Atembeschwerden bei Mirena

Nebenwirkung Atembeschwerden bei Medikament Mirena

Insgesamt haben wir 1536 Einträge zu Mirena. Bei 0% ist Atembeschwerden aufgetreten.

Wir haben 5 Patienten Berichte zu Atembeschwerden bei Mirena.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1660
Durchschnittliches Gewicht in kg650
Durchschnittliches Alter in Jahren450
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,570,00

Mirena wurde von Patienten, die Atembeschwerden als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirena wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Atembeschwerden auftrat, mit durchschnittlich 4,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Atembeschwerden bei Mirena:

 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Reizbarkeit, Schwitzen, Nervosität, Atembeschwerden, Blähbauch, Depressive Verstimmungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit

Ich bin fast 37, habe ein Kind und mir vor 7 Tagen die Mirena einsetzen lassen. Morgen habe ich einen Termin, um sie wieder ziehen zu lassen (ich denke, das sagt schon alles). Ich hatte direkt nach der Geburt meines Sohnes schon einmal eine Mirena, das ist jetzt fast 9 jahre her.Damals habe ich keine eklatanten Nebenwirkungen gehabt. Irgendwann habe ich sie mir entfernen lassen weil es mich gestört hat, daß ich die Eisprünge immer sehr stark und schmerzhaft gespürt habe und generell das ganze hormonelle Zyklus-auf-und-ab. Ich kannte es einfach nicht, daß ich überhaupt einen richtigen Zyklus hatte, denn vor der Schwangerschaft habe ich immer die Pille genommen. Also ließ ich mir vor ca. 6 Jahren die Mirena entfernen um wieder meine "alte" Pille zu nehmen. Leider ging das total schief. Ich hatte Wassereinlagerungen, "aufgepumte" Brüste und meine Stimmung war buchstäblich zum Heulen oder ich wurde richtig aggressiv innerlich. Ich habe dann 3 verschiedene Pillen probiert. Die letzte Pille habe ich dann irgendwann unfreiwillig abgesetzt weil 3 Tage lang mein Gepäck im Urlaub...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin fast 37, habe ein Kind und mir vor 7 Tagen die Mirena einsetzen lassen. Morgen habe ich einen Termin, um sie wieder ziehen zu lassen (ich denke, das sagt schon alles).

Ich hatte direkt nach der Geburt meines Sohnes schon einmal eine Mirena, das ist jetzt fast 9 jahre her.Damals habe ich keine eklatanten Nebenwirkungen gehabt.
Irgendwann habe ich sie mir entfernen lassen weil es mich gestört hat, daß ich die Eisprünge immer sehr stark und schmerzhaft gespürt habe und generell das ganze hormonelle Zyklus-auf-und-ab.
Ich kannte es einfach nicht, daß ich überhaupt einen richtigen Zyklus hatte, denn vor der Schwangerschaft habe ich immer die Pille genommen.

Also ließ ich mir vor ca. 6 Jahren die Mirena entfernen um wieder meine "alte" Pille zu nehmen. Leider ging das total schief. Ich hatte Wassereinlagerungen, "aufgepumte" Brüste und meine Stimmung war buchstäblich zum Heulen oder ich wurde richtig aggressiv innerlich.
Ich habe dann 3 verschiedene Pillen probiert.
Die letzte Pille habe ich dann irgendwann unfreiwillig abgesetzt weil 3 Tage lang mein Gepäck im Urlaub nicht ankam und ich die Pille im Koffer hatte.
Plötzlich habe ich gemerkt wieviel besser es mir ging. Es war als wäre ich vorher wie in eine graue Wolke gehüllt gewesen und erst als sie weg war habe ich das richtig wahrgenommen.

Also habe ich mich damit abgefunden, daß ich anscheinend nicht gut mit zusätzlicher Östrogen-Zufuhr klarkomme, auch wenn es vor der Schwangerschaft nie ein Problem war.

