Lymphknotenschwellung bei Gardasil

Nebenwirkung Lymphknotenschwellung bei Medikament Gardasil

Insgesamt haben wir 280 Einträge zu Gardasil. Bei 2% ist Lymphknotenschwellung aufgetreten.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Lymphknotenschwellung bei Gardasil.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1750
Durchschnittliches Gewicht in kg620
Durchschnittliches Alter in Jahren300
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,120,00

Gardasil wurde von Patienten, die Lymphknotenschwellung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Gardasil wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Lymphknotenschwellung auftrat, mit durchschnittlich 6,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Lymphknotenschwellung bei Gardasil:

 

Gardasil für HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Zwischenblutungen, Durchfall, Magenschmerzen, Lymphknotenschwellung, Sehstörungen, Empfindungsstörungen, Schmerzen

Meine Tochter bekam im Mai letzten Jahres die erste Impfung. Die Nebewirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel waren überschaubar. Im Juli erhielt sie die 2. Impfung. Die Nebenwirkungen nahmen zu. Zusätzlich wurde sie immer mal bewußtlos. Dann kamen noch ewig wiederkehrende Zwischenblutungen dazu. Dies veranlasste den Arzt ihr eine andere Pille zu verschreiben, da sie ihre alte wohl nicht mehr vertrage.Dann im Dezember die 3. Impfung. Der Arm tat ihr mehrere Tage weh, sie bekam Durchfall und klagte über Magenschmerzen. Dann schwollen irgendwann die Lymphdrüsen an. Ein Arztbesuch incl Blutabnahme brachte kein Ergebnis. Alles in bester Ordnung. Mal war es 3 bis 4 Tage in Ordnung, dann ging es wieder los. Zusätzlich klagte sie über schlechtes Sehen. Anfang April kam ein Kribbeln in den Füßen dazu, die Lymphdrüsen schwollen wieder an. Eine Woche später kam ein Kribbeln in den Händen dazu und Schmerzen in Armen und Beinen. Wieder ein Besuch beim Arzt. Kein Ergebnis! Sehr warscheinlich die Psyche. Und dann ging es auf einmal ganz schnell. Meine Tochter konnte keine Treppen...

Gardasil Impfung bei HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Gardasil ImpfungHPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Tochter bekam im Mai letzten Jahres die erste Impfung. Die Nebewirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel waren überschaubar. Im Juli erhielt sie die 2. Impfung. Die Nebenwirkungen nahmen zu. Zusätzlich wurde sie immer mal bewußtlos. Dann kamen noch ewig wiederkehrende Zwischenblutungen dazu. Dies veranlasste den Arzt ihr eine andere Pille zu verschreiben, da sie ihre alte wohl nicht mehr vertrage.Dann im Dezember die 3. Impfung. Der Arm tat ihr mehrere Tage weh, sie bekam Durchfall und klagte über Magenschmerzen. Dann schwollen irgendwann die Lymphdrüsen an. Ein Arztbesuch incl Blutabnahme brachte kein Ergebnis. Alles in bester Ordnung. Mal war es 3 bis 4 Tage in Ordnung, dann ging es wieder los. Zusätzlich klagte sie über schlechtes Sehen. Anfang April kam ein Kribbeln in den Füßen dazu, die Lymphdrüsen schwollen wieder an. Eine Woche später kam ein Kribbeln in den Händen dazu und Schmerzen in Armen und Beinen. Wieder ein Besuch beim Arzt. Kein Ergebnis! Sehr warscheinlich die Psyche. Und dann ging es auf einmal ganz schnell. Meine Tochter konnte keine Treppen mehr steigen, sehr schlecht gehen, nicht mehr schreiben da sie den Stift nicht mehr halten konnte.Am Sonntag den 04. Mai in Krhs - neurologische Ambulanz. Diagnose - Guillain Barre Syndrom.Bis Dienstags waren die Lähmungen komplett auf die Beine und die Arme übergegangen. Die linke Gesichtshälfte hing herunter wie nach einem Schlaganfall!! Kauen war nicht mehr möglich. Essen gab es nur noch als passierte Kost. Trinken kippte sie sich mit angewinkelten Armen(strecken war unmöglich) und fast lahmen Händen aus einer Schnabeltasse in den Mund.Es war so furchtbar anzusehen. Besucher wie Freundinnen oder die Klassenlehrerin verließen weinend oder sehr schockiert nach dem Besuch wider das Krankenhaus.Sie bekam dann eine Therapie mit Immunglobulinen über 5 Tage, und es kamen keine neuen Lähmungen dazu. Nach 5 Tagen wurde es etwas besser, aber sie hatte schreckliche Schmerzen am ganzen Körper und unerträgliche Kopfschmerzen.
Seit dem 27. Mai geht sie zur Reha. Sie kann mit Einschränkungen wieder gehen. Feinmotorische Dinge muß sie erst wieder erlernen. Die linke Gesichtshälfte ist immer noch beinträchtigt. Sie hat einen Ruhepuls von 100 bis 120 und erhöhte Leberwerte. Und Sie war vor den Impfungen niemals ernsthaft erkrankt, sondern ein immer quirliges lebenslustiges Kind. Ich kann allen Müttern nur dringend raten ihre Töchter um Gottes Willen nicht impfen zu lassen!!!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 8190
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gardasil für Gebärmutterhalskrebs mit Übelkeit, Schwäche, Regelschmerzen, Lymphknotenschwellung, Ermüdung, Muskelkrampf

