Sehstörungen bei Orfiril

Nebenwirkung Sehstörungen bei Medikament Orfiril

Insgesamt haben wir 111 Einträge zu Orfiril. Bei 2% ist Sehstörungen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Sehstörungen bei Orfiril.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0174
Durchschnittliches Gewicht in kg095
Durchschnittliches Alter in Jahren044
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0030,95

Orfiril wurde von Patienten, die Sehstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Orfiril wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Sehstörungen auftrat, mit durchschnittlich 4,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Sehstörungen bei Orfiril:

 

Orfiril für Epilepsie mit Haarausfall, Sehstörungen, Schwindel, Persönlichkeitsveränderung, Aggressivität, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Zittern, Schlafstörungen, Sprachstörungen, Blähungen

Ich möchte etwas ausholen. hab/hatte Psychomotorische Anfälleseit 11 Lj. 2002 Umstellung auf Lamo, danach anfallsfrei. 2005 extrem harter Rückschlag mit mir unbekannt starken Anfällen. Dosis erhöht auf: früh 300mg, abend 400mg und Orfiril hinzugegeben. früh 150mg abends 300mg. Seither anfallsfrei. NW bis jetzt kaum war und ernst genommen erst jetzt durch mögliche weitere NW. Wenn ich Eure so lese muss ich mich zu vielen Arten der NW dazuzählen. + Haarausfall - bedingt aber vielleicht auch durch Vererbung. + Sehstörung,Schwindel - morgens, meist nur bei Flüssigkeitsmangel am Vortag + Persönlichkeitsstörung(Borderline) - möglich aber auch wegen einigen Hoch-Tiefs im Arbeitsleben + Agressivität + Depression + Stimmungsschwankungen + Vergesslichkeit, + leichtes zittern + unruhiger Schlaf + Sprachstörung (besonders starker Dialekt, fehlende Wortfindung) + Blähungen Neu nun mögl. Hormon/Testosteron Schwankung. Welchen Männern geht es ähnlich ? Antwort wäre nett.

Orfiril bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OrfirilEpilepsie3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte etwas ausholen. hab/hatte Psychomotorische Anfälleseit 11 Lj. 2002 Umstellung auf Lamo, danach anfallsfrei. 2005 extrem harter Rückschlag mit mir unbekannt starken Anfällen. Dosis erhöht auf: früh 300mg, abend 400mg und Orfiril hinzugegeben. früh 150mg abends 300mg. Seither anfallsfrei.
NW bis jetzt kaum war und ernst genommen erst jetzt durch mögliche weitere NW.
Wenn ich Eure so lese muss ich mich zu vielen Arten der NW dazuzählen.

+ Haarausfall - bedingt aber vielleicht auch durch Vererbung.
+ Sehstörung,Schwindel - morgens, meist nur bei Flüssigkeitsmangel am Vortag
+ Persönlichkeitsstörung(Borderline) - möglich aber auch wegen einigen Hoch-Tiefs im Arbeitsleben
+ Agressivität
+ Depression
+ Stimmungsschwankungen
+ Vergesslichkeit,
+ leichtes zittern
+ unruhiger Schlaf
+ Sprachstörung (besonders starker Dialekt, fehlende Wortfindung)
+ Blähungen
Neu nun mögl. Hormon/Testosteron Schwankung.
Welchen Männern geht es ähnlich ? Antwort wäre nett.

Eingetragen am  als Datensatz 7498
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Orfiril für Depression, Epilepsie mit Müdigkeit, Muskelzuckungen, Bauchschmerzen, Hautausschlag, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Sehstörungen, Gereiztheit

8 Jahre lang unverändert 1500mg täglich, 1000-0-500 und letztes Jahr 1000-0-1000. (Orfiril long 500mg Minitabletten). Habe zunächst neben der Müdigkeit sehr positive Erfahrungen damit gemacht, da anfallsfrei und dennoch leistungsfähig und manchmal auch richtig "wach". Vermehrt Nebenwirkungen im Laufe der Zeit und meiner Auffassung nach reduzierte Wirksamkeit mit leichteren Anfällen und Muskelzuckungen. Bezüglich der Nebenwirkungen, die bereits vor Jahren eher schlimmer wurden, sind insbesondere zu erwähnen: Vereinzelt starkes Stechen im Bauchbereich, Hautausschlag, manchmal am ganzen Körper (vor allem an den Unter- und Oberarmen und am Rücken), extremste Müdigkeit und Erschöpfungszustände mit Konzentrations- und Gedächtnisstörungen (Job verloren), mittelstarke Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, leichte Sehstörungen, zuletzt extreme Gereiztheit und Stresszustände oder Teilnahmslosigkeit/Apathie. Mir wurde eine Umstellung des Medikaments trotz dieser einschlägigen Nebenwirkungen von zwei verschiedenen Ärzten unabhängig verweigert, deshalb habe ich den Arzt nochmals gewechselt und...

Orfiril bei Depression, Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OrfirilDepression, Epilepsie9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

8 Jahre lang unverändert 1500mg täglich, 1000-0-500 und letztes Jahr 1000-0-1000. (Orfiril long 500mg Minitabletten). Habe zunächst neben der Müdigkeit sehr positive Erfahrungen damit gemacht, da anfallsfrei und dennoch leistungsfähig und manchmal auch richtig "wach". Vermehrt Nebenwirkungen im Laufe der Zeit und meiner Auffassung nach reduzierte Wirksamkeit mit leichteren Anfällen und Muskelzuckungen. Bezüglich der Nebenwirkungen, die bereits vor Jahren eher schlimmer wurden, sind insbesondere zu erwähnen: Vereinzelt starkes Stechen im Bauchbereich, Hautausschlag, manchmal am ganzen Körper (vor allem an den Unter- und Oberarmen und am Rücken), extremste Müdigkeit und Erschöpfungszustände mit Konzentrations- und Gedächtnisstörungen (Job verloren), mittelstarke Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, leichte Sehstörungen, zuletzt extreme Gereiztheit und Stresszustände oder Teilnahmslosigkeit/Apathie. Mir wurde eine Umstellung des Medikaments trotz dieser einschlägigen Nebenwirkungen von zwei verschiedenen Ärzten unabhängig verweigert, deshalb habe ich den Arzt nochmals gewechselt und erhalte endlich ein alternatives Antiepileptikum (anderer Wirkstoff); fange gerade eben mit der Umstellung an. Ist sicher ein Einzelfall, kann dieses Medikament dennoch nicht guten Gewissens weiterempfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 16208
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Orfiril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]