Ejakulationsstörungen bei Edronax

Nebenwirkung Ejakulationsstörungen bei Medikament Edronax

Insgesamt haben wir 132 Einträge zu Edronax. Bei 9% ist Ejakulationsstörungen aufgetreten.

Wir haben 12 Patienten Berichte zu Ejakulationsstörungen bei Edronax.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0182
Durchschnittliches Gewicht in kg081
Durchschnittliches Alter in Jahren049
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,28

Wo kann man Edronax kaufen?

Edronax ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Edronax wurde von Patienten, die Ejakulationsstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Edronax wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Ejakulationsstörungen auftrat, mit durchschnittlich 5,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Ejakulationsstörungen bei Edronax:

 

Edronax für Depression, Angststörung mit Harnverhalt, Blasenschmerzen, Schwitzen, Magendruck, Impotenz, Ejakulationsstörungen

Ich habe nach einem schweren Unfall Depressionen und Angstzustände. Ich bekomme seitdem die o.g. Medikamente. Folgende Nebenwirkungen stellten sich teilweise unmittelbar nach erster Einnahme ein: extreme Harnverhaltung beim Wasserlassen mit Blasenschmerzen, Kältegefühl mit Gänsehaut, vermehrtes Schwitzen, Magendruck, absolute Impotenz mit extremer Verkleinerung von Penis (kaum 2 cm lang und Bleistift dick) und Hoden, mehrmals am Tag unbeabsichtigte Samenabgänge mit nachfolgenden Schmerzen in den Hoden. Für den Anwendungszweck helfen die Mittel indessen sehr gut. Die Harnverhaltung ließ nach ca. 6 Tagen nach, kommt aber immer mal wieder vor, die Hautreaktionen und das KÄltegefühl ebenso, allerdings eher selten. Die Samenabgänge haben ishc weitestgehend nach ca. 6 Wochen gegeben, kommen heute nur noch im Schlaf ab und an vor. Das Glied ist jetzt im Normalzustand ca 4 cm lang und fingerdick. Erektionen bekomme ich nur unter Anwendung von Levitra (20 mg) oder besser noch Viagra (ganze Tablette) nach jeweils ca. 40 min. nach Einnahme. Das Glied ist dann - immer noch...

Edronax bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, Angststörung12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe nach einem schweren Unfall Depressionen und Angstzustände. Ich bekomme seitdem die o.g. Medikamente. Folgende Nebenwirkungen stellten sich teilweise unmittelbar nach erster Einnahme ein: extreme Harnverhaltung beim Wasserlassen mit Blasenschmerzen, Kältegefühl mit Gänsehaut, vermehrtes Schwitzen, Magendruck, absolute Impotenz mit extremer Verkleinerung von Penis (kaum 2 cm lang und Bleistift dick) und Hoden, mehrmals am Tag unbeabsichtigte Samenabgänge mit nachfolgenden Schmerzen in den Hoden. Für den Anwendungszweck helfen die Mittel indessen sehr gut.

Die Harnverhaltung ließ nach ca. 6 Tagen nach, kommt aber immer mal wieder vor, die Hautreaktionen und das KÄltegefühl ebenso, allerdings eher selten.

Die Samenabgänge haben ishc weitestgehend nach ca. 6 Wochen gegeben, kommen heute nur noch im Schlaf ab und an vor. Das Glied ist jetzt im Normalzustand ca 4 cm lang und fingerdick. Erektionen bekomme ich nur unter Anwendung von Levitra (20 mg) oder besser noch Viagra (ganze Tablette) nach jeweils ca. 40 min. nach Einnahme.

Das Glied ist dann - immer noch unbefriedigende - 7 bis 9 cm lang (Tendenz zum kürzer werden) aber ganz hart und auch normal dick (ca 3 cm Durchmesser Eichel) und bleibt es auch nach dem ersten, schnell (ca. 2 min) erfolgenden Erguss, so dass ich mit noch zweimaligen Erguss in rund 35 min doch noch relativ guten Geschlechtsverkehr ausüben kann, die Größe des Gliedes ist für meine Frau ob der guten Steifheit erträglich.

