Absetzerscheinungen bei Mirtazapin

Nebenwirkung Absetzerscheinungen bei Medikament Mirtazapin

Insgesamt haben wir 1217 Einträge zu Mirtazapin. Bei 3% ist Absetzerscheinungen aufgetreten.

Wir haben 31 Patienten Berichte zu Absetzerscheinungen bei Mirtazapin.

Prozentualer Anteil 70%30%
Durchschnittliche Größe in cm165182
Durchschnittliches Gewicht in kg6585
Durchschnittliches Alter in Jahren4046
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,9625,70

Mirtazapin wurde von Patienten, die Absetzerscheinungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirtazapin wurde bisher von 44 sanego-Benutzern, wo Absetzerscheinungen auftrat, mit durchschnittlich 6,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Absetzerscheinungen bei Mirtazapin:

 

Mirtazapin für Depression, Angstzustände mit Gewichtszunahme, Emotionslosigkeit, Abhängigkeit, Entzugserscheinungen, Aggressivität, Absetzerscheinungen, Albträume, Zuckungen, Lähmung, Mimikausfälle, motorische Fehlfunktionen, Verschlafenheit

Habe Remeron mit Wirkstoff Mirtazapin gegen die Angstzustände und Schlaflosigkeit aufgrund meiner Depressionen verschrieben bekommen. Zur Zeit der Einnahme war ich noch keine 20 Jahre alt. Schlafprobleme / Lähmungserscheinungen: Anfangs hat es sehr gut gewirkt, konnte seit langem endlich wieder ohne Probleme einschlafen und auch durchschlafen. Das Aufstehen am Morgen war jedoch eine Qual. Vor der Einnahme reichte ein Alarm am Morgen und ich stand ohne Probleme auf. Nach nur einer Woche der Einnahme von Mirtazapin verschlief ich sogar 12 verschiedene Alarme.. Die Einnahme wurde auf kurz vor dem Schlafengehen gesetzt. Da ich dann immer verschlafen habe, habe ich die Einnahme auf 19:00 Uhr verschoben. So ca. um 21:00 Uhr war ich dann wie gelähmt. Ich schlief im sitzen ein oder bei Unterhaltungen starrte ich mit leeren Augen auf mein Gegenüber und schien nicht mitzubekommen, was die Person mir erzählt, geschweige denn Antworten benötigten extrem viel Zeit, da ich Schwierigkeiten hatte, Sätze zu bilden und nur noch mit "Mhm" / "Ja" / "Keine Ahnung" antworten konnte....

Mirtazapin bei Depression, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angstzustände4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Remeron mit Wirkstoff Mirtazapin gegen die Angstzustände und Schlaflosigkeit aufgrund meiner Depressionen verschrieben bekommen. Zur Zeit der Einnahme war ich noch keine 20 Jahre alt.

Schlafprobleme / Lähmungserscheinungen:

Anfangs hat es sehr gut gewirkt, konnte seit langem endlich wieder ohne Probleme einschlafen und auch durchschlafen. Das Aufstehen am Morgen war jedoch eine Qual. Vor der Einnahme reichte ein Alarm am Morgen und ich stand ohne Probleme auf. Nach nur einer Woche der Einnahme von Mirtazapin verschlief ich sogar 12 verschiedene Alarme.. Die Einnahme wurde auf kurz vor dem Schlafengehen gesetzt.
Da ich dann immer verschlafen habe, habe ich die Einnahme auf 19:00 Uhr verschoben. So ca. um 21:00 Uhr war ich dann wie gelähmt. Ich schlief im sitzen ein oder bei Unterhaltungen starrte ich mit leeren Augen auf mein Gegenüber und schien nicht mitzubekommen, was die Person mir erzählt, geschweige denn Antworten benötigten extrem viel Zeit, da ich Schwierigkeiten hatte, Sätze zu bilden und nur noch mit "Mhm" / "Ja" / "Keine Ahnung" antworten konnte.

Albträume:

Leider traten nach ca. 3 Monaten der Einnahme krasse Albträume auf. Ich träumte immer von totalen Stresssituationen. Konnte keine Nacht mehr durchschlafen, ohne schweissgebadet aufzustehen, da die Träume sehr stressvoll, wirr und traumatisch waren. Zudem ca. um die gleiche Zeit hatte ich motorische Störungen, d.h. unkontrollierbare Zuckungen in den Beinen und Armen.

Aggressivität / Bewegungseinschränkung:

War eine Zeit lang unerträglich aggressiv, konnte nicht Autofahren ohne auszurasten oder in Menschenmengen gehen, ohne total durchzudrehen, wenn jemand mich auch nur leicht berührt hat. Wenn mich jemand um einen Gefallen bat, wurde ich sofort aggressiv, da ich ständig das Gefühl der inneren Ruhe zu benötigen schien. Wollte nur noch schlafen, mich hinlegen. Jegliche körperliche Anstrengung war zu viel. Konnte nicht mehr zum Krafttraining. Mache nun gar keinen Sport mehr.. Hatte zudem extremste Schweissausbrüche, sowie vermehrtes starkes Schwitzen.

Gewichtszunahme:

Ausserdem starke Gewichtszunahme, innert 3 Monaten 11kg zugenommen. Sattgefühl war wie weggeblasen und stets Hunger, egal wieviel ich schon gegessen habe.
Nach 4 Monaten beim Kontrollbesuch meinte meine Ärztin, die Nebenwirkungen seien zu stark für mich und verschrieb mir Escitalopram.

Entzugserscheinungen/Absetzerscheinungen:

Nun habe ich starke Entzugserscheinungen, da das Mirtazapin von einem Tag auf den anderen abgesetzt und durch ein neues Medikament ersetzt wurde.
Von meinen Fressattacken ist nichts mehr da, jedoch leide ich nun seit über 2 Wochen unter heftiger Appetitlosigkeit. Esse zurzeit einen Apfel am Tag und etwas Trauben oder sonstige Früchte. Mehr bringe ich nicht runter. Habe dauerndes Übelkeitsgefühl als müsste ich mich jederzeit übergeben.. Gewichtsverlust leider nicht vorhanden trotz so gut wie keine Nahrung..
Schlaflosigkeit ist wieder zurückgekehrt ab der ersten Nacht ohne Mirtazapin. Liege teilweise bis 2 Uhr nachts wach und habe wirre Gedanken.
Das Aufstehen am Morgen ist jedoch wieder wie gewohnt 1-2 Wecker und ich kann ohne Probleme aufstehen. Die Träume sind auch wieder ganz normal.

