Brintellix für Depression

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 10281 Einträge zu Depression. Bei 1% wurde Brintellix eingesetzt.

Wir haben 62 Patienten Berichte zu Depression in Verbindung mit Brintellix.

Prozentualer Anteil 39%61%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7283
Durchschnittliches Alter in Jahren4555
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,4725,45

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Brintellix für Depression auftraten:

Übelkeit (22/62)
35%
keine Nebenwirkungen (10/62)
16%
Durchfall (8/62)
13%
Juckreiz (8/62)
13%
Kopfschmerzen (7/62)
11%
Schwindel (5/62)
8%
Gewichtszunahme (4/62)
6%
Unruhe (4/62)
6%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Brintellix für Depression liegen vor:

 

Brintellix für Depression

Ich bekam erst viele unterschiedliche Medikamente gegen Depressionen. Es war als wenn ich nicht anwesend war, konnte nicht reagieren, hatte große Probleme mit der Motorik. Auf einem Bein stehen war unmöglich. Gerade Stecken laufen auch. Ich viel sehr oft. Sport ging nicht. Ergotherapie war schlecht möglich. Selbst Essen und Trinken war schwierig. Und ich war nicht wirklich ansprechbar. Als ich dann auf Brintellix umgestellt wurde, war es als wenn sich ein Vorhang hebt. Ich war wieder da. Lebte wieder. Konnte Essen, Trinken, reagieren, Sport machen, Freunde finden, mit anderen reden, eigene Ideen ausprobieren und die Depression verschwand. Seit dem geht es mir gut.

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam erst viele unterschiedliche Medikamente gegen Depressionen. Es war als wenn ich nicht anwesend war, konnte nicht reagieren, hatte große Probleme mit der Motorik. Auf einem Bein stehen war unmöglich. Gerade Stecken laufen auch. Ich viel sehr oft. Sport ging nicht. Ergotherapie war schlecht möglich. Selbst Essen und Trinken war schwierig. Und ich war nicht wirklich ansprechbar. Als ich dann auf Brintellix umgestellt wurde, war es als wenn sich ein Vorhang hebt. Ich war wieder da. Lebte wieder. Konnte Essen, Trinken, reagieren, Sport machen, Freunde finden, mit anderen reden, eigene Ideen ausprobieren und die Depression verschwand. Seit dem geht es mir gut.

Eingetragen am 09.03.2020 als Datensatz 96184
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Birgit
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression

Ich hatte die Einnahme eines solchen Medikaments sprichwörtlich jahrelang vor mir hergeschoben, weil ich einmal nicht so gute Erfahrungen mit Cipralex gemacht habe und auch sonst, weil ich Angst vor Nebenwirkungen etc. hatte bzw. Angst davor hatte ein gleichgültiger "Zombie" zu werden. Jetzt habe ich mich dazu entschieden, die Tropfen zu nehmen (lediglich 5mg pro Tag) und die Gesamtsituation hat sich wirklich klar gebessert. Es ist subtil (die Dosis ist ja auch eher gering), aber ich bin einfach zufriedener, ohne dabei meinen Humor oder meine Emotionalität verloren zu haben. Ja, meine Libido ist etwas beeinträchtigt und ich hatte anfangs ein wenig Übelkeit, aber mit der geringen Dosis bleibt beides im Rahmen. Wäre das it der Libido nicht der Fall, würde ich wohl 10mg nehmen (man muss auch sagen, dass viele dieses Problem nicht haben, zwei meiner Freunde nehmen Brintellix und hatten das gar nicht). Ich würde es jedem der leidet empfehlen, es einfach mal zu versuchen. Es war ein Fehler und völlig unbegründet, dies so lange vor mir herzuschieben. Persönlich nehme ich die Tropfen,...

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression180 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte die Einnahme eines solchen Medikaments sprichwörtlich jahrelang vor mir hergeschoben, weil ich einmal nicht so gute Erfahrungen mit Cipralex gemacht habe und auch sonst, weil ich Angst vor Nebenwirkungen etc. hatte bzw. Angst davor hatte ein gleichgültiger "Zombie" zu werden. Jetzt habe ich mich dazu entschieden, die Tropfen zu nehmen (lediglich 5mg pro Tag) und die Gesamtsituation hat sich wirklich klar gebessert. Es ist subtil (die Dosis ist ja auch eher gering), aber ich bin einfach zufriedener, ohne dabei meinen Humor oder meine Emotionalität verloren zu haben. Ja, meine Libido ist etwas beeinträchtigt und ich hatte anfangs ein wenig Übelkeit, aber mit der geringen Dosis bleibt beides im Rahmen. Wäre das it der Libido nicht der Fall, würde ich wohl 10mg nehmen (man muss auch sagen, dass viele dieses Problem nicht haben, zwei meiner Freunde nehmen Brintellix und hatten das gar nicht). Ich würde es jedem der leidet empfehlen, es einfach mal zu versuchen. Es war ein Fehler und völlig unbegründet, dies so lange vor mir herzuschieben. Persönlich nehme ich die Tropfen, weil man die so präzise dosieren kann und weil das Einschleichen bzw. Ausschleichen damit sehr gut geht (man kann z.B. mit einem Tropfen beginnen und dann langsam steigern). Ich hatte zwischenzeitlich mal die Tabletten probiert, aber hatte merkwürdigerweise starke Magen-Darm-Beschwerden. Auch das ist sehr individuell und muss man halt ausprobieren. Die Tropfen kann ich empfehlen.

Eingetragen am 26.07.2021 als Datensatz 105798
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression, Angst- und Panikattacken

Nehme seit etwas mehr als 2 Monaten Brintellix 10 Mg wegen Depressionen und Angstzuständen. Habe mich wegen der vielen Horrormeldungen über Antidepressiva lange gegen die Einnahme gewehrt und habe mich 1 Jahr lang mit der Depression gequält. Schließlich ging es mir so schlecht, dass ich nur noch wollte, dass dieser Zustand aufhört und habe der Medikation zugestimmt. Was soll ich sage. Mir geht es wieder sehr gut. Hat recht lange bei mir gedauert bis die Wirkung eingesetzt hat. Ab der sechsten Woche ging es aufwärts. Ängste und Niedergeschlagenheit sind verschwunden. Ich kann seit Langem wieder am Leben aktiv teilnehmen. Fast keine Nebenwirkungen. In den ersten 2 Wochen leichte Übelkeit. Keine Auswirkungen auf das Gewicht oder Libido.

