Schwindel bei Opipramol

Nebenwirkung Schwindel bei Medikament Opipramol

Insgesamt haben wir 627 Einträge zu Opipramol. Bei 11% ist Schwindel aufgetreten.

Wir haben 67 Patienten Berichte zu Schwindel bei Opipramol.

Prozentualer Anteil 69%31%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg7092
Durchschnittliches Alter in Jahren4952
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,7928,33

Wo kann man Opipramol kaufen?

Opipramol ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Opipramol wurde von Patienten, die Schwindel als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Opipramol wurde bisher von 61 sanego-Benutzern, wo Schwindel auftrat, mit durchschnittlich 7,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schwindel bei Opipramol:

 

Opipramol für Angst- und Panikattacken mit Müdigkeit, Schwindel, Depression, Mundtrockenheit, Übelkeit

Einnahme: Opipramol 100 - 1x abends Wirkung: Die Wirkung gegen die Panikattacken setzte nach rund einer Woche ein (zuvor tägliche Panik) - Angst war trotzdem noch rund zwei Wochen jeden Tag in unterschiedlicher Ausprägung da, Attacken setzten immer mal wieder ein. Lediglich die Panik-"Spitzen" erreichte ich nicht mehr und konnte mich jedes Mal sehr schnell wieder beruhigen/herunterholen. Nach fast genau drei Wochen setzte zudem eine leicht antidepressive Wirkung ein. Panik kommt nun so gut wie gar nicht mehr vor. Angst ist selten. Sprich: Eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität. Nebenwirkungen: Die Nebenwirkungen von Opipramol waren in den ersten drei Wochen besonders stark. Die erste Woche litt ich nach der Einnahme an Mundtrockenheit und Übelkeit (allerdings nur, wenn ich kurz vor, während der Einnahme oder kurz danach etwas aß). Dazu kam extreme Müdigkeit. Beides legte sich nach einer/eineinhalb Wochen. Lediglich leichte Müdigkeit ist geblieben. Essen ist heute wieder ganz normal möglich. In der zweiten Wochen kamen extreme Depressionen mit Suizidgedanken...

Opipramol bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngst- und Panikattacken35 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einnahme: Opipramol 100 - 1x abends

Wirkung:
Die Wirkung gegen die Panikattacken setzte nach rund einer Woche ein (zuvor tägliche Panik) - Angst war trotzdem noch rund zwei Wochen jeden Tag in unterschiedlicher Ausprägung da, Attacken setzten immer mal wieder ein. Lediglich die Panik-"Spitzen" erreichte ich nicht mehr und konnte mich jedes Mal sehr schnell wieder beruhigen/herunterholen.
Nach fast genau drei Wochen setzte zudem eine leicht antidepressive Wirkung ein. Panik kommt nun so gut wie gar nicht mehr vor. Angst ist selten. Sprich: Eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

Nebenwirkungen:
Die Nebenwirkungen von Opipramol waren in den ersten drei Wochen besonders stark. Die erste Woche litt ich nach der Einnahme an Mundtrockenheit und Übelkeit (allerdings nur, wenn ich kurz vor, während der Einnahme oder kurz danach etwas aß). Dazu kam extreme Müdigkeit.
Beides legte sich nach einer/eineinhalb Wochen. Lediglich leichte Müdigkeit ist geblieben. Essen ist heute wieder ganz normal möglich.

In der zweiten Wochen kamen extreme Depressionen mit Suizidgedanken dazu. Die hielten allerdings nur ein paar Tage an und sind heute komplett verschwunden. Ab der zweiten Woche setzten zudem störender Schwindel und starke Benommenheitsgefühle ein. Beides ist mittlerweile ebenfalls verschwunden, war aber der unangenehmste Teil der Nebenwirkungen (weil in meinem Fall angstauslösend).

Durch den anfänglichen Appetitverlust (insgesamt ca. 3 Wochen) und die Übelkeit habe ich rund 5 Kilo abgenommen. Mittlerweile habe ich wieder Appetit und auch Hunger - konnte aber noch keine Gewichtszunahme feststellen (ich arbeite aber auch mit Sport dagegen, da ich sowieso übergewichtig bin und für mich keine weitere Gewichtszunahme infrage kommt).

Fazit:
Ich würde Opipramol weiterempfehlen. In Zusammenarbeit mit meiner Therapeuten, viel Disziplin und Ehrgeiz, die Situation zu verbessern, wirkte Opipramol bei mir sehr unterstützend. Die Nebenwirkungen waren (bis auf den Schwindel) auszuhalten und legten sich fast alle wieder. Auch die Müdigkeit beeinflusst mein Leben kaum - Kinobesuche oder ähnliches am Abend sind dennoch möglich.

Nach Wochen voller Panik und dem Gefühl nie wieder normal leben zu können, hat Opipramol dazu beigetragen, dass ich wieder Freude empfinden kann und weniger Angst habe. Lediglich der Verzicht auf Alkohol sorgt noch für ein wenig Frustration ;)

Eingetragen am  als Datensatz 64668
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):99
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Schlafstörung, Panik, Angst, Unruhe, Zittern mit Gewichtszunahme, Sehstörungen, Schwindel

Ich nehme das Medikament seit 3 Monate , habe ca. 10 kg zugenommen , bin sehr benommen mit Sehschwierigkeiten , Schwindel am ganzen Tag . Mir gehts eher noch schlechter als vorher .

