Haarausfall bei Depakine

Nebenwirkung Haarausfall bei Medikament Depakine

Insgesamt haben wir 43 Einträge zu Depakine. Bei 21% ist Haarausfall aufgetreten.

Wir haben 9 Patienten Berichte zu Haarausfall bei Depakine.

Prozentualer Anteil 88%12%
Durchschnittliche Größe in cm170181
Durchschnittliches Gewicht in kg7293
Durchschnittliches Alter in Jahren4350
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,9028,39

Depakine wurde von Patienten, die Haarausfall als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Depakine wurde bisher von 14 sanego-Benutzern, wo Haarausfall auftrat, mit durchschnittlich 7,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Haarausfall bei Depakine:

 

Depakine für Übergewicht, Haarausfall, Ekzem, Müdigkeit, Gewichtszunahme, Schleimhauttrockenheit mit Müdigkeit, Schleimhauttrockenheit, Gewichtszunahme, Haarausfall, Ekzeme

Hallo Habe vor 8 Jahren bipolare Störungen mit psychotischer Störung bekommen. Während der Akutphase wurde mir Valium und unter anderem Temesta verabreicht. Habe beide Medikamente gut vertragen und kam sehr schnell aus der Akutphase hinaus. Nach dem 1. Klinikaufenthalt (ich hatte bis jetzt 3 Klinikaufenthalte, die ersten 3 Jahre meiner Erkrankung, danach keine bedenklichen Störungen mehr) wurde mir Zyprexa verschrieben, machte mich aber extrem müde und meine subjektive Empfindung hatte sich eher negativ entwickelt, das wurde sehr schnell abgesetzt. Nach erster negativer Erfahrung nahm ich keine Medikamente mehr ein und wurde nach einigen Monaten wieder krank -> sprich 2. Klinikaufenthalt. Bereits während dem 2. Klinikaufenthalt wurde mir Solian verabreicht, das vertrug ich ziemlich gut, ausser der sehr unangenehmen Nebenwirkung die ich unglücklicherweise hatte mit Milchausfluss. Deshalb wurde auch Solian abgesetzt. Nun seit fast 8 Jahren nehme ich Seroquel und Depakine ein. Die ersten ca. 4 Jahre hatte ich stark mit dem Gewicht zu kämpfen. Ich habe ca. 25 kg zugenommen....

Seroquel bei Müdigkeit, Gewichtszunahme, Schleimhauttrockenheit; Depakine bei Übergewicht, Haarausfall, Ekzem

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SeroquelMüdigkeit, Gewichtszunahme, Schleimhauttrockenheit8 Jahre
DepakineÜbergewicht, Haarausfall, Ekzem8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo

Habe vor 8 Jahren bipolare Störungen mit psychotischer Störung bekommen. Während der Akutphase wurde mir Valium und unter anderem Temesta verabreicht. Habe beide Medikamente gut vertragen und kam sehr schnell aus der Akutphase hinaus.

Nach dem 1. Klinikaufenthalt (ich hatte bis jetzt 3 Klinikaufenthalte, die ersten 3 Jahre meiner Erkrankung, danach keine bedenklichen Störungen mehr) wurde mir Zyprexa verschrieben, machte mich aber extrem müde und meine subjektive Empfindung hatte sich eher negativ entwickelt, das wurde sehr schnell abgesetzt. Nach erster negativer Erfahrung nahm ich keine Medikamente mehr ein und wurde nach einigen Monaten wieder krank -> sprich 2. Klinikaufenthalt.
Bereits während dem 2. Klinikaufenthalt wurde mir Solian verabreicht, das vertrug ich ziemlich gut, ausser der sehr unangenehmen Nebenwirkung die ich unglücklicherweise hatte mit Milchausfluss. Deshalb wurde auch Solian abgesetzt.