Brintellix bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression, Angst- und Panikattacken2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit etwas mehr als 2 Monaten Brintellix 10 Mg wegen Depressionen und Angstzuständen. Habe mich wegen der vielen Horrormeldungen über Antidepressiva lange gegen die Einnahme gewehrt und habe mich 1 Jahr lang mit der Depression gequält. Schließlich ging es mir so schlecht, dass ich nur noch wollte, dass dieser Zustand aufhört und habe der Medikation zugestimmt. Was soll ich sage. Mir geht es wieder sehr gut. Hat recht lange bei mir gedauert bis die Wirkung eingesetzt hat. Ab der sechsten Woche ging es aufwärts. Ängste und Niedergeschlagenheit sind verschwunden. Ich kann seit Langem wieder am Leben aktiv teilnehmen. Fast keine Nebenwirkungen. In den ersten 2 Wochen leichte Übelkeit. Keine Auswirkungen auf das Gewicht oder Libido.

Eingetragen am 11.06.2019 als Datensatz 90670
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Libidoverlust, Tremor, Gewichtszunahme

Neun Monate Erfahrung mit Brintellix Ein Neurologe verschrieb mir (Jahrg.1941) im März 2015 Brintellix Tabletten, zunächst 5mg, später 10 mg. Die wichtigsten Nebenwirkungen in den ersten acht Monaten waren – geordnet nach der Bedeutung für mich – Übelkeit mit gelegentlichem Erbrechen, bleierne Müdigkeit, stark verminderte Libido, Verstärkung des essentiellen Tremors, Gewichtszunahme (von 82 auf 89 kg). Mit der gewünschten Hauptwirkung – Dämpfung der depressiven Attacken – war ich weitgehend zufrieden; als aber dann zur täglichen Übelkeit nach gut sieben Monaten Erbrechen kam, beschloss ich dieses Medikament abzusetzen, das für mich unerträglich geworden war. Im Gespräch mit dem Neurologen wies dieser jedoch mir einen neuen Weg: Von Tabletten auf Tropfen umzusteigen, weil ich damit die Dosis aufteilen bzw. auch anteilig verändern könne. (Er griff damit auf meine Erfahrung im „Kampf“ mit dem Müdigkeitsproblem zurück: Kein tägliches Ausschlafen mehr, sondern zeitliche Begrenzung des Nachtschlafes sowie eine bis zwei zusätzliche Kurzschlafphasen.) Nach der Umstellung von einer...

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Neun Monate Erfahrung mit Brintellix
Ein Neurologe verschrieb mir (Jahrg.1941) im März 2015 Brintellix Tabletten, zunächst 5mg, später 10 mg. Die wichtigsten Nebenwirkungen in den ersten acht Monaten waren – geordnet nach der Bedeutung für mich – Übelkeit mit gelegentlichem Erbrechen, bleierne Müdigkeit, stark verminderte Libido, Verstärkung des essentiellen Tremors, Gewichtszunahme (von 82 auf 89 kg).
Mit der gewünschten Hauptwirkung – Dämpfung der depressiven Attacken – war ich weitgehend zufrieden; als aber dann zur täglichen Übelkeit nach gut sieben Monaten Erbrechen kam, beschloss ich dieses Medikament abzusetzen, das für mich unerträglich geworden war. Im Gespräch mit dem Neurologen wies dieser jedoch mir einen neuen Weg: Von Tabletten auf Tropfen umzusteigen, weil ich damit die Dosis aufteilen bzw. auch anteilig verändern könne. (Er griff damit auf meine Erfahrung im „Kampf“ mit dem Müdigkeitsproblem zurück: Kein tägliches Ausschlafen mehr, sondern zeitliche Begrenzung des Nachtschlafes sowie eine bis zwei zusätzliche Kurzschlafphasen.)
Nach der Umstellung von einer 10mg Tablette auf zweimal fünf Tropfen (d.i. die gleiche Dosis) im November 2015 sind inzwischen mehrere Wochen vergangen und ich „genieße“ zum ersten Male dieses Antidepressivum, ohne dass mir schlecht wird bzw. ich mich gar erbrechen muss, fühle mich auch nicht mehr als „Opfer“. Mit den anderen Begleiterscheinungen kann ich leben, bin allerdings nicht sicher, ob nicht doch wieder Veränderungen eintreten, die dann erneutes Handeln erfordern.
20. Dezember 2015

Eingetragen am 20.12.2015 als Datensatz 70885
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

valdoxan für Depression, Depression mit Schwindel, Unruhe, Gewichtszunahme, Tinnitus, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Hyperhidrose, Übelkeitsgefühl, Konzentrationsschwierigkeiten

Habe mich im Frühjahr diesen Jahres medikamentös einstellen lassen. Zunächst mit Valdoxan 25 mg am Abend, kombiniert mit Venlafaxin 37,5 mg am Morgen. Valdoxan empfinde ich als sehr verträglich und es hilft mir vor allem beim Einschlafen. Nach ca. 3 Wochen fühlte ich mich morgens etwas frischer, wacher und sogar entspannter. Ich habe am Morgen nach der Einnahme keinen Hang-Over, wie das z.B. bei Mirtazapin der Fall war. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, allerdings habe ich hin und wieder starke Rückenschmerzen bekommen. Außerdem habe ich an Gewicht zugelegt, was ich auch auf das Medikament zurückführe. Venlafaxin habe ich nach 2 Wochen wegen NW wieder abgesetzt und auf Brintellix 5 mg am Morgen gewechselt. Dieses Medikament kann ich auch ein halbes Jahr nach der Einnahme nur sehr schwer einschätzen. Manchmal habe ich den Eindruck es wirkt überhaupt nicht. An manchen Tagen wirkt es etwas angstlösend und hält alles ein wenig von mir weg. Eine Verbesserung kognitver Dysfunktionen habe ich nur am Anfang gemerkt. Ich vermute hier den Placebo - Effekt. Das Medikament als...

