Appetitsverlust bei Edronax

Nebenwirkung Appetitsverlust bei Medikament Edronax

Insgesamt haben wir 131 Einträge zu Edronax. Bei 3% ist Appetitsverlust aufgetreten.

Wir haben 4 Patienten Berichte zu Appetitsverlust bei Edronax.

Prozentualer Anteil 75%25%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg6172
Durchschnittliches Alter in Jahren5138
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,1022,22

Edronax wurde von Patienten, die Appetitsverlust als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Edronax wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Appetitsverlust auftrat, mit durchschnittlich 7,9 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Appetitsverlust bei Edronax:

 

Edronax für Depression, Antriebslosigkeit mit Frieren, Appetitsverlust, Gewichtsverlust

Die Dauer meiner Depression betrug schon ca. 8 Jahre. Ich wurde in dieser Zeit mit den verschiedensten Serotoninaufnahmehemmern behandelt. Die Wirkung belief sich auf Null.Als sich meine Antriebslosigkeit so arg gesteigert hatte, dass ich nicht einmal mehr fähig war die kleinsten alltäglichen Dinge zu verrichten, entschloss ich mich dazu, selbst im Internet nach Alternativen zu dem Botenstoff Setotonin zu suchen. Ich las Einträge über Edronax und bat meinen Arzt es mir zu verschreiben (dieser kannte das Medikament nicht mal) - und es half. Am Beginn der Einnahme verspürte ich einige Nebenwirkungen: Extremes Kältegefühl - vor allem in den Extremitäten, Herzklopfen und eine "Gänsehaut" der Kopfhaut.Auch hatte ich wenig Appetit und verlor ein paar Kilos an Körpergewicht. Die Nebenwirkungen traten in den ersten 2 Wochen auf und verschwanden danach gänzlich. Heute weiß ich, dass es so viele verschiedene Ansätze zur Behandlung einer Depression gibt - aber wenn man sich dabei nur auf die Ärzte verlässt und schön brav schluckt was einem verschrieben wird, macht man einen Fehler. Ich...

Edronax bei Depression, Antriebslosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, Antriebslosigkeit11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Dauer meiner Depression betrug schon ca. 8 Jahre. Ich wurde in dieser Zeit mit den verschiedensten Serotoninaufnahmehemmern behandelt. Die Wirkung belief sich auf Null.Als sich meine Antriebslosigkeit so arg gesteigert hatte, dass ich nicht einmal mehr fähig war die kleinsten alltäglichen Dinge zu verrichten, entschloss ich mich dazu, selbst im Internet nach Alternativen zu dem Botenstoff Setotonin zu suchen. Ich las Einträge über Edronax und bat meinen Arzt es mir zu verschreiben (dieser kannte das Medikament nicht mal) - und es half.
Am Beginn der Einnahme verspürte ich einige Nebenwirkungen: Extremes Kältegefühl - vor allem in den Extremitäten, Herzklopfen und eine "Gänsehaut" der Kopfhaut.Auch hatte ich wenig Appetit und verlor ein paar Kilos an Körpergewicht.
Die Nebenwirkungen traten in den ersten 2 Wochen auf und verschwanden danach gänzlich.
Heute weiß ich, dass es so viele verschiedene Ansätze zur Behandlung einer Depression gibt - aber wenn man sich dabei nur auf die Ärzte verlässt und schön brav schluckt was einem verschrieben wird, macht man einen Fehler. Ich hätte mir mit mehr Selbstverantwortung und Selbstbestimmtheit (allerdings wer hat die während der Dauer einer Depression?) 8 schreckliche Jahre ersparen können.

Eingetragen am  als Datensatz 13271
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für ADS, Depression. mit Mundtrockenheit, Appetitsverlust

Wirkung war sehr gut, Nebenwirkung trockener Mund, lässt aber wieder nach, im Vergleich zur Wirkung durchaus tolerierbar, wirkt appetitzügelnd, was bei meinem Übergewicht aber eher ein zusätzlicher Bonus ist, aber nicht besonders stark, dass ich jetzt endlich mal normal essen kann, ohne ständig Hunger zu haben.

