Abgeschlagenheit bei Zyprexa

Nebenwirkung Abgeschlagenheit bei Medikament Zyprexa

Insgesamt haben wir 299 Einträge zu Zyprexa. Bei 2% ist Abgeschlagenheit aufgetreten.

Wir haben 7 Patienten Berichte zu Abgeschlagenheit bei Zyprexa.

Prozentualer Anteil 43%57%
Durchschnittliche Größe in cm170176
Durchschnittliches Gewicht in kg6176
Durchschnittliches Alter in Jahren3047
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,0024,77

Zyprexa wurde von Patienten, die Abgeschlagenheit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Zyprexa wurde bisher von 3 sanego-Benutzern, wo Abgeschlagenheit auftrat, mit durchschnittlich 2,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Abgeschlagenheit bei Zyprexa:

 

Zyprexa für Angststörungen; Psychose mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Emotionslosigkeit, Atemnot, Angstgefühle, Abgeschlagenheit

Ich habe auf eigenen Wunsch in einer stationären Klinik 20 mg Zyprexa bekommen gegen eine paranoide Psychose (Verfolgungswahn): Wirkungen, die sofort eingetreten sind: - Massive Gewichtszunahme (ca. 10 kg in 6 Wochen); ständiges Bedürfnis etwas zu essen - Sexualtrieb so gut wie nicht vorhanden, was für das eigene Selbstwertgefühl extrem belastend ist - positive Gefühle wie z.B.: Glück oder Freude waren nicht vorhanden, man fühlt sich absolut emotionslos - Atemnot beim Sprechen; Schockzustände; Angst und Misstrauen vor Menschen wurden verstärkt - kleinste körperliche Betätigungen (z.B.: leichter Sport) sind extrem belastend Längerfristige Wirkungen: Einbindung in \"normalen\", geregelten Alltag nicht möglich, auf Grund der oben genannten massiven Nebenwirkungen. Diese machen eine Eingliederung in die Gesellschaft meiner Meinung nach absolut unmöglich, weshalb ich das Medikament dann nach ca. 3 Monaten abgesetzt habe. Mir wurde empfohlen, dass Mittel 3 Jahre zu nehmen, was wegen der massiven Nebenwirkungen absolut inakzeptabel ist. Nebenwirkungen nach Absetzen des...

Zyprexa bei Angststörungen; Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaAngststörungen; Psychose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe auf eigenen Wunsch in einer stationären Klinik 20 mg Zyprexa bekommen gegen eine paranoide Psychose (Verfolgungswahn):

Wirkungen, die sofort eingetreten sind:

- Massive Gewichtszunahme (ca. 10 kg in 6 Wochen); ständiges Bedürfnis etwas zu essen
- Sexualtrieb so gut wie nicht vorhanden, was für das eigene Selbstwertgefühl extrem belastend ist
- positive Gefühle wie z.B.: Glück oder Freude waren nicht vorhanden, man fühlt sich absolut emotionslos
- Atemnot beim Sprechen; Schockzustände; Angst und Misstrauen vor Menschen wurden verstärkt
- kleinste körperliche Betätigungen (z.B.: leichter Sport) sind extrem belastend

Längerfristige Wirkungen:

Einbindung in \"normalen\", geregelten Alltag nicht möglich, auf Grund der oben genannten massiven Nebenwirkungen. Diese machen eine Eingliederung in die Gesellschaft meiner Meinung nach absolut unmöglich, weshalb ich das Medikament dann nach ca. 3 Monaten abgesetzt habe. Mir wurde empfohlen, dass Mittel 3 Jahre zu nehmen, was wegen der massiven Nebenwirkungen absolut inakzeptabel ist.
Nebenwirkungen nach Absetzen des Medikaments extrem hoch.

Eingetragen am  als Datensatz 25174
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Depressionen, Angststörungen mit Müdigkeit, Schwindel, Restless-Legs-Syndrom, Abgeschlagenheit

Nach einer erfolglosen Therapie nur mit Antidepressiva habe ich Zyprexa zur Augmentation eingenommen (anfangs 5 mg, dann 10, am Ende 15)in der Kombination mit Equilibrin. Die Nebenwirkungen waren sehr gravierend, rein körperlich war ich sehr müde, bin gar nicht mehr richtig aus dem Bett gekommen, war sehr schwindlig, hatte ständigen Hunger und habe mich sehr kraftlos gefühlt. Das schlimmste war jedoch das Rstless Legs Syndrom, was in den ersten Wochen stark war und dann langsam nachgelassen hat. Rein psychisch waren meine Angstsymptome noch gravierender, ich habe mich selbst als sehr langsam wahrgenommen, auch alles um mich herum hat erschreckend langsam gewirkt, wie in Zeitlupe. Die Depressionen sind nicht besser geworden, ganz im Gegenteil, ich war emotionsloser als jemals zuvor. Außerdem waren meine Gesichtszüge sehr eingeschränkt, wie eine Maske. Nach etwa drei Monaten haben die Ärzte dann mal aufgehört, mich damit zu quälen und mich mit was neuem gequält. Sero"quäl". Juhu. Ich kann Zyprexa bei Depressionen NICHT empfehlen.

