Todesangst bei Clarithromycin

Nebenwirkung Todesangst bei Medikament Clarithromycin

Insgesamt haben wir 442 Einträge zu Clarithromycin. Bei 1% ist Todesangst aufgetreten.

Wir haben 4 Patienten Berichte zu Todesangst bei Clarithromycin.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm162184
Durchschnittliches Gewicht in kg7491
Durchschnittliches Alter in Jahren4943
Durchschnittlicher BMIin kg/m228,3726,95

Clarithromycin wurde von Patienten, die Todesangst als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Clarithromycin wurde bisher von 7 sanego-Benutzern, wo Todesangst auftrat, mit durchschnittlich 5,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Todesangst bei Clarithromycin:

 

Clarithromycin für Nasennebenhöhlenentzündung mit innere Unruhe, Todesangst, Pulssteigerung, Libidosteigerung, Bauchkrämpfe, Durchfall, kalte Hände

Ich bekam Clarithromycin von meinem Hausarzt gegen eine leichte Sinusitis. Er sagte, das Medikament sei allgemein gut verträglich. Ich wies ihn darauf hin, dass ich Medikamente, die in seltenen Fällen Tachykardie auslösen, nicht nehmen kann, weil dies bei mir massive Auswirkungen hat. (Ich vertrage aus diesem Grund auch keine Schnupfen-Sprays und keine Paracetamol-Kombi-Präparate). Ich hatte angenommen, dass er dies zur Kenntnis genommen hat. Leider stand im Beipacktext wieder der Hinweis auf das Vorkommen von Tachykardie ... Ich sollte zweimal täglich 2 Tabletten nehmen. Nach der ersten Einnahme bemerkte ich noch keine Nebenwirkungen. Nach der zweiten Einnahme bekam ich dann folgende Symptome: beginnend mit einer inneren Unruhe und Nervosität, Aufgedrehtheit, die ich mir nicht erklären konnte. Das steigerte sich bis zur massiven Beklemmung und Todesangst. - Da ich die Symptome kenne, war mir klar, dass hier wieder eine Tachykardie vorliegt. Mein Pulsschlag war stark erhöht. Ebenso der Herzschlag. Ich wollte am liebsten aus meinem Körper raus, aber ich fühlte mich...

Clarithromycin bei Nasennebenhöhlenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClarithromycinNasennebenhöhlenentzündung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Clarithromycin von meinem Hausarzt gegen eine leichte Sinusitis.
Er sagte, das Medikament sei allgemein gut verträglich. Ich wies ihn darauf hin, dass ich Medikamente, die in seltenen Fällen Tachykardie auslösen, nicht nehmen kann, weil dies bei mir massive Auswirkungen hat. (Ich vertrage aus diesem Grund auch keine Schnupfen-Sprays und keine Paracetamol-Kombi-Präparate).
Ich hatte angenommen, dass er dies zur Kenntnis genommen hat.

Leider stand im Beipacktext wieder der Hinweis auf das Vorkommen von Tachykardie ...

Ich sollte zweimal täglich 2 Tabletten nehmen. Nach der ersten Einnahme bemerkte ich noch keine Nebenwirkungen. Nach der zweiten Einnahme bekam ich dann folgende Symptome:

beginnend mit einer inneren Unruhe und Nervosität, Aufgedrehtheit, die ich mir nicht erklären konnte.
Das steigerte sich bis zur massiven Beklemmung und Todesangst. - Da ich die Symptome kenne, war mir klar, dass hier wieder eine Tachykardie vorliegt.
Mein Pulsschlag war stark erhöht. Ebenso der Herzschlag.
Ich wollte am liebsten aus meinem Körper raus, aber ich fühlte mich gefangen. Ich bekam kalte Hände, insbesondere kalte Fingerspitzen.
Des weiteren bemerkte ich eine stark übersteigerte Libido, die ich als quälend empfand, da sie sich von dem normalen Lustempfinden stark unterscheidet. (Ähnliche Libidosteigerungen habe ich nur bei hormoneller Umstellung auf eine andere Pille erlebt.)
Als weitere Nebenwirkung bekam ich starke Bauchkrämpfe und heftigen Durchfall.

Ich habe dann als Gegenmaßnahme gegen die massive Todesangst ein Plättchen Tavor genommen, was erst verzögert gewirkt hat.
Mit dessen Hilfe konnte ich auch nachts schlafen, mir fiel aber ein stark metallischer Geschmack im Mund auf, der sehr unangenehm war.

Ich habe dann die Dosis des Clarithromycin auf 2 x tgl eine Tablette reduziert.

Ich kann dieses Medikament nicht empfehlen für Patienten, die an Herzschwäche leiden, Risikopatienten für Herzinfarkt sind, an Angst- oder Panikattacken leiden. Diese Probleme können sich durch Clarithromycin massiv verstärken!!