Ich kann daher den anderen Betroffenen - auch hier im Forum - nur empfehlen, dass sie, wenn sie die Medikamente weiter nehmen wollen, so wie ich zunächst mal, sich durchaus Potenzmittel verschreiben lassen sollten, um einigermaßen befriedigenden Sex haben zu können. Mir zahlt die Krankenkasse die Medikamente für rein theoretisch drei Anwendungen pro Woche, sonst ginge das privat ganz schön ins Geld.

Ich hoffe, dass ich die Medikamente irgendwann abstzen kann und mein Penis am Ende nicht winzig bleibt.

Eingetragen am  als Datensatz 3543
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Impotenz, Ejakulationsstörungen, Harnverhalt, Orgasmusstörung

Mein Mann nahm zunächst Solvex und dann, wegen der Nebenwirkungen, Edronax. Die Nebenwirkungen sind aber bei beiden Medikamenten die selben: Absolute Impotenz mit Mini-Penis und winzigen Hoden, keinerlei Versteifung bei Reizung aber häufige unbeabsichtigte Samenabgänge. Bei Reizung kaum fühlbare Orgasmen mit Samenabspritzen klar wie Wasser. Harnverhaltung hat nach wenigen Tagen nach Einnahme nachgelassen. Abgesetzt vor ca. 1 Jahr. Immer noch keine richtigen Erektionen, Glied jetzt bei ca. 5 cm Länge nur Bleistift dick. Erguss binnen weniger Sekunden nach Reizung, mehrfach nacheinander möglich aber kein GV. Hoden zusammen so groß wie eine Erdbeere. Tolles Medikament, wenn man jemanden sexuelle kalt stellen will.

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Mann nahm zunächst Solvex und dann, wegen der Nebenwirkungen, Edronax. Die Nebenwirkungen sind aber bei beiden Medikamenten die selben:

Absolute Impotenz mit Mini-Penis und winzigen Hoden, keinerlei Versteifung bei Reizung aber häufige unbeabsichtigte Samenabgänge. Bei Reizung kaum fühlbare Orgasmen mit Samenabspritzen klar wie Wasser. Harnverhaltung hat nach wenigen Tagen nach Einnahme nachgelassen.

Abgesetzt vor ca. 1 Jahr. Immer noch keine richtigen Erektionen, Glied jetzt bei ca. 5 cm Länge nur Bleistift dick. Erguss binnen weniger Sekunden nach Reizung, mehrfach nacheinander möglich aber kein GV. Hoden zusammen so groß wie eine Erdbeere.

Tolles Medikament, wenn man jemanden sexuelle kalt stellen will.

Eingetragen am  als Datensatz 4422
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):180 Eingetragen durch Angehöriger
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Impotenz, Ejakulationsstörungen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen

Wg. meiner zeitweisen Derpressionen nehme ich Edronax, einen Aufheller, ein. Durch Edronax bin ich, neben weiteren, ebenfalls teilweise unangenehmen Nebewirkungen, impotent. Mein Glied ist nur noch ca. 2,5 cm lang und dünn wie ein Bleistift. Erektionen bekomme ich nicht, Samenabgänge oft von alleine, ohne dass ich einen Orgasmus verspüre oder bei Masturbation, dann mit wenig "Kribbeln". Normaler Verkehr ist somit nicht möglich. Seit vier Wochen bekomme ich daher Viagra (100mg). Nach Einnahme einer Tablette bekomme ich nach ca. 35 bis 60 min. (je nach dem, ob auf nüchternen Magen oder nach dem Essen) bei Stimmulation eine ganz harte Erektion, wobei das Gleid aber leider nicht größer als max. 7 cm wird. Zudem kann ich die Ejakulationen überhaupt nicht kontrollieren, mehrfach (4 - 7 mal)innerhalb von max. 40 min. läuft Samen ab, ohne dass die Erektion nachlässt. Nach max. 40 min. ist die Erektion aber auch wieder vorbei, das Glied zieht sich, wie auch die Hoden, wieder zusammen, ich bin dann sexuell ein wenig entspannt. So kann ich aber wenigstens halbwegs für meine Frau...