Zudem bin ich jetzt ohne Mirtazapin einiges fitter, nicht mehr aggressiv.., scheine auch besser gelaunt zu sein (laut meinen Mitmenschen), denn mit Mirtazapin habe ich nicht wie ein Mensch existiert, war wie eine Maschine ohne Emotionen. Konnte weder weinen, noch lachen.

Empfehle Remeron auf keinen Fall..

Eingetragen am  als Datensatz 84956
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Panikattacken, Schlafstörungen mit Abhängigkeit, Absetzerscheinungen

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat das Medikament nach kurzer Zeit gewirkt. Es macht jedoch sehr platt. Man nimmt sehr viel zu. Sicherlich ist es ein Medikament, dass die psychischen Störungen "aufhebt" bzw. verbessert. Aber man sollte das Abhängigkeitsrisiko nicht außer Acht lassen, bevor man sich für dieses Medikament entscheidet. Viele Ärzte leugnen eine Abhängigkeit von Mirtazapin. Ich versuche bereits seit 1 1/2 Jahren von dem Medikament loszukommen. Es hat sehr starke Absetzerscheinungen, die selbst durch langsames Ausschleichen nicht vermieden werden können. Dadurch, dass ein Abhängigkeitspotenzial von Ärzten (oft) geleugnet wird, wird das Medikament schnell verschrieben. Aber es wird einem nicht gesagt, wie schwer, es ist, es wieder abzusetzen, da es ja angeblich nicht abhängig macht. Ich habe meine eigenen, schlimmen Erfahrungen mit dem Medikament gemacht und hoffe, dass andere dies lesen und vor selbigen bewahren kann.

Mirtazapin bei Depressionen, Panikattacken, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Panikattacken, Schlafstörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat das Medikament nach kurzer Zeit gewirkt. Es macht jedoch sehr platt. Man nimmt sehr viel zu. Sicherlich ist es ein Medikament, dass die psychischen Störungen "aufhebt" bzw. verbessert. Aber man sollte das Abhängigkeitsrisiko nicht außer Acht lassen, bevor man sich für dieses Medikament entscheidet.

Viele Ärzte leugnen eine Abhängigkeit von Mirtazapin. Ich versuche bereits seit 1 1/2 Jahren von dem Medikament loszukommen. Es hat sehr starke Absetzerscheinungen, die selbst durch langsames Ausschleichen nicht vermieden werden können. Dadurch, dass ein Abhängigkeitspotenzial von Ärzten (oft) geleugnet wird, wird das Medikament schnell verschrieben. Aber es wird einem nicht gesagt, wie schwer, es ist, es wieder abzusetzen, da es ja angeblich nicht abhängig macht. Ich habe meine eigenen, schlimmen Erfahrungen mit dem Medikament gemacht und hoffe, dass andere dies lesen und vor selbigen bewahren kann.

Eingetragen am  als Datensatz 21966
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressive Episode, Retraumatisierung verbunden mit psychotischen Depersonalisationserscheinungen (akustisch und visuell), Depression, Persönlichkeitsstörung, Einschlafstörungen, Suizidgedanken mit Gewichtszunahme, Leberwertveränderung, Menstruationsbeschwerden, Absetzerscheinungen

Sowohl Mirtazapin als auch Sulpirid führten rasch zu einer deutlichen Verbesserung meiner psychischen Verfassung. Wenn da nur nicht die Nebenwirkungen gewesen wären...: Extreme, nicht endende Gewichtszunahme,(bereits 20 kg in 3 Monaten), verbunden mit Verschlechterung der Leberwerte, Menstruationsstörungen nach ärztlich verordnetem Absetzen infolge der nicht mehr tolerierbaren Gewichtszunahme: mehrwöchige Absetzschwierigkeiten (Schlaflosigkeit, starke Schmerzen und Druck im Kopf, starke Blutzuckerschwankungen/Unterzuckerung) Nachdem ich nun seit einem 3/4 Jahr keine Medikamente mehr benötige, geht mein Arzt davon aus, dass auch die behandlungsbedürftige Deregulierung meiner Schilddrüsenwerte (Unterfunktion) mit den im letzten Jahr verordneten Neuroleptika (zuerst Amisulprid, später Sulpirid) oder Antidepressivum (Mirtazapin) in Zusammenhang stehen, da die Unterfunktion erstmals mit den Medikamenten auftrat und ich nach Absetzen kein L-Thyroxin 50 mehr benötige.

Mirtazapin bei Depression, Persönlichkeitsstörung, Einschlafstörungen, Suizidgedanken; Sulpirid bei Depressive Episode, Retraumatisierung verbunden mit psychotischen Depersonalisationserscheinungen (akustisch und visuell)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Persönlichkeitsstörung, Einschlafstörungen, Suizidgedanken6 Monate
SulpiridDepressive Episode, Retraumatisierung verbunden mit psychotischen Depersonalisationserscheinungen (akustisch und visuell)4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sowohl Mirtazapin als auch Sulpirid führten rasch zu einer deutlichen Verbesserung meiner psychischen Verfassung. Wenn da nur nicht die Nebenwirkungen gewesen wären...:
Extreme, nicht endende Gewichtszunahme,(bereits 20 kg in 3 Monaten), verbunden mit Verschlechterung der Leberwerte, Menstruationsstörungen
nach ärztlich verordnetem Absetzen infolge der nicht mehr tolerierbaren Gewichtszunahme: mehrwöchige Absetzschwierigkeiten (Schlaflosigkeit, starke Schmerzen und Druck im Kopf, starke Blutzuckerschwankungen/Unterzuckerung)

Nachdem ich nun seit einem 3/4 Jahr keine Medikamente mehr benötige, geht mein Arzt davon aus, dass auch die behandlungsbedürftige Deregulierung meiner Schilddrüsenwerte (Unterfunktion) mit den im letzten Jahr verordneten Neuroleptika (zuerst Amisulprid, später Sulpirid) oder Antidepressivum (Mirtazapin) in Zusammenhang stehen, da die Unterfunktion erstmals mit den Medikamenten auftrat und ich nach Absetzen kein L-Thyroxin 50 mehr benötige.