Danach habe ich mir eine Kupferspirale legen lassen. Das Einsetzen war überhaupt nicht schlimm, es wurde während der Periode gemacht und eigentlich war bis letzte Woche auch alles gut (und ich ärgere mich wahnsinnig, überhaupt irgendetwas geändert zu haben).
Nach 4 Jahren Kupfer bin ich anscheinend etwas übermütig geworden und fand, es wäre schön zur Abwechslung mal keine großartige Periode mehr zu haben. Ich habe einen relativ kurzen Zyklus (manchmal nur 25 Tage) und es hat mich genervt immer eine Woche lang zu bluten, dann grade mal 2 1/2 Wochen Ruhe und dann schon wieder von vorne.
Also dachte ich, ich gönne mir nochmal die Mirena, schalte den Zyklus aus und habe 5 Jahre ein spaßiges Leben.

Nun zu meinen Erfahrungen mit der 2. Mirena :

das Entfernen der alten Spirale und das Legen der Mirena war wieder total unproblematisch.
Auch die Krämpfe danach waren harmlos (etwa wie harmloser Regelschmerz, aber ich hatte ja auch meine Regel).
Am nächsten Tag fühlte ich mich etwas " angeschlagen", wie verwundet, einfach sehr verletzlich.Also gönnte ich mir etwas Ruhe, schließlich ist es ja doch ein Eingriff in die Gebärmutter.
Am gleichen Tag fingen auch schon Kopfschmerzen an und mein ganzer Nacken und Kiefer waren hart und schmerzten. Außerdem war ich so müde, daß ich schon um halb 10 vorm Fernseher einschlief, ich war wie "ausgeknipst".
Am 2. Tag konnte ich mich (obwohl ich ja sehr früh eingeschlafen war) kaum zu irgendetwas bewegen. Nachdem mein Sohn in der Schule war legte ich mich sofort wieder hin, ich konnte einfach die Augen kaum offen halten. Ich war total antriebslos, fast wie gelähmt und irgendwie total abwesend. Alles war mir zuviel, zu anstrengend, total sinnlos...
Ich fühlte mich da auch schon zunehmend beklommen, hatte das Gefühl kaum Luft zu bekommen, nicht richtig atmen zu können, hatte beim Sprechen einen Kloß im Hals, fühlte mich weinerlich und überfordert mit dem ganz normalen Leben.

Ich habe natürlich überlegt, ob irgendetwas mich belastet, ob ich Stress habe, aber es war NICHTS.
Ich merkte auch ziemlich schnell, daß meine Augen brannten (als wenn sie innen drin heiß wären) und ich konnte kaum richtig gucken.Vor allem wenn ich am Monitor saß verschwamm mir das Bild fast und ich konnte mich kaum konzentrieren auf das, was ich las.

Jeden Tag wurde das Ganze ein bißchen schlimmer, ich fror, dann schwitzte ich wieder und dann kamen auch noch nervöse Unruhe und Herzklopfen dazu.

Am 4. Tag nach Einsetzen der Mirena war ich so antriebslos und depressiv (ich kann es nicht anders sagen), daß gar nichts mehr ging. Ich konnte keine Entscheidungen mehr treffen (z.B. "was wollen wir essen?", also nichts von existenzieller Bedeutung), ich war total überfordert, gereizt und wollte einfach nur meine Ruhe.
Irgendwann fand ich mich selbst (wie von außen betrachtend) zusammengerollt auf dem Bettvorleger wieder, mit einer Decke über dem Kopf.Ich war einfach total verzweifelt, wegen NICHTS.

Noch einen Tag später brauchte es nur einen winzigen Anranzer meines Mannes, daß ich ihn (bildlich gesprochen) fast mit bloßen Händen erwürgt hätte. Ich war sooo unfassbar wütend auf ihn ( es ging nur darum wo das Telefon ist ! ) , das war wirklich beängstigend. Ich habe mich selbst wie von außen gesehen und wußte, daß ich überreagiere, aber ich konnte nichts dagegen tun. UND ERST DA fiel es mir wie Schuppen von den Augen : das muß hormonell sein (genauso hab ich mich nämlich zuletzt vor Jahren mit der Pille gefühlt und danach nie wieder).

Gestern Abend (also am 6. Tag nach Einsetzen) hatte ich plötzlich Herzrasen, mir war immer wieder leicht übel, mal war mir kalt, dann wieder hatte ich Schweißausbrüche und war allgemein unheimlich unruhig, konnte mich gar nicht entspannen.
Nachts bin ich aufgewacht weil mir der Schweiß die Beine runterlief (sonst friere ich immer eher).