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wg. meiner zeitweisen Derpressionen nehme ich Edronax, einen Aufheller, ein. Durch Edronax bin ich, neben weiteren, ebenfalls teilweise unangenehmen Nebewirkungen, impotent. Mein Glied ist nur noch ca. 2,5 cm lang und dünn wie ein Bleistift. Erektionen bekomme ich nicht, Samenabgänge oft von alleine, ohne dass ich einen Orgasmus verspüre oder bei Masturbation, dann mit wenig "Kribbeln". Normaler Verkehr ist somit nicht möglich. Seit vier Wochen bekomme ich daher Viagra (100mg). Nach Einnahme einer Tablette bekomme ich nach ca. 35 bis 60 min. (je nach dem, ob auf nüchternen Magen oder nach dem Essen) bei Stimmulation eine ganz harte Erektion, wobei das Gleid aber leider nicht größer als max. 7 cm wird. Zudem kann ich die Ejakulationen überhaupt nicht kontrollieren, mehrfach (4 - 7 mal)innerhalb von max. 40 min. läuft Samen ab, ohne dass die Erektion nachlässt. Nach max. 40 min. ist die Erektion aber auch wieder vorbei, das Glied zieht sich, wie auch die Hoden, wieder zusammen, ich bin dann sexuell ein wenig entspannt. So kann ich aber wenigstens halbwegs für meine Frau befriedigenden Verkehr haben. Allerdings habe ich von Viagra auch Nebenwirkungen wie Hitzewallungen im Gesicht, verstopfte Nase und Völlegefühl, manchmal auch Druckkopfschmerzen. Diese Nebenwirkungen nehme ich aber für den Sex gerne in Kauf.

Eingetragen am  als Datensatz 3808
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Hautveränderungen, Harnverhalt, Impotenz, Ejakulationsstörungen, Orgasmusstörung

schon kurz nach Einnahme (ca. 90 min.) bekam ich am ganzen Körper "Gänsehaut" als ob ich fröre, kurz danach kam aber ein angenehmes Wärmegefühl, trotz der anahltenden Hautreaktion, hinzu. Nach ca. zwei Stunden, beim Wasserlassen, bemerkte ich, dass ich zum einen Schwierigkeiten hatte, das Wasser loszuwerden, ich hatte starken Harndrang, aber konnte trotz Pressens kaum etwas loswerden. Zum anderen bemerkte ich entsetzt, dass sich mein (normal großes) Glied und meine Hoden winzig zusammen gezogen hatten, vorher hatte ich ein leichtes Ziehen und Spannen im Intimbereich bemerkt. Dieses Zusammenziehen ging soweit, dass nach ca. 6 Stunden mein Glied noch knapp 2 cm lang und nur noch so dick wie ein Bleistift war, beide Hoden zusammen waren noch so groß wie eine große Wallnuss. In der Nacht hatte ich dann unbemerkt größere Samenabgänge. In den nächsten drei Tagen bekam ich, trotz Versuchen meiner Freundin, mein Glied zu reizen, keine Erektion, hatte aber - was unangenehm war - gleichwohl starkes Verlangen. Wurde das Glied gereizt, schwoll es nicht an aber nach weniger als einer...

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

schon kurz nach Einnahme (ca. 90 min.) bekam ich am ganzen Körper "Gänsehaut" als ob ich fröre, kurz danach kam aber ein angenehmes Wärmegefühl, trotz der anahltenden Hautreaktion, hinzu. Nach ca. zwei Stunden, beim Wasserlassen, bemerkte ich, dass ich zum einen Schwierigkeiten hatte, das Wasser loszuwerden, ich hatte starken Harndrang, aber konnte trotz Pressens kaum etwas loswerden. Zum anderen bemerkte ich entsetzt, dass sich mein (normal großes) Glied und meine Hoden winzig zusammen gezogen hatten, vorher hatte ich ein leichtes Ziehen und Spannen im Intimbereich bemerkt.
Dieses Zusammenziehen ging soweit, dass nach ca. 6 Stunden mein Glied noch knapp 2 cm lang und nur noch so dick wie ein Bleistift war, beide Hoden zusammen waren noch so groß wie eine große Wallnuss.

In der Nacht hatte ich dann unbemerkt größere Samenabgänge. In den nächsten drei Tagen bekam ich, trotz Versuchen meiner Freundin, mein Glied zu reizen, keine Erektion, hatte aber - was unangenehm war - gleichwohl starkes Verlangen.

Wurde das Glied gereizt, schwoll es nicht an aber nach weniger als einer Minute kam es zum Erguss, allerdings war ein Orgasmus kaum spürbar. Diese Reizung gelang allerdings mehrfach nacheinander.

