Clomipramin für Abgeschlagenheit

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 352 Einträge zu Abgeschlagenheit. Bei 1% wurde Clomipramin eingesetzt.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Abgeschlagenheit in Verbindung mit Clomipramin.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm169180
Durchschnittliches Gewicht in kg7490
Durchschnittliches Alter in Jahren5338
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,9127,78

Wo kann man Clomipramin kaufen?

Clomipramin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Clomipramin für Abgeschlagenheit auftraten:

Gewichtszunahme (1/2)
50%
Gleichgültigkeit (1/2)
50%
Müdigkeit (1/2)
50%
Mundtrockenheit (1/2)
50%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Clomipramin für Abgeschlagenheit liegen vor:

 

Clomipramin für Depressionen, Angststörungen, Abgeschlagenheit mit Mundtrockenheit, Gewichtszunahme

Immer wiederkehrende Angststörungen und Depressionen aufgrund lange zurück liegender Trennung vom Partner (zum Schluss Stalking).Seite 2003 alles bergab gegangen. Schulden,ständige Wohnortwechsel, Aufgabe der Selbständigkeit, Hartz IV. Da ich jetzt in einer glücklichen Partnerschaft lebe und mein Leben im Griff habe, ist es um so verwunderlicher gewesen, dass die Narben immer wieder aufreissen. Neben der Therapie habe ich im November 2009 mit meinem vertrauten neuen Hausarzt gesprochen. Durch Clomipramin bin ich im Kopf ruhiger geworden und mache mir nicht ständig um alles Sorgen. Bin wieder lösungsorientiert und habe das Gefühl, dass die Tablette eine Blockade setzen, wenn negative Gedanken sich breit machen. Dadurch bin ich wieder leistungsfähiger geworden und bin nicht mehr ganz so hektisch im Alltag unterwegs. Die chronisch körperlichen Nervenschmerzen sind wesentlich besser geworden, dadurch bin ich nicht mehr so gereizt. Mache mehr mein eigenes Ding, als ständig darauf zu achten, allen anderen gerecht zu werden. Damit geht es mir besser als in den letzten leider schon 6...

Clomipramin bei Depressionen, Angststörungen, Abgeschlagenheit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClomipraminDepressionen, Angststörungen, Abgeschlagenheit30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Immer wiederkehrende Angststörungen und Depressionen aufgrund lange zurück liegender Trennung vom Partner (zum Schluss Stalking).Seite 2003 alles bergab gegangen. Schulden,ständige Wohnortwechsel, Aufgabe der Selbständigkeit, Hartz IV. Da ich jetzt in einer glücklichen Partnerschaft lebe und mein Leben im Griff habe, ist es um so verwunderlicher gewesen, dass die Narben immer wieder aufreissen. Neben der Therapie habe ich im November 2009 mit meinem vertrauten neuen Hausarzt gesprochen. Durch Clomipramin bin ich im Kopf ruhiger geworden und mache mir nicht ständig um alles Sorgen. Bin wieder lösungsorientiert und habe das Gefühl, dass die Tablette eine Blockade setzen, wenn negative Gedanken sich breit machen. Dadurch bin ich wieder leistungsfähiger geworden und bin nicht mehr ganz so hektisch im Alltag unterwegs. Die chronisch körperlichen Nervenschmerzen sind wesentlich besser geworden, dadurch bin ich nicht mehr so gereizt. Mache mehr mein eigenes Ding, als ständig darauf zu achten, allen anderen gerecht zu werden. Damit geht es mir besser als in den letzten leider schon 6 vergangenen Lebensjahren.Habe jetzt 25 Std. Einzeltherapie und noch eine Menge aufzuarbeiten. Es geht voran und lohnt sich mit all dem klar zu kommen, ohne dass man dauerhaft krank wird oder ist.
Nebenwirkungen ja. Die ersten 14 Tage. Extrem trockenen Mund, dadurch aber endlich mal ausreichend getrunken. Schwitzen - ja in Intervallen, hat sich aber jetzt normalisiert. NAchts durchgeschlafen und tagsüber war ich immer 2-3 Stunden aktiv und dann musste ich ungefähr die gleiche Zeit schlafen, weil mir fast schon die Augen zugefallen sind. Jetzt ist die NAcht zum Schlafen und Tag normal. Essen - mehr Süsses - seit Beginn bestimmt 4 Kilo zugenommen, ich schiebe das mal auf Weihnachten und das wird sich auch normalisieren.
Nur die Tabletten alleine bringen einen nicht weiter - dazu gehört auch, dass man an den Ursprung der Symptome kommt. Eine Herausforderung, die sich jeder selbst wert sein sollte. Also an alle Seelen, die leiden - holt euch Hilfe und gebt den anderen nicht die Macht Euer Leben zu zerstören.