Nun seit fast 8 Jahren nehme ich Seroquel und Depakine ein. Die ersten ca. 4 Jahre hatte ich stark mit dem Gewicht zu kämpfen. Ich habe ca. 25 kg zugenommen. Die Gewichtszunahme wirkte sich erneut negativ auf meine Psyche aus. Zusätzliche Medikamente wollte ich nicht einnehmen. Ich habe mich danach täglich bewegt (z.B. jeden Tag 1 Stunde normal laufen) und musste das Essen reduzieren. Habe wieder ca. 20 kg abgenommen, habe aber ehrlich gesagt immer mit dem Gewicht zu kämpfen. Mit dem Alter wird das ja leider nicht leichter. ABER: ich habe seit einigen Jahren keine nenennswerte Störungen und Klinikaufenthalte mehr!

Seit 3-4 Jahren habe ich zusätzliche Nebenwirkungen, plötzlich verstärkter Haarausfall und Hautprobleme (Ekzeme) z.T. Allergien (vermutlich von Depakine ausgelöst). Hatte dies am Anfang der Einnahme von Depakine nicht! Deshalb wird dies nun näher mit einem Dermatologen untersucht und evtl. eine Ersetzung von Depakine in Erwägung gezogen, aber keine Ahnung durch welches Medikament!

Eingetragen am  als Datensatz 34287
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Seroquel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin, Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Epilepsie, Grand Mal Anfälle mit Haarausfall, Fingernagelbrüchigkeit, Hauttrockenheit, Mundtrockenheit, Sprachstörungen

Ich leide seit 15 Jahren unter epileptischen Anfällen. Anfangs bekam ich Tegretal, habe diese jedoch gar nicht vertragen. Bekam dadurch fast täglch Anfälle, habe über 20 kg zugenommen und war depressiv. Ob das nun vom Medikament abhing oder durch die Gewichtszunahme, oder das Mobbing in der Schule, kann ich heute nicht mehr sagen.. Wechselte dann auf Depakine, die Anfälle wurden weniger, jedoch hatte ich Schlafprobleme, Konzentrationsstörungen, konnte keine Wörter finden- also Sprechblockaden, und bekam zunehmend Absencen. Bekam dann Keppra hinzu, die Nebenwirkungen blieben die selben. Keppra vertrage ich bis heute noch problemlos, das Depakine wurde dann vom Topamax ersetzt. Habe in sehr kleinem Zeitraum 25 kg abgenommen, das mich sehr freut, jedoch sin die Nebenwirkungen auch nicht ohne. Haarverlust, spröde Fingernägel, trockene Haut- Mund, Sprechstörungen.. Habe Topamax mit Keppra fast 5 Jahre als Kombi genommen, doch dann wurde ich nun schwanger, und musste das Topamax sofort abbrechen, und bekam als Ersatz Lamictal. Topamax kann während der Schwangerschaft Fehlbildungen...

Topamax bei Epilepsie, Grand Mal Anfälle; Keppra bei Epilepsie, Grand Mal Anfälle; Lamictal bei Epilepsie, Grand Mal Anfälle; Depakine bei Epilepsie, Grand Mal Anfälle