Zyprexa bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaDepressionen, Angststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einer erfolglosen Therapie nur mit Antidepressiva habe ich Zyprexa zur Augmentation eingenommen (anfangs 5 mg, dann 10, am Ende 15)in der Kombination mit Equilibrin.
Die Nebenwirkungen waren sehr gravierend, rein körperlich war ich sehr müde, bin gar nicht mehr richtig aus dem Bett gekommen, war sehr schwindlig, hatte ständigen Hunger und habe mich sehr kraftlos gefühlt. Das schlimmste war jedoch das Rstless Legs Syndrom, was in den ersten Wochen stark war und dann langsam nachgelassen hat.
Rein psychisch waren meine Angstsymptome noch gravierender, ich habe mich selbst als sehr langsam wahrgenommen, auch alles um mich herum hat erschreckend langsam gewirkt, wie in Zeitlupe. Die Depressionen sind nicht besser geworden, ganz im Gegenteil, ich war emotionsloser als jemals zuvor. Außerdem waren meine Gesichtszüge sehr eingeschränkt, wie eine Maske.
Nach etwa drei Monaten haben die Ärzte dann mal aufgehört, mich damit zu quälen und mich mit was neuem gequält. Sero"quäl". Juhu.
Ich kann Zyprexa bei Depressionen NICHT empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 19418
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Angststörungen, Wahn mit Libidoverlust, Abgeschlagenheit

Auf Grund einer Angst- und Panikstörung mit wahnhaften Gedanken, die mir die Nahrungsaufnahme fast unmöglich gemacht haben, kam ich in eine psychosomatische Klinik. Relativ schnell kamen die Ärzte zu dem Entschluss, dass zyprexa das richtige Medikament für mich ist. Ich habe lange überlegt, auch wegen den ganzen horrorgeschichten im Netz. Letztendlich habe ich mich auf meine Ärzte verlassen und aus einer großen Verzweiflung heraus mit 2,5 mg angefangen. Die Dosis wurde stufenweise auf 7,5 mg erhöht. Was ja noch relativ niedrig dosiert ist. Ich bereue zutiefst dieses Medikament genommen zu haben. Ich glaube auch nicht, dass es mir geholfen hat. Die Nebenwirkungen waren jedoch schlimm. ich war ein Zombie! Ich wollte nur noch schlafen und habe auch lange und komatös geschlafen. An die Stunden abends, nachdem ich zyprexa eingenommen habe, hatte ich morgens schon kaum Erinnerung mehr. Ich war an allem desinteressiert. Konnte mich nicht konzentrieren. Nicht lesen. Ich habe eine anspruchslose Serie immerwieder geguckt, 2 Jahre lang. Die Gewichtszunahme hielt sich bei...

Zyprexa bei Angststörungen, Wahn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaAngststörungen, Wahn-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auf Grund einer Angst- und Panikstörung mit wahnhaften Gedanken, die mir die Nahrungsaufnahme fast unmöglich gemacht haben, kam ich in eine psychosomatische Klinik.
Relativ schnell kamen die Ärzte zu dem Entschluss, dass zyprexa das richtige Medikament für mich ist.
Ich habe lange überlegt, auch wegen den ganzen horrorgeschichten im Netz.
Letztendlich habe ich mich auf meine Ärzte verlassen und aus einer großen Verzweiflung heraus mit 2,5 mg angefangen.
Die Dosis wurde stufenweise auf 7,5 mg erhöht. Was ja noch relativ niedrig dosiert ist.

Ich bereue zutiefst dieses Medikament genommen zu haben.
Ich glaube auch nicht, dass es mir geholfen hat.
Die Nebenwirkungen waren jedoch schlimm.
ich war ein Zombie!
Ich wollte nur noch schlafen und habe auch lange und komatös geschlafen. An die Stunden abends, nachdem ich zyprexa eingenommen habe, hatte ich morgens schon kaum Erinnerung mehr.
Ich war an allem desinteressiert. Konnte mich nicht konzentrieren. Nicht lesen. Ich habe eine anspruchslose Serie immerwieder geguckt, 2 Jahre lang.
Die Gewichtszunahme hielt sich bei mir in Grenzen, kann jedoch absolut nachvollziehen, dass es bei manchen Leuten total ausufert.
Und obwohl ich richtig lahmgelegt war, hatte ich trotzdem noch starke Angstzustände.
Lust auf sex hatte ich wenig und einen orgasmus konnte ich nicht mehr bekommen.