Eingetragen am  als Datensatz 21222
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sulpirid
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Sulpirid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depre mit Absetzerscheinungen

Ich habe vor 6 Jahren eine schwere Depression gehabt . Im Krankenhaus wurde ich mit Mirtazapin 30 behandelt und bin aktuelle beim ausschleichen ; Leider ist dies sehr schwierig ! Sofort sind Symptome da wie Unruhe,Schwindel,Übelkeit,Durchfall und Albträume . Ärzte streiten dieses ja ab und sagen von 30 auf 15 und dann auf null , Das ist überhaupt nicht möglich wenn man nicht völlig am Stock gehen will ! Ich habe jetzt meinen eignen Plan aufgestellt von 30 auf 22,5 mg dies dann aber so lange bis man sich wieder richtig wohl fühlt (mindestens 6 Wochen ) dann auf 15 mg und dann auf 7,5 mg und dann weg ! In den Schritten sind die Entzugserscheinungen nicht so heftig aber trotzdem schon da . Das schwierige ist, das die Entzugserscheinungen unter anderen auch Angstattacken und Depressionen sein können . Viele bekommen dann Panik und greifen dann wieder zur Pille ! Man muss da aber leider einfach durch und vor allem dem Gehirn Zeit geben sich zu regenerieren . Hätte ich da gewusst was da auf mich zukommt hätte ich es niemals genommen ! Ich finde es von Ärzten voll daneben,...

Mirtazapin bei Depre

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepre6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor 6 Jahren eine schwere Depression gehabt .
Im Krankenhaus wurde ich mit Mirtazapin 30 behandelt und bin aktuelle beim ausschleichen ;
Leider ist dies sehr schwierig !
Sofort sind Symptome da wie Unruhe,Schwindel,Übelkeit,Durchfall und Albträume .
Ärzte streiten dieses ja ab und sagen von 30 auf 15 und dann auf null ,
Das ist überhaupt nicht möglich wenn man nicht völlig am Stock gehen will !
Ich habe jetzt meinen eignen Plan aufgestellt von 30 auf 22,5 mg dies dann aber so lange bis man sich wieder richtig wohl fühlt (mindestens 6 Wochen ) dann auf 15 mg und dann auf 7,5 mg und dann weg !
In den Schritten sind die Entzugserscheinungen nicht so heftig aber trotzdem schon da .
Das schwierige ist, das die Entzugserscheinungen unter anderen auch Angstattacken und Depressionen sein können .
Viele bekommen dann Panik und greifen dann wieder zur Pille !
Man muss da aber leider einfach durch und vor allem dem Gehirn Zeit geben sich zu regenerieren .
Hätte ich da gewusst was da auf mich zukommt hätte ich es niemals genommen !
Ich finde es von Ärzten voll daneben, Patienten darüber nicht aufzuklären und wenn es geht diesen Fakt noch runterzuspielen !
Wer aber (was ich jetzt weiß ) den austauch von Seratonin und Melatonin im Gehirn verhindert bzw. beeinflusst , hat danach erstmal einen Höllengang vor sich bis sich alles wieder normalisiert hat .
Ich persönlich kämpfe mich da durch mit eisernen Willen weil ich das Zeug nicht mehr nehmen will !
Ich drücke allen Leidensgenossen die Daumen :-)

Eingetragen am  als Datensatz 75116
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen, Nebenwirkungen, Panikattacken, Depressionen, Angststörungen mit Absetzerscheinungen

Schlimme Absetzerscheinungen, die auch nach 1 Woche nicht aufhörten.

Cymbalta bei Depressionen, Angststörungen; Truxal bei Schlafstörungen; Tavor bei Panikattacken, Schlafstörungen; Mirtazapin bei Schlafstörungen, Nebenwirkungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepressionen, Angststörungen1 Jahre
TruxalSchlafstörungen2 Monate
TavorPanikattacken, Schlafstörungen10 Tage
MirtazapinSchlafstörungen, Nebenwirkungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schlimme Absetzerscheinungen, die auch nach 1 Woche nicht aufhörten.

Eingetragen am  als Datensatz 27602
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Truxal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Tavor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin, Chlorprothixen, Lorazepam, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen mit Gewichtszunahme, Entzugserscheinungen

Ich habe ein 3/4 Jahr Mirtazapin und ca. 2 Monate Citalopram genommen. Mirtazapin abends vorm schlafengehen und Citalopram morgens zum \"muter werden\" (Zitat meiner Hausärztin). Ich wurde mit den Medikamenten vollgestopft (z. T. bis 45mg tgl.) weil mir die Diagnose Depression mit Angststörung und innere Unruhe gestellt wurde. Da ich auch 10kg zugenommen habe, bin ich nach ca. 8 Monaten zu einem Internisten gegangen. Dieser nahm mir Blut ab und stellte fest, dass ich keine Depressionen sondern eine Schilddrüßenunterfunktion habe! Da ich jetzt Hormone nehmen muss und sich diese nicht mit den Anti-Depressiva vertragen, musste ich letztere langsam absetzen. Jetzt habe ich Entzugssymptome wie starke innnere Unruhe, Rastlosigkeit, Gliederschmerzen, Ekel vorm Essen, frieren, Schlaflosigkeit... Schön ist das nicht und nur schwer zu ertragen. Zur minimalen Verbesserung der Entzugssymptome nehme ich geringe Mengen Baldrian. Ist zwar keine Dauerlösung, aber wenigstens pflanzlich. Ich empfehle jedem der die Diagnose Depressionen vom HAUSarzt bekommen, eine ärztliche Zweitmeinung...

Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen; Citalopram bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Angststörungen3 Jahre
CitalopramDepressionen, Angststörungen2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe ein 3/4 Jahr Mirtazapin und ca. 2 Monate Citalopram genommen. Mirtazapin abends vorm schlafengehen und Citalopram morgens zum \"muter werden\" (Zitat meiner Hausärztin).

