Sertralin für Magersucht

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 32 Einträge zu Magersucht. Bei 16% wurde Sertralin eingesetzt.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Magersucht in Verbindung mit Sertralin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1590
Durchschnittliches Gewicht in kg470
Durchschnittliches Alter in Jahren270
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,800,00

Wo kann man Sertralin kaufen?

Sertralin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Sertralin für Magersucht auftraten:

Blähbauch (1/5)
20%
Erschöpfung (1/5)
20%
Gewichtszunahme (1/5)
20%
Kopfschmerzen (1/5)
20%
Libidoverlust (1/5)
20%
Müdigkeit (1/5)
20%
Schlafstörungen (1/5)
20%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Sertralin für Magersucht liegen vor:

 

Sertralin für Depression, Zwangsstörung, Magersucht, Hypochondrie

Nehme das Medikament inzwischen seit mehreren Monaten. Habe am Anfang sehr mit mir gerungen, mich dann aber dafür entschieden. Die ersten ca 2 Wochen waren unschön. Begleitet wurde ich von Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Schlafstörungen... ABER: keine Nebenwirkungen sind vergleichbar damit, wie es mir vor der Einnahme von Sertralin ging. Man muss mal paar Wochen die Zähne zusammen beißen, es lohnt sich. Mir geht es um einiges besser & ich kann es nur weiter empfehlen. Ich bin wirklich sehr dankbar über dieses Medikament und kann mein Leben endlich wieder genießen.

Sertralin bei Depression, Zwangsstörung, Magersucht, Hypochondrie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Zwangsstörung, Magersucht, Hypochondrie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme das Medikament inzwischen seit mehreren Monaten. Habe am Anfang sehr mit mir gerungen, mich dann aber dafür entschieden.
Die ersten ca 2 Wochen waren unschön. Begleitet wurde ich von Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Schlafstörungen...

ABER: keine Nebenwirkungen sind vergleichbar damit, wie es mir vor der Einnahme von Sertralin ging. Man muss mal paar Wochen die Zähne zusammen beißen, es lohnt sich.

Mir geht es um einiges besser & ich kann es nur weiter empfehlen. Ich bin wirklich sehr dankbar über dieses Medikament und kann mein Leben endlich wieder genießen.

Eingetragen am 25.07.2019 als Datensatz 91463
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

Ich nehme jetzt seit 6 Wochen 150 mg. Davor ca. 1 Jahr 100 mg ohne NW oder Wirkung. Zu Beginn der 150 hatte ich alles oben beschriebene auf einmal. Der Großteil hat sich bisher erledigt oder taucht nur noch Vereinzelt auf. Inzwischen nehme ich Aripiprazol dazu, dadurch wurde es zeitweise wieder schlimmer und ich war ein paar mal im Krankenhaus. Die Wirkung geht, es lohnt sich aber für mich persönlich nicht mit solch starken Nebenwirkungen, da ich mich nicht zum Essen zwingen kann (sofort Durchfall oder Erbrechen danach) und mein Blutdruck und Puls seit Wochen schon mit ein paar Ausnahmen zu niedrig sind. Ich werde einen Wechsel anstreben.

Sertralin bei Depressionen, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme jetzt seit 6 Wochen 150 mg. Davor ca. 1 Jahr 100 mg ohne NW oder Wirkung.
Zu Beginn der 150 hatte ich alles oben beschriebene auf einmal. Der Großteil hat sich bisher erledigt oder taucht nur noch Vereinzelt auf. Inzwischen nehme ich Aripiprazol dazu, dadurch wurde es zeitweise wieder schlimmer und ich war ein paar mal im Krankenhaus. Die Wirkung geht, es lohnt sich aber für mich persönlich nicht mit solch starken Nebenwirkungen, da ich mich nicht zum Essen zwingen kann (sofort Durchfall oder Erbrechen danach) und mein Blutdruck und Puls seit Wochen schon mit ein paar Ausnahmen zu niedrig sind.
Ich werde einen Wechsel anstreben.

Eingetragen am 15.09.2021 als Datensatz 106808
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):41
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