Edronax bei ADS, Depression.

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxADS, Depression.4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wirkung war sehr gut, Nebenwirkung trockener Mund, lässt aber wieder nach, im Vergleich zur Wirkung durchaus tolerierbar, wirkt appetitzügelnd, was bei meinem Übergewicht aber eher ein zusätzlicher Bonus ist, aber nicht besonders stark, dass ich jetzt endlich mal normal essen kann, ohne ständig Hunger zu haben.

Eingetragen am  als Datensatz 11430
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Aggressivität, Harnverhalt, Appetitsverlust, Kopfschmerzen, Verstopfung

Nehme 2x 4mg Edronax seit mehreren Monaten gegen chronische Depressionen. Edronax ist meiner Erfahrung nach das einzige Antidepressivum, dass mich nicht müde macht und ich hatte schon ca. 10 verschiedene probiert. Die antidepressive Wirkung ist jedoch wie bei den anderen Antidepressiva bei mir nicht so sonderlich spürbar. Hatte auch mal 3x 4mg pro Tag, wurde aber sehr gereizt bis aggressiv davon. Als Nebenwirkungen merk(t)e ich probleme beim Wasserlassen, weniger Appetit (positiv meiner Meinung nach). Mittlerweile (nach Monaten) spüre ich keine sonderlichen Nebenwirkungen mehr. Abilify bekam ich später dazu, wegen vermute mal Antriebsarmut, Startdosis 5mg am Tag und dann bis 15mg rauf. Starke Nebenwirkungen: zuerst eigenartig kribbelnde Kopfschmerzen, dann unwohles Gefühl im Bauch, leichte Übelkeit, Schwindel. Müdigigkeit und Nervosität traten im Wechsel mehrmals am Tag auf. Dabei auch eigenartige, Sekundenschlaf-Ähnliche Müdigkeit. Reduktion wieder auf 5 mg, die beschriebene Müdigkeit blieb bestehen, die anderen Nebenwirkungen verschwanden. Da ich Autofahren muss, weitere...

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme 2x 4mg Edronax seit mehreren Monaten gegen chronische Depressionen. Edronax ist meiner Erfahrung nach das einzige Antidepressivum, dass mich nicht müde macht und ich hatte schon ca. 10 verschiedene probiert. Die antidepressive Wirkung ist jedoch wie bei den anderen Antidepressiva bei mir nicht so sonderlich spürbar. Hatte auch mal 3x 4mg pro Tag, wurde aber sehr gereizt bis aggressiv davon. Als Nebenwirkungen merk(t)e ich probleme beim Wasserlassen, weniger Appetit (positiv meiner Meinung nach). Mittlerweile (nach Monaten) spüre ich keine sonderlichen Nebenwirkungen mehr. Abilify bekam ich später dazu, wegen vermute mal Antriebsarmut, Startdosis 5mg am Tag und dann bis 15mg rauf. Starke Nebenwirkungen: zuerst eigenartig kribbelnde Kopfschmerzen, dann unwohles Gefühl im Bauch, leichte Übelkeit, Schwindel. Müdigigkeit und Nervosität traten im Wechsel mehrmals am Tag auf. Dabei auch eigenartige, Sekundenschlaf-Ähnliche Müdigkeit. Reduktion wieder auf 5 mg, die beschriebene Müdigkeit blieb bestehen, die anderen Nebenwirkungen verschwanden. Da ich Autofahren muss, weitere Reduktion auf 2,5 mg, dabei Verstopfung, die erst nach einigen Tagen abklang. Momentan mit 2,5 mg keine Nebenwirkungen mehr spürbar, Wirkung auch nicht allerdings... Meine Meinung: Nebenwirkungen haben diese Medikamente, Wirkungen aber keine. Leider.

