Opipramol für Angststörungen

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 502 Einträge zu Angststörungen. Bei 7% wurde Opipramol eingesetzt.

Wir haben 33 Patienten Berichte zu Angststörungen in Verbindung mit Opipramol.

Prozentualer Anteil 93%7%
Durchschnittliche Größe in cm166177
Durchschnittliches Gewicht in kg6881
Durchschnittliches Alter in Jahren4268
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,4825,92

Wo kann man Opipramol kaufen?

Opipramol ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Opipramol für Angststörungen auftraten:

keine Nebenwirkungen (8/33)
24%
Müdigkeit (8/33)
24%
Gewichtszunahme (4/33)
12%
Kopfschmerzen (3/33)
9%
Benommenheit (2/33)
6%
Mundtrockenheit (2/33)
6%
Schwindel (2/33)
6%
Wirkungslosigkeit (2/33)
6%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Opipramol für Angststörungen liegen vor:

 

Opipramol für Depression, Trauma, Akute Angststörung

Das Medikament sorgte in einer Dosis von 150mg rasch dafür, dass die körperlichen Angstsymptome (Zittern, starke Unruhe und Anspannung, Durchfall, keine Nahrung herunterbekommen, Durchschlafstörung) deutlich zurückgingen bzw. aufhlrten. Derealisationsphänomene wurden nur geringfügig beeinflusst. Nach ca. 10 Tagen kamen die Smyptome jedoch in etwas abgemilderter Form wieder, zudem stellten sich starke depressive Symptome ein. Daraufhin Dosiserhöhung auf 200mg und nach ca 1 Woche leichte Besserung des Befindens. Nebenwirkungen: Sehstörungen, Tagesmüdigkeit, Erhöhung des Prolaktinspiegels, Schwächegefühl. Ich empfehle das Medikament bei leichten bis mittelgradigen Angststörungen und mäßigen Depressionen. Für schwere Ausprägungen eindeutig zu schwach!

Opipramol bei Depression, Trauma, Akute Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Trauma, Akute Angststörung70 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament sorgte in einer Dosis von 150mg rasch dafür, dass die körperlichen Angstsymptome (Zittern, starke Unruhe und Anspannung, Durchfall, keine Nahrung herunterbekommen, Durchschlafstörung) deutlich zurückgingen bzw. aufhlrten. Derealisationsphänomene wurden nur geringfügig beeinflusst. Nach ca. 10 Tagen kamen die Smyptome jedoch in etwas abgemilderter Form wieder, zudem stellten sich starke depressive Symptome ein. Daraufhin Dosiserhöhung auf 200mg und nach ca 1 Woche leichte Besserung des Befindens. Nebenwirkungen: Sehstörungen, Tagesmüdigkeit, Erhöhung des Prolaktinspiegels, Schwächegefühl.
Ich empfehle das Medikament bei leichten bis mittelgradigen Angststörungen und mäßigen Depressionen. Für schwere Ausprägungen eindeutig zu schwach!

Eingetragen am 05.01.2019 als Datensatz 87587
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Agoraphobie mit Panikstörung

Ich bin 17 und nehme es jetzt seit fast 1 Jahr und immernoch ist es für mich das beste Medikament ich leide an sehr schlimmen panikattacken durch Angst und Depressionen. Am Anfang habe ich 100mg genommen doch dann mit Therapie auf 50mg verringert. Ich nehme das Medikamente abends da ich probleme hab mit dem einschlafen und durch schlafen. Als ich es das erste mal genommen habe hat es mich etwas depressiv gemacht ich habe mal geweint ohne grund und schlechte Gedanken gehabt aber es kam nie zu weiterem und es war auch nicht von dauer es hat sich dann nach ungefähr 2 wochen in meinem blut gelevelt und ich bin zufrieden ich hatte noch nie Nebenwirkung außer müdigkeit. Was mir noch wichtig ist zu erwähnen das ich nur mittelschwere Depressionen hab und es nicht wirklich dagegen hilft.. Wie schon mal erwähnt ich mache noch eine therapie. Dewegen empfehle ich dieses Medikament wenn jemand von euch an einer panikstörung leidet aber nicht bei Depressionen oder größeren Ängsten!

Opipramol bei Depression, Agoraphobie mit Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Agoraphobie mit Panikstörung2018 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 17 und nehme es jetzt seit fast 1 Jahr und immernoch ist es für mich das beste Medikament ich leide an sehr schlimmen panikattacken durch Angst und Depressionen.
Am Anfang habe ich 100mg genommen doch dann mit Therapie auf 50mg verringert.
Ich nehme das Medikamente abends da ich probleme hab mit dem einschlafen und durch schlafen. Als ich es das erste mal genommen habe hat es mich etwas depressiv gemacht ich habe mal geweint ohne grund und schlechte Gedanken gehabt aber es kam nie zu weiterem und es war auch nicht von dauer es hat sich dann nach ungefähr 2 wochen in meinem blut gelevelt und ich bin zufrieden ich hatte noch nie Nebenwirkung außer müdigkeit.
Was mir noch wichtig ist zu erwähnen das ich nur mittelschwere Depressionen hab und es nicht wirklich dagegen hilft.. Wie schon mal erwähnt ich mache noch eine therapie.
Dewegen empfehle ich dieses Medikament wenn jemand von euch an einer panikstörung leidet aber nicht bei Depressionen oder größeren Ängsten!

