Hauttrockenheit bei Lyrica

Nebenwirkung Hauttrockenheit bei Medikament Lyrica

Insgesamt haben wir 936 Einträge zu Lyrica. Bei 0% ist Hauttrockenheit aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Hauttrockenheit bei Lyrica.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0178
Durchschnittliches Gewicht in kg079
Durchschnittliches Alter in Jahren056
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,80

Lyrica wurde von Patienten, die Hauttrockenheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Lyrica wurde bisher von 4 sanego-Benutzern, wo Hauttrockenheit auftrat, mit durchschnittlich 5,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hauttrockenheit bei Lyrica:

 

Lyrica für chron. Gesichtsschmerz, Cervikozephales Syndrom, chron. Kopfschmerzen mit Müdigkeit, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Hauttrockenheit, Verstopfung, Benommenheit, Schwindel, Geschmacksveränderung, Libidoverlust, Sehstörungen, Antriebslosigkeit, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen

Zuerst hatte ich gute Erfolge mit Novalgin, dann mit Tramadol (Tramadolor) ganz ordentliche Erfolge,aber den Nebenwirkungen: Müdigkeit, Übelkeit, völlige Appetitlosigkeit, Würgereiz, Erbrechen, Austrocknen der Haut, totale Verstopfung. Da Tramadol nicht mehr richtig wirkte, wurde mir Lyrica verordnet. Zuerst 150mg/Tag, dann die doppelte Dosis. Die Schmerzdämpfung ist gut. Nebenwirkungen sind allerdings Müdigkeit, Verstopfung, Benommenheit, Schwindel, metallischer Geschmack auf der Zunge, Libidoverlust, Doppelsehen, Antriebslosigkeit, Blähungen, Appetitsteigerung und damit ungewollte Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen. Die Dosis wurde weiter gesteigert, da innerhalb kurzer Zeit die Schmerzen wieder vorhanden waren. Mittlerweile war ich bei 450mg/Tag. Die Nebenwirkungen schlichen sich teilweise aus. Die Dämpfung der Schmerzen war sehr gut. Als Nebenwirkungen waren markant: Müdigkeit, aber auch Schlafstörungen (3 Stunden nachts wach im Bett), Benommenheit (ich fühle mich manchmal wie wenn ich 4Bier getrunken hätte), Schwindel, Doppeltsehen, Lust- und...

Lyrica bei chron. Gesichtsschmerz, Cervikozephales Syndrom, chron. Kopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lyricachron. Gesichtsschmerz, Cervikozephales Syndrom, chron. Kopfschmerzen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zuerst hatte ich gute Erfolge mit Novalgin, dann mit Tramadol (Tramadolor) ganz ordentliche Erfolge,aber den Nebenwirkungen: Müdigkeit, Übelkeit, völlige Appetitlosigkeit, Würgereiz, Erbrechen, Austrocknen der Haut, totale Verstopfung.

Da Tramadol nicht mehr richtig wirkte, wurde mir Lyrica verordnet. Zuerst 150mg/Tag, dann die doppelte Dosis. Die Schmerzdämpfung ist gut.
Nebenwirkungen sind allerdings Müdigkeit, Verstopfung, Benommenheit, Schwindel, metallischer Geschmack auf der Zunge, Libidoverlust, Doppelsehen, Antriebslosigkeit, Blähungen, Appetitsteigerung und damit ungewollte Gewichtszunahme, Konzentrationsstörungen.

Die Dosis wurde weiter gesteigert, da innerhalb kurzer Zeit die Schmerzen wieder vorhanden waren. Mittlerweile war ich bei 450mg/Tag. Die Nebenwirkungen schlichen sich teilweise aus. Die Dämpfung der Schmerzen war sehr gut.

Als Nebenwirkungen waren markant: Müdigkeit, aber auch Schlafstörungen (3 Stunden nachts wach im Bett), Benommenheit (ich fühle mich manchmal wie wenn ich 4Bier getrunken hätte), Schwindel, Doppeltsehen, Lust- und Antriebslosigkeit, Libidoverlust, Appetitsteigerung und damit Gewichtszunahme (ich habe über 10kg zugenommen), Konzentrationsstörungen.