Heute morgen dann wieder Übelkeit, Bauchgrummeln über Stunden, Schwindel und NOCH stärker das Gefühl mich nicht konzentrieren und nicht richtig sehen zu können.Ich hatte richtig Angst beim Autofahren, daß ich jemanden übersehe und war überfordert mit zu vielen Eindrücken.
Kopf und Nackenschmerzen NOCH stärker, mittlerweile sogar ein paar Pickel, immer wieder Herzrasen und das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen.
Und da reichte es mir!

Ich bin dann gleich zum Frauenarzt gefahren und habe alles erzählt.
Er meinte, er habe noch niiiieee von solchen Nebenwirkungen gehört, hat mir aber immerhin auch nicht DIREKT unterstellt, daß ich mir das einbilde.
Morgen lasse ich mir die Mirena ziehen und wieder eine Kupferspirale legen und ich HOFFE wirklich, daß sich dann alles wieder einspielt.
Ich ärgere mich hauptsächlich über mich selbst, denn eigentlich war ich zufrieden und hätte meine alte Kupferspirale auch noch ein Jahr liegen lassen können. Mein Zyklus war total regelmässig, die Blutungen moderat, keine besonderen Schmerzen, ganz ganz selten nur Infektionen (auch nur am Anfang)...hätte ich mal nicht so hoch gepokert, auch noch meine Periode ausschalten zu wollen.

Vielleicht weiß man erst zu schätzen was man hatte, wenns nicht mehr so unproblematisch läuft.
Aber das merke ich mir: keine Hormone mehr solange ich noch fruchtbar bin (was in den Wechseljahren ist, da nehm ich mal lieber den Mund nicht so voll).

Was noch interessant ist: ich habe das Ganze heute einer befreundeten Apothekerin erzählt und sie hat SELBST die 2. Hormonspirale nicht mehr vertragen. Ihre Theorie dazu: beim 2. mal war sie ja schon 5 Jahre älter (auch etwa so alt wie ich jetzt, also um die 37) und da fährt der Körper nunmal schon langsam die Östrogenproduktion runter.
Schmeißt man jetzt auch noch die Gegenspieler (in diesem Fall Gestagen) oben drauf, dann ist der Östrogenanteil im Körper prozentual ja NOCH NIEDRIGER...man löst also wirklich quasi die Wechseljahre aus.
Das erklärt auch wirklich gut meine Symptome wie: Herzrasen, Schwitzen, Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit, Nervosität...

So, genug gesagt.
Ich hoffe, es wird alles wieder normal und ich bin froh, daß ich morgen die Mirena loswerde, denn vor allem das Gefühl, nicht mehr Herr meiner Gefühle und Gedanken zu sein hat mir echt Angst gemacht.

Eingetragen am  als Datensatz 63795
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Verhütung mit Angstgefühle, Panikattacken, Schlafprobleme, Libidoverlust, Atembeschwerden, Depressionen, Herzrasen, Blutdruckschwankungen, Kopfschmerzen, Migräne

Hallo. Habe mir die Spirale im Januar 2006 einsetzen lassen.War auch so gut wie schmerzfrei. Bin sehr froh diese Seite gefunden zu haben da es mir Monat für Monat schlechter geht und kein Arzt irgendwas feststellen kann. Also mein Leidensweg begann im September 2006. Ich habe mitten in der Nacht eine heftige Panikattacke bekommen(wusste zu der Zeit nicht was eine Panikattacke war) also ab ins Krankenhaus mit dem Verdacht auf Lungenembolie. Man hatte ich in der Nacht angst. Nach einer Woche Krankenhaus einiger massen wieder fit. Mein Arzt meinte Häusliche Überlastung und riet mir zur Kur. Gesagt getan im Dezember 2006 zur Kur gefahren. Danach gings mir bis März 2007 super. Im März wieder eine Woche Krankenhaus mit dem selden Verdacht wie im September. Keiner konnte mir sagen was mir fehlt. Naja und so gings weiter. Mir ging es von Tag zu Tag schlechter. Mein Frauenarzt meinte das es nicht an der Spiral hängt. Im Januar 2008 wieder Krankenhaus mit Verdacht auf Schlaganfall. Nach einer Woche wieder zuhause ohne das sie was gefunden haben. Im Dezember 2008 kurz vor...