Eingetragen am 19.01.2019 als Datensatz 87850
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst- Panikattacken mit Müdigkeit

Nebenwirkungen: Anfängliche Müdigkeit. Ansonsten vertrage ich Opipramol sehr gut. Was erwähnenswert ist: Opipramol macht nicht abhängig. Ein- und Ausstieg ohne Probleme. Ich nehme dieses Medikament schon seit Jahren und bin zufrieden damit. Da ich es nur von Zeit zu Zeit nehme, manchmal auch über Monate, hatte ich nie das Gefühl, daß sich meine Persönlichkeit verändert.

Opipramol bei Angst- Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst- Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen: Anfängliche Müdigkeit.
Ansonsten vertrage ich Opipramol sehr gut. Was erwähnenswert ist:
Opipramol macht nicht abhängig. Ein- und Ausstieg ohne Probleme.
Ich nehme dieses Medikament schon seit Jahren und bin zufrieden damit.
Da ich es nur von Zeit zu Zeit nehme, manchmal auch über Monate, hatte ich nie das Gefühl, daß sich meine Persönlichkeit verändert.

Eingetragen am 23.04.2017 als Datensatz 77131
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1947 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angstzustände, Unruhe, Panikattaken, wahrnehmungsstörungen, Verwirrtheit, spannungszuständen mit Müdigkeit

ich habe mein erstes psychopharmaka bekommen, als ich 15 jahre alt war... als ich dann 17 war verschlimmerte sich mein zustand, soweit das ich nicht mehr arbeiten gehen konnte, weil ich so eine innere unruhe hatte, das ich mich ständig bewegen musste. ich bin dann wieder zum arzt gegangen. zu dem zeitpunkt wurde mir opipramol verschrieben. ich bin mit diesem medikament sehr gut zurecht gekommen. ich hatte schlimme schlafprobleme. schlimm hatte ich es auch beim einkaufen, an der kasse stehen ging gar nicht...manchmal konnte ich nichtmal lange im laden bleiben. so hatte ich einige dinge aus dem alltag, die für mich nicht mehr zu bewältigen waren. nachdem ich opipramol bekommen hatte (ich sollte immer abends eine nehmen) gingen auch die angstzustände weg...ich musste meine tür nachts nicht mehr abschliessen weil ich mich endlich wieder sicher fühlte. und meine agressionen waren wie weggeblasen. ich habe allerdings einen fehler gemacht, ich fühlte mich nach einem jahr der einnahme so gut...das ich dachte ich bräuchte das medikament nicht mehr. ich wollte meine stimmung nicht von...

Opipramol bei Angstzustände, Unruhe, Panikattaken, wahrnehmungsstörungen, Verwirrtheit, spannungszuständen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngstzustände, Unruhe, Panikattaken, wahrnehmungsstörungen, Verwirrtheit, spannungszuständen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe mein erstes psychopharmaka bekommen, als ich 15 jahre alt war...
als ich dann 17 war verschlimmerte sich mein zustand, soweit das ich nicht mehr arbeiten gehen konnte, weil ich so eine innere unruhe hatte, das ich mich ständig bewegen musste. ich bin dann wieder zum arzt gegangen. zu dem zeitpunkt wurde mir opipramol verschrieben.
ich bin mit diesem medikament sehr gut zurecht gekommen. ich hatte schlimme schlafprobleme. schlimm hatte ich es auch beim einkaufen, an der kasse stehen ging gar nicht...manchmal konnte ich nichtmal lange im laden bleiben. so hatte ich einige dinge aus dem alltag, die für mich nicht mehr zu bewältigen waren. nachdem ich opipramol bekommen hatte (ich sollte immer abends eine nehmen) gingen auch die angstzustände weg...ich musste meine tür nachts nicht mehr abschliessen weil ich mich endlich wieder sicher fühlte. und meine agressionen waren wie weggeblasen. ich habe allerdings einen fehler gemacht, ich fühlte mich nach einem jahr der einnahme so gut...das ich dachte ich bräuchte das medikament nicht mehr. ich wollte meine stimmung nicht von einem medikament abhängig machen. ich habe dann immer weniger genommen bis irgendwann keine mehr da waren und habe mir dann auch keine neuen mehr geholt. danach war ich 1,5 jahre beschwerdelos. und dann fing alles von vorne an... meine gedanken drehten sich nurnoch darum...es ohne das medikament zu schaffen..bis ich irgendwann den endschluss gefasst habe wieder zum arzt zu gehen... nun nehme ich das medikament wieder... und es geht mir besser! zu den nebenwirkungen : ich war den ganzen tag müde allerdings nur 14 tage danach hatte ich mich auf das medikament eingstellt und es ging wieder.