valdoxan bei Depression; Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression8 Monate
BrintellixDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe mich im Frühjahr diesen Jahres medikamentös einstellen lassen. Zunächst mit Valdoxan 25 mg am Abend, kombiniert mit Venlafaxin 37,5 mg am Morgen. Valdoxan empfinde ich als sehr verträglich und es hilft mir vor allem beim Einschlafen. Nach ca. 3 Wochen fühlte ich mich morgens etwas frischer, wacher und sogar entspannter. Ich habe am Morgen nach der Einnahme keinen Hang-Over, wie das z.B. bei Mirtazapin der Fall war. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, allerdings habe ich hin und wieder starke Rückenschmerzen bekommen. Außerdem habe ich an Gewicht zugelegt, was ich auch auf das Medikament zurückführe.
Venlafaxin habe ich nach 2 Wochen wegen NW wieder abgesetzt und auf Brintellix 5 mg am Morgen gewechselt. Dieses Medikament kann ich auch ein halbes Jahr nach der Einnahme nur sehr schwer einschätzen. Manchmal habe ich den Eindruck es wirkt überhaupt nicht. An manchen Tagen wirkt es etwas angstlösend und hält alles ein wenig von mir weg. Eine Verbesserung kognitver Dysfunktionen habe ich nur am Anfang gemerkt. Ich vermute hier den Placebo - Effekt. Das Medikament als solches ist nicht mehr in Deutschland erhältlich und nur noch über Privatrezept in anderen EU-Staaten, wie z.B. Frankreich, beziehbar. Die hohen Kosten sind definitv ein Nachteil. Demgegenüber stehen keine der negativen Nebenwirkungen von sonstigen SSRI, wie Sexuelle Dysfunktion, Gewichtszunahme o.ä.

Eingetragen am 08.10.2017 als Datensatz 79629
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Durchfall, Schwindel, Blutdruckabfall, Schwitzen, Ejakulationsstörungen

ca. drei Wochen Einnahme, 1 Woche 5mg, dann seither 10mg, jeweils morgens. Wirkung und Nebenwirkungen setzten vor allem ab der 10mg ein. Ganz klar antidepressive Wirkung in meinem Fall ab ca. insgesamt 14 Tage Einnahme. Im Verlgeich zu den SSRI, die ich davor kannte, eher schwaches und besser verträgliches Medikament. Während die SSRI eher antriebssteigernd bei mir wirkten und mich meinen eigenen Gefühlen nach der Depression wieder näher brachten, wirkt Brintellix bei mir eher beruhigend, dämpfend. Es macht gelassen, wieder etwas konzentrierter und hat die Schlafdauer wieder verlängert/normalisiert. Die Antidepressive "Kernwirkung" hat es aber für mich erfüllt. Unangenehmste Nebenwirkung ist der deutlich erniedrigte Blutdruck, der mit den 10mg einsetzte. Daneben leichte Durchfälle, etwas vermehrtes Schwitzen, geringer Schwindel und etwas sexuelle Beeinträchtigung. Das Nebenwirkungsprofil aus der Packungsbeilage halte ich vor dem Hintergrund meiner persönlichen Erfahrungen für nicht ganz stimmig.

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression19 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ca. drei Wochen Einnahme, 1 Woche 5mg, dann seither 10mg, jeweils morgens.
Wirkung und Nebenwirkungen setzten vor allem ab der 10mg ein. Ganz klar antidepressive Wirkung in meinem Fall ab ca. insgesamt 14 Tage Einnahme.

Im Verlgeich zu den SSRI, die ich davor kannte, eher schwaches und besser verträgliches Medikament. Während die SSRI eher antriebssteigernd bei mir wirkten und mich meinen eigenen Gefühlen nach der Depression wieder näher brachten, wirkt Brintellix bei mir eher beruhigend, dämpfend. Es macht gelassen, wieder etwas konzentrierter und hat die Schlafdauer wieder verlängert/normalisiert. Die Antidepressive "Kernwirkung" hat es aber für mich erfüllt.

Unangenehmste Nebenwirkung ist der deutlich erniedrigte Blutdruck, der mit den 10mg einsetzte. Daneben leichte Durchfälle, etwas vermehrtes Schwitzen, geringer Schwindel und etwas sexuelle Beeinträchtigung. Das Nebenwirkungsprofil aus der Packungsbeilage halte ich vor dem Hintergrund meiner persönlichen Erfahrungen für nicht ganz stimmig.

Eingetragen am 31.10.2015 als Datensatz 70214
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Unruhe, Appetitsteigerung

Nach vierwöchiger Einnahme von Brintellix morgens (zunächst 1 Woche 5mg danach Steigerung auf 10mg) in Kombination mit Doxepin 25mg abends stabilisiert sich nach anfänglichen Schwankungen (Wechsel von guten und schlechten Tagen) mein Gemütszustand. Meine Niedergeschlagenheit hat spürbar nachgelassen auch die Angststörung hat sich in Richtung Normalität entwickelt. Die Nebenwirkungen waren gering ausgeprägt: Leichte Übelkeit in den ersten 2 Wochen und morgentliche Unruhe, die sich aber tagsüber und zum Abend legte. Die Kombination mit Doxepin 25mg besserte meine Schlafstörung. Ich kann heute fast wieder durchschlafen und fühle mich morgens wieder ausgeschlafen. Da ich auch schon Erfahrung mit Cipralex habe, kann ich sagen, dass die Nebenwirkungen bei mir unter Brintellix deutlich weniger ausgeprägt waren und die stimmungsaufhellende Wirkung schneller eintrat (bereits nach 2 Wochen) unter Cipralex benötigte ich die doppelte Zeit. Für eine Langzeitbewrtung ist es noch zu früh, aber ich hoffe, dass sich mein Zustand weiter bessert. Mittlerweile ist die Übelkeit verschunden auch der...