Eingetragen am 16.01.2010 als Datensatz 21498
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Clomipramin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Chlomipramin für Müdigkeit, Angstzustände, Mattheit, Persönlichkeitsstörungen, Pruritus, Mundtrockenheit, Verwirrung, Palpitation, verändertes Träumen, übermäßiges Schwitzen, orthostatische Hypotonie, Hypomanie, Myoklonie, massive Blutdruckstörungen mit Müdigkeit, Gleichgültigkeit

Ich kann nach einem halben Jahr "Erfahrung" (mit vorhergehender "Behandlung" mit einem SSRI) nur von diesem Medikament abraten. Die Nebenwirkungen wiegen den Nutzen nicht auf! Um auf das Medikament "drauf zu kommen" stellen sich anfänglich merkwürdige Effekte (Nebenwirkungen) ein, welche aber teilweise bleiben und beim Absetzen wiederkommen. Das massivste ist die Müdigkeit die mit einer Gleichgültigkeit kombiniert eine Art von Locked-In erzeugt. (Absichtliche Übertreibung!) Weder normale noch Retard-Tabletten haben einen Unterschied gezeigt.

Chlomipramin bei Müdigkeit, Angstzustände, Mattheit, Persönlichkeitsstörungen, Pruritus, Mundtrockenheit, Verwirrung, Palpitation, verändertes Träumen, übermäßiges Schwitzen, orthostatische Hypotonie, Hypomanie, Myoklonie, massive Blutdruckstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ChlomipraminMüdigkeit, Angstzustände, Mattheit, Persönlichkeitsstörungen, Pruritus, Mundtrockenheit, Verwirrung, Palpitation, verändertes Träumen, übermäßiges Schwitzen, orthostatische Hypotonie, Hypomanie, Myoklonie, massive Blutdruckstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann nach einem halben Jahr "Erfahrung" (mit vorhergehender "Behandlung" mit einem SSRI) nur von diesem Medikament abraten. Die Nebenwirkungen wiegen den Nutzen nicht auf! Um auf das Medikament "drauf zu kommen" stellen sich anfänglich merkwürdige Effekte (Nebenwirkungen) ein, welche aber teilweise bleiben und beim Absetzen wiederkommen. Das massivste ist die Müdigkeit die mit einer Gleichgültigkeit kombiniert eine Art von Locked-In erzeugt. (Absichtliche Übertreibung!)
Weder normale noch Retard-Tabletten haben einen Unterschied gezeigt.

Eingetragen am 29.01.2010 als Datensatz 21869
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Chlomipramin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Clomipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Clomipramin wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Clomipramin, Clomipramin 75, Clomipramin-neuraxpharm, Clomipramin neuraxpharm 25 mg, Clomipramin neupraxpharm, clopiramin, Clomipramin CT 75mg, Clomipramin 60mg, Chlomipramin, Clomiprmin, clomiparim, Clomipramin75, Clomipramin 50mg, Clomipramin 75mg, Clomipramin CT 75 mg, Clomipramin 75 mg, Clomipramin 25, Clomipramin Sandoz

Abgeschlagenheit wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Mattigkeit, Schwäche

[]