Eingetragen am 17.09.2010 als Datensatz 27206
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Panik und Angst mit Antriebslosigkeit, Müdigkeit

Also ich nehme Opipramol jetzt seit 2 Wochen! Meine Panikattacken, Angstzustände und diese innerliche Unruhe sind echt besser geworden! Was ich allerdings bemerke ist, das ich immer müde bin und auch sehr antriebslos bin! Ich hoffe das es bald besser wird, denn das ist sehr nervig, da man den halben Tag nix schafft. Nach zwei Wochen kann ich noch nicht sagen wie es ist mit der Gewichtszunahme (ich hoffe das passiert nicht). Ansonsten bin ich glücklich, das ich mich wieder einigermaßen im Griff habe.

Opipramol bei Panik und Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolPanik und Angst2 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich nehme Opipramol jetzt seit 2 Wochen! Meine Panikattacken, Angstzustände und diese innerliche Unruhe sind echt besser geworden! Was ich allerdings bemerke ist, das ich immer müde bin und auch sehr antriebslos bin! Ich hoffe das es bald besser wird, denn das ist sehr nervig, da man den halben Tag nix schafft. Nach zwei Wochen kann ich noch nicht sagen wie es ist mit der Gewichtszunahme (ich hoffe das passiert nicht). Ansonsten bin ich glücklich, das ich mich wieder einigermaßen im Griff habe.

Eingetragen am 24.05.2010 als Datensatz 24805
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol-neuraxpharm für Angststörungen und Panikstörungen mit Wirkungslosigkeit

Also ich nehme opipramol seit 5 tagen.ich habe keine nebenwirkungen.Aber helfen tun sie mir im moment auch noch nicht.Hat sich eher verschlimmert.Ich kann nicht mal mehr zum Briefkasten runter.Ich habe solche Panikattacken und Angst.Ich habe das innerliche Zittern seh schlimm.Ich habe auf nichts mehr lust.Schlafen kann ich seitdem auch nicht mehr.schlafe jeden tag erst so zwischen 4 und 6 uhr morgens.ich hoffe das es sich bessert.Musste vorher 1 tablette abends und eune morgens nehmen.Seit heute hat er die dosis auf 5 tabletten erhöht.

Opipramol-neuraxpharm bei Angststörungen und Panikstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol-neuraxpharmAngststörungen und Panikstörungen5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich nehme opipramol seit 5 tagen.ich habe keine nebenwirkungen.Aber helfen tun sie mir im moment auch noch nicht.Hat sich eher verschlimmert.Ich kann nicht mal mehr zum Briefkasten runter.Ich habe solche Panikattacken und Angst.Ich habe das innerliche Zittern seh schlimm.Ich habe auf nichts mehr lust.Schlafen kann ich seitdem auch nicht mehr.schlafe jeden tag erst so zwischen 4 und 6 uhr morgens.ich hoffe das es sich bessert.Musste vorher 1 tablette abends und eune morgens nehmen.Seit heute hat er die dosis auf 5 tabletten erhöht.

Eingetragen am 20.01.2010 als Datensatz 21640
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol-neuraxpharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Angststörungen, Angst, Agoraphobie mit Benommenheit, Symptomverstärkung

Hallo, ich habe jetzt einige Berichte gelesen und möchte meine Erfahrung mit Opipramol auch teilen. Ich hatte von heute auf morgen plötzlich "Angst" rauszugehen, ich fühlte mich inmitten von Menschenmengen einfach nicht mehr wohl, bekam Herzrasen und Luftmangel ... ich ging sofort zu meinen HA der überwies mich dann zu einem Psychiater und diesem erklärte ich die Situation. Er verschrieb mir dann Opipramol. Ich nahm das Mittel wie verordnet morgens 100 mg und abends 100 mg ein. Anfangs bemerkte ich eine leichte Wirkung so ca nach 3 Wochen. Ich konnte mal wieder durchschlafen. Nach ca. 6-7 Wochen nach der Einnahme fühlte ich mich ständig benommen und abwesend, ich wurde immer depressiver, meiner Familie fiel auf, das ich ständig "abdriftete" ich fühlte mich zum kotzen und habe als Folge noch mehr angst bekommen zudem noch die angst"verrückt" zu werden, ein einziger Teufelskreis. Ich war ständig depremiert und alles bedrückte mich. Ich wollte nur noch aus meiner Haut raus,ich hielt es in mir nicht mehr aus. Autofahrten, Gespräche, Arbeit, einkaufen, telefonieren...

Opipramol bei Depressionen, Angststörungen, Angst, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Angststörungen, Angst, Agoraphobie12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich habe jetzt einige Berichte gelesen und möchte meine Erfahrung mit Opipramol auch teilen.

Ich hatte von heute auf morgen plötzlich "Angst" rauszugehen, ich fühlte mich inmitten von Menschenmengen einfach nicht mehr wohl, bekam Herzrasen und Luftmangel ... ich ging sofort zu meinen HA der überwies mich dann zu einem Psychiater und diesem erklärte ich die Situation.
Er verschrieb mir dann Opipramol.
Ich nahm das Mittel wie verordnet morgens 100 mg und abends 100 mg ein.