Also erstmal : Ich bin w/16 und war 3 Monate in der Psychiatrie aufgrund meiner Probleme. Dort wurde mir Sertralin angedreht und meine Mutter und ich haben den Ärzten dort vertraut Nach den ersten 25mg hatte ich schon extrem starke Nebenwirkungen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit). Als dies dann nach ca 2 Wochen besser wurde wurde auf 50mg , dann auf 75mg und dann auf 100mg hochdosiert. Ab dann hat es angefangen, dass ich Durchfall bekam, der nicht mehr weg ging (hatte es jeden Tag). Deshalb hab ich (da war ich dann entlassen) wieder auf 75 runtergestuft aber musste nach einer Weile wieder auf 100mg. Dann hatte ich zwar kein Durchfall mehr .. JETZT DER WICHTIGSTE TEIL: Nach einer gewissen Zeit habe ich gemerkt, dass ich Psychopathische Züge bekomme. Ich habe mir im Internet angeschaut wie Menschen sterben oder stark verletzt sind und mir hat das gefallen. Ich habe Fantasien bekommen Leute zu verstümmeln und zu töten. Ich hab auch immer mehr seltsame, blutige Träume bekommen (z.B. Wurden mir mal zwei Finger abgehackt, oder ich wurde gezwungen meine Katze...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also erstmal : Ich bin w/16 und war 3 Monate in der Psychiatrie aufgrund meiner Probleme. Dort wurde mir Sertralin angedreht und meine Mutter und ich haben den Ärzten dort vertraut

Nach den ersten 25mg hatte ich schon extrem starke Nebenwirkungen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit). Als dies dann nach ca 2 Wochen besser wurde wurde auf 50mg , dann auf 75mg und dann auf 100mg hochdosiert. Ab dann hat es angefangen, dass ich Durchfall bekam, der nicht mehr weg ging (hatte es jeden Tag). Deshalb hab ich (da war ich dann entlassen) wieder auf 75 runtergestuft aber musste nach einer Weile wieder auf 100mg. Dann hatte ich zwar kein Durchfall mehr ..

JETZT DER WICHTIGSTE TEIL: Nach einer gewissen Zeit habe ich gemerkt, dass ich Psychopathische Züge bekomme. Ich habe mir im Internet angeschaut wie Menschen sterben oder stark verletzt sind und mir hat das gefallen. Ich habe Fantasien bekommen Leute zu verstümmeln und zu töten. Ich hab auch immer mehr seltsame, blutige Träume bekommen (z.B. Wurden mir mal zwei Finger abgehackt, oder ich wurde gezwungen meine Katze aufzuschneiden und die Gedärme sind aus ihr raus gekommen, oder ich hab Leute umgebracht,...) (nur so ich würde meinen Tieren nie was antun wollen)
Ich hab auch angefangen damit , dass wenn ich mich selbst verletzt habe , hab ich mit meinem Blut , das runtergetropft ist, gespielt hab (die kleinen geronnenen blutfetzen in dem ,,Blutsee“ wie Schiffe hin und her gefahren mit dem Finger) und es hat Spaß gemacht...
Ich hab echt angefangen Angst vor mir selber zu bekommen.. Früher war ich noch so, dass ich , wenn ich Blut gesehen habe, fast umgekippt bin und mir schlecht wurde.. ich hätte niemals sowas freiwillig im Internet angeschaut, geschweigedenn solche Fantasien bekommen.

Jetzt kommt das schlimmste: Ich hab mal gesehen, dass ein eigentlich normaler Mann in einem Kino 20 Menschen getötet und über 70 verletzt hat.. jetzt der Haken: er nahm sertralin

an alle: NEHMT NIEMALS SERTRALIN!
Es ist echt nicht angenehm solche Gedanken zu haben und komplette innere Kälte zu spüren.

Das Ding ist, man ist eigentlich immernoch depressiv, aber dieses Medikament macht einen richtig ekelhaft künstlich glücklich..

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig gut zureden
LG Tamara

Eingetragen am 11.06.2019 als Datensatz 90678
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2002 
Größe (cm):149 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):42
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Antriebslosigkeit, Magersucht mit Libidoverlust, Kopfschmerzen, Schlafstörungen

Ich nehme Sertralin (zuvor Zolloft) seit ich 16 bin. Angefangen wegen Anorexia nervosa, ich konnte unter Stress und bei seelischen Problemen praktisch nichts mehr essen, hatte nie Hunger. Hinzu kamen Deppressionen und eine extreme Ermüdbarkeit. Ich fühlte mich zT wie 90! Ich wurde zu Beginn stets durch einen Psychiater begleitet, mit den Jahren hat sich meine Therapie aber verselbständigt. Citalopram hatte bei mir keine Wirkung. Mehrere Absetzversuche von Sertrallin habe ich inzwischen hinter mir. Die Deppressionen und Stimmungsschwankungen kamen nach ein Paar Wochen wieder. Ich war teilweise unausstehlich, immer gereizt und psychisch nicht mehr belastbar. Was weder mit einem Ehe- noch mit dem Berufsleben vereinbar war. So bin ich immer wieder zu Sertrallin zurückgekehrt und zur Erkenntnis gelangt, dass ich ohne nicht mehr kann, nicht mehr will. Nun, ich bin ziemlich schockiert über die vielen krassen Berichte über Nebenwirkungen. Ich selbst kann dies so überhaupt nicht bestätigen. Bei Beginn der Einnahme habe ich bereits vom Tag eins an für ca 3-4 Tage eine leichte Euphorie...