Gerade bei Erkältungskrankheiten gibt es auch andere Antibiotika, die verträglicher sind.

Eingetragen am  als Datensatz 24845
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clarithromycin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clarithromycin für Grippaler Infekt mit Metallgeschmack, Herzrasen, Todesangst, Depressive Verstimmungen

Habe das Präparat 2 Tage eingenommen. Am ersten Tag: metallischer Geschmack im Mund, das war ja noch ok., aber dann - in der Nacht gings los - mit Schlafschwierigkeiten und leichtem Herzrasen. Ich hab das aber nicht überbewertet ...LEIDER... Am 2. Tag (insges. hatt ich dann 4 Tabletten - 2 pro Tag, wie verordnet, eingenommen): Die Grippebeschwerden waren eigentlich gut weggegangen, aber das Herz... In der zweiten Nacht, dachte ich ich müsste sterben, dass ich gleich einen Herzinfarkt bekommen würde. Sterben mit 40 an Antibiotika!!! Schrecklich!! Außerdem muß ich im Nachhinein noch sagen, dass ich nach Einnahme der 2.Tabletten am ersten Tag abends schwer depressiv war (das fällt mir alles eben erst auf, nachdem ich die Komentare gelesen haben!) Ich habe jetzt die Einnahme abgebrochen. Die letzte Einnahme ist jetzt ca. 14 Stunden her und ich habe immer noch Herzrasen. Das Medikament gehört sofort vom Markt genommen. Ich überlege mir diesen Kommentar an den Hersteller zu schicken. Ich bin entsetzt!!! Ich möchte alle Leute vor diesem Präparat warnen.

Clarithromycin bei Grippaler Infekt

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClarithromycinGrippaler Infekt2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Präparat 2 Tage eingenommen.
Am ersten Tag: metallischer Geschmack im Mund, das war ja noch ok., aber dann - in der Nacht gings los - mit Schlafschwierigkeiten und leichtem Herzrasen. Ich hab das aber nicht überbewertet ...LEIDER...

Am 2. Tag (insges. hatt ich dann 4 Tabletten - 2 pro Tag, wie verordnet, eingenommen): Die Grippebeschwerden waren eigentlich gut weggegangen, aber das Herz... In der zweiten Nacht, dachte ich ich müsste sterben, dass ich gleich einen Herzinfarkt bekommen würde. Sterben mit 40 an Antibiotika!!!
Schrecklich!! Außerdem muß ich im Nachhinein noch sagen, dass
ich nach Einnahme der 2.Tabletten am ersten Tag abends schwer
depressiv war (das fällt mir alles eben erst auf, nachdem ich die
Komentare gelesen haben!)

Ich habe jetzt die Einnahme abgebrochen. Die letzte Einnahme ist
jetzt ca. 14 Stunden her und ich habe immer noch Herzrasen.

Das Medikament gehört sofort vom Markt genommen. Ich überlege mir diesen Kommentar an den Hersteller zu schicken.

Ich bin entsetzt!!!

Ich möchte alle Leute vor diesem Präparat warnen.

Eingetragen am  als Datensatz 42643
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clarithromycin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clarithromycin für lungenentzündung mit Herzrasen, Todesangst

Clarithromycin bewirkte bei mir so ein starkes Herzrasen, dass ich mir überlegen musste ins Krankenhaus zu fahren! Ich hatte Todesangst. Zudem kamen zu meiner Lungenentzündung noch eine Mittelohrentzündung dazu. In meinen Augen ist dieses Medikament absolut gefährlich. Die Nebenwirkungen sind mindestens noch einmal genauso schlimm.

Clarithromycin bei lungenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Clarithromycinlungenentzündung1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Clarithromycin bewirkte bei mir so ein starkes Herzrasen, dass ich mir überlegen musste ins Krankenhaus zu fahren! Ich hatte Todesangst. Zudem kamen zu meiner Lungenentzündung noch eine Mittelohrentzündung dazu. In meinen Augen ist dieses Medikament absolut gefährlich. Die Nebenwirkungen sind mindestens noch einmal genauso schlimm.