Anfangs bemerkte ich eine leichte Wirkung so ca nach 3 Wochen.
Ich konnte mal wieder durchschlafen.
Nach ca. 6-7 Wochen nach der Einnahme fühlte ich mich ständig benommen und abwesend, ich wurde immer depressiver, meiner Familie fiel auf, das ich ständig "abdriftete" ich fühlte mich zum kotzen und habe als Folge noch mehr angst bekommen zudem noch die angst"verrückt" zu werden, ein einziger Teufelskreis.

Ich war ständig depremiert und alles bedrückte mich. Ich wollte nur noch aus meiner Haut raus,ich hielt es in mir nicht mehr aus. Autofahrten, Gespräche, Arbeit, einkaufen, telefonieren u.s.w das alles war nicht mehr möglich. Einfache Gespräche waren undenkbar.
Ich lag nur im Bett 24/7. Ich kann das garnicht in Worte fassen, so schrecklich waren diese Gefühle. Ich bekam täglich 10-15 Anfälle von krampfhaftem weinen und ein nervenzusammenbruch folgte dem anderen.
Meine Familie brachte mich zu diesem besagten Psychiater und dieser überwies mich dann umgehend in eine Klinik.

In dieser Klinik wurde mir die Dosis nochmal erhöht.
Das Medik. wäre gut für mich hiess es. Ich bin nicht auf die Idee gekommen, das es eben nicht so ist und dieses Medik. mich so krank macht. Wenn man nicht mehr in der Lage ist zu denken überlässt man es den Ärzten,ich dachte die werden schon recht haben.

Anfangs würde ich benommen sein, meinten die Ärzte und ich vertraute darauf und nahm nun 300 mg am Tag zu mir M/M/A.

Ich hielt es nochmal 3 Wochen aus und nahm das Mittel.
Es wurde immer schlimmer und diese scheiss Ärzte kamen nicht auf die Idee das es eine Nebenwirkung sein könnte.
Ich muss dazu sagen, ich auch nicht.
Keine sekunde dachte ich daran, eher das ich eben einfach nur verrückt werde. Man fragte mich auch nicht wie ich mich fühle oder so, ich sollte einfach weiter die Tabletten einnehmen, es würde besser werden. Während dem ganzen Aufenthalt, hat sich keiner mit mir wirklich ausseinandergesetzt.

Sie zwangen mich nur morgens aufzustehen und laufen zu gehen, wenn ich sagte "ich kann mich nicht bewegen" machten sie Druck bis ich aufstand.
Jeder schritt war die Hölle, mein Blutdruck stieg die ganze Zeit an, zeitweise 230/130. Ich dachte ich gehe drauf und statt mir zu helfen sagten diese Schweine, ich solle mich beruhigen, ich hätte Panik. Man gab mir dann halt Beruhigungsmittel, die einen Elefanten hätten umhauen können, statt zu recherchieren.
Das ging Wochenlang so. Der Alptraum wollte nicht aufhören. Ich berichtete meinem Partner von dem ganzen und dieser besorgte mir dann ein anderen KH Platz.

Im neuen KH sind die Ärzte ziemlich schnell auf die Ursache gekommen, ich litt unter schweren Bluthochdruck (chronisch) und dieser hatte mir anfangs dieses "bedrückte" Gefühl gegeben.
Das ich diese Attacken draussen bekam lag daran das ich da eben in Bewegung war ;)

Man setzte Opipramol sofort ab. Das Problem war nur, das ich nach über einem Jahr Bettlägrigkeit und ständiger Angst tatsächlich Depressiv geworden bin.

Heute bekomme ich zehn Tabletten am Tag, acht gegen den Bluthochdruck und zwei mal Psychoph.
Mittlerweile ist alles besser geworden. Sobald die Wirkung von Opipramol nachlies konnte ich wieder denken und kam von Tag zu Tag wieder mehr zu mir. Die Benommenheit und Angst liess immer mehr nach. Ich fing an mich besser zu fühlen.

Fazit:
Opipramol hat mich fertig gemacht, ich empfinde es als gefährlich. Ich bin mir sicher, das es Menschen gibt die es gut vertragen aber allen anderen die auch nur annährend ähnliche sympthome bekommen, rate ich sofort zum Arzt zu gehen und diese als Nebenwirkungen zu schildern. Aus mir hat dieses Medikament ein psychichisches Wrack gemacht und die Wirkung total verfehlt. Ich bekam zu dieser Zeit nicht nur dieses sondern auch noch ein anderes Mittel. Das zweite nehme ich heute noch ohne Probleme, aber Opipramol hat mich völlig zerstört. Nach dem Absetzen wusste ich seit langer Zeit wieder wie es sich anfühlt durchatmen zu können. Der Gedanke daran macht mich heute noch fertig. das ein Medikamt einen dazu bringen kann, sich am liebsten aufzureissen nur um aus der eigenen Haut zu fliehen, ist ein Alptraum den ich niemandem wünsche...