Sertralin bei Depression, Antriebslosigkeit, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Antriebslosigkeit, Magersucht18 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertralin (zuvor Zolloft) seit ich 16 bin. Angefangen wegen Anorexia nervosa, ich konnte unter Stress und bei seelischen Problemen praktisch nichts mehr essen, hatte nie Hunger. Hinzu kamen Deppressionen und eine extreme Ermüdbarkeit. Ich fühlte mich zT wie 90!
Ich wurde zu Beginn stets durch einen Psychiater begleitet, mit den Jahren hat sich meine Therapie aber verselbständigt. Citalopram hatte bei mir keine Wirkung.
Mehrere Absetzversuche von Sertrallin habe ich inzwischen hinter mir. Die Deppressionen und Stimmungsschwankungen kamen nach ein Paar Wochen wieder. Ich war teilweise unausstehlich, immer gereizt und psychisch nicht mehr belastbar. Was weder mit einem Ehe- noch mit dem Berufsleben vereinbar war. So bin ich immer wieder zu Sertrallin zurückgekehrt und zur Erkenntnis gelangt, dass ich ohne nicht mehr kann, nicht mehr will.
Nun, ich bin ziemlich schockiert über die vielen krassen Berichte über Nebenwirkungen. Ich selbst kann dies so überhaupt nicht bestätigen. Bei Beginn der Einnahme habe ich bereits vom Tag eins an für ca 3-4 Tage eine leichte Euphorie verspürt, was nahtlos in die gewünschte Wirkung, nämlich das Einstellen eines stabilen Gemütszustandes überging. Irgendwelche Nebenwirkungen hatte ich nicht verspürt. Ich hatte mit 50mg/Tag begonnen und dies war bis vor Kurzen meine tägliche Dosis. In Zeiten von vermherter psych. Belastung habe ich für einige Tage/Wochen die Dosis verdoppelt, wenn es mir sehr gut ging aber auch wieder aufs Minimum reduziert. Die 50mg haben sich bei mir gut eingependelt.
Wirkung: ich bin deffinitiv kein gefühlsloser Zombie geworden. Aber eine gewisse emotionale Abstumpfung nehme ich durchaus wahr. Wobei mich gewisse Dinge immer noch sehr aus der Fassung bringen können und ich bei einem guten Film auch mal Tränen in den Augen habe. Generell bin ich aber viel ausgeglichener, habe kaum Stimmungsschwankungen, bin nicht so reizbar (ausser vor der Mens). Ich kann mit schweren Situationen viel besser umgehen. Ich bin Tierärztin und habe einen emotional sehr anspruchsvollen Job, den ich ohne Sertrallin wohl nie machen könnte.

Nun zu Nebenwirkungen: ich muss hierzu aber sagen, dass ich zusätzlich eine Schilddrüsen-Unterfunktion habe und hormonell verhüte. Diese Medikamente haben ein ähnliches Nebenwirkungsprofil wie das Sertrallin, so das es unmöglich zu sagen ist, welcher Nebeneffekt wodurch hervorgerufen wird, oft ist es wohl auch die Kombination oder keine Nebenwirkung der Medis sondern einfach nur Zufall.
1. Libido deutlich reduziert
2. gelegentlich Kopfschmerzen
3. längerfristige Schlafstörungen
4. ev fahre ich etwas zu sorglos Auto