Hallo Vorweg mag ich nur gleich einmal sagen, der einzige Grund, warum ich das schreibe, ist der, Leuten die Angst zu nehmen, va vor der 3. Impfung! Ich weiss nicht warum aber sie hebt die Nebenwirkungen von den Impfungen davor auf!!! Zumindestens bei mir! Bzw ich möchte auch Beispiele bringen, von Sachen, die es bei mir besser bzw. leichter gemacht haben in Bezug auf die Nebenwirkungen, mit dem Hintergedanke, dass das evt auch anderen helfen könnte. Natürlich, jeder Mensch ist unterschiedlich. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Impfungen und nur weil es bei mir so krass war, heisst das noch LANGE nicht, dass es bei jemand anderem auch so schlimm sein muss. Nur falls, es bei jemand anderen bei der Impfung auch so schlimm ist: nicht Hoffnung verlieren! Vielleicht helfen dir ja meine Erfahrungen ein bisschen weiter! und va das Wissen, dass die 3.Teilimpfung bei mir die Nebenwirkungen der beiden Teilimpfungen davor wieder aufgehoben hat!! Zu mir: ich bin 28 Jahre alt.(1. Teilimpfung mit 27 gehabt) und mein Impfstoff war Gardasil 9. Ich hatte mein ganzes Leben lang...

