Tremor bei Quilonum

Nebenwirkung Tremor bei Medikament Quilonum

Insgesamt haben wir 91 Einträge zu Quilonum. Bei 5% ist Tremor aufgetreten.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Tremor bei Quilonum.

Prozentualer Anteil 80%20%
Durchschnittliche Größe in cm170187
Durchschnittliches Gewicht in kg64150
Durchschnittliches Alter in Jahren5068
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,1542,90

Quilonum wurde von Patienten, die Tremor als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Quilonum wurde bisher von 4 sanego-Benutzern, wo Tremor auftrat, mit durchschnittlich 8,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Tremor bei Quilonum:

 

Quilonum für bipolare Störung, maior Depression mit Durst, Gewichtszunahme, Tremor, Gedächtnisstörungen, Libidoverlust, Schlafstörungen, Schwitzen, Leberschädigung, Lichtempfindlichkeit

Nach 4 Suicidversuchen wg. der quälenden Schmerzen im Kopf, einer "Karriere" als "Drehtürenpatient in der Psychiatrie" gelangte ich 2001 in stationäre Behandlung (und zugleich zur Begutachtung) in eine psychiatrische Universitätsklinik. Dort wurde ich "einschleichend" auf Lithium eingestellt. Dauer: 10 Monate, Ergebnis: Todessehnsucht und permanenter, starker Erschöpfungs- zustand wichen einer "realtiven Normalität". Nebenwirkungen: permanenter Durst, Gewichtszunahme von ursprüngl. 110 Kg auf 150 Kg., subtiler Tremor, gelegentlich subtile bis gravierende Defizite im Kurz- zeitgedächtnis, kaum im Langzeitgedächtnis; gelegentliches Wahrnehmen im Sehbereich mittels "Tunnelblick-Effekt". Antriebsarmut, totaler Libidoverlust, massive Schlaf- und Durchschlafstörungen (quasi nach 3 h leichtem Schlaf nahezu "automatisches" Erwachen, ohne jegliche Müdigkeit. Ganzjährig deutliches Hitzeempfinden, so als ob ich eine Art "atomarer Backofen" sei; verstärkte Schweißabsonderung, im Winter im T-Shirt und kurzer Hose nebst Sandalen ohne Socken (im Schnee) einkaufen gehen (das wird...

Quilonum bei bipolare Störung, maior Depression; Paroxat 40 mg bei bipolare Störung, maior Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Quilonumbipolare Störung, maior Depression9 Jahre
Paroxat 40 mgbipolare Störung, maior Depression9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 4 Suicidversuchen wg. der quälenden Schmerzen im Kopf, einer "Karriere" als
"Drehtürenpatient in der Psychiatrie" gelangte ich 2001 in stationäre Behandlung (und zugleich zur Begutachtung) in eine psychiatrische Universitätsklinik. Dort wurde ich "einschleichend" auf Lithium eingestellt.

Dauer: 10 Monate, Ergebnis: Todessehnsucht und permanenter, starker Erschöpfungs-
zustand wichen einer "realtiven Normalität".

Nebenwirkungen: permanenter Durst, Gewichtszunahme von ursprüngl. 110 Kg auf
150 Kg., subtiler Tremor, gelegentlich subtile bis gravierende Defizite im Kurz-
zeitgedächtnis, kaum im Langzeitgedächtnis; gelegentliches Wahrnehmen im Sehbereich mittels "Tunnelblick-Effekt". Antriebsarmut, totaler Libidoverlust, massive Schlaf- und Durchschlafstörungen (quasi nach 3 h leichtem Schlaf nahezu
"automatisches" Erwachen, ohne jegliche Müdigkeit.
Ganzjährig deutliches Hitzeempfinden, so als ob ich eine Art "atomarer Backofen"
sei; verstärkte Schweißabsonderung, im Winter im T-Shirt und kurzer Hose nebst
Sandalen ohne Socken (im Schnee) einkaufen gehen (das wird als Wohltat empfun-
den), ca. 4 Jahre nach regelmäßiger Einnahme durch den Amtsarzt festgestellte,
stark geschwollene Leber.
Deutliche Antriebsschwäche, soziales Rückzugverhalten, gelegentliche Neigung zu
starker Aggressivität und latenter Gewaltbereitschaft, Bedrohungsszenarien, ob-
wohl ich - vor Depressionsbeginn 1996 - vom Charakter her ein gutmütiger Mann war.