Ich wurde mit den Medikamenten vollgestopft (z. T. bis 45mg tgl.) weil mir die Diagnose Depression mit Angststörung und innere Unruhe gestellt wurde. Da ich auch 10kg zugenommen habe, bin ich nach ca. 8 Monaten zu einem Internisten gegangen. Dieser nahm mir Blut ab und stellte fest, dass ich keine Depressionen sondern eine Schilddrüßenunterfunktion habe! Da ich jetzt Hormone nehmen muss und sich diese nicht mit den Anti-Depressiva vertragen, musste ich letztere langsam absetzen.

Jetzt habe ich Entzugssymptome wie starke innnere Unruhe, Rastlosigkeit, Gliederschmerzen, Ekel vorm Essen, frieren, Schlaflosigkeit... Schön ist das nicht und nur schwer zu ertragen. Zur minimalen Verbesserung der Entzugssymptome nehme ich geringe Mengen Baldrian. Ist zwar keine Dauerlösung, aber wenigstens pflanzlich.

Ich empfehle jedem der die Diagnose Depressionen vom HAUSarzt bekommen, eine ärztliche Zweitmeinung bei einem Facharzt einzuholen und Psychopharmaka mit Vorsichtig zu genießen!

Eingetragen am  als Datensatz 25290
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörungen, Schlaflosigkeit mit Absetzerscheinungen

Nebenwirkungen: nur Gewichtzunahme. Die im Vordergrund stehende Schlafprobleme haben sich zwar sofort gebessert, Angssymptomatik war aber immernoch, wenn auch minimal, das ganze Jahr über vorhanden (30 mg / Tag). Bei mehreren Versuchen, die Dosis etwas zu reduzieren, totale Schlaflosigkeit und steigende Angstsymptomatik. Dosis jedesmal wieder auf 30 mg erhöht. Habe einfach das Gefühl, dass ich mein Leben ohne Medikament überhaupt nicht mehr in den Griff bekomme Absetzerscheinungen wegen. Allgemeine Empfehlung: Ja, aber Absetzungsproblematik!!!!

Mirtazapin bei Angststörungen, Schlaflosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörungen, Schlaflosigkeit1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen: nur Gewichtzunahme. Die im Vordergrund stehende Schlafprobleme haben sich zwar sofort gebessert, Angssymptomatik war aber immernoch, wenn auch minimal, das ganze Jahr über vorhanden (30 mg / Tag). Bei mehreren Versuchen, die Dosis etwas zu reduzieren, totale Schlaflosigkeit und steigende Angstsymptomatik. Dosis jedesmal wieder auf 30 mg erhöht. Habe einfach das Gefühl, dass ich mein Leben ohne Medikament überhaupt nicht mehr in den Griff bekomme Absetzerscheinungen wegen. Allgemeine Empfehlung: Ja, aber Absetzungsproblematik!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 20629
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom mit Müdigkeit, Appetitsteigerung, Absetzerscheinungen, Gewichtszunahme

Ich habe Mirtazapin 6 Monate lang eingenommen, zu Beginn hatte ich enorme Schwierigkeiten mich auf das Medikament einzustellen. Dauernde Müdigkeit, verstärktes Gedankenkreisen, Appetitsteigerung, Ängste, ich hatte das Gefühl alle meine bisherigen Beschwerden hätten sich verstärkt... Nach ca. 6 Wochen und einer Umdosierung von 15mg auf 30mg, ging es mir allmählich besser. Die letzten Monate kam ich mit dem Medikamten gut zurecht, das bleibende Problem war jedoch die starke Gewichtszunahme von 8 Kilo, die sich auch mit viel Sport und Diat nicht eingrenzen ließ. Ich habe daher das Medikament vor 10 Tagen abgesetzt. Ich leide derzeit noch stark unter mir bisher unbekannten Schlafstörungen mit damiteinhergehenden Ängsten und Träumen. Ich hoffe das sich das demnächst wieder einrenkt, positiv ist das ich in der kurzen Zeit schon wieder 1 Kilo abgenommen habe. Fazit: Medikament wirkt gut, Nebenwirkung starke Gewichtszunahme, Absetzen schwierig

Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Mirtazapin 6 Monate lang eingenommen, zu Beginn hatte ich enorme Schwierigkeiten mich auf das Medikament einzustellen. Dauernde Müdigkeit, verstärktes Gedankenkreisen, Appetitsteigerung, Ängste, ich hatte das Gefühl alle meine bisherigen Beschwerden hätten sich verstärkt...
Nach ca. 6 Wochen und einer Umdosierung von 15mg auf 30mg, ging es mir allmählich besser. Die letzten Monate kam ich mit dem Medikamten gut zurecht, das bleibende Problem war jedoch die starke Gewichtszunahme von 8 Kilo, die sich auch mit viel Sport und Diat nicht eingrenzen ließ. Ich habe daher das Medikament vor 10 Tagen abgesetzt. Ich leide derzeit noch stark unter mir bisher unbekannten Schlafstörungen mit damiteinhergehenden Ängsten und Träumen. Ich hoffe das sich das demnächst wieder einrenkt, positiv ist das ich in der kurzen Zeit schon wieder 1 Kilo abgenommen habe.
Fazit: Medikament wirkt gut, Nebenwirkung starke Gewichtszunahme, Absetzen schwierig

Eingetragen am  als Datensatz 35700
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Erschöpfungsdepression, Angsstörung, Angststörung, Stimmungsschwankungen, Erschöpfung mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Absetzerscheinungen, Schwindel, Schwitzen, Müdigkeit, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme

Ich bin noch keine 20 und habe für mein Alter mit AD schon sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einer großen Veränderung traten bei mir vermehrt Panikattacken, extremste Erschöpfungszustände und Essstörungen auf. Der Hausarzt verschrieb mir 50mg Tresleen (half aber absolut gar nichts, war so verzweifelt, dass ich selbst auf 100mg erhöht habe, was wiederum nichts gebracht hat). Das Absetzen spürte ich körperlich sprich ich hatte Kopfschmerzen und Gliederschmerzen (psychisch hatte sich nichts verändert). Daraufhin bin ich direkt zu einem Psychologen gegangen, der mir Paroxetin empfahl (da meine Mutter sehr gut darauf angesprochen hatte und er meinte, dass im Gehirn da ähnliches passiert und ich daher auch gut darauf ansprechen werde). Leider nahm ich das Paroxetin lange Zeit ein, verdreifachte die Dosis sogar unter Aufsicht eines Neurologen - keine Wirkung, außer dass Müdigkeit und Erschöpfung ein bisschen besser wurden (kann aber auch nicht sagen dass das auf die Medikation zurückzuführen ist, denn mir blieb keine andere Wahl als mein komplettes Leben umzukrempeln und mir...