Nach über 4 Monaten Einnahme habe das Medikament abgesetzt - was gigantische Überwindung und Willen kostete - und nach über einem Jahr Abstinenz von Lyrica sind immer noch einige Nebenwirkung nicht ganz weg.

Eingetragen am  als Datensatz 5359
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lyrica
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lyrica für Schmerzen (chronisch) mit Müdigkeit, Hauttrockenheit, Blasenbildung, Absetzerscheinungen

Durch eine chronische Schmerzerkrankung wurde mir von meinem Hausarzt dieses Mittel empfohlen und verschrieben.Die ersten Wochen half das Medikament recht gut(600 mg am Tag). Nach ca.2 Monaten kamen die Schmerzen jedoch zurück und nicht nur das. Nebenwirkungen wie ständige extreme Müdigkeit die soweit ging das mir alltägliche Dinge wie Arbeit, Haushalt fast unmöglich wurden. Ich fühlte mich total verwahrlost. Dazu kamen ausgetrocknete, aufgerissene Haut mit kleinen Bläschen wie bei einer Allergie, schwächung des Immunsystems (fast ständig Krank während der Behandlungszeit) und andere "Kleinigkeiten". Als mir das zuviel wurde setzte ich das Medikament einfach ab und ich bekam total unvorbereitet sehr starke Entzugssymptome die ich einfach nicht ausgehalten habe. Mir blieb nichts anderes übrig als das Medikament über mehrere Wochen langsam abzudosieren.Trotzdem war es nicht leicht und es ging mir noch lange schlecht.Ich würde von diesem Medikament abraten, vor allem wegen dem Entzug der fast mit einem Opiatenzug zu vergleichen ist. Weiss von was ich rede da ich in einem Münchner...

Lyrica bei Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LyricaSchmerzen (chronisch)4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch eine chronische Schmerzerkrankung wurde mir von meinem Hausarzt dieses Mittel empfohlen und verschrieben.Die ersten Wochen half das Medikament recht gut(600 mg am Tag). Nach ca.2 Monaten kamen die Schmerzen jedoch zurück und nicht nur das. Nebenwirkungen wie ständige extreme Müdigkeit die soweit ging das mir alltägliche Dinge wie Arbeit, Haushalt fast unmöglich wurden. Ich fühlte mich total verwahrlost. Dazu kamen ausgetrocknete, aufgerissene Haut mit kleinen Bläschen wie bei einer Allergie, schwächung des Immunsystems (fast ständig Krank während der Behandlungszeit) und andere "Kleinigkeiten". Als mir das zuviel wurde setzte ich das Medikament einfach ab und ich bekam total unvorbereitet sehr starke Entzugssymptome die ich einfach nicht ausgehalten habe. Mir blieb nichts anderes übrig als das Medikament über mehrere Wochen langsam abzudosieren.Trotzdem war es nicht leicht und es ging mir noch lange schlecht.Ich würde von diesem Medikament abraten, vor allem wegen dem Entzug der fast mit einem Opiatenzug zu vergleichen ist. Weiss von was ich rede da ich in einem Münchner Krankenhaus tätig bin und oft genug die Gelegenheit hatte dies zu beobachten. Es war sogar die Rede davon das wenn ich es selbst nicht schaff damit Daheim aufzuhören im Notfall auf die Entzugsstation muss( in meiner eigenen Arbeit,super!). Bin vom Arzt über eine Abhängigkeit nicht aufgeklärt worden im übrigen. Also kann ich jedem nur raten andere Möglichkeiten zu finden wie Lyrica denn dann kann mann ja gleich Codein oder Methadon nehmen.Dann bist zwar richtig abhängig aber es wirkt sicher gegen alle Schmerzen.Das letzte ist natürlich ironisch gemeint aber ich kann jeden nur warnen.

Eingetragen am  als Datensatz 52041
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lyrica
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]