Gardasil bei Gebärmutterhalskrebs

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GardasilGebärmutterhalskrebs-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo
Vorweg mag ich nur gleich einmal sagen, der einzige Grund, warum ich das schreibe, ist der, Leuten die Angst zu nehmen, va vor der 3. Impfung! Ich weiss nicht warum aber sie hebt die Nebenwirkungen von den Impfungen davor auf!!! Zumindestens bei mir!
Bzw ich möchte auch Beispiele bringen, von Sachen, die es bei mir besser bzw. leichter gemacht haben in Bezug auf die Nebenwirkungen, mit dem Hintergedanke, dass das evt auch anderen helfen könnte.
Natürlich, jeder Mensch ist unterschiedlich. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Impfungen und nur weil es bei mir so krass war, heisst das noch LANGE nicht, dass es bei jemand anderem auch so schlimm sein muss.
Nur falls, es bei jemand anderen bei der Impfung auch so schlimm ist: nicht Hoffnung verlieren! Vielleicht helfen dir ja meine Erfahrungen ein bisschen weiter! und va das Wissen, dass die 3.Teilimpfung bei mir die Nebenwirkungen der beiden Teilimpfungen davor wieder aufgehoben hat!!
Zu mir: ich bin 28 Jahre alt.(1. Teilimpfung mit 27 gehabt) und mein Impfstoff war Gardasil 9.
Ich hatte mein ganzes Leben lang eigentlich nie Regelschmerzen (nur wie ich einmal ganz jung war, und das kam wahrscheinlich von der Sojamilch, weil wie wir die abgesetzt haben, waren auch die Regelschmerzen weg(sie kommen jetzt auch wieder, wenn ich viel Sojamilch trinke oder Sojaprodukte esse, aber das ist eine andere Geschichte ;)! Wie gesagt, solang ich das nicht mache, gar keine Regelschmerzen und damit echt gesegnet!!).
Ab der aller ersten Teilimpfung hatte ich plötzlich das erste mal seit ich mit 14 aufgehört habe Sojamilch zu konsumieren, wieder Regelschmerzen. Ich dachte mir nichts dabei.
Va weil ich wegen der Impfung auch andere Reaktionen hatte, die heftiger waren, als die Regelschmerzen nach der aller ersten Teilimpfung.
Die Nebenwirkungen nach der aller ersten Teilimpfung waren:
Kopfweh, leichtes Fieber, heiss-kalt, Übelkeit, extremes Schwächegefühl, mein ganzer Oberarm und natürlich die Einstichstelle haben weh getan(der Schmerz im Oberarm hat bis zur zweiten Teilimpfung angehalten und wurde gerade erst halbwegs ok wie die 2. Teilimpfung kam), Lymphknoten geschwollen, und so eine Art Muskelkater. Es war kein Muskelkater, weil es nicht durch Sport verursacht war, aber es hat sich so angefühlt, ganzkörpermäßig aber.
Ich war ca 1,5 Wochen völlig ausser Gefecht und im Bett. Danach ging es wieder, aber extremst müde und schnell erschöpft.
Dann kam die 2.Teilimpfung und da hat der Spass erst so richtig begonnen.
Das gleiche sowieso noch mal nur heftiger. Rückenschmerzen ab den Brustwirbeln abwärts & Muskelkrämpfe in den Beinen kamen da verstärkt dazu.
Wieder ca 2 Wochen im Bett und extremst müde und fertig einfach. (Man hat gemerkt, der Körper kämpft mit der Impfung).
Nach der 2.Teilimpfung habe ich aber bisschen meinen Lebensstil bisschen zu ändern versucht: Ich habe begonnen mich gesünder zu ernähren (nicht immer ganz konsequent, aber doch deutlich besser als nach der 1.Teilimpfung), damit mein Immunssystem stärker ist, versucht mehr zu schlafen, wenn es ging (ich habe nach der 2.Teilimpfung in der ersten Woche 20+ Stunden am Tag NUR geschlafen, so fertig war ich. Mit jedem Tag wurde es immer ein bisschen länger, wo ich Energie zum wach sein hatte. Nach 2 Wochen ging 2 Tage die Woche arbeiten zu je 7-8 Stunden wieder halbwegs. Nachher war ich wieder extremst fertig und habe gemerkt, die ganzen Nebenwirkungen kommen wieder zurück, aber immerhin das ging.)
Das aller aller schlimmste aber waren: die Regelschmerzen.
Die anderen Sachen sind im relativ „schnell“ wieder „ok“ gewesen und nach ca. 3 Monaten war mein Leben halbwegs in Ordnung wieder. Aber die Regelschmerzen waren immer noch da.
Ganz am Anfang war es während der ganzen Zeit der Regel. Von Monat zu Monat wurden es weniger Tage, wo die Schmerzen waren. Am Ende kurz vor der Dritten Teilimpfung (ich habe aber ein ganzes Jahr gewartet fast, weil ich so Angst hatte vor der 3.Teilimpfung, weil ich dachte, wenns jetzt noch schlimmer kommt, geh ich drauf oder was) waren es ca 1-2 Tage, wo die Schmerzen akut waren, und 4-5 wo ich sie noch gespürt habe.