Mirtazapin bei Stimmungsschwankungen, Erschöpfung; Cymbalta bei Erschöpfungsdepression, Angststörung; TRESLEEN bei Erschöpfungsdepression, Angststörung; Paroxetin bei Erschöpfungsdepression, Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinStimmungsschwankungen, Erschöpfung2 Wochen
CymbaltaErschöpfungsdepression, Angststörung2 Monate
TRESLEENErschöpfungsdepression, Angststörung1 Monate
ParoxetinErschöpfungsdepression, Angsstörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin noch keine 20 und habe für mein Alter mit AD schon sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einer großen Veränderung traten bei mir vermehrt Panikattacken, extremste Erschöpfungszustände und Essstörungen auf. Der Hausarzt verschrieb mir 50mg Tresleen (half aber absolut gar nichts, war so verzweifelt, dass ich selbst auf 100mg erhöht habe, was wiederum nichts gebracht hat). Das Absetzen spürte ich körperlich sprich ich hatte Kopfschmerzen und Gliederschmerzen (psychisch hatte sich nichts verändert). Daraufhin bin ich direkt zu einem Psychologen gegangen, der mir Paroxetin empfahl (da meine Mutter sehr gut darauf angesprochen hatte und er meinte, dass im Gehirn da ähnliches passiert und ich daher auch gut darauf ansprechen werde). Leider nahm ich das Paroxetin lange Zeit ein, verdreifachte die Dosis sogar unter Aufsicht eines Neurologen - keine Wirkung, außer dass Müdigkeit und Erschöpfung ein bisschen besser wurden (kann aber auch nicht sagen dass das auf die Medikation zurückzuführen ist, denn mir blieb keine andere Wahl als mein komplettes Leben umzukrempeln und mir zu überlegen was ich falsch gemacht hatte, dass es so weit gekommen war) und dass ich zweitweise starke Kopfschmerzen und Übelkeit versptürte... Die Erschöpfung wurde mit der Zeit Gott sei Dank von selbst besser und auch die Essstörungen waren weg, sobald ich alles umgestellt hatte. Trotzdem hatte ich große Angstzustände und Panik (sowie Angst vor der Angst) die ja eigentlich durch die Medis weggehen sollten. Durch eine Blutuntersuchung kam heraus, dass ich ein Rapid-Metabolizer (meine Leber verwertet Medikamente so schnell, dass die übliche Dosis nichts hilft) bin. Nachdem sich keine Wirkung bei Paroxetin einstellte, verschrieb mir mein Neurologe Cymbalta. Absetzen von Paroxetin spürte ich auch fast gar nicht - leichte Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Zuerst 60mg und dann wieder Blut untersuchen, daraufhin wurde auf 90mg erhöht - und es stellte sich endlich eine Wirkung ein. Erschöpfung wurde besser, Konzentration auch und die Angst vor der Angst verschwand völlig. Trotzdem hatte ich eine sehr niedrige Belastungsschwelle und Stimmungsschwankungen, sowie tiefe Angst vor einer erneuten Überforderung sowie Veränderung. Nebenwirkungen waren oft Schwindel, Kopfschmerzen und schnell ins Schwitzen kommen (das legte sich auch mit der Zeit). Schlafen war bei mir Gott sei Dank nie ein Problem. So erhöhte mein Arzt auf 130mg um ein noch besseres Ergebnis zu erzählen. Denkste! Nichts wurde besser, nur die Nebenwirkungen stärker! So bekam ich zusätzlich noch 25mg Mirtazapin verschrieben, die ich langsam einschleichen musste. Mein Arzt meinte, dass relativ viele Studien belegen, dass es in Verbindung mit anderen ADs so gut wirken würde. Die ersten Tage wirkte es bei mir so sedierend, dass ich nach einer Stunde der Einnahme so müde wurde, dass ich nicht mehr richtig denken konnte, alles wurde schwer. Auch das Aufwachen wurde schwieriger. Als ich dann auf einer ganzen Tablette war, hielt ich das genau für ein paar Tage durch, weil ich ständig Hunger hatte und das wirklich 24h lang - einfach deprimierend! Noch dazu nahm ich in 2 Wochen fast 6 kg zu! Ich konnte nur schwer Sport machen, da ich plötzlich keine Ausdauer mehr hatte und stark schwitzte. Ansonsten keine psychische Veränderung (oder nur so minimal, dass sie mir aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht weiter auffiel). Somit nahm ich nur mehr eine halbe ein und wartete bis zum nächsten Termin. Mirtazapin wurde abgesetzt und ich bin jetzt seit fast einer Woche 'clean' - keine Nebenwirkungen beim Absetzen, meine Stimmungsschwankungen haben sich verschlechtert. Soweit geht es mir gut, aber ich fühle mich nicht gesund. Ich habe vor jeder Kleinigkeit Angst und ich schwanke zwischen 'Alles ist gut.' und 'Ich schaff das alles nicht.'und grüble so vor mich hin - sehr mühsam. Jetzt nehme ich Valdoxan ein, mal sehen ob das was bringt. Auf jeden Fall kann ich von Mirtazapin nur abraten!

Eingetragen am  als Datensatz 35485
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
TRESLEEN
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Duloxetin, Sertralin, Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit generalisierter Angsstörung mit Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen, Müdigkeit

Wirkung: sehr gut. Ich kann wieder schlafen, meine Ängste und Depressionen wurden schnell besser. Jedoch habe ich in knapp 6 Monaten 20kg zugenommen. Zum einen schien es, als müsste ich Essen nur anschauen, um zuzunehmen, zum anderen hatte ich auch ständig hunger und kannte das Gefühl vom satt sein gar nicht mehr. Ich habe zu Anfang langsam auf 30 mg gesteigert. Mit der Tagesmüdigkeit hatte ich auch zu kämpfen, konnte da aber gut gegen steuern, in dem ich die Einnahme bereits auf den frühen Abend gelegt habe. Nun habe ich das Problem, dass ich langsam auf 7,5 mg runter dosiert habe. Der letzte Schritt, das Absetzen des Medikamentes, will aber überhaupt nicht klappen. Nach ca. 1 Woche ohne Mirtazapin fängt alles wieder von vorne an.... Schlaflosigkeit, starke Angst, Antriebslosigkeit usw....