Lichtempfindlichkeit, bereits kleine unregelmäßige Momente (zB fehlendes Wechsel-
geld an der Kasse o.ä.) lösen so deutliches Dis-Stress-Empfinden aus, daß mir
permanent Schweißtropfen aus dem Gesicht tropfen, obwohl ich als BU-Rentner mir
eigentlich keine Sorgen mehr machen müsste.

Fazit: Einerseits Erlösung von den Todesqualen; gleichwohl starke Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 18901
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Quilonum
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium, Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):150
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Quilonum für Depression mit Harndrang, Polyurie, Tremor, Durst, Schilddrüsenunterfunktion

Lithium wurde mir aufgrund einer sehr schweren Depression zur Augmentation des Antidepressivums verabreicht. Es dauerte zunächst 6 Wochen, bis ich im Spiegel war (zwischen 0,6 und 0,68). In den ersten 3-4 Wochen musste ich ständig Wasser lassen und hatte entsprechend starken Durst - leider auch Nachts. Meine Trinkmenge betrug Ca 7 Liter. Dies ließ dann schlagartig nach - ich hatte wieder ein ganz normales Durstverhalten. Sobald ich im Spiegel war begann der bekannte Tremor - jedoch nur leicht. Ich kann normal schreiben und essen. Nach sechs Wochen stellte sich eine Schilddrüsenunterfunktion heraus - auch eine häufige Nebenwirkung, insbesondere bei Frauen. Ich wurde auf L-Thyroxin eingestellt. Ödeme hatte ich bisher keine. Anfangs Leichte Gewichtszunahme von 2 Kilo, die durch Sport und Trennkost aber schon wieder runter sind. Geholfen hat das Medikament gut. Fühle mich ausgeglichen, konnte auch schon wieder Freude empfinden - bin also kein Zombie geworden. An den weniger guten Tagen verhindert es den Absturz nach ganz unten. Geplant ist zunächst die weitere Einnahme für ein...

Quilonum bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QuilonumDepression5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lithium wurde mir aufgrund einer sehr schweren Depression zur Augmentation des Antidepressivums verabreicht.
Es dauerte zunächst 6 Wochen, bis ich im Spiegel war (zwischen 0,6 und 0,68).
In den ersten 3-4 Wochen musste ich ständig Wasser lassen und hatte entsprechend starken Durst - leider auch Nachts. Meine Trinkmenge betrug Ca 7 Liter. Dies ließ dann schlagartig nach - ich hatte wieder ein ganz normales Durstverhalten. Sobald ich im Spiegel war begann der bekannte Tremor - jedoch nur leicht. Ich kann normal schreiben und essen.
Nach sechs Wochen stellte sich eine Schilddrüsenunterfunktion heraus - auch eine häufige Nebenwirkung, insbesondere bei Frauen. Ich wurde auf L-Thyroxin eingestellt.
Ödeme hatte ich bisher keine. Anfangs Leichte Gewichtszunahme von 2 Kilo, die durch Sport und Trennkost aber schon wieder runter sind.
Geholfen hat das Medikament gut. Fühle mich ausgeglichen, konnte auch schon wieder Freude empfinden - bin also kein Zombie geworden. An den weniger guten Tagen verhindert es den Absturz nach ganz unten. Geplant ist zunächst die weitere Einnahme für ein Jahr ab vollständiger Genesung.

Eingetragen am  als Datensatz 72093
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Quilonum
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Quilonum für Schwere endogene Depression mit Tremor, Durst, Appetitsteigerung, Schwitzen, Schwindel

Über meine Krankheit und deren Verlauf könnte ich dicke Bücher schreiben. Durch das Nichterkennen dieser Krankheit geriet ich in eine sehr, sehr schwere Depression. Falschbehandlungen, Überdosierungen von Medikamententröpfen, Ausprobieren von ca 20 Medikamenten,......... Dann wurde mir Lithium verabreicht in Verbindung diverser Antidepressiva. Anfangs traten Tremor, Durst,übermäßiges Süßigkeitsverlangen, Appetit, Schwitzen, geringer Schwindel auf. Im Laufe der Zeit stärkte sich mein Selbstbewußtsein, ich wurde gelassener ,konnte mich mehr und mehr konzentrieren, mein Fremdgefühl,dass ich hatte, verblasste mit den Jahren. Ich dachte ich könnte es absetzen, geriet aber nach einem viertel Jahr wieder in eine sehr schwere Depression, so dass ich dachte ich käme nie wieder daraus. Mir wurde ein anderes Lithium verabreicht. Erneut schaffte ich es mich aufzurappeln.(Ich muß dazu sagen, dass ich in dieser Depression keine Gespräche mehr verarbeiten konnte und nicht mehr lesen konnte, Kaum aß,kaum noch laufen konnte....)Nach ca 3 Jahren ging es mir dann merklich besser. Man muß wirklich...

