Schilddrüsenfehlfunktion

Wir haben 3 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Schilddrüsenfehlfunktion.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm173184
Durchschnittliches Gewicht in kg6478
Durchschnittliches Alter in Jahren3343
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,2723,04

Die Nebenwirkung Schilddrüsenfehlfunktion trat bei folgenden Medikamenten auf

Carbamazepin (1/122)
0%
Gardasil (1/287)
0%
NuvaRing (1/1115)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Schilddrüsenfehlfunktion bei Carbamazepin

 

Blähungen, Müdigkeit, Schilddrüsenfehlfunktion bei Carbamazepin für Astrozytom WHO3

Blähungen, Müdigkeit, Schilddrüsenfehlfunktion

Carbamazepin bei Astrozytom WHO3

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CarbamazepinAstrozytom WHO3-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Blähungen, Müdigkeit, Schilddrüsenfehlfunktion

Eingetragen am  als Datensatz 19744
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Carbamazepin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Carbamazepin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Schilddrüsenfehlfunktion bei Gardasil

 

Übelkeit, Gewichtszunahme, Depressionen, Fieber, Erschöpfung, Tachykardie, Eierstockzysten, Unfruchtbarkeit, Prämenstruelles Syndrom, Regelschmerzen, Schilddrüsenunterfunktion, Endometriumveränderungen, Schilddrüsenfehlfunktion, Tagesmüdigkeit, Heißhungerattacken bei Gardasil für HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung

Man sollte diese Impfung tunlichst vermeiden. Informieren Sie sich!

Gardasil bei HPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GardasilHPV-Gebärmutterhalskrebs-Impfung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Man sollte diese Impfung tunlichst vermeiden. Informieren Sie sich!

Eingetragen am  als Datensatz 89008
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gardasil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Humanes Papillomvirus Typ 6,11,16,18

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Schilddrüsenfehlfunktion bei NuvaRing

 

Schwindel, Herzrasen, Angstzustände, Schwitzen, Schilddrüsenfehlfunktion bei NuvaRing für Empfängnisverhütung

Hallo zusammen, ich habe den Ring in letzte Woche nach 6(!!) Jahren endgültig abgesetzt. Angefangen ihn zu nehmen hatte ich damals, nachdem ich mit meiner PIlle (Lovelle) nicht mehr klargekommen bin, und mir das darauffolgende Implanon auch nach 6 Monaten Tragezeit wieder entfernen lassen...

NuvaRing bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
NuvaRingEmpfängnisverhütung6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen,

ich habe den Ring in letzte Woche nach 6(!!) Jahren endgültig abgesetzt.

Angefangen ihn zu nehmen hatte ich damals, nachdem ich mit meiner PIlle (Lovelle) nicht mehr klargekommen bin, und mir das darauffolgende Implanon auch nach 6 Monaten Tragezeit wieder entfernen lassen musste, da mmein Zyklus total verrückt gespielt hat.
Eine Freundin empfahl mir damals den NuvaRing, und da meine FÄ der Idee auch positiv gegenüber stand, fing cih die Einnahme an.
Zur Anwendung muss man sagen, dass sie wirklich sehr einfach und fast schon komfortabel ist. Man denkt nur zwei Mal im Monat an die Verhütung, da ist der Ring wirklich unschlagbar. Anfangs habe ich ihn zum Sex immer noch rausgenommen, aber auch das ist eigentlich nicht nötig; keiner meiner Partner hat ihn während des GV gespürt.
Mein Zyklus lief astrein, ich konnte die Uhr danach stellen, wan ich nach Absetzen des Ringes meine Periode bekommen würde.