Opipramol bei Schlafstörung, Panik, Angst, Unruhe, Zittern

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolSchlafstörung, Panik, Angst, Unruhe, Zittern3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Medikament seit 3 Monate , habe ca. 10 kg zugenommen , bin sehr benommen mit Sehschwierigkeiten , Schwindel am ganzen Tag . Mir gehts eher noch schlechter als vorher .

Eingetragen am  als Datensatz 1221
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Gebärmutterentfernung, Eierstockentfernung, Hormonersatztherapie, Schlaflosigkeit, Angst, Hiatushernie, Reflux-Ösophagitis mit Allergische Hautreaktion, Schwindel, Gangstörung, Sehstörungen, Stimmveränderung

Omeprazol: Hat all die Jahre gut gewirkt. Ich konnte nur das Omeprazol von Stada vertragen, aber kein Produkt einer anderen Firma, außer Antra. Antra ist zu teuer. Jetzt nach 9 Jahren habe ich es abgesetzt, weil sehr viele Nebenwirkungen auftraten. Seit 4 Wochen geschwollenes, knallrotes, heißes Gesicht (Wangen, Augen bis Kinn). Juckende Stirn. Schwindelgefühl, Gangstörungen, Sehstörungen, leise Stimme, Heiserkeit. Anstelle Omeprazol nehme ich jetzt täglich die Basenmischung von Dr. Sander. Irgendwann muß ich wohl operiert werden. Opipramol: Eine LMA-Tablette, die mir sehr gut half, Herr meiner Ängste zu werden. Durch meinen Beruf als Börsenmaklerin (11 Jahre) und die Finanzkrise kannte ich weder Tag noch Nacht. Nachs um 2 Uhr war ich immer noch hellwach und mein Gehirn arbeitete ohne Unterlass. Meine Freunde verabschiedeten sich und ich vernachlässigte mein Privatleben. Die Tablette half mir, wieder ein normales Leben zu führen. Jetzt setzte ich die Tablatte ab, da ich sie nicht mehr benötige. Ich bin wieder ein fröhlicher Mensch. Estraderm: Hormonersatztherapie. Sehr gut...

Omeprazol 20 mg Stada bei Hiatushernie, Reflux-Ösophagitis; Opipramol bei Schlaflosigkeit, Angst; Estraderm Pflaster bei Gebärmutterentfernung, Eierstockentfernung, Hormonersatztherapie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Omeprazol 20 mg StadaHiatushernie, Reflux-Ösophagitis9 Jahre
OpipramolSchlaflosigkeit, Angst6 Monate
Estraderm PflasterGebärmutterentfernung, Eierstockentfernung, Hormonersatztherapie26 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Omeprazol: Hat all die Jahre gut gewirkt. Ich konnte nur das Omeprazol von Stada vertragen, aber kein Produkt einer anderen Firma, außer Antra. Antra ist zu teuer.
Jetzt nach 9 Jahren habe ich es abgesetzt, weil sehr viele Nebenwirkungen auftraten.
Seit 4 Wochen geschwollenes, knallrotes, heißes Gesicht (Wangen, Augen bis Kinn). Juckende Stirn. Schwindelgefühl, Gangstörungen, Sehstörungen, leise Stimme, Heiserkeit. Anstelle Omeprazol nehme ich jetzt täglich die Basenmischung von Dr. Sander. Irgendwann muß ich wohl operiert werden.

Opipramol: Eine LMA-Tablette, die mir sehr gut half, Herr meiner Ängste zu werden. Durch meinen Beruf als Börsenmaklerin (11 Jahre) und die Finanzkrise kannte ich weder Tag noch Nacht. Nachs um 2 Uhr war ich immer noch hellwach und mein Gehirn arbeitete ohne Unterlass. Meine Freunde verabschiedeten sich und ich vernachlässigte mein Privatleben. Die Tablette half mir, wieder ein normales Leben zu führen. Jetzt setzte ich die Tablatte ab, da ich sie nicht mehr benötige. Ich bin wieder ein fröhlicher Mensch.

Estraderm: Hormonersatztherapie. Sehr gut und eigentlich sehr empfehlenswert. Ohne Pflaster hätte ich mein gestresstes Leben nicht meistern können. Mein Arzt riet mir aber jetzt ab von den Pflastern wegen der angeblichen Krebsgefahr. Seit 6 Monaten Reduzierung und seit 3 Wochen nehme ich kein Pflaster mehr. Die Nebenwirkungen sind gering und akzeptabel.