Mein Partner wollte schließlich, dass ich dieses Medikament absetze.
Ich hatte mir für das ausschleichen ein Dreiviertel Jahr Zeit genommen. Langsam habe ich die Dosierung runtergesetzt und erstmal ein paar Wochen beobachtet, wie es mir geht. Anfangs war es immer schlechter, doch das pendelte sich wieder ein.

Der große Hammer kam erst, als ich es ganz absetzen wollte. Immerwieder musste ich doch wieder mit einer kleinen Dosis anfangen.
Von meinem Psychiater (bei denen muss man ganz bestimmt sagen, dass man nicht mehr möchte, sonst nimmt man das für immer) habe ich mir zyprexa ( olanzapin) in Tropfenform verschreiben lassen, um so die Dosis noch kleiner ausschleichen zu lassen.

Als ich den letzten Tropfen habe sein lassen, hat mein Partner das Medikament ein für alle mal entsorgt.
3 Monate starke entzugserscheinungen!
Ich konnte kaum Nahrung zu mir nehmen und wenn doch kam sie gleich wieder raus. Ich war eine Woche im Krankenhaus um mir Flüssigkeit intravenös zuzuführen.
Außerdem: starker Schwindel, Rastlosigkeit, gedankenrasen, panische Zustände, zittern, Depressionen...

Es war schlimmer als alles jemals zuvor.

jetzt nehme ich es seit zwei Jahren schon nicht mehr. Ich bin überglücklich darüber und rate jedem dringend davon ab.

Ohne meinen Partner würde ich heute noch zyprexa nehmen. Alleine hätte ich es psychisch und physisch nicht geschafft!

Eingetragen am  als Datensatz 79617
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Psychose mit Antriebslosigkeit, Kraftlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit, Gewichtszunahme, Heißhungerattacken

Oktober 2011 ZYPREXA - Meine Erfahrungen Zyprexa ist ein hochwirksames Neuroleptikum, das bei mir sofort angeschlagen hat. Ich möchte hauptsächlich auf die psychischen Wirkungen und Nebenwirkungen eingehen, nicht auf die körperlichen. Belastend ist die Morgendepression. Fehlender Antrieb, Interessenlosigkeit. Keine Energie. Schlechte Konzentration auf das Verfolgen von Abläufen. (Gespräche führen, Bücher lesen, Filme anschauen) Kreatives Arbeiten ist nicht mehr möglich. Die Vitalität geht verloren. Keine Tagträume. Kein Humor. Die Aufnahmefähigkeit (Lernfähigkeit) nimmt stark ab. Der Appetit nimmt allgemein zu. Besonders spät abends habe ich Fressattacken. Zyprexa macht (in Kombination mit Lithium) dumm und dick. Das Selbstvertrauen leidet stark. Soziale Kontakte werden immer weniger. Begegnungen mit Bekannten und Verwandten gehe ich aus dem Weg. Ich nehme seit 12 Jahren Zyprexa, komme inzwischen mit 5 mg aus. In dieser Zeit hatte ich keinen erneuten Schub. Aber ich bin ein anderer Mensch geworden. Die Gedanken, die Aktionen und die Lebensqualität sind...

Zyprexa bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Oktober 2011


ZYPREXA - Meine Erfahrungen

Zyprexa ist ein hochwirksames Neuroleptikum, das bei mir sofort angeschlagen hat.
Ich möchte hauptsächlich auf die psychischen Wirkungen und Nebenwirkungen eingehen, nicht auf die körperlichen.
Belastend ist die Morgendepression. Fehlender Antrieb, Interessenlosigkeit. Keine Energie.
Schlechte Konzentration auf das Verfolgen von Abläufen. (Gespräche führen, Bücher lesen, Filme anschauen)
Kreatives Arbeiten ist nicht mehr möglich.
Die Vitalität geht verloren. Keine Tagträume. Kein Humor. Die Aufnahmefähigkeit (Lernfähigkeit) nimmt stark ab.
Der Appetit nimmt allgemein zu. Besonders spät abends habe ich Fressattacken.
Zyprexa macht (in Kombination mit Lithium) dumm und dick.
Das Selbstvertrauen leidet stark. Soziale Kontakte werden immer weniger. Begegnungen mit Bekannten und Verwandten gehe ich aus dem Weg.