Jene, die dadurch Linderung erfahren haben, sollten sich von meiner Erfahrung bzw. Horrortrip nicht erschrecken lassen.
Jeder Körper reagiert anders.
Sollte man sich aber auch nur annährend schlechter fühlen, rate ich sofort abzusetzen und den Arzt nach einer alternative zu fragen, bevor die situation nicht mehr tragbar ist...

Eingetragen am 28.01.2012 als Datensatz 41300
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, generalisierte Angstzustände mit Müdigkeit, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit

In den ersten 2 Tage starke Müdigkeit, das gefühl als wäre alles unwirklich, starker Kopfdruck und Kopfschmerzen. Ab dem dritten Tag bis auf Mundtrockeneit, und gelegentliche Kopfschmerzen keine Nebenweirkungen mehr!

Opipramol bei Depressionen, generalisierte Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, generalisierte Angstzustände11 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten 2 Tage starke Müdigkeit, das gefühl als wäre alles unwirklich, starker Kopfdruck und Kopfschmerzen. Ab dem dritten Tag bis auf Mundtrockeneit, und gelegentliche Kopfschmerzen keine Nebenweirkungen mehr!

Eingetragen am 03.09.2007 als Datensatz 3436
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angstzustände, Panikstörungen mit Schwitzen, Mundtrockenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung

Ich habe 3 Jahre Opipramol wegen Angstzuständen & Panikattacken genommen und die haben mir sehr geholfen!!! Klar hatte ich Anfangs auch Nebenwirkungen wie: schwitzen, Mundtrockenheit, ständig müde, Kopfschmerzen, leichte Gewichtszunahme, ständig hunger....., aber die dauerten nicht ganz so lange an! ( ca. 1 - 2 Monate ) Hauptsache die Ängste waren weg!!! Heute brauche ich das Medikament nicht mehr, denn ich habe kaum noch Angstzustände....und wenn, besiege ich sie alleine!!! ;)

Opipramol bei Angstzustände, Panikstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngstzustände, Panikstörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe 3 Jahre Opipramol wegen Angstzuständen & Panikattacken genommen und die haben mir sehr geholfen!!!
Klar hatte ich Anfangs auch Nebenwirkungen wie: schwitzen, Mundtrockenheit, ständig müde, Kopfschmerzen, leichte Gewichtszunahme, ständig hunger....., aber die dauerten nicht ganz so lange an! ( ca. 1 - 2 Monate )
Hauptsache die Ängste waren weg!!!
Heute brauche ich das Medikament nicht mehr, denn ich habe kaum noch Angstzustände....und wenn, besiege ich sie alleine!!! ;)

Eingetragen am 15.04.2008 als Datensatz 7391
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst und burnout mit Müdigkeit

Seit einem burnout 2011 leide ich an Panikattacken, Schlafstörungen und sozialer Phobie. Trotz mehrfachen Empfehlungen eine Klinik aufzusuchen, habe ich gedacht es selbst zu schaffen, sogar ohne Medikamente. Dies funktioniert nicht. Alle Verschreibungen habe ich, nach lesen des Beipackzettels in die Ecke gelegt, wollte nicht von Regen in die Traufe kommen. Dann kam Opipramol!! Das hatte ich durch Selbstrecherche im internet gefunden und mir aufschreiben lassen. Es war mir von Anfang an sympathisch. Nebenwirkung habe ich außer etwas Müdigkeit keine. Es geht aufwärts, ich treffe wieder Freunde, gehe aus, einkaufen...ich bin rundum zufrieden. Es ist noch nicht alles wie vorher, aber ich merke wie meine alte Persönlichkeit wieder durchblitzt, jeder der das kennt weiß wie wunderbar das ist. Ich kann Opipramol voll empfehlen, vorallem für Leute die eigentlich keine Medikamente nehmen wollen, oder auf Nebenwirkungen empfindlich reagieren!!!

Opipramol bei Angst und burnout

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst und burnout2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit einem burnout 2011 leide ich an Panikattacken, Schlafstörungen und sozialer Phobie. Trotz mehrfachen Empfehlungen eine Klinik aufzusuchen, habe ich gedacht es selbst zu schaffen, sogar ohne Medikamente. Dies funktioniert nicht. Alle Verschreibungen habe ich, nach lesen des Beipackzettels in die Ecke gelegt, wollte nicht von Regen in die Traufe kommen. Dann kam Opipramol!! Das hatte ich durch Selbstrecherche im internet gefunden und mir aufschreiben lassen. Es war mir von Anfang an sympathisch. Nebenwirkung habe ich außer etwas Müdigkeit keine. Es geht aufwärts, ich treffe wieder Freunde, gehe aus, einkaufen...ich bin rundum zufrieden. Es ist noch nicht alles wie vorher, aber ich merke wie meine alte Persönlichkeit wieder durchblitzt, jeder der das kennt weiß wie wunderbar das ist.
Ich kann Opipramol voll empfehlen, vorallem für Leute die eigentlich keine Medikamente nehmen wollen, oder auf Nebenwirkungen empfindlich reagieren!!!