Die Schmerzen waren aber so schlimm, dass ich echt an den Punkt gekommen bin, überlegt habe, die Rettung zu rufen. Und gerade bei mir heisst das echt was, weil ich was innere Schmerzen angeht, eine extrem hohe Schmerzgrenze habe.
Mit 14 damals, wo ich die Regelschmerzen von der Sojamilch bekommen habe, da bin ich ohnmächtig geworden von den Schmerzen. Solange habe ich das damals durchgezaht.
Und ich hatte auch schon mal keine Magenschleimhaut mehr. Wenn jemand das Niveau an Schmerzen kennt, dann weiß der jenige, von was ich rede.
Nur noch als letztes Beispiel von meinem Schmerzniveau: Ich bin, ein paar Jahre, nachdem die Magenschleimhaut wieder halbwegs ok war, mit einer Darmentzündung ca 3 Monate rumgerannt ohne IRGENDwas zu merken. Die Entzündung war dann schon so weit fortgeschritten, dass sie auf die anderen Organe und die Nerven ausgestrahlt hat und der Arzt war einfach nur so verwundert, wie ich die Darmentzündung nicht habe merken können, ob ich denn keine Schmerzen hatte. Für mich war das einfach nur „unangenehm“ aber nicht wirklich Schmerzen-Schmerzen.
Also wenn ich sage, das waren unvorstellbare Regelschmerzen, die ich kaum noch ausgehalten habe, dann war das echt ein Wahnsinn. Wo ich auf dem Niveau dann schon war, egal was, ich brauch starke Schmerzmittel ich halte das nicht mehr aus.
(so Sachen wie Ibuprofen, Paracetamol, Parkemed, Voltaren(Diclofenac) das hat genau NULL mehr gebracht. Aber ich muss auch sagen, dadurch dass meine Schmerzgrenze, was innere Schmerzen angeht so hoch ist, und das eher nur für sehr leichte Schmerzen alles ist, hat das bei mir bis jetzt auch noch nie besonders viel geholfen, weil ich immer versucht habe, Schmerzmittel nur zu nehmen wenn ich es wirklich nicht mehr aushalte. Und da bringt dann sowas halt auch nix mehr. Da braucht man halt schon starke Sachen.)
Gut.
Das Ding war das, ich habe die 3. Teilimpfung dann schon bezahlt gehabt und in Österreich kostet das beim Arzt mit Impfen 210€. Und dadurch dass ich es wirklich durchgestanden hatte, die ganze Zeit von der 2.Teilimpfung zur 3. Und ich das nicht umsonst alles gemacht haben wollte, dass ich dann bei der 2.Teilimpfung aufhöre und die Hölle auf Erden durch gegangen bin und dann nicht einmal den Schutz der Impfung dafür bekomme, habe ich mich dann doch getraut, die 3. Teilimpfung zu machen!
Und ich kann echt nur jedem!!!! Dazu raten!!! MACHT DIE 3.TEILIMPFUNG!! EGAL WIE SCHEISSE ES EUCH DAVOR GEGANGEN IST IMMER!! Traut euch!
Ich kann es mir nicht erklären und ich weiss nicht wieso, aber die Regelschmerzen waren schlagartig weg! Bzw sie waren anders. Davor war es wirklich die Gebärmutter innerlich die sich MEGA verkrampft hat. Danach waren es eher so ein bisschen brennen im Vaginalkanal und leichtes Ziehen, aber eine völlig andere ART als die Schmerzen davor. Nicht nur die Intensität, sondern der Ort und die Art der Schmerzen war auch anders!
Ich habe mich psychisch drauf eingestellt gehabt, nach der dritten Teilimpfung wird das so krass, ich werde die Rettung rufen müssen und die pumpen mich mit Opiaten oder was voll, weil ichs nicht aushalten werde.
Und dann kam es ganz anders! Ich mein im ersten Monat nach der Impfung, klar ich war immer noch bissl beeinträchtigt am 2. Und 3. Tag der Regel, ich hatte schon Schmerzen, aber alles machbar und va ohne Schmerzmittel. Einfach 2 ruhige Tage Zuhause machen und alles gut. Jetzt beim 2. Mal Regel nach der 3.Impfung sind die Schmerzen noch mal ein Stück weniger geworden! Und noch mal leichter!
Ich kann euch echt nicht sagen warum das so ist, aber ich bin sooo unendlich dankbar!
Ich hab nämlich schon geglaubt gehabt, ich muss mein ganzes Leben jetzt mit solchen Schmerzen jedes einzelne Monat herum rennen und bekomm das nicht mehr weg!
Ich glaube aber schon, dass wenn ich die 3.Teilimpfung nicht gemacht hätte, dass das alles so weiter gegangen wäre mit den Nebenwirkungen!
Eins muss ich aber auch noch dazu sagen: aus Panik vor der 3.Impfung habe ich meinen Lebensstil aber drastisch umgestellt:
- 2 Wochen Urlaub genommen und nur geschlafen und mich geschont, einfach aus Prinzip
- Ernährung mega radikal umgestellt! Nur Obst und Gemüse und Nüsse und sowas. Kein Zucker, kein Brot, kein Cafe/Limos/etc, keine tierischen Produkte. Fertigprodukte und sowas sowieso mal gar nicht.