Eingetragen am  als Datensatz 12352
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Omeprazol 20 mg Stada
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Omeprazol, Opipramol, Estradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1943 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Panikattacken, Angstzustände, Realitätsverlust mit Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Lustlosigkeit, Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit

habe gestartet mit einer Dosis von morgens und mittags 50mg, abends 100mg. Zwar hat die Wirkung schnell eingetreten, genauso aber auch die Nebenwirkungen: - habe pro Tag über 12 Stunden geschlafen - Konzenztationsprobleme - durchgehend starker Schwindel - Trägheit/absolute Lustlosigkeit - starke Stimmungsschwankungen - Appettitsprobleme Die wurde mittlerweile auf morgens 25mg, abends 50mg reduziert, die Nebenwirkungen halten aber in leicht abgeschwächter Form an.

Opipramol bei Panikattacken, Angstzustände, Realitätsverlust

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolPanikattacken, Angstzustände, Realitätsverlust1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe gestartet mit einer Dosis von morgens und mittags 50mg, abends 100mg. Zwar hat die Wirkung schnell eingetreten, genauso aber auch die Nebenwirkungen:
- habe pro Tag über 12 Stunden geschlafen
- Konzenztationsprobleme
- durchgehend starker Schwindel
- Trägheit/absolute Lustlosigkeit
- starke Stimmungsschwankungen
- Appettitsprobleme
Die wurde mittlerweile auf morgens 25mg, abends 50mg reduziert, die Nebenwirkungen halten aber in leicht abgeschwächter Form an.

Eingetragen am  als Datensatz 3818
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Panikattacken, Angststörung mit Schwindel, Herzrasen, Mundtrockenheit, Schleimhauttrockenheit, Sehstörungen, Durst, Traumveränderungen, Schwitzen

der einstieg war nicht einfach und mit herzrasen schwindel und weiteren panikattaken verbunden. der arzt gab mir auf eigenen wunsch eine spritze imap. es folgten dann die üblichen nebenwirkungen wie mundtrockenheit, trockenheit der schleimhäute, sehstörungen,großer durst, seltsame träume und schwitzen. trotzdem habe ich das medikament weiter eingenommen und sehr bald eine deutliche besserung festgestellt. im vorfeld hatte ich schon andere medikamente wie trevilor, euplix usw. verordnet bekommen. mittlerweilen nehme ich am abend nur noch 25mg opipramol und komme ganz gut zurecht. mein ziel war es eigentlich weg vom medikament zu kommen. auch wenn es mir mal nicht so gut geht (tinnitus) kombiniere ich das opipramol mit pflanzlichen präparaten und der linden-methode. so komme ich sehr gut über die runden und mache mich nicht abhängig. eine psychische abhängigkeit kommt bei jedem medikament in dieser richtung zustande weil man schon meint es geht ohne diese tabletten nicht mehr.

Opipramol bei Depressionen, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Panikattacken, Angststörung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

der einstieg war nicht einfach und mit herzrasen schwindel und weiteren panikattaken verbunden. der arzt gab mir auf eigenen wunsch eine spritze imap. es folgten dann die üblichen nebenwirkungen wie mundtrockenheit, trockenheit der schleimhäute, sehstörungen,großer durst, seltsame träume und schwitzen. trotzdem habe ich das medikament weiter eingenommen und sehr bald eine deutliche besserung festgestellt. im vorfeld hatte ich schon andere medikamente wie trevilor, euplix usw. verordnet bekommen. mittlerweilen nehme ich am abend nur noch 25mg opipramol und komme ganz gut zurecht. mein ziel war es eigentlich weg vom medikament zu kommen. auch wenn es mir mal nicht so gut geht (tinnitus) kombiniere ich das opipramol mit pflanzlichen präparaten und der linden-methode. so komme ich sehr gut über die runden und mache mich nicht abhängig. eine psychische abhängigkeit kommt bei jedem medikament in dieser richtung zustande weil man schon meint es geht ohne diese tabletten nicht mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 2674
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Panikattacken mit Impotenz, Mundtrockenheit, Verstärkung der Symptome, Schwindel, Muskelzuckungen, Schlafstörungen, Geschmacksveränderung

zuerst opipramol und fluoxitin. hauptsächlich gegen panikattacken. totale impotenz, trockener mund, zuerst verschlimmerung der attacken. - danach citalopram. furchtbare verschlimmerung der depression, extreme schwindelgefühle, angst \"kroch\" regelrecht körperlich eiskalt meinen rücken hoch, muskelzucken in den beinen. abgesetzt durch arzt. ersetzt durch moklobemid, fast keine wirkung, auch keine nebenwirkung. -danach war ich ein halbes jahr in irland, wo mir eine ärztin nahelegte, mal cymbalta zu versuchen. hatte KEINE nebenwirkung ausser schlafstörung, die ich aber vorher sporadisch auch schon hatte und sehr trockenem mund mit ekligem geschmack im mund. seither nehme ich auch in deutschland cymbalta, bin begeistert. panickattacken fast null, keine nebenwirkungen ausser den beschriebenen, keine orgasmusstörungen. allerdings muss mir meine psychiaterin cymbalta bei jedem zweiten rezept als privatrezept verschreiben, da es dank der gesundheitsreform nicht mehr in ihr budget passt. und DAS ist eine sehr krasse nebenwirkung, zumal ich arbeitslos bin. depression noch vorhanden aber...