Eingetragen am 04.05.2013 als Datensatz 53501
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Panikattacken, Angststörungen durch coronabedingte Luftnot

Als mir meine Neurologin die Tabletten wegen Überreizung und Ängste durch Luftnot verschrieb, hatte ich eh vor allen neuen Medikamenten Angst und wollte die Tabletten wegen erwähnten Nebenwirkungen wie Schwindel und Benommenheit nicht nehmen …. Ich hatte garnichts!! Bin mit 0,5 morgens und abends eingestiegen, und habe dann langsam, erhöht. Einfach top. ich bin seit Tag 5 schon ruhiger, zittere nicht mehr und kann normal schlafen. Jetzt ist Tag 8 und ich habe Harndrang, wie Blasenentzündung ohne schmerzen.. muss dauernd aufs Klo aber es kommt nix.. werde mal beobachten, ob sich das gibt. Es ist nicht schön, aber besser als Panikattacken.

Opipramol bei Panikattacken, Angststörungen durch coronabedingte Luftnot

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolPanikattacken, Angststörungen durch coronabedingte Luftnot-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als mir meine Neurologin die Tabletten wegen Überreizung und Ängste durch Luftnot verschrieb, hatte ich eh vor allen neuen Medikamenten Angst und wollte die Tabletten wegen erwähnten Nebenwirkungen wie Schwindel und Benommenheit nicht nehmen ….

Ich hatte garnichts!! Bin mit 0,5 morgens und abends eingestiegen, und habe dann langsam, erhöht. Einfach top. ich bin seit Tag 5 schon ruhiger, zittere nicht mehr und kann normal schlafen.
Jetzt ist Tag 8 und ich habe Harndrang, wie Blasenentzündung ohne schmerzen.. muss dauernd aufs Klo aber es kommt nix.. werde mal beobachten, ob sich das gibt. Es ist nicht schön, aber besser als Panikattacken.

Eingetragen am 16.07.2021 als Datensatz 105622
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol 100 mg für Generalisierte Angstörung mit Medikamentenüberhang

Tagsüber sehr passiv, alles fällt mir unsagbar schwer! leichte Unruhe!Ich nehme 1/4 morgens, 1/2 abends! Wenn ich die viertel gg.Mittag nehme,bin ich morgens nicht so passiv und schaffe meine Arbeit viel besser unsagbare Traurigkeit,ich ertrage das Leben nur! Diese Medikament vertage ich noch am besten von dem was ich bisher genommen habe.

Opipramol 100 mg bei Generalisierte Angstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol 100 mgGeneralisierte Angstörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tagsüber sehr passiv, alles fällt mir unsagbar schwer!
leichte Unruhe!Ich nehme 1/4 morgens, 1/2 abends!
Wenn ich die viertel gg.Mittag nehme,bin ich morgens nicht so passiv und schaffe meine Arbeit viel besser
unsagbare Traurigkeit,ich ertrage das Leben nur! Diese Medikament vertage ich noch am besten von dem was ich bisher genommen habe.

Eingetragen am 12.09.2007 als Datensatz 3682
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1942 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol-neuraxpharm 50mg für Depressionen, Antriebsstörungen, Essstörung, Emetophobie mit keine Nebenwirkungen

Nehme das Medikament seit 20 Tagen und hatte keinerlei Nebenwirkungen, obwohl ich angst habe Medikamente zu nehmen, habe ich es trotzdem genommen, weil ich einfach nicht mehr konnte, leide seit fast 5 Jahren an Emetophobie und es haben sich noch mehr Symptome eingeschlichen wo ich einfach nicht mehr klar kam. Habe auch eine Verhaltenstherapie gemacht, die ich jetzt wieder aufnehmen werde. Nehme das Medi 3x täglich 50 mg und ich muss sagen ich kann wieder am leben teil nehmen, ich habe wieder lust auf Unternehmungen und ich kann endlich wieder auswärts essen gehen was ich vorher garnicht konnte weil gedacht habe wenn das verdorben wäre muss ich brechen. Meine negativen Gedanken sind fast alle weg und ich kann endlich wieder lachen... Kann es nur empfehlen und habe es von meinem Hausarzt verschrieben bekommen und habe in der Apotheke keinen cent bezahlen müssen. Habe aber seit 2 wochen schon 4 kilo zugenommen, aber das nehme ich in kauf denn vorher konnte ich kaum essen und ist ja klar das der körper das jetzt als reserven anlegt.

Opipramol-neuraxpharm 50mg bei Depressionen, Antriebsstörungen, Essstörung, Emetophobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol-neuraxpharm 50mgDepressionen, Antriebsstörungen, Essstörung, Emetophobie20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme das Medikament seit 20 Tagen und hatte keinerlei Nebenwirkungen, obwohl ich angst habe Medikamente zu nehmen, habe ich es trotzdem genommen, weil ich einfach nicht mehr konnte, leide seit fast 5 Jahren an Emetophobie und es haben sich noch mehr Symptome eingeschlichen wo ich einfach nicht mehr klar kam. Habe auch eine Verhaltenstherapie gemacht, die ich jetzt wieder aufnehmen werde.
Nehme das Medi 3x täglich 50 mg und ich muss sagen ich kann wieder am leben teil nehmen, ich habe wieder lust auf Unternehmungen und ich kann endlich wieder auswärts essen gehen was ich vorher garnicht konnte weil gedacht habe wenn das verdorben wäre muss ich brechen.
Meine negativen Gedanken sind fast alle weg und ich kann endlich wieder lachen...
Kann es nur empfehlen und habe es von meinem Hausarzt verschrieben bekommen und habe in der Apotheke keinen cent bezahlen müssen.