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TopamaxEpilepsie, Grand Mal Anfälle5 Jahre
KeppraEpilepsie, Grand Mal Anfälle3 Jahre
LamictalEpilepsie, Grand Mal Anfälle1 Jahre
DepakineEpilepsie, Grand Mal Anfälle12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit 15 Jahren unter epileptischen Anfällen. Anfangs bekam ich Tegretal, habe diese jedoch gar nicht vertragen. Bekam dadurch fast täglch Anfälle, habe über 20 kg zugenommen und war depressiv. Ob das nun vom Medikament abhing oder durch die Gewichtszunahme, oder das Mobbing in der Schule, kann ich heute nicht mehr sagen.. Wechselte dann auf Depakine, die Anfälle wurden weniger, jedoch hatte ich Schlafprobleme, Konzentrationsstörungen, konnte keine Wörter finden- also Sprechblockaden, und bekam zunehmend Absencen. Bekam dann Keppra hinzu, die Nebenwirkungen blieben die selben. Keppra vertrage ich bis heute noch problemlos, das Depakine wurde dann vom Topamax ersetzt. Habe in sehr kleinem Zeitraum 25 kg abgenommen, das mich sehr freut, jedoch sin die Nebenwirkungen auch nicht ohne. Haarverlust, spröde Fingernägel, trockene Haut- Mund, Sprechstörungen.. Habe Topamax mit Keppra fast 5 Jahre als Kombi genommen, doch dann wurde ich nun schwanger, und musste das Topamax sofort abbrechen, und bekam als Ersatz Lamictal. Topamax kann während der Schwangerschaft Fehlbildungen verursachen- so mein Arzt. Mit Lamictal hatte ich keine Probleme. Die Schwangerschaft und Geburt verliefen reibungslos, und ich habe einen wunderschönen, gesunden Jungen bekommen. Nun bleibe ich bei der Kombi Keppra ,und Lamictal. ES GEHT MIR SUPI.

Eingetragen am  als Datensatz 32020
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Topamax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Keppra
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lamictal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Topiramat, Levetiracetam, Lamotrigin, Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Haarausfall mit Kopfschmerzen, Haarausfall

Ich nehme bereits seit über 3 Jahre Depakine wegen Epilepsie, die ganz starken Nebenwirkungen wie, extreme Haarausfall, und kopfschmerzen sind leider es nicht wert,

Depakine bei Haarausfall

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DepakineHaarausfall3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme bereits seit über 3 Jahre Depakine wegen Epilepsie, die ganz starken Nebenwirkungen wie, extreme Haarausfall, und kopfschmerzen sind leider es nicht wert,

Eingetragen am  als Datensatz 75042
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Epilepsie mit Haarausfall, Gewichtszunahme

Ich habe 14 Jahre lang das Depakin genommen. Das Depakin ist sehr gut gegen die Epilepsieanfälle. Nur ich bekam Haarausfall. ich meine weniger Haare, ich hatte mal so viele. Dann habe ich dabei 20kg zugenommen, das war die größte Nebenwirkung. Auch vergesslichkeiten. Dann habe ich einen guten Neurologen bekommen, der mir ein anderes Medikament verschrieben hat, nämlich das Lamictal. Habe dann in 2 Jahren dann 20 kg wieder abgenommen, schön langsam. Ein herrliches Gefühl. 1 1/2 jahre war ich mit einer Minidosis anfallsfrei und dann innerhalb 1 Jahr gleichzeitig 5 Anfälle!!! Die Dosis wurde jetzt zum 5. Mal gesteigert und ich bin seit dem letzten Anfall (1 Woche) sehr müde. Und habe mehr Gelüste (Essen). Vertrage Lamictal sonst recht gut. Habe Schwierigkeiten mich auszudrücken wenn ich rede. Hat das viell. etwas mit den Medikamenten zu tun?

Lamictal bei Epilepsie; Depakin bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamictalEpilepsie2 Jahre
DepakinEpilepsie14 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe 14 Jahre lang das Depakin genommen. Das Depakin ist sehr gut gegen die Epilepsieanfälle. Nur ich bekam Haarausfall. ich meine weniger Haare, ich hatte mal so viele. Dann habe ich dabei 20kg zugenommen, das war die größte Nebenwirkung. Auch vergesslichkeiten. Dann habe ich einen guten Neurologen bekommen, der mir ein anderes Medikament verschrieben hat, nämlich das Lamictal. Habe dann in 2 Jahren dann 20 kg wieder abgenommen, schön langsam. Ein herrliches Gefühl. 1 1/2 jahre war ich mit einer Minidosis anfallsfrei und dann innerhalb 1 Jahr gleichzeitig 5 Anfälle!!! Die Dosis wurde jetzt zum 5. Mal gesteigert und ich bin seit dem letzten Anfall (1 Woche) sehr müde. Und habe mehr Gelüste (Essen). Vertrage Lamictal sonst recht gut. Habe Schwierigkeiten mich auszudrücken wenn ich rede. Hat das viell. etwas mit den Medikamenten zu tun?

