarzt
der Station bei dem ich seit fast 7 Jahren bin zu Hause
an, er kommt sofort...er sieht mich, untersucht mich,
die Zeit ist knapp, er rast zum Rechner, schaut im
Internet, telefoniert, kommt mit einer Spritze
wieder...sagt es ist das MCP denkt er...er spritzt es
in die Kanüle, 30 sek. später löst sich alles und ich
kann wieder alle ansehen, meine Mutter und Freund waren
noch da weil ich so schlimm aussah, meine Ma war 12 Std
da und mein Freund kam 20 Uhr direkt von der Autobahn
zu mir.
Das war knapp. Leider wirkt das Mittel so lockernd dass
ich seitdem wach bin! Werde sehen dass ich heut nach
Hause kann, dieses Mittel gibts auch als Tabl. denke
ich bekomm was mit. Habe es nachts 4 Std. später
nochmals gebraucht, die Beine krampften wieder.
Man sagt mir nur 1 von 5000 würde bei dem Mittel
krampfen, hätte er das mal vorher gesagt. Ich habe
schon ganz andere Sachen gehabt die noch viiiiel
seltener waren.
Wie hoch ist die Chance mit 15 im Urlaub tot umzufallen
und nen Schrittmacher zu bekommen?
Wie hoch mit 17 eine Gesichtsrose zu bekommen?
Wie hoch mit 20 bereits 4 Schrittmacher Op´s zu haben?
Sarkoidose am Herzen zu bekommen? Bei einigen ist es 1
zu 10000, andere noch seltener.

Nun bin ich hellwach, blöd aber nichts zu machen. Nacht
durchgemacht, ich hätte vor Angst eh nicht schlafen
können, das hat gesessen. Vorher wusste niemand was es
war, ich dachte ich sterbe! Ok, ich wäre gestorben. Die
Frage wäre nur wann!

Achso und: Die Nervenwasseruntersuchung ging gut über
die Bühe, war zu ertragen. Sie fanden nichts, daher
wohl Sarkoidose im Gehirn. Aber danach vertrug ich
dieses Epilepsie Mittel nicht, daher dachte niemand an
MCP. Ich weigerte mich dann Do Abend mehr davon zu
nehmen, mir wurde immer schlechter und mit wenig essen
gehen die nicht wirklich. Also liess ich sie Fr. weg,
sagte das natürlich den Ärzten..man nannte es eine
sportliche Leistung, ich dachte ich würde auf der Pille
festsitzen, nen Film fahren, Neuroleptiker halt.
Ich erinnerte mich an einen Ex-Freund, eeewig her, der
war süchtig nach allen Drogen und kam mal von einem
Trip nicht runter, daran erinnerte es mich doch sehr.

Eingetragen am  als Datensatz 15720
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist tötlich
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

MCP für Gastritis mit Muskelverspannungen, Dyskinesie

Dienstag mit Magenkrämpfen in der NA gewesen, allem Anschein nach eine Gastritis - der Arzt gab mir Tropfen gegen die Schmerzen, Pantoprazol und.. MCP. 3 x 30 Tropfen pro Tag. Freitag ging es mir den Umständen entsprechend gut, ich musste mal wieder raus, bin eine Runde Fahrrad gefahren - plötzlich traten Muskelverspannungen im Bauchbereich auf, wie ein dauerhaftes Anspannen der Bauchmuskulatur - also schnell wieder nach Hause. In den ersten Stunden hatte ich das als Magenkrämpfe oder sowas in der Richtung gedeutet, ein sehr unangenehmes Gefühl. Gegen 18 Uhr wieder in die Notaufnahme, noch im Wartezimmer merkte ich wie die Krämpfe meine Beinmuskulatur erreichten. Für den Internisten im Behandlungsraum sah das ganze im ersten Augenblick nach einem akuten Abdomen aus, zu diesem Zeitpunkt kam ein heftiges Zittern, mit Schüttelfrost zu vergleichen, am ganzen Körper hinzu. Ultraschall, Untersuchung durch die Chirurgin - alles rätselt. Der diensthabende Chirurg kommt von zu Hause, mittlerweile ist es gegen 22 Uhr, weiterhin wird vermutet das irgendwas im Bauchbereich nicht stimmt, der...

MCP bei Gastritis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MCPGastritis3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dienstag mit Magenkrämpfen in der NA gewesen, allem Anschein nach eine Gastritis - der Arzt gab mir Tropfen gegen die Schmerzen, Pantoprazol und.. MCP. 3 x 30 Tropfen pro Tag. Freitag ging es mir den Umständen entsprechend gut, ich musste mal wieder raus, bin eine Runde Fahrrad gefahren - plötzlich traten Muskelverspannungen im Bauchbereich auf, wie ein dauerhaftes Anspannen der Bauchmuskulatur - also schnell wieder nach Hause. In den ersten Stunden hatte ich das als Magenkrämpfe oder sowas in der Richtung gedeutet, ein sehr unangenehmes Gefühl. Gegen 18 Uhr wieder in die Notaufnahme, noch im Wartezimmer merkte ich wie die Krämpfe meine Beinmuskulatur erreichten. Für den Internisten im Behandlungsraum sah das ganze im ersten Augenblick nach einem akuten Abdomen aus, zu diesem Zeitpunkt kam ein heftiges Zittern, mit Schüttelfrost zu vergleichen, am ganzen Körper hinzu. Ultraschall, Untersuchung durch die Chirurgin - alles rätselt. Der diensthabende Chirurg kommt von zu Hause, mittlerweile ist es gegen 22 Uhr, weiterhin wird vermutet das irgendwas im Bauchbereich nicht stimmt, der Chirurg hat keine Möglichkeit meinen Bauch zu untersuchen, die Anspannung ist zu hoch. Mein Körper krampft immer mehr, mein Kinn liegt auf der Brust auf, sogar die Augenbrauen sind fast bis unter dem Haaransatz hochgezogen, ich kann mich nicht mehr gerade auf den Rücken legen, krümme mich immer mehr. Im darauffolgenden CT war es die reinste Tortur auch nur ansatzweise ruhig liegen zu bleiben, das atmen fiel aufgrund der Krämpfe schwer. CT unauffällig. Zurück im Behandlungsraum - es fiel eine Veränderung auf, im Gegensatz zur gekrümmten Haltung vorher, hatte ich nun ein Hohlkreuz, mein Kopf war nach oben ausgerichtet, ich starrte quasi in Richtung Decke. Sprechen fiel schwer, genau wie alles andere. Mittlerweile war es gegen halb 1. Drei Ärzte saßen um mich herum, immernoch versuchten sie die Symptome zu deuten, bis der Internist auf die MCP-Tropfen kam - ich erhielt nun eine Spritze Akineton, innerhalb von Minuten liesen alle Krämpfe nach. Die schlimmsten acht Stunden waren zu Ende, ich habe wirklich schon einiges an Schmerzen erlebt, aber der komplette Kontrollverlust des eigenen Körpers war mit Abstand das schlimmste was mir wiederfahren ist. Ich bin sehr froh das ich solche kompetenten Ärzte um mich herum hatte, die schlussendlich doch noch eine Lösung fanden.

Muskelkater hatte ich noch 3 Tage danach an sämtlichen Stellen.

Eingetragen am  als Datensatz 18573
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

MCP
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]