Citalopram bei Depression, Panikattacken; Cymbalta bei Depression, Panikattacken; Opipramol bei Depression, Panikattacken; Fluoxetin bei Depression, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Panikattacken3 Monate
CymbaltaDepression, Panikattacken6 Monate
OpipramolDepression, Panikattacken5 Monate
FluoxetinDepression, Panikattacken5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zuerst opipramol und fluoxitin. hauptsächlich gegen panikattacken. totale impotenz, trockener mund, zuerst verschlimmerung der attacken.
- danach citalopram. furchtbare verschlimmerung der depression, extreme schwindelgefühle, angst \"kroch\" regelrecht körperlich eiskalt meinen rücken hoch, muskelzucken in den beinen. abgesetzt durch arzt. ersetzt durch moklobemid, fast keine wirkung, auch keine nebenwirkung.
-danach war ich ein halbes jahr in irland, wo mir eine ärztin nahelegte, mal cymbalta zu versuchen. hatte KEINE nebenwirkung ausser schlafstörung, die ich aber vorher sporadisch auch schon hatte und sehr trockenem mund mit ekligem geschmack im mund. seither nehme ich auch in deutschland cymbalta, bin begeistert. panickattacken fast null, keine nebenwirkungen ausser den beschriebenen, keine orgasmusstörungen. allerdings muss mir meine psychiaterin cymbalta bei jedem zweiten rezept als privatrezept verschreiben, da es dank der gesundheitsreform nicht mehr in ihr budget passt. und DAS ist eine sehr krasse nebenwirkung, zumal ich arbeitslos bin. depression noch vorhanden aber abgeschwächt, hoffe durch verhaltenstherapie nun endgültige hilfe zu finden. aber mein hauptproblem panik scheint durch cymbalta sehr gut in den griff gebracht zu sein. ich bin von dem medikament begeistert!

Eingetragen am  als Datensatz 5318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Duloxetin, Opipramol, Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen, Schlafstörungen, Depression, Zwangsstörung mit Schwindel, Übelkeit, Anorgasmie, Anspannung, Benommenheit, unruhige Beine, Müdigkeit

Seit 4 Monaten nehme ich Opipramol, welches mein ersten Antidepressiva war. Anfangs haben noch 100mg pro Tag gereicht. Nach einem Monat war ich auf 200mg eingestellt. Jedoch war ich ständig benommen und schläfrig. War zu nichts mehr fähig, außer auf dem Sofa zu liegen. Wegen der hohen Dosis und der Untätigkeit kamen noch Depressionen und übelste Alpträume hinzu so, dass ich das Medikament bis auf 50mg abends zum Schlafen runterdosiert habe und mich an einem Neurologen gewannt habe, der mir dann Paroxetin und Lorazepam verschrieb. Nehme Paroxetin nun seit ca. 3 Wochen auf Grund von Panikattacken mit Depression und Zwangsgedanken. Angefangen mit 10mg morgens, bin ich nach 4 Tagen rauf auf eine Dosis von 20mg. Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung waren Übelkeit, Schwindel, Anspannung und Schläfrigkeit mit Schlafstörungen. Jetzt nach 3 Wochen ist ab und zu noch die Anspannung vorhanden. Hinzu kommt, dass ich unruhige Beine habe und keinen Orgasmus mehr bekommen kann. Ab und zu Appetitlosigkeit. Zum Schluss kann ich sagen, dass es mir schon nach 3 Wochen wesentlich besser...

Paroxetin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung; Opipramol bei Angststörungen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung3 Wochen
OpipramolAngststörungen, Schlafstörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 4 Monaten nehme ich Opipramol, welches mein ersten Antidepressiva war. Anfangs haben noch 100mg pro Tag gereicht. Nach einem Monat war ich auf 200mg eingestellt. Jedoch war ich ständig benommen und schläfrig. War zu nichts mehr fähig, außer auf dem Sofa zu liegen. Wegen der hohen Dosis und der Untätigkeit kamen noch Depressionen und übelste Alpträume hinzu so, dass ich das Medikament bis auf 50mg abends zum Schlafen runterdosiert habe und mich an einem Neurologen gewannt habe, der mir dann Paroxetin und Lorazepam verschrieb.

Nehme Paroxetin nun seit ca. 3 Wochen auf Grund von Panikattacken mit Depression und Zwangsgedanken. Angefangen mit 10mg morgens, bin ich nach 4 Tagen rauf auf eine Dosis von 20mg. Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung waren Übelkeit, Schwindel, Anspannung und Schläfrigkeit mit Schlafstörungen. Jetzt nach 3 Wochen ist ab und zu noch die Anspannung vorhanden. Hinzu kommt, dass ich unruhige Beine habe und keinen Orgasmus mehr bekommen kann. Ab und zu Appetitlosigkeit.

Zum Schluss kann ich sagen, dass es mir schon nach 3 Wochen wesentlich besser geht. Meine Panikattacken und Zwangsgedanken sind so gut wie weg. Wenn mal eine Attacke kommt, dann ist sie auch ziemlich schnell vorüber. Hoffe, dass es noch besser wird und ich ggf. bald wenigstens das Opipramol absetzen kann. Zu Lorazepam, welches mir nach Bedarf bei Attacken verschrieben wurde, kann ich keine Auskunft geben, da ich es nicht ein einziges Mal genommen habe. Mir war das Risiko der Abhängigkeit zu groß.