Mirena bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaVerhütung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo.
Habe mir die Spirale im Januar 2006 einsetzen lassen.War auch so gut wie schmerzfrei. Bin sehr froh diese Seite gefunden zu haben da es mir Monat für Monat schlechter geht und kein Arzt irgendwas feststellen kann.
Also mein Leidensweg begann im September 2006. Ich habe mitten in der Nacht eine heftige Panikattacke bekommen(wusste zu der Zeit nicht was eine Panikattacke war)
also ab ins Krankenhaus mit dem Verdacht auf Lungenembolie.
Man hatte ich in der Nacht angst.
Nach einer Woche Krankenhaus einiger massen wieder fit.
Mein Arzt meinte Häusliche Überlastung und riet mir zur Kur. Gesagt getan im Dezember 2006 zur Kur gefahren.
Danach gings mir bis März 2007 super. Im März wieder eine Woche Krankenhaus mit dem selden Verdacht wie im September. Keiner konnte mir sagen was mir fehlt.
Naja und so gings weiter. Mir ging es von Tag zu Tag schlechter.
Mein Frauenarzt meinte das es nicht an der Spiral hängt.
Im Januar 2008 wieder Krankenhaus mit Verdacht auf Schlaganfall. Nach einer Woche wieder zuhause ohne das sie was gefunden haben. Im Dezember 2008 kurz vor Weihnachten wieder Krankenhaus mit Verdact auf MS sämtliche Untersuchungen ohne Befund.
Hätten nur gemeint das es was nervliches sein am besten ich würd mal zu einem Phychologen gehen.
Wo ich bis heute noch nicht war. Dann endlich hab ich diese Seite gefunden und was ich zum großteil hier lese ist wie meine Leidensgeschichte.Hab mir sofort einen Termin bei einem neuen Frauenarzt machen lassen und Montag kommt sie raus.
Hoffe nur das sich dann die Symtome weggehen.
Die Nebenwirkungen bei mir waren: Angstattacken, Panikattacken, Schlafprobleme, Libidoverlust, Atembeschwerden, Depressionen, Herzrasen, Blutdruckabfall, Blutdruckanstieg, Kopfschmerz bis hin zu Migräne, Sehverschlechterung, Kribbeln im Gesicht, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Angst zu Sterben, Angst eine schlimme Krankheit zu haben, Schwindel, Rückenschmerzen, usw.....

Eingetragen am  als Datensatz 20399
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Myome mit Herzrasen, Atembeschwerden, Pickel, Haarausfall, Muskelverspannungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Blutungen, Migräne, Verdauungsstörungen, Brustspannen

Mir wurde Mirena empfohlen um meine Myome in Schacht zu halten.2006 mußte mir ein großes entfernt werden und es wurde mir als ein Toppräperat geschildert.Von Nebenwirkungen war nicht die Rede.2007 wurde Sie gelegt und im 1 Jahr hatte ich kaum Probleme.Dann bekam ich Herzrasen,Atemprobleme,Pickelinvasionen,Haarausfall,Verspannungen.Ich wurde von Fachärzten gecheckt ohne Befund.Die Beschwerden wurden nach einigen Monaten besser bis vor 3 Monaten,mir ist ständig übel(wie Schwanger)Bauchschmerzen,ständige Blutungen,Migräne,Schwindel,Probleme der Verdauung,Enge im Brustraum,Haar stumpf(fällt wieder aus),Pickel ohne Ende,Blässe,Müdigkeit,extreme Muskelverspannungen,Brustspannen. Habe dann die Beschwerden gegoogelt und bin vom Glauben abgefallen das die HS dafür verantwortlich ist.In allen Erfahrungsberichten habe ich mich wiedergefunden.Daraufhin bin ich zum Gyn der das bestreitet.Er meint das könne auch was anderes sein.Er stellte wieder ein großes Myom fest.Na fein,hatte er mir nicht hoch und heilig versprochen ich bräuchte mir nie wieder Sorgen machen?Er wollte mir dann eine...