Eingetragen am  als Datensatz 12042
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamictal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin, Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Epilepsie mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Zittern, Haarausfall, Appetitlosigkeit, Erschöpfung

Müdigkeit (Erschöpfung) , antriebslosigkeit, zittern, Übelkeit, Haarausfall, appetitlosigkeit

Depakine bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DepakineEpilepsie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit (Erschöpfung) , antriebslosigkeit, zittern, Übelkeit, Haarausfall, appetitlosigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 78371
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Haarausfall, Muskelsteifigkeit

Nehme seit über einem Jahr Depakine .Anfangs hatte ich Haarausfall, aber nun wachsen die Haare wieder dicht kurz unter meinen langen nach.Leider habe ich in kurzer Zeit 25kg zugenommen. Ich bekomme sie einfach nicht ´runter, obwohl ich nur 3mal tgl esse und dem Hungergefühl zwischendurch nicht nachgebe. Außerdem habe ich Muskelsteifigkeit, sodass ich mich vorallem morgens kaum bewegen kann. Seroquel nehme ich schon seit 3Jahren, aber mit diesem alleine war die Gewichtszunahme vergleichsweise gering! lg

Depakine bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Depakinebipolare Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit über einem Jahr Depakine .Anfangs hatte ich Haarausfall, aber nun wachsen die Haare wieder dicht kurz unter meinen langen nach.Leider habe ich in kurzer Zeit 25kg zugenommen. Ich bekomme sie einfach nicht ´runter, obwohl ich nur 3mal tgl esse und dem Hungergefühl zwischendurch nicht nachgebe.
Außerdem habe ich Muskelsteifigkeit, sodass ich mich vorallem morgens kaum bewegen kann.
Seroquel nehme ich schon seit 3Jahren, aber mit diesem alleine war die Gewichtszunahme vergleichsweise gering!
lg

Eingetragen am  als Datensatz 51435
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Entzugserscheinungen mit Entzugserscheinungen, Müdigkeit, Haarausfall

Hallo, ich musste vor ein Paar Jahren einen Benzodiazepinentzug machen. Runterdosierte wurde ich mit Oxazepam. Meine Höchstdosis war 125 mg und ich dosierte jede Woche ein bisschen runter. Die Zeit von 125 auf 50 mg war sehr schlimm für mich. Ich litt unter Krämpfen, Erbrechen, Schlaf-und Angststörungen, Atemnotgefühlen und Schluckstörungen. Das waren die Entzugserscheinungen. Nebenwirkungen hatte ich aber keine gemerkt ausser dass das Oxazepam ein Paar Minuten nach der Einnahme etwas müde macht. Die Müdigkeit ist von einem angenehmen Entspannungsgefühl begleitet. Bei hohen Dosen hatte ich aber auch schon einen Filmriss. Da muss man aufpassen dass man rechtzeitig ins Bett kommt. Das Depakine ist mMn ein wirklich tolles Medikament! Ich kann es bei Benzo-Entzügen absolut empfehlen. Es entkrampft schnell und relativ stark. Nebenwirkungen hatte ich sonst keine ausser einen leichten Haarausfall. Es steht auch in der Packungsbeilage. War aber nicht tragisch, es hat mir wirklich gut geholfen.