Eingetragen am  als Datensatz 41109
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin, Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Angststörung mit Übelkeit, Brustschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Schwindel

Ich spüre schon Besserung meiner Symptome,meine Stimmung ist stundenweise schon besser als noch vor einer Woche.Nebenwirkungen:Übelkeit,Brustschmerzen,Abneigung gegen bestimmte Speisen,Appetitlosigkeit,Müdigkeit,leichter Schwindel.Nachtrag:Nach 14 Tagen musste ich das Medikament absetzen, da die Übelkeit immer stärker wurde und ich nicht mehr essen konnte.

Opipramol-neuraxpharm bei Depressionen, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol-neuraxpharmDepressionen, Angststörung14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich spüre schon Besserung meiner Symptome,meine Stimmung ist stundenweise schon besser als noch vor einer Woche.Nebenwirkungen:Übelkeit,Brustschmerzen,Abneigung gegen bestimmte Speisen,Appetitlosigkeit,Müdigkeit,leichter Schwindel.Nachtrag:Nach 14 Tagen musste ich das Medikament absetzen, da die Übelkeit immer stärker wurde und ich nicht mehr essen konnte.

Eingetragen am  als Datensatz 13561
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol-neuraxpharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Bluthochdruck, Angstzustände, innere leere, tiefe Traurigkeit mit Kopfschmerzen, Schwindel, Blutdruckabfall, Schlafstörungen

Ich nehme Opipramol wegen Angstzuständen, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen. Ich habe starke Kopfschmerzen und Schwindelatacken dadurch, kann morgens nicht mit dem Auto fahren, also soll ich nur abends 50mg einnehmen, wenn ich unterwegs sein muss.Ein plötzlicher Blutdruckabfall kam auch schon mal vor. Mit dem Durchschlafen ist es auch nicht weit her.

Opipramol bei Angstzustände, innere leere, tiefe Traurigkeit; Metohexal succ bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngstzustände, innere leere, tiefe Traurigkeit14 Tage
Metohexal succBluthochdruck60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Opipramol wegen Angstzuständen, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen. Ich habe starke Kopfschmerzen und Schwindelatacken dadurch, kann morgens nicht mit dem Auto fahren, also soll ich nur abends 50mg einnehmen, wenn ich unterwegs sein muss.Ein plötzlicher Blutdruckabfall kam auch schon mal vor. Mit dem Durchschlafen ist es auch nicht weit her.

Eingetragen am  als Datensatz 12975
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol, Metoprolol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depressionen, Angststörungen mit Schwindel, Abgeschlagenheit

mir war die ersten 2 tage schwindelig ich war matt und hatte auf nichts lust (noch nicht mal zu reden) doch nach dieser zeit ging es bergauf mich hat die lebensfreude wieder gepackt wenn ihr merkt das euch komisch wird nehmt das medi trozdem weiter wenn ihr mit eurem arzt natürlich abgeklärt habt das die nebenwirkung nichts schlimmes ist die qualen werden behlohnt glaubt mir

Opipramol bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepressionen, Angststörungen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

mir war die ersten 2 tage schwindelig ich war matt und hatte auf nichts lust (noch nicht mal zu reden)
doch nach dieser zeit ging es bergauf mich hat die lebensfreude wieder gepackt
wenn ihr merkt das euch komisch wird nehmt das medi trozdem weiter wenn ihr mit eurem arzt natürlich abgeklärt habt das die nebenwirkung nichts schlimmes ist die qualen werden behlohnt glaubt mir

Eingetragen am  als Datensatz 8977
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen mit Zittern, Blutdruckabfall, Herzrasen, Angst, Schwindel

ich habe das medikament von meiner neurologin/psychaterin verschrieben bekommen auf grund meiner angstörung und dadurch entstandenen schlafproblemen und meiner ständigen anspannung und inneren unruhe. doch schon nach der ersten anwendung traten erhebliche nebenwirkungen auf(zittern,warm-kalt wechsel,blutdruckabfall, herzrasen, verstärkte angst und schwindel) meine schlafprobleme wurden sogar noch schlimmer dadurch.habe darauf meine ärztin informiert und mit ihrer zustimmung das medi abgesetzt. also ich würde es nie wieder nehmen,aber jeder mensch reagiert anderst auf medikamente.

Opipramol bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe das medikament von meiner neurologin/psychaterin verschrieben bekommen auf grund meiner angstörung und dadurch entstandenen schlafproblemen und meiner ständigen anspannung und inneren unruhe.
doch schon nach der ersten anwendung traten erhebliche nebenwirkungen auf(zittern,warm-kalt wechsel,blutdruckabfall, herzrasen, verstärkte angst und schwindel) meine schlafprobleme wurden sogar noch schlimmer dadurch.habe darauf meine ärztin informiert und mit ihrer zustimmung das medi abgesetzt.

also ich würde es nie wieder nehmen,aber jeder mensch reagiert anderst auf medikamente.