Brintellix bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression, Angststörungen4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach vierwöchiger Einnahme von Brintellix morgens (zunächst 1 Woche 5mg danach Steigerung auf 10mg) in Kombination mit Doxepin 25mg abends stabilisiert sich nach anfänglichen Schwankungen (Wechsel von guten und schlechten Tagen) mein Gemütszustand. Meine Niedergeschlagenheit hat spürbar nachgelassen auch die Angststörung hat sich in Richtung Normalität entwickelt. Die Nebenwirkungen waren gering ausgeprägt: Leichte Übelkeit in den ersten 2 Wochen und morgentliche Unruhe, die sich aber tagsüber und zum Abend legte. Die Kombination mit Doxepin 25mg besserte meine Schlafstörung. Ich kann heute fast wieder durchschlafen und fühle mich morgens wieder ausgeschlafen. Da ich auch schon Erfahrung mit Cipralex habe, kann ich sagen, dass die Nebenwirkungen bei mir unter Brintellix deutlich weniger ausgeprägt waren und die stimmungsaufhellende Wirkung schneller eintrat (bereits nach 2 Wochen) unter Cipralex benötigte ich die doppelte Zeit. Für eine Langzeitbewrtung ist es noch zu früh, aber ich hoffe, dass sich mein Zustand weiter bessert. Mittlerweile ist die Übelkeit verschunden auch der Appetit hat wieder zugenommen, ich hatte durch die Depression ca. 5 kg in kurzer Zeit verloren.

Eingetragen am 23.10.2015 als Datensatz 70108
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Übelkeit

Ich nehme das Medikament erst seit gestern,aber habe schon ein Trick gefunden, um die Übelkeit zu überlisten. Und die Übelkeit ist schwer wiegend sofort nach der Einnahme. Ich esse was,nehme 10mg Tablette und esse dann wieder was, so ist die Übelkeit um die Hälfte reduziert. Bis jetzt kann ich sagen,das es wirkt,es verändert einem positiv

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Medikament erst seit gestern,aber habe schon ein Trick gefunden, um die Übelkeit zu überlisten.
Und die Übelkeit ist schwer wiegend sofort nach der Einnahme.

Ich esse was,nehme 10mg Tablette und esse dann wieder was,
so ist die Übelkeit um die Hälfte reduziert.

Bis jetzt kann ich sagen,das es wirkt,es verändert einem positiv

Eingetragen am 28.09.2015 als Datensatz 69822
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depressionen mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Zittern der Hände, Müdigkeit, Übelkeit

Seit 16 Monaten Brintellix Mein Fazit vorweg: Brintellix ist für mich kein Wundermittel, sondern gehört, neben Sport und Psychotherapie, zu den drei Faktoren, deren Beachtung mir - nach Jahrzehnten mit immer wieder auftretenden Depressionen - eine relativ balancierte Lebensqualität verschafft. Diese Dreierkombination zur Behandlung meiner Depressionen, eine Empfehlung meines Neurologen vom September 2014, praktiziere ich zum ersten Male. Ich nehme dieses Medikament seit März 2015; davor war es über fünf Monate Cipralex (Escitalopram). Einen ersten Bericht habe ich nach neun Monaten Brintellix am 20.12.2015 auf dieser Webseite veröffentlicht ("Brintellix gegen Depressionen"). Z.Zt. nehme ich dreimal täglich nach dem Essen max. 4 Tropfen, also insgesamt 12mg pro Tag. Wenn die Einzeldosis infolge eines Versehens um nur einen Tropfen steigt, wird mir richtig übel. Ich halte es auch für möglich, dass meine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Vortiotexin wächst: Von Mai 2015 bis November 2015 betrug die Tagesdosis 10mg, die ich als Tablette einnahm. In den letzten vier Wochen...

Brintellix bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepressionen16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 16 Monaten Brintellix
Mein Fazit vorweg: Brintellix ist für mich kein Wundermittel, sondern gehört, neben Sport und Psychotherapie, zu den drei Faktoren, deren Beachtung mir - nach Jahrzehnten mit immer wieder auftretenden Depressionen - eine relativ balancierte Lebensqualität verschafft. Diese Dreierkombination zur Behandlung meiner Depressionen, eine Empfehlung meines Neurologen vom September 2014, praktiziere ich zum ersten Male.
Ich nehme dieses Medikament seit März 2015; davor war es über fünf Monate Cipralex (Escitalopram). Einen ersten Bericht habe ich nach neun Monaten Brintellix am 20.12.2015 auf dieser Webseite veröffentlicht ("Brintellix gegen Depressionen"). Z.Zt. nehme ich dreimal täglich nach dem Essen max. 4 Tropfen, also insgesamt 12mg pro Tag. Wenn die Einzeldosis infolge eines Versehens um nur einen Tropfen steigt, wird mir richtig übel. Ich halte es auch für möglich, dass meine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Vortiotexin wächst: Von Mai 2015 bis November 2015 betrug die Tagesdosis 10mg, die ich als Tablette einnahm. In den letzten vier Wochen jener Phase war die Übelkeit so häufig mit Erbrechen verbunden, dass ich nach Rücksprache mit dem Neurologen auf Tropfen umstellte; die Alternative wäre der Abbruch gewesen. Heute nun reagiert mein Körper bereits auf 5 Tropfen/mg als "Überdosis"! Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.
Was hat sich in der Zeit nach dem 1.Bericht bis heute an den Nebenwirkungen geändert?
Die früher beobachtete, häufige Übelkeit ist deutlich seltener geworden. Ursache: Die genaue Dosierung des Wirkstoffes durch Tropfeneinnahme.
Die große Müdigkeit ist insgesamt etwas zurückgegangen, scheint jedoch in Wellen zu kommen. Ich schlafe nachts 7-9 Stunden und stehe immer mit dem Wecker auf. Nachmittags kommen noch einmal weckerkontrolliert 35 Minuten Schlaf hinzu. Allerdings freue ich mich oft morgens nach dem Aufstehen, dass ich einige Stunden später wieder schlafen kann.
Mein Körpergewicht ist von ca. 90kg im Dezember 2015 auf 87kg im Mai 2016 zurückgegangen. Ursache: Ich mache seit zwei Monaten wieder regelmäßig tägliches Konditionstraining (30 Minuten auf dem Ergometer), ringe also den "inneren Schweinehund" nieder, und ersetze abends Schokolade durch Obst!
Unter den Nebenwirkungen sind der verstärkte essentielle Tremor und die verminderte Libido unverändert geblieben.
Neben der Intensivierung des Körpergefühls durch den täglichen Sport werte ich die zeitlich parallel zur Medikamenteneinnahme verlaufende Psychotherapie als große Unterstützung. Bisher ca. 50 Therapiestunden seit November 2014 lassen mich die Ursachen anlassbezogener Depressionen besser verstehen und ihr Entstehen durch verändertes eigenes Verhalten abmildern bzw. sogar verhindern. Andere depressive Attacken, die vielleicht aus der eigenen Lebensgeschichte stammen, sind ebenfalls seltener geworden.
Ein (vorläufig) letzter Gedanke: Manchmal komme ich mir vor wie ein geduldiger Feinmechaniker meiner Gesundheitsbaustelle - ein belebendes Bild, finde ich.
13. Juni 2016