Mirtazapin bei Depression mit generalisierter Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression mit generalisierter Angsstörung17 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wirkung: sehr gut. Ich kann wieder schlafen, meine Ängste und Depressionen wurden schnell besser.
Jedoch habe ich in knapp 6 Monaten 20kg zugenommen. Zum einen schien es, als müsste ich Essen nur anschauen, um zuzunehmen, zum anderen hatte ich auch ständig hunger und kannte das Gefühl vom satt sein gar nicht mehr.
Ich habe zu Anfang langsam auf 30 mg gesteigert. Mit der Tagesmüdigkeit hatte ich auch zu kämpfen, konnte da aber gut gegen steuern, in dem ich die Einnahme bereits auf den frühen Abend gelegt habe.
Nun habe ich das Problem, dass ich langsam auf 7,5 mg runter dosiert habe. Der letzte Schritt, das Absetzen des Medikamentes, will aber überhaupt nicht klappen. Nach ca. 1 Woche ohne Mirtazapin fängt alles wieder von vorne an.... Schlaflosigkeit, starke Angst, Antriebslosigkeit usw....

Eingetragen am  als Datensatz 45175
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Benommenheit, Absetzerscheinungen, Albträume, Kreislaufbeschwerden

Ich nahm 15 mg und fühlte mich die ersten Wochen wie in Watte eingepackt. Einschlafen konnte ich gut. Ich hatte heftige Träume. Leider fällt das wach werden und aufstehen sehr schwer. Mein Antrieb steigerte sich leicht. Ich setzte die Tabletten ab ohne sie wirklich auszuschleichen. Die erste Woche habe nur im Bett verbracht. Mir kam ständig die Galle hoch. Die Monate darauf habe ich viel geweint und bekam mehr und mehr Angst und Panik, vor allem beim Einschlafen (mehr als vor der Einnahme). Ich nahm innerhalb von 3 Monaten 15 Kilo ab. Nun 7 Monate später nehme ich es wieder ein und starte mit 7,5 mg. Schon beim ersten Mal hatte ich einen Fressflash und konnte dann auf der Stelle einschlafen. Mein Verlangen zu rauchen nimmt zu und mein Tatendrang auch etwas. Ich fühle mich benommen.

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nahm 15 mg und fühlte mich die ersten Wochen wie in Watte eingepackt. Einschlafen konnte ich gut. Ich hatte heftige Träume. Leider fällt das wach werden und aufstehen sehr schwer. Mein Antrieb steigerte sich leicht. Ich setzte die Tabletten ab ohne sie wirklich auszuschleichen. Die erste Woche habe nur im Bett verbracht. Mir kam ständig die Galle hoch. Die Monate darauf habe ich viel geweint und bekam mehr und mehr Angst und Panik, vor allem beim Einschlafen (mehr als vor der Einnahme). Ich nahm innerhalb von 3 Monaten 15 Kilo ab. Nun 7 Monate später nehme ich es wieder ein und starte mit 7,5 mg. Schon beim ersten Mal hatte ich einen Fressflash und konnte dann auf der Stelle einschlafen. Mein Verlangen zu rauchen nimmt zu und mein Tatendrang auch etwas. Ich fühle mich benommen.

Eingetragen am  als Datensatz 80823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für CHRONISCHE SCHMERZEN, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Abgeschlagenheit, Absetzerscheinungen

Nebenwirkungen: Gewichtszunahme (8 Kilo in 6 Monaten) und es dämpft - was einerseits gut zum einschlafen war. endlich: Es hat funktioniert, nach Monaten mit sehr starken Schlafproblemen. Also bin ich froh, dass ich das Medikament erhalten habe. Andererseits ist man auch tagsüber recht matt. Die Absetzerscheinungen (von 15 auf 7,5 schon geschafft, jetzt von 7,5 auf 0) sind aber auch heftig. So stelle ich mir einen Drogenentzug vor. So schlimme Alpträume hatte ich noch nie. Wegen dieser schlimmen, sehr stark angstbesetzten Träume fürchte ich mir vor dem Einschlafen. Ich hoffe, ich schaff das absetzen, ohne dass die Schlafprobleme wiederkehren. Zusätzlich tagsüber: Übelkeit, Unruhe, Angst. Absetzerscheinungen: sind nicht zu unterschätzen!

Mirtazapin bei CHRONISCHE SCHMERZEN, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinCHRONISCHE SCHMERZEN, Schlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen: Gewichtszunahme (8 Kilo in 6 Monaten) und es dämpft - was einerseits gut zum einschlafen war. endlich: Es hat funktioniert, nach Monaten mit sehr starken Schlafproblemen. Also bin ich froh, dass ich das Medikament erhalten habe. Andererseits ist man auch tagsüber recht matt. Die Absetzerscheinungen (von 15 auf 7,5 schon geschafft, jetzt von 7,5 auf 0) sind aber auch heftig. So stelle ich mir einen Drogenentzug vor. So schlimme Alpträume hatte ich noch nie. Wegen dieser schlimmen, sehr stark angstbesetzten Träume fürchte ich mir vor dem Einschlafen. Ich hoffe, ich schaff das absetzen, ohne dass die Schlafprobleme wiederkehren. Zusätzlich tagsüber: Übelkeit, Unruhe, Angst. Absetzerscheinungen: sind nicht zu unterschätzen!

Eingetragen am  als Datensatz 75836
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Essstörung mit Müdigkeit, Medikamentenüberhang, Sehstörungen, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Heißhunger, Zittern, Absetzerscheinungen

Seitdem ich es nehme, bin ich besonders nach der Einnahme sehr müde. Am schlimmsten ist es, früh aus dem Bett zu kommen. Beim Aufwachen wird alles verzerrt und verschwommen wahrgenommen, manchmal bin ich sogar total orientierungslos (kein Raum- und Zeitgefühl). In der ersten Tageshälfte bin ich sehr träge, und werde erst ab mittags richtig munter. Besonders anzumerken, ist die enorme Gewichtszunahme, habe innerhalb von weniger Zeit(2Wochen) schon 3 kg zugenommen, nach 4 monaten fast 7 kilo zugenommen. Ständiger Heißhunger und unaufhörlicher Appetit. Verschlechterte Umsetzung von Bewegungen ,Zittern, feinmotorische Abläufe schwieriger möglich. Bei versehnentlichem Auslassen der Einnahme(^^): viel besser gelaunt, komme morgens viel besser aus dem Bett, hab morgens ein viel klareren Kopf, kann meinen Appetit viel besser regulieren, aber starke Entzugserscheinungen(verstärktes Zittern, Nervosität). da ich noch nicht mündig bin, kämpfe ich um das absetzen der Medikation. ich empfehle es nicht!