Eingetragen am  als Datensatz 32379
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörungen, Somatoforme Störungen mit Müdigkeit, Empfindungsstörungen, Harnverhalt, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Impotenz, Gewichtszunahme

Bei vom Arzt empfohlene Dosis von 200mg am Tag verteilt, starke Müdigkeit,probleme beim Wasserlassen,Taubheitsgefühle im Gesicht um Mund rum so daß ich kaum sprechen konnte, Schwindel,Herzrhytmusstörungen, Impotenz,Kribbeln, Gewichtszunahme. Nun nehme ich eigenhändig nur 50mg am abend, Nebenwirkungen sind nicht mehr so schlimm,bin aber unruhiger und habe Herzklopfen.kann nicht durchschlafen.

Opipramol bei Angststörungen, Somatoforme Störungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörungen, Somatoforme Störungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei vom Arzt empfohlene Dosis von 200mg am Tag verteilt, starke Müdigkeit,probleme beim Wasserlassen,Taubheitsgefühle im Gesicht um Mund rum so daß ich kaum sprechen konnte, Schwindel,Herzrhytmusstörungen, Impotenz,Kribbeln, Gewichtszunahme.
Nun nehme ich eigenhändig nur 50mg am abend, Nebenwirkungen sind nicht mehr so schlimm,bin aber unruhiger und habe Herzklopfen.kann nicht durchschlafen.

Eingetragen am  als Datensatz 8165
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Panikattacken, Angst mit Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit

Am anfang sehr große Müdigkeit,Benommenheit ständig Schwindel,Depression hatte sich die ersten 2 wochen verschlimmert .Danach weniger Anst ,aber nicht weg man hat aber die attacken besser im griff angespantheit und innere unruhe waren immer mal wieder da ,nach 6 wochen besserte sich allerdings die Stimmung deutlich ,dennoch werde ich auf ein anderes Mittel umsteigen ,die Angst ist eben noch zu oft da ,Gewichtszunahme hatte ich übrigends keine habe 4 Kilo abgenommen dadurch.

Opipramol bei Depression, Panikattacken, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Panikattacken, Angst8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am anfang sehr große Müdigkeit,Benommenheit ständig Schwindel,Depression hatte sich die ersten 2 wochen verschlimmert .Danach weniger Anst ,aber nicht weg man hat aber die attacken besser im griff angespantheit und innere unruhe waren immer mal wieder da ,nach 6 wochen besserte sich allerdings die Stimmung deutlich ,dennoch werde ich auf ein anderes Mittel umsteigen ,die Angst ist eben noch zu oft da ,Gewichtszunahme hatte ich übrigends keine habe 4 Kilo abgenommen dadurch.

Eingetragen am  als Datensatz 13365
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Panikattacken, Angstzustände, Atemhemmungen mit Benommenheit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Schwindel

Habe vorher schon Rusedal genommen seit einigen Jahren. 1 Tbl. am Tag bei Angstzuständen reichte das bis vor einigen Wochen noch völlig aus. Durch seit ca 3 Wochen starker Atemhemmungen bis fast zur Hyperventilation musste ich meine Dosis drastisch auf bis zu 4 Tbl.(10 mg) täglich erhöhen. Reichte aber trotzdem nicht aus und ging zum Arzt. Der verschrieb mir Opipramol. Muss wohl eine generelle Einheitsdroge zur Zeit sein!!! Mir ging es ca nach einer halben Std. der ersten Einnahme schlecht mit Begleiterscheinungen wie (Benommenheit, starke Schlafstörungen in der Nacht, wahnsinnige Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Schwindel sodass ich fast die Treppe hinunter gestürzt wäre, hätte mein Mann mich nicht noch abgefangen, konnte nicht mal mehr gerade aus laufen). Habe das Medikament abgesetzt und mir einen Termin beim Neurologen geholt. Rusedal nehme ich in meiner erhöhten Dosis solange weiter.

Opipramol 50mg bei Panikattacken, Angstzustände, Atemhemmungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol 50mgPanikattacken, Angstzustände, Atemhemmungen4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe vorher schon Rusedal genommen seit einigen Jahren. 1 Tbl. am Tag bei Angstzuständen reichte das bis vor einigen Wochen noch völlig aus. Durch seit ca 3 Wochen starker Atemhemmungen bis fast zur Hyperventilation musste ich meine Dosis drastisch auf bis zu 4 Tbl.(10 mg) täglich erhöhen. Reichte aber trotzdem nicht aus und ging zum Arzt. Der verschrieb mir Opipramol. Muss wohl eine generelle Einheitsdroge zur Zeit sein!!! Mir ging es ca nach einer halben Std. der ersten Einnahme schlecht mit Begleiterscheinungen wie (Benommenheit, starke Schlafstörungen in der Nacht, wahnsinnige Kopfschmerzen, Magenkrämpfe, Schwindel sodass ich fast die Treppe hinunter gestürzt wäre, hätte mein Mann mich nicht noch abgefangen, konnte nicht mal mehr gerade aus laufen). Habe das Medikament abgesetzt und mir einen Termin beim Neurologen geholt. Rusedal nehme ich in meiner erhöhten Dosis solange weiter.