Eingetragen am 13.06.2016 als Datensatz 73384
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Durchfall, Übelkeit

Ich habe nie vorher Antidepressiva genommen und war daher auch ohne Erwartungen an die Wirkung. Nach starken Depressionen mit vereinzelten Panikattacken geht es mir nun nach einer Einnahmezeit von knapp 3 Wochen merklich besser, mit einer Dosierung von 10mg/Tag. Ich fühle mich wieder "normal" gut, so als hätte ich keine Chemie intus und auch keine Krankheit, die es zu bekämpfen gilt. Ich hoffe es bleibt so, bin super zufrieden. Die Nebenwirkungen (Übelkeit, Durchfall) sind zwar da, waren aber nur am Anfang schlimm und nehmen mit Fortdauer der Einnahme immer weiter ab. Kann es nur empfehlen!

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression18 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe nie vorher Antidepressiva genommen und war daher auch ohne Erwartungen an die Wirkung. Nach starken Depressionen mit vereinzelten Panikattacken geht es mir nun nach einer Einnahmezeit von knapp 3 Wochen merklich besser, mit einer Dosierung von 10mg/Tag. Ich fühle mich wieder "normal" gut, so als hätte ich keine Chemie intus und auch keine Krankheit, die es zu bekämpfen gilt. Ich hoffe es bleibt so, bin super zufrieden.

Die Nebenwirkungen (Übelkeit, Durchfall) sind zwar da, waren aber nur am Anfang schlimm und nehmen mit Fortdauer der Einnahme immer weiter ab. Kann es nur empfehlen!

Eingetragen am 09.02.2016 als Datensatz 71625
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Unruhe

Nach vielen anderen Antidepressiva habe ich jetzt das Gefühl, dass es mir besser geht. Allerdings nicht immer. Im ersten Monat nach Einschleichen 5 mg mit starken depressiven, teils suizidgefährdeten, Phasen. Kam morgens nicht in die Gänge. Starke Konzentrations- und Merkschwierigkeiten, die aber auch noch vom vorher ausgeschlichenen Elontril herrühren können. Häufig das Gefühl, das Hirn sei schaumig gerührt. Seit nunmehr 2 Wochen auf 10 mg erhöht. Die Anzahl depressiver Phasen nimmt ab. Es gibt, bisher noch nicht vorhersagbare, Momente, in denen ich mich super konzentrieren kann und tatsächlich auch meine Merkfähigkeit wieder funktioniert. Dafür gibt es aber neu auch Zeiten, in denen ich das Gefühl habe, mein Hirn rastet aus. So stelle ich mir die Vorstufe zum Wahnsinn vor. Ich spüre dann eine wahnsinnige Unruhe genau an dem Ort, der sich zuvor wie geschäumte Milch anfühlte. Abends ist meine kognitive Leistungsfähigkeit (auch veranlagungsgemäß) am höchsten. Einschlafen kann ich ohne Probleme. Schlimm ist, dass ich morgens z.T. noch kurz auf die Beine komme, um...

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach vielen anderen Antidepressiva habe ich jetzt das Gefühl, dass es mir besser geht. Allerdings nicht immer.
Im ersten Monat nach Einschleichen 5 mg mit starken depressiven, teils suizidgefährdeten, Phasen. Kam morgens nicht in die Gänge. Starke Konzentrations- und Merkschwierigkeiten, die aber auch noch vom vorher ausgeschlichenen Elontril herrühren können. Häufig das Gefühl, das Hirn sei schaumig gerührt.

Seit nunmehr 2 Wochen auf 10 mg erhöht. Die Anzahl depressiver Phasen nimmt ab. Es gibt, bisher noch nicht vorhersagbare, Momente, in denen ich mich super konzentrieren kann und tatsächlich auch meine Merkfähigkeit wieder funktioniert.

Dafür gibt es aber neu auch Zeiten, in denen ich das Gefühl habe, mein Hirn rastet aus. So stelle ich mir die Vorstufe zum Wahnsinn vor. Ich spüre dann eine wahnsinnige Unruhe genau an dem Ort, der sich zuvor wie geschäumte Milch anfühlte.

Abends ist meine kognitive Leistungsfähigkeit (auch veranlagungsgemäß) am höchsten.

Einschlafen kann ich ohne Probleme.

Schlimm ist, dass ich morgens z.T. noch kurz auf die Beine komme, um kurz darauf in eine komaähnliche Tiefschlafphase zu fallen, die selten unter 3 Stunden dauert.

Antrieb ist zeitweilig mal da. Dann am besten als gedämpft manischer Moment zu beschreiben.

Von der oberen Gesichtshälfte bis zum Nacken habe ich gelegentlich ein leichtes Taubheitsgefühl in der Kopfhaut.

Tinitus ist verstärkt präsent.

Die Libido ist nach ihrer Neutralisierung durch verschiedene Antidepressiva noch nicht wirklich wiedererwacht.