Eingetragen am  als Datensatz 7404
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen, Antriebslosigkeit mit Übelkeit, Schwindel, Alkoholunverträglichkeit, Angstzustände, Atemnot, Kreislaufstörung, Appetitsverlust, Geschmacksveränderung, Traumveränderungen, Durchblutungsstörungen

ich habe ein jahr lang fluoxetin eingenommen, um meine depressionen und meinen verminderten antrieb in den griff zu bekommen. ich fing mit 10mg an, also relativ \'soft\', bekam sofort ein paar stunden nach einnahme die nebenwirkungen zu spühren. es fing an mit übelkeit und schwindel. ich hatte an dem abend noch ein bier getrunken mit einer freundin, und bin beinahe umgekippt. habe es gerade noch nach hause geschafft. alkohol war seitdem tabu(nach ca. 2 monaten trank ich langsam und vorsichtig wieder ein bischen alkohol). ich konnte kaum noch ubahn fahren, bekam panikattacken, atemnot, kreislaufprobleme - aber massive. der appetit wurde relativ stark gemindert (zumindest am anfang, -4kg), geschmacksveränderungen, etc. extreme träume, sehr filmartig und konfus, was ich aber eher interessant fand. die nebenwirkungen klangen relativ schnell ab. nur auf alkohol reagierte ich relativ lange zeit schlecht. extrem schnelles betrunken werden, so sehr, dass ich sofort einschlief, oder mich übergab und dann einschlief, böse kopfschmerzen, totaler filmriss (ich wachte auf und wusste weder wer,...

Edronax bei Depressionen, Antriebslosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen, Antriebslosigkeit2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe ein jahr lang fluoxetin eingenommen, um meine depressionen und meinen verminderten antrieb in den griff zu bekommen. ich fing mit 10mg an, also relativ \'soft\', bekam sofort ein paar stunden nach einnahme die nebenwirkungen zu spühren. es fing an mit übelkeit und schwindel. ich hatte an dem abend noch ein bier getrunken mit einer freundin, und bin beinahe umgekippt. habe es gerade noch nach hause geschafft. alkohol war seitdem tabu(nach ca. 2 monaten trank ich langsam und vorsichtig wieder ein bischen alkohol). ich konnte kaum noch ubahn fahren, bekam panikattacken, atemnot, kreislaufprobleme - aber massive. der appetit wurde relativ stark gemindert (zumindest am anfang, -4kg), geschmacksveränderungen, etc. extreme träume, sehr filmartig und konfus, was ich aber eher interessant fand. die nebenwirkungen klangen relativ schnell ab. nur auf alkohol reagierte ich relativ lange zeit schlecht. extrem schnelles betrunken werden, so sehr, dass ich sofort einschlief, oder mich übergab und dann einschlief, böse kopfschmerzen, totaler filmriss (ich wachte auf und wusste weder wer, noch wo, noch was ich war) - also vorsicht mit dem genuss von alkohol!!die dosis wurde dann nach ca. 3 monaten auf 20mg erhöht, und danach, 4 wochen später auf 40mg. dies geschah nach absprache mit meiner psychiaterin, und auf eigenen wunsch, da ich kaum besserung verspührte. mit 40mg ging es eine weile besser, aber die wirkung war recht minimal. nach knapp einem jahr vergass ich sehr häufig die einnahme, konsumierte relativ hohe dosen amphetamin(speed) um mich wachzumachen, und konzentriert zu sein. natürlich war/ist mir bewusst, dass drogen in einer therapie absolut tabu sind. ich sprach darüber mit meiner therapeutin, und man kam auf ADHS zu sprechen, da ich speed nicht konsumierte um auf parties zu gehen und high zu sein. ich benutzte es wie gesagt um konzentriert zu sein. sie schlug mir ritalin vor, aber in deutschland nicht wirklich verschreibbar, und alleine der ADHS test bei einem arzt kostet um die 250 euro. völliger blödsinn meines erachtens. (ich studiere selbst psychologie, also bin ich kein fach-fremder) daraufhin wurde mir edronax vorgeschlagen. dieses nehme ich nun seit 2 wochen. bis jetzt kann ich nichts dazu sagen ausser kältegefühl in armen und beinen.
fazit zum thema fluoxetin - keine bis wenig wirkung. evtl. aufgrund von fehldiagnose.

Eingetragen am  als Datensatz 10949
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]