Mirtazapin bei Depression, Essstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Essstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seitdem ich es nehme, bin ich besonders nach der Einnahme sehr müde. Am schlimmsten ist es, früh aus dem Bett zu kommen. Beim Aufwachen wird alles verzerrt und verschwommen wahrgenommen, manchmal bin ich sogar total orientierungslos (kein Raum- und Zeitgefühl). In der ersten Tageshälfte bin ich sehr träge, und werde erst ab mittags richtig munter. Besonders anzumerken, ist die enorme Gewichtszunahme, habe innerhalb von weniger Zeit(2Wochen) schon 3 kg zugenommen, nach 4 monaten fast 7 kilo zugenommen. Ständiger Heißhunger und unaufhörlicher Appetit. Verschlechterte Umsetzung von Bewegungen ,Zittern, feinmotorische Abläufe schwieriger möglich. Bei versehnentlichem Auslassen der Einnahme(^^): viel besser gelaunt, komme morgens viel besser aus dem Bett, hab morgens ein viel klareren Kopf, kann meinen Appetit viel besser regulieren, aber starke Entzugserscheinungen(verstärktes Zittern, Nervosität).
da ich noch nicht mündig bin, kämpfe ich um das absetzen der Medikation.
ich empfehle es nicht!

Eingetragen am  als Datensatz 18143
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Müdigkeit, Absetzerscheinungen

MIRTAZIPIN hat bei mir, nach der Einschleichphase, eigentlich immer sehr gut gewirkt. Ich bekam es in der Hauptsache wegen seiner sedierenden Wirkung, weil ich nicht durchschlafen konnte. Mit dem Mittel konnte und kann ich sehr gut schlafen, einzig die Tagesmüdigkeit ist teilweise etwas problematisch. Ich habe weder zugenommen durch Mirtazipin noch kann ich die immer wieder durch's Netz geisternden Fressattacken bestätigen. Mirtazipin habe ich in wechselnder Dosierung erhalten, erst 15 dann 30, zwischenzeitlich 45 und jetzt wieder 30 mg. VENLAFAXIN habe ich von Anfang an gut vertragen. Auch hier kontinuierliche Steigerung auf jetzt 175 mg. Das einzig wirklich störende ist die Tatsache, dass es sich sofort und nachhaltig bemerkbar macht, wenn man einmal die Einnahme vergisst. Dann kommt es im Laufe des Tages zu immer stärkeren Nebenwirkungen, die mit Ohrensausen anfangen und dann immer schlimmer werden und in Schwindel und dem Gefühl enden, dass man hat, kurz bevor einem der Kreislauf vollkommen versagt. Liegt wohl daran das es sich um einen Serotonin-Wideraufnahme-Hemmer handelt.

Mirtazapin bei Depression; Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression18 Monate
VenlafaxinDepression18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

MIRTAZIPIN hat bei mir, nach der Einschleichphase, eigentlich immer sehr gut gewirkt. Ich bekam es in der Hauptsache wegen seiner sedierenden Wirkung, weil ich nicht durchschlafen konnte. Mit dem Mittel konnte und kann ich sehr gut schlafen, einzig die Tagesmüdigkeit ist teilweise etwas problematisch. Ich habe weder zugenommen durch Mirtazipin noch kann ich die immer wieder durch's Netz geisternden Fressattacken bestätigen. Mirtazipin habe ich in wechselnder Dosierung erhalten, erst 15 dann 30, zwischenzeitlich 45 und jetzt wieder 30 mg.

VENLAFAXIN habe ich von Anfang an gut vertragen. Auch hier kontinuierliche Steigerung auf jetzt 175 mg. Das einzig wirklich störende ist die Tatsache, dass es sich sofort und nachhaltig bemerkbar macht, wenn man einmal die Einnahme vergisst. Dann kommt es im Laufe des Tages zu immer stärkeren Nebenwirkungen, die mit Ohrensausen anfangen und dann immer schlimmer werden und in Schwindel und dem Gefühl enden, dass man hat, kurz bevor einem der Kreislauf vollkommen versagt. Liegt wohl daran das es sich um einen Serotonin-Wideraufnahme-Hemmer handelt.

Eingetragen am  als Datensatz 57320
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen mit Absetzerscheinungen, Abhängigkeit

Ich nehme das Medikament seit 4 Jahren mit kurzen Unterbrechungen. Ich habe es sehr gut vertragen, meine Schlafstörungen wie weggewischt. Doch wirklich absetzen lässt sich Mirtazapin nicht. Auch die Wirksamkeit lässt mit der Zeit nach. Ich fühle mich wie ein Drogenabhängiger. Nach dem sehr langen Absetzen, bloss nicht kurzfristig unterbrechen - Lebensgefahr!!!- verliere ich vollkommen Appetit. Ich kann einfach kaum essen und verliere sofort stark an Gewicht (nur so viel zur Gewichtszunahme). Das Medikament macht abhängig. Punkt!

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Medikament seit 4 Jahren mit kurzen Unterbrechungen. Ich habe es sehr gut vertragen, meine Schlafstörungen wie weggewischt. Doch wirklich absetzen lässt sich Mirtazapin nicht. Auch die Wirksamkeit lässt mit der Zeit nach. Ich fühle mich wie ein Drogenabhängiger. Nach dem sehr langen Absetzen, bloss nicht kurzfristig unterbrechen - Lebensgefahr!!!- verliere ich vollkommen Appetit. Ich kann einfach kaum essen und verliere sofort stark an Gewicht (nur so viel zur Gewichtszunahme). Das Medikament macht abhängig. Punkt!