Eingetragen am  als Datensatz 4627
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Bandscheibenvorfall, Wirbelgleiten mit Müdigkeit, Schwindel

Hallo, ich habe seit jahren mehr oder wenigen grosse Schmerzen im Bereich der LWS 4/5. Die BS ist osteochondrotisch degeneriert und höhengemindert. Intraspinale Reibesklerose. Ich werde mit o. a. Mitteln behandelt, mit mehr oder weniger erfolg , je nach Arbeitsbelastung. Nebenwirkungen sind, müdigkeit, leichter Schwindel . Wer hat ähnliche Probleme ? Gruß Josef

Cymbalta bei Bandscheibenvorfall, Wirbelgleiten; Opipramol bei Bandscheibenvorfall, Wirbelgleiten; Voltaren bei Bandscheibenvorfall, Wirbelgleiten; Norspan 10 mg-h bei Bandscheibenvorfall, Wirbelgleiten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaBandscheibenvorfall, Wirbelgleiten2 Monate
OpipramolBandscheibenvorfall, Wirbelgleiten3 Monate
VoltarenBandscheibenvorfall, Wirbelgleiten24 Monate
Norspan 10 mg-hBandscheibenvorfall, Wirbelgleiten5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,

ich habe seit jahren mehr oder wenigen grosse Schmerzen
im Bereich der LWS 4/5. Die BS ist osteochondrotisch degeneriert und höhengemindert.
Intraspinale Reibesklerose.
Ich werde mit o. a. Mitteln behandelt, mit mehr oder weniger
erfolg , je nach Arbeitsbelastung.
Nebenwirkungen sind, müdigkeit, leichter Schwindel .

Wer hat ähnliche Probleme ?

Gruß

Josef

Eingetragen am  als Datensatz 7205
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin, Opipramol, Diclofenac, Buprenorphin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststörung mit Schwindel, Benommenheit, Schwäche, Sehstörungen, Unruhe, Gewichtszunahme, Gangstörung

Starker Schwindel, Gangunsicherheit,Benommenheit,Schwäche v.a. Muskelschwäche Arme und Beine, Sehstörungen, Gewichtszunahme, innere Unruhe

Opipramol bei Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Starker Schwindel, Gangunsicherheit,Benommenheit,Schwäche v.a. Muskelschwäche Arme und Beine, Sehstörungen, Gewichtszunahme, innere Unruhe

Eingetragen am  als Datensatz 1515
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Angststören mit Panikattacken mit Schwindel, Sehstörungen, Symptomverstärkung

bekam Opipramol wegen meiner Angststörung und Panikattacken! habe angefangen mit einer am morgen und einer am abend....muss sagen die ersten 2wochen waren etwas anstrengen...schwindel,als ob man gleich umkippt,sehstörungen,etwas vermehrte angst ,,aber alles auszuhalten,,aber nach "2wochen einnahme sind die nw langsam abgeklungen und mir geht es seit dem viel viel besser!war zwichenzeitlich bei ner psychologin und habe,natürlich durch die opis,gelernt damit um zu gehen!habe jetzt langsam niedriger dosiert,,,nehme einviertel am amorgen und abend!!! sehr zu empfehlen!!!!!!!!bekomme noch leichte attacken kann aber gut damit umgehen...

Opipramol bei Angststören mit Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolAngststören mit Panikattacken7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

bekam Opipramol wegen meiner Angststörung und Panikattacken! habe angefangen mit einer am morgen und einer am abend....muss sagen die ersten 2wochen waren etwas anstrengen...schwindel,als ob man gleich umkippt,sehstörungen,etwas vermehrte angst ,,aber alles auszuhalten,,aber nach "2wochen einnahme sind die nw langsam abgeklungen und mir geht es seit dem viel viel besser!war zwichenzeitlich bei ner psychologin und habe,natürlich durch die opis,gelernt damit um zu gehen!habe jetzt langsam niedriger dosiert,,,nehme einviertel am amorgen und abend!!! sehr zu empfehlen!!!!!!!!bekomme noch leichte attacken kann aber gut damit umgehen...

Eingetragen am  als Datensatz 49435
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Ängste, Unruhe mit Schwindel, Unruhe, Verstopfung

Seit ungefähr 4 Wochen nehme ich eine Tablette am Abend. Erst stand die angenehm beruhigende Wirkung im Vordergrund, mittlerweile kämpfe ich hauptsächlich mit den Nebenwirkungen: Schwindel wie ich es sonst nicht kenne, innere Unruhe bei gleichzeitiger Letargie, dazu kommt Verstopfung. Das Medikament ist für mich geeignet um kurzfristige Unruhezustände einzudämmen, allerdings keine Dauermedikation. Trotzdem war es interessant die Wirkung kennenzulernen und nun zu wissen was geht. Der Arzt meinte auch es wäre möglicherweise ein Ersatz für Lorazepan, da es nicht abhängig macht.Ich solle bei Bedarf darauf zurückgreifen. Nachdem ich den Beipackzettel gelesen habe, dachte ich eine regelmäßige Einnahme wäre besser. Das hat sich als Irrtum herausgestellt. Werde jetzt wieder auf die "alten" bewährten Mittel zurückgreifen, Opipramol bei Bedarf.