Oxazepam bei Entzugserscheinungen; Depakine bei Entzugserscheinungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OxazepamEntzugserscheinungen5 Monate
DepakineEntzugserscheinungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, ich musste vor ein Paar Jahren einen Benzodiazepinentzug machen. Runterdosierte wurde ich mit Oxazepam. Meine Höchstdosis war 125 mg und ich dosierte jede Woche ein bisschen runter. Die Zeit von 125 auf 50 mg war sehr schlimm für mich. Ich litt unter Krämpfen, Erbrechen, Schlaf-und Angststörungen, Atemnotgefühlen und Schluckstörungen. Das waren die Entzugserscheinungen. Nebenwirkungen hatte ich aber keine gemerkt ausser dass das Oxazepam ein Paar Minuten nach der Einnahme etwas müde macht. Die Müdigkeit ist von einem angenehmen Entspannungsgefühl begleitet. Bei hohen Dosen hatte ich aber auch schon einen Filmriss. Da muss man aufpassen dass man rechtzeitig ins Bett kommt.

Das Depakine ist mMn ein wirklich tolles Medikament! Ich kann es bei Benzo-Entzügen absolut empfehlen. Es entkrampft schnell und relativ stark. Nebenwirkungen hatte ich sonst keine ausser einen leichten Haarausfall. Es steht auch in der Packungsbeilage. War aber nicht tragisch, es hat mir wirklich gut geholfen.

Eingetragen am  als Datensatz 26526
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Oxazepam
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oxazepam, Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Epilepsie mit Gewichtszunahme, Haarausfall, Konzentrationsstörungen, Empfindungsstörungen, Tinnitus

6 Monate nach Cavernomoperation hatte ich 2 generalisierte Anfälle. Mit der Einnahme von Valproat (Depakine chrono: 1500 mg/ tag) bin ich anfallsfrei. Nebenwirkung: starke Gewichtszunahme - bisher 1kg pro Monat :-( Haarausfall auffallende Konzentrations- und Leistungs- Schwäche nach hoher Belastung oft Ohrensausen + Kribbeln

Depakine Chrono 500 bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Depakine Chrono 500Epilepsie6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

6 Monate nach Cavernomoperation hatte ich 2 generalisierte Anfälle. Mit der Einnahme von Valproat (Depakine chrono: 1500 mg/ tag) bin ich anfallsfrei.
Nebenwirkung:
starke Gewichtszunahme - bisher 1kg pro Monat :-(
Haarausfall
auffallende Konzentrations- und Leistungs- Schwäche
nach hoher Belastung oft Ohrensausen + Kribbeln

Eingetragen am  als Datensatz 11301
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Depakine Chrono 500
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Depakine für Epilepsie mit Haarausfall, Haarwuchs, Wesensveränderung, Wassereinlagerungen, Blutgerinnungsstörungen

Nehme Depakine seit 11 Jahren. Bin anfallsfrei. Allerdings: Ständiger Kampf mit dem Gewicht (Man kann den Kampf mit ständiger Kontrolle gewinnen!), Haare am Kopf werden weniger, Körperbehaarung steigt (deswegen?), leichte Veränderungen im Wesen (launisch, manchmal lethargisch, dann schnell aufbrausend), Neigung zu Wasseransammlungen und am gefährlichsten: Veränderung der Blutungszeit nach Operationen - hätte mich fast das Leben gekostet.Man muss mit einem starken Bewusstsein um all diese Dinge leben. Aber das Medikament erfüllt voll seinen Zweck - keine Anfälle seit 11 Jahren.

Depakine retard bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Depakine retardEpilepsie11 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Depakine seit 11 Jahren. Bin anfallsfrei. Allerdings: Ständiger Kampf mit dem
Gewicht (Man kann den Kampf mit ständiger Kontrolle gewinnen!), Haare am Kopf werden
weniger, Körperbehaarung steigt (deswegen?), leichte Veränderungen im Wesen (launisch,
manchmal lethargisch, dann schnell aufbrausend), Neigung zu Wasseransammlungen und
am gefährlichsten: Veränderung der Blutungszeit nach Operationen - hätte mich
fast das Leben gekostet.Man muss mit einem starken Bewusstsein um all diese Dinge leben. Aber das Medikament erfüllt voll seinen Zweck - keine Anfälle seit 11 Jahren.

Eingetragen am  als Datensatz 14581
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Depakine retard
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]