Mirena Hormonspirale bei Myome

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirena HormonspiraleMyome3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Mirena empfohlen um meine Myome in Schacht zu halten.2006 mußte mir ein großes entfernt werden und es wurde mir als ein Toppräperat geschildert.Von Nebenwirkungen war nicht die Rede.2007 wurde Sie gelegt und im 1 Jahr hatte ich kaum Probleme.Dann bekam ich Herzrasen,Atemprobleme,Pickelinvasionen,Haarausfall,Verspannungen.Ich wurde von Fachärzten gecheckt ohne Befund.Die Beschwerden wurden nach einigen Monaten besser bis vor 3 Monaten,mir ist ständig übel(wie Schwanger)Bauchschmerzen,ständige Blutungen,Migräne,Schwindel,Probleme der Verdauung,Enge im Brustraum,Haar stumpf(fällt wieder aus),Pickel ohne Ende,Blässe,Müdigkeit,extreme Muskelverspannungen,Brustspannen.
Habe dann die Beschwerden gegoogelt und bin vom Glauben abgefallen das die HS dafür verantwortlich ist.In allen Erfahrungsberichten habe ich mich wiedergefunden.Daraufhin bin ich zum Gyn der das bestreitet.Er meint das könne auch was anderes sein.Er stellte wieder ein großes Myom fest.Na fein,hatte er mir nicht hoch und heilig versprochen ich bräuchte mir nie wieder Sorgen machen?Er wollte mir dann eine Hormonspritze geben,die es zum schrumpfen bringen soll,incl.Nebenwirkung.
Ich hab dann nur noch mit dem Kopf geschüttelt und gesagt Schluß jetzt Raus mit der Gebärmutter.
Fatzit aus 2,5 Jahren Spirale:Falsche Versprechungen,350€ Kosten,Eierstockzysten,Hormonknoten in der Brust,Kieferzysten/Entzündungen,Schmerzen,Migräne,Verspannungen,Haarausfall,Pickel,Bleiche,Herzrasen,Sehstörungen,Gewichtzunahme 7Kg,Atemprobleme,Ohnmachtsnähe,Gereitztheit,Libidoverlust,Blutungen,Krämpfe,Verdauungsbeschwerden

OP im Februar!
Ich hätte nie gedacht das solch ein kleines Ding mein Leben so neg.beeinflussen kann.Dazu der Ärger über den Gyn der sämtliche Beschwerden abgetan hat und einen für bescheuert erklärt!Ich bin extremst enttäuscht über solch Geschäftorientiertes Verhalten auf Kosten meiner Gesundheit!

Mirena Nie wieder,nicht empfehlenswert!

Eingetragen am  als Datensatz 20831
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena Hormonspirale
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Panikattacken, Atembeschwerden, Herzrasen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Brustspannen, Depressionen

Beschwerden: Vor ca. 5-6 Jahren , bekam ich Panikattacken, hatte das Gefühl (beim Einschlafen) keine Luft mehr zu holen. War beim Lungenspezialisten, o.B. . Kurze Zeit später (wenn ich allein zu Hause war), bekam ich auch tagsüber Panikattacken : Herzrasen oder dachte beim Herz setzt aus . Wieder zum Hausarzt: o.B. . Tagsüber und Nachts bekam ich zeitweise Hitzewallungen (die ich den Wechseljahren zuschrieb) . Mein Gyn. machte zweimal einen Hormontest: o.B. Kopfschmerzen und Brustspannen hatte ich zyklusweise sowieso immer. Und zu guter Letzt leide ich seit letztem Sommer unter starken Depressionen, fuhr zur Kur und bin seit dem arbeitsunfähig. Durch Zufall erfuhr ich jetzt von einer Freundin über diese oder ähnliche Probleme beim Gebrauch der Mirena. Bis gestern hätte ich wirklich JEDEM diese Spirale empfohlen....aber irgentwie siehts ganz danach aus, als wenn da wirklich Zusammenhänge bestehen. Ich habe jedenfalls soeben einen Termin gemacht und bekomme sie nächste Woche gezogen .... werde dann berichten, wie es mir danach geht. Ich habe vor 14 Jahren meine erste Mirena Spirale...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Beschwerden: Vor ca. 5-6 Jahren , bekam ich Panikattacken, hatte das Gefühl (beim Einschlafen) keine Luft mehr zu holen. War beim Lungenspezialisten, o.B. . Kurze Zeit später (wenn ich allein zu Hause war), bekam ich auch tagsüber Panikattacken : Herzrasen oder dachte beim Herz setzt aus . Wieder zum Hausarzt: o.B. . Tagsüber und Nachts bekam ich zeitweise Hitzewallungen (die ich den Wechseljahren zuschrieb) . Mein Gyn. machte zweimal einen Hormontest: o.B. Kopfschmerzen und Brustspannen hatte ich zyklusweise sowieso immer. Und zu guter Letzt leide ich seit letztem Sommer unter starken Depressionen, fuhr zur Kur und bin seit dem arbeitsunfähig. Durch Zufall erfuhr ich jetzt von einer Freundin über diese oder ähnliche Probleme beim Gebrauch der Mirena. Bis gestern hätte ich wirklich JEDEM diese Spirale empfohlen....aber irgentwie siehts ganz danach aus, als wenn da wirklich Zusammenhänge bestehen. Ich habe jedenfalls soeben einen Termin gemacht und bekomme sie nächste Woche gezogen .... werde dann berichten, wie es mir danach geht. Ich habe vor 14 Jahren meine erste Mirena Spirale eingesetzt bekommen. Diese wurde, wg. Kinderwunsch nach 3 Jahren entfernt. ca. 5 Mon. nach dieser Schwangerschaft bekam ich wieder die Mirena eingestzt und ca. 5 Jahre darauf wieder, die ich bis heute "trage".