Opipramol-hexal bei Ängste, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramol-hexalÄngste, Unruhe4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit ungefähr 4 Wochen nehme ich eine Tablette am Abend. Erst stand die angenehm beruhigende Wirkung im Vordergrund, mittlerweile kämpfe ich hauptsächlich mit den Nebenwirkungen: Schwindel wie ich es sonst nicht kenne, innere Unruhe bei gleichzeitiger Letargie, dazu kommt Verstopfung.
Das Medikament ist für mich geeignet um kurzfristige Unruhezustände einzudämmen, allerdings keine Dauermedikation.
Trotzdem war es interessant die Wirkung kennenzulernen und nun zu wissen was geht.
Der Arzt meinte auch es wäre möglicherweise ein Ersatz für Lorazepan, da es nicht abhängig macht.Ich solle bei Bedarf darauf zurückgreifen. Nachdem ich den Beipackzettel gelesen habe, dachte ich eine regelmäßige Einnahme wäre besser.
Das hat sich als Irrtum herausgestellt.
Werde jetzt wieder auf die "alten" bewährten Mittel zurückgreifen, Opipramol bei Bedarf.

Eingetragen am  als Datensatz 16739
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol-hexal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für Depression, Panikstörung mit Müdigkeit, Benommenheit, Schwindel, Verstärkung der Symptome

Ich sollte morgens und Abends jeweils 50mg nehmen. Das Medikament hat eine stark sedierende Wirkung (müde-machend, ist die gewünschte Wirkung, Stimmungsaufhellung lt. ärztl. Angabe nach 2 Wochen regelmäßiger Einnahme) und brachte das Resultat, dass ich ca. 15 Min. nach der Einnahme von 50mg sofort schlief (egal zu welcher Uhrzeit). Ich war total benommen, hatte Schwindel und war nicht fähig zu arbeiten. Setzte dann nach 2 Einnahmen auf jeweils 25mg herab, was mich ebenfalls noch depressiver und noch suizid-gefährdeter machte und mir meinen Job nicht ermöglichte. Nach dreieinhalb Tagen setzte ich von heute auf morgen die Tabletten ab, riss mich zusammen und ging zur Arbeit (mit und trotz Panikattacken!). Muss dazu sagen: habe niedrigen Blutdruck, weiß nicht, ob es damit zusammen hing. Würde es nie wieder nehmen.

Opipramol bei Depression, Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OpipramolDepression, Panikstörung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich sollte morgens und Abends jeweils 50mg nehmen. Das Medikament hat eine stark sedierende Wirkung (müde-machend, ist die gewünschte Wirkung, Stimmungsaufhellung lt. ärztl. Angabe nach 2 Wochen regelmäßiger Einnahme) und brachte das Resultat, dass ich ca. 15 Min. nach der Einnahme von 50mg sofort schlief (egal zu welcher Uhrzeit). Ich war total benommen, hatte Schwindel und war nicht fähig zu arbeiten. Setzte dann nach 2 Einnahmen auf jeweils 25mg herab, was mich ebenfalls noch depressiver und noch suizid-gefährdeter machte und mir meinen Job nicht ermöglichte. Nach dreieinhalb Tagen setzte ich von heute auf morgen die Tabletten ab, riss mich zusammen und ging zur Arbeit (mit und trotz Panikattacken!). Muss dazu sagen: habe niedrigen Blutdruck, weiß nicht, ob es damit zusammen hing. Würde es nie wieder nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 3472
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Opipramol für posttraumatische Belastungsstörung mit Reizbarkeit, Mundtrockenheit, Schwindel, Aggressivität, Panikattacken

Ich nehme Opipramol seit 4 Jahren ein. Nebenwirkungen hatte ich nur die ersten Monate. Gereitzheit, Ängste, Mundtrockenheit, Panikattacken, Schwindel, Aggressionen. Allerdings muß man auch Nebenwirkungen unterscheiden. Wenn der Körper zur Ruhe kommt und man eine Dosis von 300 mg einnimmt, dann fühlt man sich müde und schlapp. Warum ? Die Dosis ist zu hoch. Die Dosis muß genau eingehalten werden, denn bei einer Unter oder Überdosierung hat man bereits schon Nebenwirkungen.

Opipramol bei posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Opipramolposttraumatische Belastungsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Opipramol seit 4 Jahren ein. Nebenwirkungen hatte ich nur die ersten Monate. Gereitzheit, Ängste, Mundtrockenheit, Panikattacken, Schwindel, Aggressionen.
Allerdings muß man auch Nebenwirkungen unterscheiden. Wenn der Körper zur Ruhe kommt und man eine Dosis von 300 mg einnimmt, dann fühlt man sich müde und schlapp. Warum ?
Die Dosis ist zu hoch. Die Dosis muß genau eingehalten werden, denn bei einer Unter oder Überdosierung hat man bereits schon Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 48381
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Opipramol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Schwindel bei Opipramol

[]