Versuche, Brintellix abends zu nehmen, um so die Müdigkeitsphase in die Nacht zu verlegen, haben nicht geklappt. Ich denke gerade über eine Aufteilung von ca 2/3 morgens und 1/3 spät abends nach.

Eingetragen am 08.03.2016 als Datensatz 72070
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Übelkeit, Verdauungsbeschwerden, Juckreiz, Frieren, Missempfindungen

Habe Brintellix von 5mg-15mg genommen. Meine depressiven Symptome hatten sich unter 15mg deutlich gebessert. Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verdauungsbeschwerden, Hautjucken, Gefühl von Metallsplittern im Mund und Frieren waren bei 15mg gerade noch auszuhalten. Erschreckend kam eine Polyneuropathie dazu! Kribbeln, Brennen, Taubheit, Schmerzen in Armen und Beinen. Nirgendwo habe ich davon bisher gelesen. Das macht mir Angst! Bin auf Anraten meiner Neuro auf 10 mg runter seit 8 Tagen, aber diese Nervenschmerzen sind nicht weg. Ich werde das Medikament nicht weiter nehmen.

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Brintellix von 5mg-15mg genommen. Meine depressiven Symptome hatten sich unter 15mg deutlich gebessert. Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verdauungsbeschwerden, Hautjucken, Gefühl von Metallsplittern im Mund und Frieren waren bei 15mg gerade noch auszuhalten. Erschreckend kam eine Polyneuropathie dazu! Kribbeln, Brennen, Taubheit, Schmerzen in Armen und Beinen. Nirgendwo habe ich davon bisher gelesen. Das macht mir Angst! Bin auf Anraten meiner Neuro auf 10 mg runter seit 8 Tagen, aber diese Nervenschmerzen sind nicht weg. Ich werde das Medikament nicht weiter nehmen.

Eingetragen am 23.01.2016 als Datensatz 71374
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Mundtrockenheit, Durchfall, Magenschmerzen

nehme britellix seit einem monat zusammen mit mirtazapin. in der ersten woche nach einnahme von brintellix traten erste nebenwirkungen auf wie mundtrockenheit. danach bekam ich ca. eine halbe bis eine stunde nach einnahme bauchschmerzen und musste dann schnell eine toilette aufsuchen wegen durchfall und das 2 bis 4 mal innerhalb von 2 stunden. mir ist das in einem einkaufscenter zum verhängnis geworden. jetzt geh ich 2 stunden nach einnahme nicht mehr aus dem haus. das hat sich bis heute nicht geändert. meine stimmung ist etwas aufgehellter. habe seit beginn meiner depression innerhalb eines monats 13 kilo an gewicht verloren. herzrasen, ängste, antriebslosigkeit, weinattacken, grübeln, wenig appetit hab ich immer noch. dazu gekommen ist 2 bis 4 mal am tag ein plötzliches dumpfschalten der umgebungsgeräusche und ein hoher pfeifton im kopf, aber meist nur so 10 sekunden. mein derzeitiges gewicht kann ich halten, weil ich von bekannten und verwanden förmlich "gefüttert" werde. ich werde brintellix aber weiter einnehmen und hoffe auf besserung. mir stellt sich allerdings die frage;...

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nehme britellix seit einem monat zusammen mit mirtazapin. in der ersten woche nach einnahme von brintellix traten erste nebenwirkungen auf wie mundtrockenheit. danach bekam ich ca. eine halbe bis eine stunde nach einnahme bauchschmerzen und musste dann schnell eine toilette aufsuchen wegen durchfall und das 2 bis 4 mal innerhalb von 2 stunden. mir ist das in einem einkaufscenter zum verhängnis geworden. jetzt geh ich 2 stunden nach einnahme nicht mehr aus dem haus. das hat sich bis heute nicht geändert. meine stimmung ist etwas aufgehellter. habe seit beginn meiner depression innerhalb eines monats 13 kilo an gewicht verloren. herzrasen, ängste, antriebslosigkeit, weinattacken, grübeln, wenig appetit hab ich immer noch. dazu gekommen ist 2 bis 4 mal am tag ein plötzliches dumpfschalten der umgebungsgeräusche und ein hoher pfeifton im kopf, aber meist nur so 10 sekunden. mein derzeitiges gewicht kann ich halten, weil ich von bekannten und verwanden förmlich "gefüttert" werde. ich werde brintellix aber weiter einnehmen und hoffe auf besserung. mir stellt sich allerdings die frage; ist das ungleichgewicht einiger botenstoffe wie serotonin schuld an depressionen? ich kann das nicht so richtig nachvollziehen, denn wieso kam es denn zu einem ungleichgewicht.... verstehen kann einen nur jemand, der das gleiche durchgemacht hat. ich wünsche euch alles gute....

Eingetragen am 18.07.2015 als Datensatz 68813
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression, Panikattacken mit Übelkeit, Kopfschmerzen, gesteigerte Libido, Hypomanie

wirksam besonders gegen Panikattacken, deutlich gesteigerter Antrieb bei einer Dosierung bis 10 mg, meine Konzentration war unter trizyklischen Antidepressiva besser, auf Brintellix erlebe ich mich sprunghafter, QTC-Zeit unter diesem Medikament deutlich verbessert, Nebenwirkungen: Übelkeit, gelegentlich Kopfschmerzen und frühabendliche Müdigkeit (besonders zu Beginn der Behandlung), gesteigerte Sexualität, gelegentlich hypomanische Schübe (ich bin eine Frau in der Postmenopause)

Brintellix bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression, Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

wirksam besonders gegen Panikattacken, deutlich gesteigerter Antrieb bei einer Dosierung bis 10 mg, meine Konzentration war unter trizyklischen Antidepressiva besser, auf Brintellix erlebe ich mich sprunghafter, QTC-Zeit unter diesem Medikament deutlich verbessert, Nebenwirkungen: Übelkeit, gelegentlich Kopfschmerzen und frühabendliche Müdigkeit (besonders zu Beginn der Behandlung), gesteigerte Sexualität, gelegentlich hypomanische Schübe (ich bin eine Frau in der Postmenopause)

Eingetragen am 20.01.2018 als Datensatz 81422
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit keine Nebenwirkungen

Ein sehr gutes Medikament aus der Reihe der Ssris, habe keinerlei Nebenwirkungen außer dass ich so gut wie gar nicht schlafen kann, was ich aber hier nicht weiter ausführen möchte, da es auch eine Nebenwirkung meiner bipolaren Störung sein kann. Es geht mir deutlich besser, ich kann sagen, dass ich jetzt einigermaßen stabil bin und das Leben wieder mehr genießen kann. Nehme es in Verbindung mit Lamotrigin, welches meine Stimmung zusätzlich stabilisiert. Die Dosierung liegt bei 10mg. Ich bin begeistert von dem Medikament und kann die Euphorie der Amerikaner gut nachvollziehen!