In den letzten Monaten kamen neue Symptome der Grunderkrankung hinzu: Hyperventilationssyndrom. Ich hatte immer das Gefühl zu flach zu atmen und musste immer wieder tiefe Atemzüge nehmen, teilweise bis mein Brustkorb richtig weh tat. Hinzu kam eine extreme Antriebsschwäche und Müdigkeit. Ich dachte ich muss irgendeinen Krebs im Endstadium haben oder sowas. Nach tausen medizinischen Abklärungen (körperlich alles i. O. ), und nach Rücksprache mit meinem Psychiater habe ich die Dosis schrittweise auf 200mg pro Tag erhöht. Die Hyperventillation verschwand ziemlich schnell. Die Müdigkeit wurde besser, wobei ich mich in meinem ganzen Leben noch nie so richtig erholt und fit gefühlt habe. Aber ich kann normal funktionieren. Der Rest hat sich nicht verändert.
Mit der neuen hohen Dosis hatte ich die ersten Tage Übelkeit und Kopfschmerzen, das hat sich aber gelegt. Das schlimmste ist ein ziemlich ausgeprägtes Nervous Leggs Syndrome, was die Schlafstörungen auch nicht verschwinden lässt.
Mir ist immer mal wieder passiert, dass mir die Tabletten ausgingen oder ich sie das ein oder ander mal vergessen habe. Entzugssymptome habe ich erst nach ca 3-4 Tagen, beginnend mit Blitzen im Kopf und etwas Schwindel und komisches Gefühl im Kopf. Legt sich bereits nach 2-4 Stunden nach erneuter Tabletteneinnahme.
Jetzt mit der hohen Dosis passierte es mir ein mal, dass ich übers Wochenende keine Tabletten mehr hatte. Dieses mal war der Entzug richtig schlimm. Am 3. Tag war mir sehr schwindlig, übel und es blitze ständig in meinem Kopf und zuckte durch den Körper. Hinzu kamen richtige Heulkrämpfe und eine tiefe Deppression. Nach erneuter Tabletteneinnahme dauerte es auch etwas länger, bis die Symptome weg waren (ca 5 Stunden).
So, das sind meine Erfahrungen. Ich möchte Sertrallin nie mehr missen, auch wenn ich mir wünschte, ich bräuchte es nicht. Aber so ist das nunmal und bei mir ist die Depression leider auch familiär bedingt.
Ach ja, ich esse seit Jahren wieder normal, habe aber nicht gross zugenommen. Weder durch das Sertrallin, noch durch die Pille oder die Schilddrüsenunterfunktion. Und ich esse ziemlich viel Süsses und bin eher ein Sportmuffel. ;P

Eingetragen am 31.01.2016 als Datensatz 71501
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Magersucht mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Erschöpfung, Blähbauch

Erst Wehr zufrieden, dann nach mehrmaliger Steigerung keine Hilfe mehr, daher Absetzten des Medikamentes nach 21 Monaten (Dosis 150mg)

Sertralin bei Depression, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Magersucht21 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erst Wehr zufrieden, dann nach mehrmaliger Steigerung keine Hilfe mehr, daher Absetzten des Medikamentes nach 21 Monaten (Dosis 150mg)

Eingetragen am 19.09.2017 als Datensatz 79334
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):43
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Sertralin wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Sertralin, Setralin, Sertralin 50mg, Sertralin 50-100 mg, Sertralin 100 mg, Sertralin beta 50 mg, setralin 50, Sertralin 50, Sertralin 150 mg, Sertralin Hexal, Sertalin, Sertralin 50-200mg, sertralin beta 50mg, Sertralin 100, Sertralin dura, Sertralin rationpharm, Sertralin Hexal 50 mg, Sertralin 0,25 mg, Sertranlin 100mg Hexal, Sertralin 25mg, Sertralin 100mg, Sertralin Hexal 50mg, Sertralon 50mg, Sertralin 50 mg, Sertralin; bis Nov. 08, Sertralin AL , Sertralin beta, Serteralin, Sertralin 1,5tablete, Sertralin AAA, Sertralin Dura 50, Sretralin 100mg, Seratralin 100mg, Sertralin Stada, Sertralin-rationpharm 100mk, seertralien, sertralin AbZ 50mg, Sertralin neuraxpharm 100mg, Sertralin sandoz 50 mg, Sertralin Hormosan, Sirtralin, Sertralin,,, Sertralin Hexal 200mg, Sertraline 50 mg, Sertralin AbZ 50 mg, Sertralien, Sertralin-ratiopharm, sertralin-hormosan 50mg, sertralin homosan, serlain, certralin, Serdalin, Sertralin-Gladem, sertralin dura 50mg, Sertralin 75mg, Sertralin Hexal 150 mg, Sertralin Gen.50mg, seratralin, Sertrlin, seit ca. 1 Woche Sertralin-Hormosan, Sertralin 10mg, Sertanlin 50 mg, Sertralin AAA-Pharma, Sertralin 20 mg, Sertralin100 mg, Sertralin,150mg, Sertralin neuraxpharm, Sertralin-neuraxpharm, Sertralin,Prometazin, Sertralin 2x 25 mg, z.zt. sertralin, Sertralin - 1 A Pharma, sertralin 50mg morgens, Sertralin biomo 50 mg, Sertralin 50mg beta, sertralin50mg, Sertralin-Hormosan 100mg, Sertralin( Hexal ), (Sertralin, Sertralin 25mg, sertralin teva, sertralin (atosil), Sertralin 150mg, Sertralin easypharm 50mg, Sertralin100mg, Sertralin Aurobindo 50mg, Sertralin 200, Sertralin Basics, Sertralin 50 mg basic, Sertralin 100mg 1-1-0

Magersucht wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Anorexia nervosa, Anorexie, Magersucht

[]