Nach ca. 5 Tagen bekam ich wieder so etwas wie Erektionen, allerdings war das Gleid nur ca. 5 cm lang und erwas mehr als fingerdick, so dass lediglich Masturbation möglich war, was wiederum schnell und mehrfach nacheinander zu Ergüssen führte, die allerdings nicht "spritzten" sondern eher abflossen.

Schlimmer noch war allerdings die fortdauernde Harnverhaltung, die zu häufigen Besuchen des WC´s führte. Dies ließ erst nach ca. drei wöchiger Einnahmen nach, ebenso die Hautreaktionen.

Die Erektions- und Ejakulationsprobleme dauerten während der gesamten Einnahmedauer an und klangen danach binnen ca. 3 Wochen langsam ab.

Ich habe das Medikament in 2005 genommen und mein Glied ist heute noch selbst bei starker Erektion max. 8 cm lang und bestenfalls Daumen dick (das ist ungefähr jeweils die Hälfte der ehemaligen Größe) wodurch regulärer Geschlechtsverkehr sehr erschwert wird, einen "richtigen" Orgasmus bekomme ich weiterhin nur durch Stimmulation mit der Hand. Zudem kann ich seit der Einnahmezeit den Erguss auch bestenfalls zwei Minuten herauszögern, kann dann - ohne dass die Erektion merklich nachlässt - nach jeweils ca. 10 min. nochmals ejakulieren.

Die Ärztin in der Urologie des hiesigen Klinikums konnte mir zwar nicht eindeutig erklären, was das Medikamt genau bewirkt hat aber machte mir auch wenig Hoffnung, dass sich dieser Zustand wieder verbessern wird.

Aufgrund der Nebenwirkungen rate ich von der Einnahme, wenngleich Edronax gegen meine depressiven Erscheinungen sehr gut geholfen hat, dringend ab, da die sexuellen Einbußen sehr belastend für mich und meine Partnerin sind.

Eingetragen am  als Datensatz 3355
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Major Depression mit Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit, Schwitzen, Schwindel, Empfindungsstörungen, Erektionsstörungen, Ejakulationsstörungen

Binnen 24 Std. nach erstmaliger Einnahme von 4 mg Edronax am Morgen hatte ich so gut wie JEDE im Beipackzettel aufgeführte Nebenwirkung, als da wären: trockener Mund, Schlaflosigkeit, vermehrtes Schwitzen (extrem), Herzklopfen, Schwindel, Beschwerden beim Wasserlassen, Kältegefühl, abnorme Empfindungen (Kribbeln, Prickeln), Hodenschmerzen, Erektionsstörungen und Ejakulationsstörungen. Nicht im Beipackzettel aufgeführt, aber an anderer Stelle erwähnt sind außerdem Ejakulationsschmerzen und unkontrollierte Ejakulation. Ich hatte außerdem mit dem hier an anderer Stelle beschriebenen Schrumpfen des Penis\' und der Hoden zu tun. Ich habe das Mittel nach fünf Tagen eigenmächtig abgesetzt und mit meiner Ärztin gesprochen, die das unterstützte. Binnen 36 Stunden nach Einnahme der letzten Tablette waren die meisten Nebenwirkungen wieder verschwunden, weitere 24 Stunden später war ich vollends \"wiederhergestellt\" inkl. entsprechender Libido, Erektion und Ejakulation. :-) So sehr ich die Verzweiflung über die Nebenwirkungen hier auch nachvollziehen und verstehen kann, muss ich...

Edronax 4 mg Tabletten bei Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Edronax 4 mg TablettenMajor Depression5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Binnen 24 Std. nach erstmaliger Einnahme von 4 mg Edronax am Morgen hatte ich so gut wie JEDE im Beipackzettel aufgeführte Nebenwirkung, als da wären:

trockener Mund, Schlaflosigkeit, vermehrtes Schwitzen (extrem), Herzklopfen, Schwindel, Beschwerden beim Wasserlassen, Kältegefühl, abnorme Empfindungen (Kribbeln, Prickeln), Hodenschmerzen, Erektionsstörungen und Ejakulationsstörungen.

Nicht im Beipackzettel aufgeführt, aber an anderer Stelle erwähnt sind außerdem Ejakulationsschmerzen und unkontrollierte Ejakulation. Ich hatte außerdem mit dem hier an anderer Stelle beschriebenen Schrumpfen des Penis\' und der Hoden zu tun.