(das muss man halt auch mal schaffen, ich weiss. Dadurch dass ich so viele Allergien habe, bin ichs halt irgendwie auch bisschen gewohnt gewesen und es war jetzt etwas leichter für mich)
und ich glaub dass das schon auch ein mega Booster für mein Immunsystem war.
Die Einstichstelle hat ca 2 Wochen weh getan. Nach einem Monat war gar nichts mehr von dem ursprünglichen Schmerz oder Muskelkatergefühl im Oberarm vorhanden.
Jetzt nach 2 Monaten nach der 3. Teilimpfung fühle ich mich auch wieder mega fit.
Ich weiss es echt nicht warum, aber vielleicht reagiert der Körper erst ab dem 3. Kontakt mit dem Impfstoff wieder normal? Keine Ahnung!
Nur auf jeden Fall, was ich mit all dem sagen möchte: traut euch zur dritten Impfung! Klar im Endeffekt, es ist jedem sich selbst überlassen und seine eigene Verantwortung weil sein eigener Körper.
Nur ich wollte zu den ganzen Horrorstories im Internet und zu den Höllens-Erfahrungen mit der Impfung und den Schmerzen(die ich in dem Ausmass noch NIE in meinem Leben hatte), auch eine extremst positive Wendung und einen positiven Ausgang zu dem ganzen aufzeigen! ES GIBT HOFFNUNG!! Ich hatte die schon LÄNGST aufgegeben damals. Und bin heute immer noch verwundert und fasziniert davon, aber unglaublich glücklich, dass mich die 3.Teilimpfung von den Regelschmerzen davor „befreit“ hat!!
Eins hab ich auch noch ganz vergessen:
Va nach der 2. Teilimpfung habe ich dauernd meine Tage bekommen, teilweise schon nach 2 Wochen. Und va auch extremst lange! So für 2 Wochen oder mehr!!!
Und ich bin an sich jemand, der (wenn ich nicht hormonell verhütet habe) meine Tage alle 3-4 Monate bekommen habe nur. Sehr sehr selten einmal schon noch 2 Monaten.
An sich hatte ich meine Tage aber eher immer 10 Tage. Aber halt viel seltener.
Und nach der 2. Impfung aber alle 2 Wochen, MEGA stark und mit MEGA Schmerzen.
Jetzt nach der 3.Teilimpfung hat es sich auf ca. alle 4-5 Wochen und ca 6-7 Tage eingependelt. Also ganz normal wie es eigentlich von Natur aus sein sollte (davor war ich eher immer „abnormal“ mit meinem „natürlichen“ Rhythmus was das angeht).
Auf jeden Fall, für alle die Nebenwirkungen bekommen haben, und va extreme Regelmschmerzen!!: nach der 3. Teilimpfung war das bei mir VÖLLIG anders! Die Wahrscheinlichkeit besteht, dass es bei euch genauso sein könnte!
Holts euch einfach halt wirklich starke Schmerzmittel vom Arzt für die Zeit bis zur 3. Teilimpfung, schont euch, schlaft viel und va esst gesund und das was euch gut tut (jeder ist da ja auch ein bisschen anders. Wenn dir Hühnersuppe gut tut, dann iss viel Hühnersuppe. Wenn die keine Ahnung, Orangen gut tun, dann iss viele Orangen. Aber schauts einfach auf eure Ernährung dass ihr euch nicht mit Zucker und ungesundem Essen voll pumpt in der Zeit um die Impfung bzw va NACH der Impfung!!)
Im Nachhinein denke ich mir irgendwo auch, vielleicht ist Impfung eben auch für Mädchen und Kinder VOR der Regel empfohlen, damit ihnen genau das erspart wird? Weil ab der 3. Teilimpfung ist es ja wieder gut? Aber das ist echt nur ein Gedanke und nichts anderes.
Trotz allem, halte ich die Impfung gerade für Frauen so wichtig, weil du kannst deinen Sexpartner schwer wegen dem Austesten schicken, weil es da einfach keine Tests dafür gibt für Männer(also die einfach so gemacht werden können und auch zahlbar sind, va auch weil es ja so viele unterschiedliche Stämme gibt. Das wird ja nur getestet bei Männern, wenn schon was schief läuft). Aids und alle möglichen anderen Sachen, kann man testen, aber das nicht. Und 90% Schutz ist schon immens!
Ich würde das JEDER Frau raten eigentlich, obwohl ich echt nicht der Mensch bin, der voll auf dem Impf-Trip bin und so Sachen wie Grippe-Impfung zb in meinem Alter va oben drein, als völligen Schwachsinn sehe. Aber jeder muss da eh für sich selbst wissen, was am Besten nur ist.
Nur bitte nicht verzweifeln! Bei mir nach der 3.Impfung war alles wieder gut!!! Kein Plan warum. Vielleicht ist das der Rhythmus vom Körper mit sowas um zu gehen und bestimmte Reaktionen passieren erst bei der 3. Teilimpfung!
Nur wie gesagt, ich bin unendlich dankbar und erleichtert, dass die 3.Teilimpfung die Nebenwirkungen der 2 Impfungen davor aufgehoben hat!
Mut zur 3.Teilimpfung und nicht verzweifeln oder aufgeben!!