Habe aber seit 2 wochen schon 4 kilo zugenommen, aber das nehme ich in kauf denn vorher konnte ich kaum essen und ist ja klar das der körper das jetzt als reserven anlegt.

Eingetragen am 15.06.2009 als Datensatz 16116
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol-neuraxpharm 50mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst und Panikattacken

Hat das Karussell im kopf gestoppt, geerdet Abends müde, gut geschlafen

Opipramol bei Angst und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst und Panikattacken2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hat das Karussell im kopf gestoppt, geerdet

Abends müde, gut geschlafen

Eingetragen am 16.12.2020 als Datensatz 101131
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen, Panikatacken mit keine Nebenwirkungen

Ich leide seit 1 1/2 Jahren an einem dauerhaften Schwankschwindel,mit Angstzuständen, Nachts und vor dem Aufstehen.2012 war ich 5 Wochen in einer psychosomatischen Klinik,der Schwindel blieb.Begleitend mache ich seit 2012 eine Verhaltenstherapie die mir sehr hilft. ich bin krank geworden, weil ich einen paranoid schizophrenen Sohn habe,der jetzt für 2 Jahre geschlossen in einem Wohnheim untergebracht habe Da ich diesen Zustand des Schwindels nach so langer Zeit nicht mehr ausgehalten habe,nehme ich jetzt seit September Opipramol, und siehe da, mein Schwindel ist so gut wie weg. Ich fühle mich wie neu geboren,meine Panik und Angstzuständen sind schon nach einpaar Tagen weg gewesen. Mir geht es wieder besser und ich kann mich jetzt wieder ohne Angstzuständen um meinen Sohn kümmern.

Opipramol bei Angststörungen, Panikatacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen, Panikatacken2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide seit 1 1/2 Jahren an einem dauerhaften Schwankschwindel,mit Angstzuständen, Nachts und vor dem Aufstehen.2012 war ich 5 Wochen in einer psychosomatischen Klinik,der Schwindel blieb.Begleitend mache ich seit 2012 eine Verhaltenstherapie die mir sehr hilft.
ich bin krank geworden, weil ich einen paranoid schizophrenen Sohn habe,der jetzt für 2 Jahre geschlossen in einem Wohnheim untergebracht habe
Da ich diesen Zustand des Schwindels nach so langer Zeit nicht mehr ausgehalten habe,nehme ich jetzt seit September Opipramol, und siehe da, mein Schwindel ist so gut wie weg. Ich fühle mich wie neu geboren,meine Panik und Angstzuständen sind schon nach einpaar Tagen weg gewesen. Mir geht es wieder besser und ich kann mich jetzt wieder ohne Angstzuständen um meinen Sohn kümmern.

Eingetragen am 15.11.2013 als Datensatz 57659
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angst und Erregungszustände, Angst und Erregungszustände mit Müdigkeit

Opipramol wirkt schon nach kurzer Zeit. Nebenwirkung ist eignetlich nur das man sehr schnell müde wird und das das für einen Arbeitsplatz nicht so gut ist. Auch Autofahren sollte man erst wenn die Wirkung etwasnachgelassen hat und wenn man sich wieder fit fühlt..

Opipramol bei Angst und Erregungszustände; Insidon bei Angst und Erregungszustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst und Erregungszustände2 Jahre
InsidonAngst und Erregungszustände2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Opipramol wirkt schon nach kurzer Zeit. Nebenwirkung ist eignetlich nur das man sehr schnell müde wird und das das für einen Arbeitsplatz nicht so gut ist. Auch Autofahren sollte man erst wenn die Wirkung etwasnachgelassen hat und wenn man sich wieder fit fühlt..

Eingetragen am 22.07.2010 als Datensatz 25866
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Insidon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststzustände mit Schwindel, Angstzustände, Herzrhythmusstörungen, Empfindungsstörungen

Schwindel,Wahrnehmensstörung,Panikzustände,Magenbeschwerden(anfangs),Manchmal Herzstörungen

Opipramol bei Angststzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststzustände-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schwindel,Wahrnehmensstörung,Panikzustände,Magenbeschwerden(anfangs),Manchmal Herzstörungen

Eingetragen am 06.08.2009 als Datensatz 17419
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angstzustände, Panikattaken mit Kreislaufstörung, Schwindel

abends vertrage ich sie eigentlich sehr gut,aber am tag ständig schwächeanfälle,schwindel.muss 50mg abends und 25mg am tag nehmen.mein arzt dementiert dass allerdings und sagt das wäre von meiner angst.ich werde sie vorläufig weiter nehmen ,ich weiss allerdings nicht wielange ich das noch aushalte