Eingetragen am  als Datensatz 31294
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clarithromycin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clarithromycin für atypische Lungenentzündung mit Sehstörungen, Herzbeschwerden, Pulssteigerung, Gleichgewichtsstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Motorische Störungen, Sprachschwierigkeiten, Angstzustände, Herzrasen, Todesangst

Diagnose: atypische linguale Pneumonie Therapie: 14 Tage Clarithromycin 500mg + ACC Hexal danach 7 Tage Josalid 500mg + ACC Hexal danach 9 Tage Avelox 400mg (10 tägige Therapie am 9. Tag abgebrochen) Verlauf: Nach der ersten Woche Therapie mit Clarithromycin ergab sich eine Besserung der Beschwerden jedoch hatte ich weiterhin eitrigen Auswurf. Nach der zweiten Woche war eine Besserung im Röntgenbild erkennbar, der eitrige Auswurf, teilweise mit Blutspuren, blieb jedoch bestehen. Nach der dritten Woche (nach 7 Tagen Joslid) weiterhin Schatten im Röntgenbild und unveränderter eitriger Auswurf. Nach der vierten Woche (nach 9 Tagen Avelox) blieb der eitrige Auswurf unverändert. Ich habe keinen weiteren Röntgenaufnahmen zugestimmt, da ich zu diesem Zeitpunkt bereits viermal geröntgt wurde. Ab der fünften Woche und mutmaßlichen schweren Nebenwirkungen durch Avelox habe ich das Medikament abgesetzt. Die weitere Behandlung erfolgte mit Symbicort forte. Wirksamkeit von Avelox: Hierzu kann ich keine Auskunft geben, da sich während der Therapie keine Besserung der...

Clarithromycin 500mg bei atypische Lungenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Clarithromycin 500mgatypische Lungenentzündung14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Diagnose:
atypische linguale Pneumonie

Therapie:
14 Tage Clarithromycin 500mg + ACC Hexal
danach 7 Tage Josalid 500mg + ACC Hexal
danach 9 Tage Avelox 400mg (10 tägige Therapie am 9. Tag abgebrochen)

Verlauf:
Nach der ersten Woche Therapie mit Clarithromycin ergab sich eine Besserung der Beschwerden jedoch hatte ich weiterhin eitrigen Auswurf.
Nach der zweiten Woche war eine Besserung im Röntgenbild erkennbar, der eitrige Auswurf, teilweise mit Blutspuren, blieb jedoch bestehen.
Nach der dritten Woche (nach 7 Tagen Joslid) weiterhin Schatten im Röntgenbild und unveränderter eitriger Auswurf.
Nach der vierten Woche (nach 9 Tagen Avelox) blieb der eitrige Auswurf unverändert. Ich habe keinen weiteren Röntgenaufnahmen zugestimmt, da ich zu diesem Zeitpunkt bereits viermal geröntgt wurde.
Ab der fünften Woche und mutmaßlichen schweren Nebenwirkungen durch Avelox habe ich das Medikament abgesetzt. Die weitere Behandlung erfolgte mit Symbicort forte.

Wirksamkeit von Avelox:
Hierzu kann ich keine Auskunft geben, da sich während der Therapie keine Besserung der Beschwerden einstellte. Ich bezweifle, dass in meinem konkreten Fall Avelox hätte verschrieben werden dürfen.

Mutmaßliche Nebenwirkungen von Avelox:
Am Abend nach der ersten Einnahme von Avelox traten Verschwommensehen, Herzbeschwerden und spürbar erhöhter Puls auf.
Am zweiten Tag hatte ich zunächst Sehstörungen, Herzbeschwerden, stark erhöhten Puls und Gleichgewichtsstörungen, die es mir unmöglich machten mich aufrecht gehend fortzubewegen. Ich legte mich hin und empfand weiterhin starken Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit (ohne Erbrechen). Es traten motorische Störungen und Artikulationsschwierigkeiten auf. Schließlich bekam ich extreme Angstzustände und Herzrasen. Die nächsten 1-2 Stunden verbrachte ich auf dem Fußboden kauernd bis sich mein Zustand normalisierte. Es blieb jedoch die nächsten Tage bei einer deutlich verminderten Feinmotorik und phasenweise auftretenden Kopfschmerzen und Herzbeschwerden.
Am neunten Tag der Einnahme von Avelox kam es zu einer spontan auftretenden Todesangst und Herzrasen. Den Zustand, der ca. 3-4 Stunden andauerte, überwand ich in kauernder Position.
Am nächsten Tag wechselte ich den behandelnden Lungenfacharzt und brach mit dessen Zustimmung die Einnahme von Avelox ab.

Hinweis zu den Bewertungen:
Die Wirksamheit und das Preis-Leistungsverhältnis wurden mit 5 Punkten bewertet, da die Webseite von Sanego hier keine Enthaltung zuläßt. Tatsächlich kann ich nicht beurteilen, ob eine vollständige Ausheilung der Pneumonie eingetreten ist und welches Medikament dies eventuell bewirkte. Auch zum Preis-Leistungsverhältnis kann ich keine Auskünfte geben, da die Medikamente von der Krankenkasse übernommen wurden.

Eingetragen am  als Datensatz 31131
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clarithromycin 500mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]