Eingetragen am  als Datensatz 36211
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angst und Panikattacken mit Absetzerscheinungen

Meine Nebenwirkungen bei diesem Medikament sind so stark, dass ich mir Horrorfantasien vorstelle. Das hat ich vor der Einahme von Mirtazapin(Remergil) nicht. Ich kann auch nur davor warnen. Auch habe ich probleme dieses Zeug abzusetzten. Ich hoffe das die nebenwirkung bald aufhört. Das alles hatte ich vorher nicht .

Mirtazapin bei Angst und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngst und Panikattacken10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Nebenwirkungen bei diesem Medikament sind so stark, dass ich mir Horrorfantasien vorstelle. Das hat ich vor der Einahme von Mirtazapin(Remergil) nicht. Ich kann auch nur davor warnen. Auch habe ich probleme dieses Zeug abzusetzten. Ich hoffe das die nebenwirkung bald aufhört. Das alles hatte ich vorher nicht .

Eingetragen am  als Datensatz 22304
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Aggressivität, Reizbarkeit, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Entzugserscheinungen

Ich habe wegen einer Fehldiagnose vier Monate Mirtazapin eingenommen. Tatsächlich leide ich nicht an einer Depression sondern am Restless Legs Syndrom, wahrscheinlich auch an ADS (endgültige Diagnose steht noch aus). Das Medikament verursachte bei mir eine starke Reizbarkeit, Aggressionen, unkontrollierte Wutausbrüche und permanente Ungeduld verbunden mit Dauermüdigkeit, starken Denk- und Sprechstörungen. Seit drei Wochen nehme ich das Medikament nicht mehr. Seitdem leide ich an starker Übelkeit, Durchfall und Anorexie (hatte ich alles zuvor nie gehabt). Desweiteren hat sich die körperliche Unruhe in der Nacht drastisch verschlimmert, so dass ich normalerweise überhaupt nicht mehr schlafe (war zuvor nicht so stark ausgeprägt). Depressionen und Angstzustände, die ich zuvor nicht hatte, sind durch Mirtazapin erst aufgetreten und haben sich nach dem Absetzen sogar noch mal deutlich gesteigert.

Mirtazapin 30mg bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin 30mgDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe wegen einer Fehldiagnose vier Monate Mirtazapin eingenommen. Tatsächlich leide ich nicht an einer Depression sondern am Restless Legs Syndrom, wahrscheinlich auch an ADS (endgültige Diagnose steht noch aus). Das Medikament verursachte bei mir eine starke Reizbarkeit, Aggressionen, unkontrollierte Wutausbrüche und permanente Ungeduld verbunden mit Dauermüdigkeit, starken Denk- und Sprechstörungen.

Seit drei Wochen nehme ich das Medikament nicht mehr. Seitdem leide ich an starker Übelkeit, Durchfall und Anorexie (hatte ich alles zuvor nie gehabt). Desweiteren hat sich die körperliche Unruhe in der Nacht drastisch verschlimmert, so dass ich normalerweise überhaupt nicht mehr schlafe (war zuvor nicht so stark ausgeprägt). Depressionen und Angstzustände, die ich zuvor nicht hatte, sind durch Mirtazapin erst aufgetreten und haben sich nach dem Absetzen sogar noch mal deutlich gesteigert.

Eingetragen am  als Datensatz 2686
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen, Depressionen mit Absetzerscheinungen

Hallo bin in einer Klinik in Regensburg und dort mit Schlafstörungen hin.Habe schon nach ein paar Tagen Tavor bekommen .Und habe schon elendige Absetzerscheinungen.Das bei 0,5mg morgens.Zum Schlafen Mirtazapin und das ist mit einer Müdigkeit noch am Morgen verbunden.Möchte mal anfragen wer was weiss wo es eine Spezialklinik gibt wo ich das Tavor entgiften kann.Bin für jede Antwort dankbar.

Tavor bei Depressionen; Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TavorDepressionen4 Wochen
MirtazapinSchlafstörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo bin in einer Klinik in Regensburg und dort mit Schlafstörungen hin.Habe schon nach ein paar Tagen Tavor bekommen .Und habe schon elendige Absetzerscheinungen.Das bei 0,5mg morgens.Zum Schlafen Mirtazapin und das ist mit einer Müdigkeit noch am Morgen verbunden.Möchte mal anfragen wer was weiss wo es eine Spezialklinik gibt wo ich das Tavor entgiften kann.Bin für jede Antwort dankbar.

Eingetragen am  als Datensatz 74054
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tavor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lorazepam, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):107
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für angstzustände/depresionen mit Absetzerscheinungen

bei nachlassen der wirkung fängt schwindel und die ängste vor der angst kommen wieder. Unruhe und man ist seinen mitmenschen gegeüber unerträglich.

Mirtazapin 15 mg bei angstzustände/depresionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin 15 mgangstzustände/depresionen35 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

bei nachlassen der wirkung fängt schwindel und die ängste vor der angst kommen wieder. Unruhe und man ist seinen mitmenschen gegeüber unerträglich.

Eingetragen am  als Datensatz 37922
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin 15 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen mit Müdigkeit, Absetzerscheinungen, Schläfrigkeit

Habe das Medikament ursprünglich gegen Schlafstörungen bekommen, war aber auch bei meiner chronischen Depression hilfreich. Mit Mirtazapin geht es mir sehr gut, klar es macht nach der Einnahme sehr müde und der schlaf ist sehr fest. Ich habe es vor einem Jahr mal abgesetzt, das war sehr mit starken Nebenwirkungen verbunden. Das waren starke Angstzustände, Albträume, Übelkeit und Verschlechterung der Depression. Seit dem nehme ich wieder 15mg und es ist gut.

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Medikament ursprünglich gegen Schlafstörungen bekommen, war aber auch bei meiner chronischen Depression hilfreich. Mit Mirtazapin geht es mir sehr gut, klar es macht nach der Einnahme sehr müde und der schlaf ist sehr fest.
Ich habe es vor einem Jahr mal abgesetzt, das war sehr mit starken Nebenwirkungen verbunden. Das waren starke Angstzustände, Albträume, Übelkeit und Verschlechterung der Depression. Seit dem nehme ich wieder 15mg und es ist gut.

Eingetragen am  als Datensatz 80597
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Absetzerscheinungen bei Mirtazapin

[]