Quilonum bei Schwere endogene Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QuilonumSchwere endogene Depression20 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Über meine Krankheit und deren Verlauf könnte ich dicke Bücher schreiben. Durch das Nichterkennen dieser Krankheit geriet ich in eine sehr, sehr schwere Depression. Falschbehandlungen, Überdosierungen von Medikamententröpfen, Ausprobieren von ca 20 Medikamenten,.........
Dann wurde mir Lithium verabreicht in Verbindung diverser Antidepressiva. Anfangs traten Tremor, Durst,übermäßiges Süßigkeitsverlangen, Appetit, Schwitzen, geringer Schwindel auf. Im Laufe der Zeit stärkte sich mein Selbstbewußtsein, ich wurde gelassener ,konnte mich mehr und mehr konzentrieren,
mein Fremdgefühl,dass ich hatte, verblasste mit den Jahren. Ich dachte ich könnte es absetzen, geriet aber nach einem viertel Jahr wieder in eine sehr schwere Depression, so dass ich dachte ich käme nie wieder daraus. Mir wurde ein anderes Lithium verabreicht. Erneut schaffte ich es mich aufzurappeln.(Ich muß dazu sagen, dass ich in dieser Depression keine Gespräche mehr verarbeiten konnte und nicht mehr lesen konnte, Kaum aß,kaum noch laufen konnte....)Nach ca 3 Jahren ging es mir dann merklich besser. Man muß wirklich Geduld, Geduld und nochmals Geduld haben. Ich war natürlich schon invalidisiert worden( war Zahnärztin),aber meine liebe Familie ließ mich nicht fallen und ich wollte wieder für sie da sein, wenigstens zu Hause. Heute bin ich immer noch zu Hause , aber ich bin für meine Enkelkinder da, führe eine Frauensportgruppe und betreue meine 93 jährige Schwiegermutter und wir haben einen Hund, der mich fordert.Alles in allem denke ich , dass Lithium mir das Leben wieder lebenswert gemacht hat. Große Aufregungen verkrafte ich aber immer noch nicht, da muß ich eben selbst auf mich aufpassen. Alles kann man den Tabletten nicht überlassen.

Eingetragen am  als Datensatz 58485
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Quilonum
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Quilonum für Depressionen, Borderline-Störung mit Durst, Akne, Haarausfall, Muskelzuckungen, Tremor

Nehme das Lithium, da ich keine Neuroleptika vertrage. Stimmungsschwankungen sind deutlich weniger heftig, u halten kürzer an. keine Gewichtszunahme, aber großer Durst in den ersten 2 Wochen verstärkte Akne,Haarausfall, Unwillkürliches Muskelzucken, v.a in den Beinen u Beckenbereich, leichter Tremor für ca 3 Stunden am Tag

Quilonum bei Depressionen, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QuilonumDepressionen, Borderline-Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme das Lithium, da ich keine Neuroleptika vertrage. Stimmungsschwankungen sind deutlich weniger heftig, u halten kürzer an.

keine Gewichtszunahme, aber großer Durst in den ersten 2 Wochen
verstärkte Akne,Haarausfall, Unwillkürliches Muskelzucken, v.a in den Beinen u Beckenbereich, leichter Tremor für ca 3 Stunden am Tag

Eingetragen am  als Datensatz 7933
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Quilonum für Depressionen, Manie mit Haarausfall, Tremor, Gewichtszunahme

Anfänglich keine Nebenwirkungen, mitlerweile Haarausfall, Tremor,Gewichtszunahme sonst gut verträglich

Quilonum bei Depressionen, Manie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QuilonumDepressionen, Manie18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfänglich keine Nebenwirkungen, mitlerweile Haarausfall, Tremor,Gewichtszunahme sonst gut verträglich

Eingetragen am  als Datensatz 20302
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Quilonum
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]