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ein sehr gutes Medikament aus der Reihe der Ssris, habe keinerlei Nebenwirkungen außer dass ich so gut wie gar nicht schlafen kann, was ich aber hier nicht weiter ausführen möchte, da es auch eine Nebenwirkung meiner bipolaren Störung sein kann. Es geht mir deutlich besser, ich kann sagen, dass ich jetzt einigermaßen stabil bin und das Leben wieder mehr genießen kann. Nehme es in Verbindung mit Lamotrigin, welches meine Stimmung zusätzlich stabilisiert. Die Dosierung liegt bei 10mg. Ich bin begeistert von dem Medikament und kann die Euphorie der Amerikaner gut nachvollziehen!

Eingetragen am 30.07.2015 als Datensatz 68991
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit keine Nebenwirkungen

Ich hatte von Anfang an keine Nebenwirkungen und irgendwie ging es mir endlich besser. Es war als wenn eine Tür wieder aufgehen würde und sich die Depression verflüchtigt würde. Ich hatte endlich wieder Antrieb und fand mich selbst wieder gut so wie ich war. Außerdem hatte ich wieder Kraft zu kämpfen und mich gegen die Krankheit zu wehren. Heute bin ich wieder ich und habe Angst ohne Brintellix evtl. mit Citalopram, das bei mir nicht wirkte und mich total behämmert machte wieder den Kampf zu verlieren. Vor allem da ich jetzt wieder arbeitsfähig bin.

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte von Anfang an keine Nebenwirkungen und irgendwie ging es mir endlich besser. Es war als wenn eine Tür wieder aufgehen würde und sich die Depression verflüchtigt würde. Ich hatte endlich wieder Antrieb und fand mich selbst wieder gut so wie ich war. Außerdem hatte ich wieder Kraft zu kämpfen und mich gegen die Krankheit zu wehren. Heute bin ich wieder ich und habe Angst ohne Brintellix evtl. mit Citalopram, das bei mir nicht wirkte und mich total behämmert machte wieder den Kampf zu verlieren. Vor allem da ich jetzt wieder arbeitsfähig bin.

Eingetragen am 10.11.2016 als Datensatz 75130
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression, Angststörungen, Unruhe mit Mundtrockenheit, Übelkeit

Nehme Brintellix 10 mg jetzt seit 7 Wochen wegen der oben genannten Problematik. Meine Derealisations / Depersonalisationsstörung wird durch das Medikament nicht negativ beeinflusst, was erstmal etwas gutes ist. Leider verspüre ich aber auch keine Besserung der Depression, Ängste oder Unruhe. Wenn überhaupt vielleicht eine leichte Verbesserung der Konzentration. Nebenwirkungen beschränken sich hauptsächlich auf Übelkeit und Mundtrockenheit. Die vorherrschende Appetitlosigkeit schiebe ich eher auf die Unruhe als auf das Medikament. Fazit: Wie vom Hersteller versprochen ein SSRI ohne große Nebenwirkungen, aber dafür leider auch ohne nennenswerte Symptomverbesserung.

Brintellix bei Depression, Angststörungen, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression, Angststörungen, Unruhe7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Brintellix 10 mg jetzt seit 7 Wochen wegen der oben genannten Problematik. Meine Derealisations / Depersonalisationsstörung wird durch das Medikament nicht negativ beeinflusst, was erstmal etwas gutes ist. Leider verspüre ich aber auch keine Besserung der Depression, Ängste oder Unruhe. Wenn überhaupt vielleicht eine leichte Verbesserung der Konzentration. Nebenwirkungen beschränken sich hauptsächlich auf Übelkeit und Mundtrockenheit. Die vorherrschende Appetitlosigkeit schiebe ich eher auf die Unruhe als auf das Medikament.

Fazit: Wie vom Hersteller versprochen ein SSRI ohne große Nebenwirkungen, aber dafür leider auch ohne nennenswerte Symptomverbesserung.

Eingetragen am 04.01.2016 als Datensatz 71105
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Absetzerscheinungen

Ich hatte schon vor 2 Wochen berichtet, dass ich durch Brintellix extreme Fressattacken bekommen habe. Dann wurde es abgesetzt. Danach ging es mir noch viel schlimmer aber von der extremsten Art!!! Ich kann dieses so als super und gut gepriesene neue Medikament auf keinen Fall empfehlen! Ich habe seitdem und sowas hatte ich noch nie zuvor nach dem Absetzen von einem Medikament extreme Schwindel und Ohnmachtsanfälle und habe das Gefühl als Falle ich in mich selber zusammen. Das sind schlimme Gefühle der übelsten Art! Zudem bin ich so erschöpft dass ich den ganzen Tag schlafen könnte. Schlafen ist ja toll aber zuviel ist auch nicht gesund. Von Anfangs 5-8 Std habe ich jetzt 8-12 Std und könnte noch im Bett bleiben. Eines von den schlimmsten Gefühlen ist als würde ich mich in Nichts auflösen. Das ist schrecklich. Ich hoffe dass es niemanden auch so ergehen mag. Heute war ich beim Hausarzt und jetzt wird mein Blut getestet ob hier was zu sehen ist. Ich werde zu gegebener Zeit wieder berichten.