Eingetragen am  als Datensatz 82621
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gardasil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gardasil für HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung mit Hautausschlag, Fieber, Lymphknotenschwellung, Infektanfälligkeit

Ich habe bereits die 2. Impfung bekommen und nun steht in 2 Monaten die letzte Impfung an. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob ich diese auch zulassen werde. Bereits nach der ersten Impfung bekam ich am Tag darauf einen Ausschlag im Gesicht, Fieber und meine Lymphknoten schwollen an. Ich sprach die Ärzte darauf an, ob dies nicht im Zusammenhang mit der Impfung stehen könne. Die waren jedoch der Überzeugung, dass es nicht im Zusammenhang steht. Komischerweise habe ich seit den Impfungen immer wieder Erkrankungen. Es sind immer verschiedene Erkrankungen, wie Mandelentzündungen, Magen-Darm Beschwerden... Diese Erkrankungen mögen bei vielen Menschen mal ab und zu vorkommen, doch ich erkranke regelmäßig, was ich zuvor nie hatte. Dazu kann ich auch nicht sagen, dass ich ein schlechtes Immunsystem habe, da ich sehr darauf achte, gesund zu leben. Morgen werde ich mal zum Arzt gehen und mein Blut untersuchen lassen. Mich beunruhigt diese Sache ziemlich, da es mich natürlich sehr belastet ständig krank zu sein. Ich bin völlig der Meinung, dass diese ganzen Erfahrungen nicht einfach nur...