Eingetragen am  als Datensatz 22181
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirena für Empfängnisverhütung mit Panikattacken, Atembeschwerden

Ich möchte auf diesem Wege sicherlich keiner Frauen abraten die Mirena zu testen, denn jede Frau reagiert nunmal anders! Aber ich möchte Frauen die plötzlich neben dem Leben stehen einen kleinen Denkanstoss verpassen, dass es tatsächlich von der Mirena kommen kann. Meine Geschicht in Kurzform: Leide seit Ostern 2014 an ganz plötzlich und unbegründeten Panikattaken, über atembeschwerden bis hin zur blanken Angst zu sterben. Absoluter Horror, Gefühle und Gemütszustände die ich unmöglich beschreiben kann. Hab aufgehört die Arztbesuche zu zählen (Schulmedizin, Alternativ Medizin, Psychologe, Kinesiologie, Craniussacral, Akupunktur) alles ohne Befund und ohne Erfolg. Betablocker und AD bekommen...wobei ich die AD bis heute verweigert hab. Wollte wahr haben dass ich psychisch Krank sein sollte. Nun hab ich mich, nach langem hin und her dazu entschlossen die Mirena nach 7 Monaten ziehen zu lassen, obwohl mir meine Ärzte versicherten dass es nicht das sein kann. Bis auf meine Frauenärztin, sie stand immer hinter mir und unterstützte mich in meinem Vorhaben. Mit der Mirena ansich war...

Mirena bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirenaEmpfängnisverhütung7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte auf diesem Wege sicherlich keiner Frauen abraten die Mirena zu testen, denn jede Frau reagiert nunmal anders! Aber ich möchte Frauen die plötzlich neben dem Leben stehen einen kleinen Denkanstoss verpassen, dass es tatsächlich von der Mirena kommen kann.
Meine Geschicht in Kurzform: Leide seit Ostern 2014 an ganz plötzlich und unbegründeten Panikattaken, über atembeschwerden bis hin zur blanken Angst zu sterben. Absoluter Horror, Gefühle und Gemütszustände die ich unmöglich beschreiben kann. Hab aufgehört die Arztbesuche zu zählen (Schulmedizin, Alternativ Medizin, Psychologe, Kinesiologie, Craniussacral, Akupunktur) alles ohne Befund und ohne Erfolg. Betablocker und AD bekommen...wobei ich die AD bis heute verweigert hab. Wollte wahr haben dass ich psychisch Krank sein sollte.
Nun hab ich mich, nach langem hin und her dazu entschlossen die Mirena nach 7 Monaten ziehen zu lassen, obwohl mir meine Ärzte versicherten dass es nicht das sein kann. Bis auf meine Frauenärztin, sie stand immer hinter mir und unterstützte mich in meinem Vorhaben. Mit der Mirena ansich war ich sehr zufrieden, meine Periode blieb aus! Man war das schön :)
nun ist die Mirena seit zwei Tagen raus und mir geht es tatsächlich wieder besser, zwar bin ich noch nicht ganz die Alte aber es tut sich was...ich fühl mich befreit! UNGLAUBLICH ...ich kann wieder glücklich sein und unglaublich wie schnell das geht!! Ich hoffe es geht weiter Berg auf :)

Eingetragen am  als Datensatz 62418
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirena
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]