Ich nehme seit 12 Jahren Zyprexa, komme inzwischen mit 5 mg aus. In dieser Zeit hatte ich keinen erneuten Schub.
Aber ich bin ein anderer Mensch geworden. Die Gedanken, die Aktionen und die Lebensqualität sind stark eingeschränkt.

Eingetragen am  als Datensatz 38450
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für bipolare Störung mit Libidoverlust, Launenhaftigkeit, Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Blähungen, Bewusstseinseinschränkung, Gewichtszunahme

Ich rate nur davon ab. Meine Nebenwirkungen sind: extreme Gewichtszunahme, Winterschlafähnlicher Dauerzustand (16 Stunden am Tag mindestens geschlafen und den Rest auch müde), totaler Libidoverlust, extreme Fressanfälle und extremer Hunger nach Kohlenhydraten, sehr launische Gefühlslagen, etc... Ich kann nur wärmstens davon abraten und empfehle es nur in absoluten Notsituationen. Einziges positive was ich darüber berichten kann ist, dass der Körper so auf Schlafen und Essen fokusiert ist, dass kaum depressive Gedanken aufkommen können. Und an Manie ist erst recht nicht unter dieser "Droge" zu denken. Lebenswert ist die Zeit der Einnahme trotzdem nicht. Für mich ein absolutes last-choice Medikament.

Zyprexa bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Zyprexabipolare Störung1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich rate nur davon ab. Meine Nebenwirkungen sind: extreme Gewichtszunahme, Winterschlafähnlicher Dauerzustand (16 Stunden am Tag mindestens geschlafen und den Rest auch müde), totaler Libidoverlust, extreme Fressanfälle und extremer Hunger nach Kohlenhydraten, sehr launische Gefühlslagen, etc...
Ich kann nur wärmstens davon abraten und empfehle es nur in absoluten Notsituationen. Einziges positive was ich darüber berichten kann ist, dass der Körper so auf Schlafen und Essen fokusiert ist, dass kaum depressive Gedanken aufkommen können. Und an Manie ist erst recht nicht unter dieser "Droge" zu denken. Lebenswert ist die Zeit der Einnahme trotzdem nicht. Für mich ein absolutes last-choice Medikament.

Eingetragen am  als Datensatz 89849
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für paranoide Schizophrenie mit Gewichtszunahme, Lethargie, Sprachstörungen, Schwäche, Zittern, Angstgefühle

seit zwei Monaten nehme ich nun Zyprexa ein. Ich habe mehr als schlechte Erfahrungen damit gemacht. Ich nahm enorm zu, fühlte mich nahezu die ganze Zeit über behäbig, lethargisch. Zu einem späteren Zeitpunkt kamen Sprachstörungen hinzu. Zudem habe ich viele der in der Packungsbeilage erwähnten Nebenwirkungen bei mir feststellen können: Schwäche, leichtes Zittern, Angstgefühle, sehr schlechte Leberwerte, ...

Zyprexa bei paranoide Schizophrenie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Zyprexaparanoide Schizophrenie2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

seit zwei Monaten nehme ich nun Zyprexa ein. Ich habe mehr als schlechte Erfahrungen damit gemacht. Ich nahm enorm zu, fühlte mich nahezu die ganze Zeit über behäbig, lethargisch. Zu einem späteren Zeitpunkt kamen Sprachstörungen hinzu. Zudem habe ich viele der in der Packungsbeilage erwähnten Nebenwirkungen bei mir feststellen können: Schwäche, leichtes Zittern, Angstgefühle, sehr schlechte Leberwerte, ...

Eingetragen am  als Datensatz 31264
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Depressionen, Angstzustände mit Müdigkeit, Erschöpfung

Selbst bei der niedrigsten Dosis, Abends eingenommen, war ich am nächsten Tag bis Nachmittags extrem müde und erschöpft. Nach dem Absetzen war diese Müdigkeit am darauffolgenden Tag beseitigt. Mit diesem Medikament war Arbeiten für mich praktisch nicht mehr möglich.

Zyprexa bei Depressionen, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaDepressionen, Angstzustände14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Selbst bei der niedrigsten Dosis, Abends eingenommen, war ich am nächsten Tag bis Nachmittags extrem müde und erschöpft. Nach dem Absetzen war diese Müdigkeit am darauffolgenden Tag beseitigt. Mit diesem Medikament war Arbeiten für mich praktisch nicht mehr möglich.

Eingetragen am  als Datensatz 26063
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]