Gardasil bei HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GardasilHPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe bereits die 2. Impfung bekommen und nun steht in 2 Monaten die letzte Impfung an. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob ich diese auch zulassen werde. Bereits nach der ersten Impfung bekam ich am Tag darauf einen Ausschlag im Gesicht, Fieber und meine Lymphknoten schwollen an. Ich sprach die Ärzte darauf an, ob dies nicht im Zusammenhang mit der Impfung stehen könne. Die waren jedoch der Überzeugung, dass es nicht im Zusammenhang steht. Komischerweise habe ich seit den Impfungen immer wieder Erkrankungen. Es sind immer verschiedene Erkrankungen, wie Mandelentzündungen, Magen-Darm Beschwerden... Diese Erkrankungen mögen bei vielen Menschen mal ab und zu vorkommen, doch ich erkranke regelmäßig, was ich zuvor nie hatte. Dazu kann ich auch nicht sagen, dass ich ein schlechtes Immunsystem habe, da ich sehr darauf achte, gesund zu leben. Morgen werde ich mal zum Arzt gehen und mein Blut untersuchen lassen. Mich beunruhigt diese Sache ziemlich, da es mich natürlich sehr belastet ständig krank zu sein. Ich bin völlig der Meinung, dass diese ganzen Erfahrungen nicht einfach nur Zufälle sein können.
Wünsche allen eine gute Gesundheit.
mfg,
nathalie

Eingetragen am  als Datensatz 6518
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gardasil für Gebärmutterhalskrebs-Impfung mit Lymphknotenschwellung, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Halssteife

Nach der 1. Impfung hatte meine Tochter geschwollene Lymphknoten am Hals und konnte diesen 2 wochen lang nicht bewegen. Seit dieser Zeit fühlt sie sich auch abgeschlagen und müde. Dieser Zustand dauert nun schon mehrere Monate.Als Leistungssportlerin hat sie schon mehrfach Training und wettkämpfe abbrechen müssen. Die 1. Impfung erfolgte im April, ich hoffe das sie ihre Leistungsfähigkeit wieder erlangen kann. Nachdem Ich die anderen Erfahrungsberichte gelesen habe, bin ich mir nicht mehr sicher ob ich meiner Tochter mit dieser Impfung wirklich etwas gutes getan habe.

Gardasil bei Gebärmutterhalskrebs-Impfung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GardasilGebärmutterhalskrebs-Impfung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der 1. Impfung hatte meine Tochter geschwollene Lymphknoten am Hals und konnte diesen 2 wochen lang nicht bewegen. Seit dieser Zeit fühlt sie sich auch abgeschlagen und müde. Dieser Zustand dauert nun schon mehrere Monate.Als Leistungssportlerin hat sie schon mehrfach Training und wettkämpfe abbrechen müssen. Die 1. Impfung erfolgte im April, ich hoffe das sie ihre Leistungsfähigkeit wieder erlangen kann.
Nachdem Ich die anderen Erfahrungsberichte gelesen habe, bin ich mir nicht mehr sicher ob ich meiner Tochter mit dieser Impfung wirklich etwas gutes getan habe.

Eingetragen am  als Datensatz 5653
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gardasil für Impfung Gebärmutterhalskrebs mit Lymphknotenschwellung, Abgeschlagenheit

Ca. 1-2 Tage nach meiner zweiten Gardasil-Impfung schwollen meine Lymphknoten am Hals ziemlich stark an. Seitdem bin ich kaum belastbar, ständig müde und kaputt. Ich weiß wirklich noch nicht, ob ich die dritte Impfung auch machen lasse! Ich würde diese Impfung daher nicht empfehlen!

Gardasil bei Impfung Gebärmutterhalskrebs

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GardasilImpfung Gebärmutterhalskrebs1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ca. 1-2 Tage nach meiner zweiten Gardasil-Impfung schwollen meine Lymphknoten am Hals ziemlich stark an. Seitdem bin ich kaum belastbar, ständig müde und kaputt. Ich weiß wirklich noch nicht, ob ich die dritte Impfung auch machen lasse! Ich würde diese Impfung daher nicht empfehlen!

Eingetragen am  als Datensatz 15179
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gardasil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]