For einigen Monaten bekam ich jedoch plötzlich Schwindelanfälle. Mein Herz raste, schlug unregelmäßig. Ich hatte Angstzustände, mir blieb die Luft weg, ich fing an zu schwitzen. Zwischenzeitlich wurde das Ganze so schlimm, das ich es als wirkliche Eunschränkung meiner Lebensqualität sah. Mit dem RIng in VErbindung gebracht habe ich das alles nie. Ich hörte auf, ALkohol zu trinken, schränkte mein Rauchen sehr stark ein. Ich begann (noch) mehr Sport zu treiben, und mich gesünder zu ernähren. Es hörte nicht auf. Bin zum Arzt gegangen und habe ien Blutbild machen lassen. Die SChilddrüsenwerte waren nicht optimal, daher wurde ich auf Thyroxin eingestellt- Die Beschwerden blieben. Mein Herz wurde untersucht, ich wurde an ein Langzeit EKG angeschlossen. Ergebnis: Schwere, regelmäßige Tachykardien, nachts teilweise einen Puls von 150 (im Schlaf!!). Ansonsten sah das Herz gesund aus. Kommentar vom Arzt: "Frauen in ihrem Alter (ich bin 29!!!!) haben halt manchmal Herzrasen".
Wieder zum Hausarzt, wieder Blutbild. DIe Schilddrüsenwerte sind mittlwerweile top (trotzdem habe ich die Tabletten abgesetzt, weul ich Angst hatte, dass es daher kommt), aber der Eisenwert VIEL zu niedrig. Ergo: dran arbeiten. Auch davon wurde es nicht besser.

Meine "Attacken" wurden immer schlimmer und häufiger, ich bekam Beklemmungen in Aufzügen und U-Bahnen, hatte Schwindelattacken auf der Arbeit während Meetings, etc.
Ich habe auch daran, gedacht, ob es vom Stress kommen könnte (den ich meines Erachtens nicht wirklich habe), da ich relativ viel gearbeitet habe, aber das konnte ich für mich ausschließen.

Durch einen Zufall, als ich mich auf der Ursachensuche für diesen Zustand mal wieder durchs Internet klickte, stieß ich auf einen Thread, der von Schwindel in Zusammenhang mit hornoneller Verhütung erzählte. Da ist es mir dann wie Schuppen von den Augen gefallen: Der Ring ist Schuld! Weder mein Hausrzt, noch die Ärzte im KH haben mich je danach gefragt ob/wie ich verhüte. Ich habe dann mal zurück gerechnet, und siehe da! Der Beginn meiner Nuva Ring Zeit stimmt überein mit dem Anfang meiner mysteriösen Gewichtszunahme (10 Kilo) damals. In den Nebenwirkungen stehen alle meine Symptome beschrieben (wenn auch unter "sehr selten") und bei meinem Arzt habe ich nun erfahren, dass auch eine Schilddrüsenfehlfunktion durch hormonelle Verhütung zustande kommen kann! Auch ist mir aufgefallen, dass es in der ringfreien Woche weitaus weniger "Zwischenfälle" gab, als während der Tragezeit.

Ich habe den Ring SOFORT rausgenommen und nach der 1-wöchigen Pause auch nicht wieder eingelegt. Bereits nach 3 Tagen "ohne" ging es mir besser, und heute, 3 Wochen später sind alle Symptome schon so gut wie verschwunden!
Natürlich bin ich gespannt, wie mein Körper auf en Hormonentzug reagieren wird, immerhin habe ich über 15 Jahre lang hormonell verhütet, und als junges Mädchen überhaupt erst damit angefangen, weil ich so einen unregelmäßigen Zyklus und starke Schmerzen während der Periode hatte.
Aber für meine körperliche und auch geistige Gesundheit nehme ich gerne ein paar Pickel und Unterleibsschmerzen in Kauf. EIns weiß ich: wenn es nicht unbedingt sein muss, werde ich keine ormone mehr nehmen!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 34195
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

NuvaRing
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Etonogestrel, Ethinylestradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Schilddrüsenfehlfunktion aufgetreten:

Tachykardie (1/3)
33%
Schilddrüsenunterfunktion (1/3)
33%
Fieber (1/3)
33%
Endometriumveränderungen (1/3)
33%
Eierstockzysten (1/3)
33%
Übelkeit (1/3)
33%
Tagesmüdigkeit (1/3)
33%
Unfruchtbarkeit (1/3)
33%
Erschöpfung (1/3)
33%
Gewichtszunahme (1/3)
33%
Heißhungerattacken (1/3)
33%
Prämenstruelles Syndrom (1/3)
33%
Depressionen (1/3)
33%
Regelschmerzen (1/3)
33%
Müdigkeit (1/3)
33%
Blähungen (1/3)
33%
Herzrasen (1/3)
33%
Schwindel (1/3)
33%
Schwitzen (1/3)
33%
Angstzustände (1/3)
33%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]