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte schon vor 2 Wochen berichtet, dass ich durch Brintellix extreme Fressattacken bekommen habe. Dann wurde es abgesetzt. Danach ging es mir noch viel schlimmer aber von der extremsten Art!!! Ich kann dieses so als super und gut gepriesene neue Medikament auf keinen Fall empfehlen! Ich habe seitdem und sowas hatte ich noch nie zuvor nach dem Absetzen von einem Medikament extreme Schwindel und Ohnmachtsanfälle und habe das Gefühl als Falle ich in mich selber zusammen. Das sind schlimme Gefühle der übelsten Art! Zudem bin ich so erschöpft dass ich den ganzen Tag schlafen könnte. Schlafen ist ja toll aber zuviel ist auch nicht gesund. Von Anfangs 5-8 Std habe ich jetzt 8-12 Std und könnte noch im Bett bleiben. Eines von den schlimmsten Gefühlen ist als würde ich mich in Nichts auflösen. Das ist schrecklich. Ich hoffe dass es niemanden auch so ergehen mag. Heute war ich beim Hausarzt und jetzt wird mein Blut getestet ob hier was zu sehen ist. Ich werde zu gegebener Zeit wieder berichten.

Eingetragen am 09.11.2015 als Datensatz 70328
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für Depression mit Appetitlosigkeit

Ich bin über mehrere Wochen immer me in eine leictehr in ein Burn-Out/leichte bis mittelgradige Depression hineingeraten (Erschöpfungszustände, innere Unruhe, Antriebslosigkeit) hineingeraten. Als ich zunehmend Konzentrations-Gedächtnisprobleme bekam ging ich zum Arzt der mir Brintellix verschrieb. Zu Beginn - die ersten Tage - verschlechterte sich mein Zustand zunächst - Nervosität, Überforderung bis in Richtung Panikattacken (würde daher in den ersten Tagen viel Ruhe und Stressvermeidung empfehlen). Nach ca 4-5 Tagen ging es mir wechselnd einen Tag lang besser, dann wieder schlechter, nach einer guten Woche dann - zunächst unmerklich - stetige Besserung. Nach 2 Wochen deutliche Besserung, schon in Richtung "Normalzustand", nach nunmehr fast 3 Wochen geht es mir sehr gut, beinahe wieder "normal" insb sind die störenden kognitiven Beeinträchtigungen deutlich zurückgegangen. Nebenwirkungen spürte ich so gut wie keine - allenfalls leichte Appetitminderung und ganz leichte Übelkeit wenn ich das Medikament auf nüchternen Magen nahm (empfehle es zum Essen einzunehmen). Alles in...

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin über mehrere Wochen immer me in eine leictehr in ein Burn-Out/leichte bis mittelgradige Depression hineingeraten (Erschöpfungszustände, innere Unruhe, Antriebslosigkeit) hineingeraten. Als ich zunehmend Konzentrations-Gedächtnisprobleme bekam ging ich zum Arzt der mir Brintellix verschrieb.
Zu Beginn - die ersten Tage - verschlechterte sich mein Zustand zunächst - Nervosität, Überforderung bis in Richtung Panikattacken (würde daher in den ersten Tagen viel Ruhe und Stressvermeidung empfehlen). Nach ca 4-5 Tagen ging es mir wechselnd einen Tag lang besser, dann wieder schlechter, nach einer guten Woche dann - zunächst unmerklich - stetige Besserung. Nach 2 Wochen deutliche Besserung, schon in Richtung "Normalzustand", nach nunmehr fast 3 Wochen geht es mir sehr gut, beinahe wieder "normal" insb sind die störenden kognitiven Beeinträchtigungen deutlich zurückgegangen.
Nebenwirkungen spürte ich so gut wie keine - allenfalls leichte Appetitminderung und ganz leichte Übelkeit wenn ich das Medikament auf nüchternen Magen nahm (empfehle es zum Essen einzunehmen). Alles in allem zumindest bei Burnout/leichter Depression eine gute Wahl. Habe aber auch keine alternative Erfahrung mit Psychoharmaka/Antidepressiva

Eingetragen am 06.09.2015 als Datensatz 69519
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Brintellix für reaktive Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Ich war für über 6 Monaten sehr müde, antriebslos, traurig, könnte kaum noch schlafen, grübeln und selbstmordgedanken , die ich meine Psychologin gar nicht erzählte, wurde sehr stark. Wollte keine AD nehmen, aber war kurz vor dem Suizid und deshalb entschied ich mich brintellix 5 mg zu nehmen. Ich war die ersten 4 Tage so müde, dass ich fast 18 Stunden am Tag geschlafen habe. Dann ging es mir plötzlich besser und besser. Hatte Energie, klare Gedanken, war ausgeglichen, kreativ und die suizidgedanken waren weg! Ich habe keine Nebenwirkungen und habe die Dosis nicht erhöht da ich mich mit nur 5 mg so gut fühle.

Brintellix bei reaktive Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Brintellixreaktive Depressionen30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich war für über 6 Monaten sehr müde, antriebslos, traurig, könnte kaum noch schlafen, grübeln und selbstmordgedanken , die ich meine Psychologin gar nicht erzählte, wurde sehr stark. Wollte keine AD nehmen, aber war kurz vor dem Suizid und deshalb entschied ich mich brintellix 5 mg zu nehmen. Ich war die ersten 4 Tage so müde, dass ich fast 18 Stunden am Tag geschlafen habe. Dann ging es mir plötzlich besser und besser. Hatte Energie, klare Gedanken, war ausgeglichen, kreativ und die suizidgedanken waren weg! Ich habe keine Nebenwirkungen und habe die Dosis nicht erhöht da ich mich mit nur 5 mg so gut fühle.

Eingetragen am 22.01.2017 als Datensatz 75893
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Brintellix und Depression

Brintellix wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Brintellix, Brintellix Trp., Brintellix 5 mg

Depression wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

akute Depression, akute Suizidalität, atypische Depression, Belastungsdepression, Depression, Depressionen, Dysthymie, Endogene Depression, Gemütsverstimmung, Major Depression, Niedergeschlagenheit, postpartale Depression, postpsychotische Depression, somatoforme Depression, Stressbedingte Depression, Suizidale Depression, Suizidgefahr, Trauer, Traurigkeit, unipolare Depression

[]