Opipramol bei Angstzustände, Panikattaken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngstzustände, Panikattaken1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

abends vertrage ich sie eigentlich sehr gut,aber am tag ständig schwächeanfälle,schwindel.muss 50mg abends und 25mg am tag nehmen.mein arzt dementiert dass allerdings und sagt das wäre von meiner angst.ich werde sie vorläufig weiter nehmen ,ich weiss allerdings nicht wielange ich das noch aushalte

Eingetragen am 12.09.2007 als Datensatz 3679
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Schlafstörungen, Panikattacke

Mir hat Opipramol super geholfen, meine Panikattacken sind weitestgehend weg und schlafen konnte ich bereits nach der ersten Einnahme wieder. Anfangs hatte ich über Tag ab und an Benommenheit und in der ersten Woche war ich morgens pünktlich 5 Uhr wach. Anfangs habe ich morgens 1, mittags 1/2 und abends 2x 50mg genommen. Mittlerweile nehme ich nur noch 2x50mg abends und komme damit super zu recht

Opipramol bei Schlafstörungen, Panikattacke

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSchlafstörungen, Panikattacke4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir hat Opipramol super geholfen, meine Panikattacken sind weitestgehend weg und schlafen konnte ich bereits nach der ersten Einnahme wieder. Anfangs hatte ich über Tag ab und an Benommenheit und in der ersten Woche war ich morgens pünktlich 5 Uhr wach. Anfangs habe ich morgens 1, mittags 1/2 und abends 2x 50mg genommen. Mittlerweile nehme ich nur noch 2x50mg abends und komme damit super zu recht

Eingetragen am 29.06.2021 als Datensatz 105286
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen, Agoraphobie mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme opipramol seid vier tagen, und es sind bis jetzt keine nebenwirkungen zu spüren! Drei mal besser wie Paroxetin.... Hoffentlich helfen die aber auch.... meine dosierung: 1/2 tabl. 50mg morgens.1 tabl. 100mg abends.

Opipramol bei Angststörungen, Agoraphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen, Agoraphobie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme opipramol seid vier tagen, und es sind bis jetzt keine nebenwirkungen zu spüren! Drei mal besser wie Paroxetin.... Hoffentlich helfen die aber auch....
meine dosierung: 1/2 tabl. 50mg morgens.1 tabl. 100mg abends.

Eingetragen am 25.05.2009 als Datensatz 15592
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Opipramol und Angststörungen

Opipramol wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Opipramol-neuraxpharm, Opipramol, Oppipramol, Opibramol 100 mg, Opipramol 100 mg, Opipramol 50mg, Opipramol 10 mg, opripamol, Opipramol-ratiopharm 50 mg, opipramol 150mg, opipramol beta 100, opipramol 100, OPIPRAMOL 100mg, Oripramol 100 mg, Opipramol-neuraxpharm 50mg, Opipramol50mg, Opipramolö, Opripramol, Opiramol, Opipramol 50 mg , obipramol, Opipramol- Hexal, Opipramol 50 - 1A, Opiprmol 50 mg, Opipranol, Opipramol-CT100mg, Opipramol 75 mg, Opipramol-hexal, Opipramo, Opopramol 50, 0pibramil 50 mg, opopramol, Opipramol al, opipramol dura 50mg, Opripramazol, Opipramol 25mg, opipramol al 50 mg, OPIPRAMOL 200mg, Opipramol, usw., opipamol, Opipramol neuraxpharm, Opipramol (abgesetzt), Opipramol100mg, obripaamol, opipramol dura, opipramol beta 50, Opipromol, Opipramol 50 jetzt Pause, Opipramol neuraxpharm 100mg Filmtabletten, Opipramol-neuraxpharm100mg, Opipramol 50, Opipramol AL 100 mg Filmtabletten, Opipramol beta 50 mg, Opipramol Sandoz 50 mg, Opipramol-neuraxpharm 100mg 1/2 abends, Opipramol50, 1 Tabl. Opipramol 50mg, Opipramol AL 100mg, Opipramol100 mg, Opipramol 100mg pro Tag, Opipramol 25 mg, Opipramolneuraxpharm, opipramol 100 mg, Ompripramol, Opipramol, 3X 100 mg / Tag, Opipramol 50-1A pHARMA, Opipramol50 1apharma, Opipramol,50mg, Opipramol (seit 9.6.11), Opipramol Neuraxpharm 100 mg, Opipramol,, opipramol 50-1a, Opipramol-neuraxpharm® 50 mg, 0pipramol, opipramol je2x100mg/day, Opipramol50 mg, Opipramol AL 50mg Filmtabletten, Opipramol 50mg., Opipramol STADA 50 mg, Opipramol 100 1A Pharma, Opipramol Stada 100 mg, opipramol beta, Opipramolpramol, Opipramolramol, Opipramol 30mg

Angststörungen wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Agoraphobie, akute Panikattacke, Emetophobie, GAD, Herzneurose, Phobie, Platzangst, Psychsomatische Angststörungen, Verlustängste, Zukunftsangst

[]