Ich habe das Mittel nach fünf Tagen eigenmächtig abgesetzt und mit meiner Ärztin gesprochen, die das unterstützte. Binnen 36 Stunden nach Einnahme der letzten Tablette waren die meisten Nebenwirkungen wieder verschwunden, weitere 24 Stunden später war ich vollends \"wiederhergestellt\" inkl. entsprechender Libido, Erektion und Ejakulation. :-)

So sehr ich die Verzweiflung über die Nebenwirkungen hier auch nachvollziehen und verstehen kann, muss ich doch sagen, dass ich meine Probleme mit einigen Schilderungen hier habe. Wie es ausschaut, werden hier teilweise keine NEBENwirkungen beschrieben, sondern möglicherweise Folge- und Langzeitschäden durch die Einnahme des Medikaments. Mir haben die Schilderungen große Angst gemacht, und ich möchte jedem hier empfehlen, nicht jede Meinung für bare Münze zu nehmen.

Sollten Leute hier tatsächlich in der geschilderten Art und Weise betroffen sein, rate ich dazu, nach weiteren Möglichkeiten für anhaltende Impotenz zu suchen (das scheint ja das Hauptproblem zu sein). Sollte das Medikament tatsächlich derart krasse Folgeschäden verursachen (d. h. keine NEBENwirkung, sondern Schäden, die auch nach Absetzen des Medikaments fortbestehen), rate ich dringend zu einer entsprechenden Millionenklage gegen den Hersteller. Da aber Millionen Menschen den Wirktstoff seit Jahrzehnten einnehmen, habe ich meine Zweifel, dass er tatsächlich die hier geschilderten Folgeschäden verursachen könnte. Wie gesagt: Die Lösung für das Problem ist möglicherweise woanders zu suchen.

Allen anderen sei geraten, das Medikament bei Nebenwirkungen, die über das tolerierbare Maß hinaus gehen, abzusetzen und nach einer Alternative zu suchen. Die Nebenwirkungen verschwinden so schnell wie sie gekommen sind, das zur Beruhigung.

Ich wünsche weiterhin alles Gute!

Eingetragen am  als Datensatz 5553
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Harnverhalt, Penisverkleinerung, Schmerzen beim Wasserlassen, Ejakulationsstörungen

Ich leide ich seit gut 20 Jahren (bin jetzt 34!) an schwersten Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und Sozialphobie, hevorgerufen durch schwere Schicksalsschläge und immer mehr zunehmender Vereinsamung. Habe durch die lange Dauer dieser Krankheit auch psychosomatische Begleiterscheinungen, was sich vor allem an der Blase und beim Pullern zeigt. Muss dazu sagen, dass ich seit diesen Schicksalsschlägen phasenweise zu Wegwerfwindeln greifen muss, da ich an manchen Tagen den Urinabgang nicht richtig kontrollieren kann. Gleich am ersten Tag nach der Einnahme von 4mg Edronax hatte ich unglaubliche Probleme mit dem Wasserlassen. Dies obwohl ich gerade nicht auf die Windeln angewiesen war. Also d.h. am morgen so um 9 Uhr hatte ich Edronax zum ersten Mal eingenommen, und so gegen 17 Uhr musste ich erneut Wasserlassen, was zum Martyrium wurde. Ich stand geschlagene 5 min. am Pissoir einer Gaststätte und konnte das Wasser nur noch tröpfchenweise von mir lassen, was ich noch bei keinem anderen Medikament festgestellt habe. Habe mehr oder weniger in den 20 Jahren die ganze Palette durch....

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide ich seit gut 20 Jahren (bin jetzt 34!) an schwersten Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und Sozialphobie, hevorgerufen durch schwere Schicksalsschläge und immer mehr zunehmender Vereinsamung. Habe durch die lange Dauer dieser Krankheit auch psychosomatische Begleiterscheinungen, was sich vor allem an der Blase und beim Pullern zeigt. Muss dazu sagen, dass ich seit diesen Schicksalsschlägen phasenweise zu Wegwerfwindeln greifen muss, da ich an manchen Tagen den Urinabgang nicht richtig kontrollieren kann.

Gleich am ersten Tag nach der Einnahme von 4mg Edronax hatte ich unglaubliche Probleme mit dem Wasserlassen. Dies obwohl ich gerade nicht auf die Windeln angewiesen war. Also d.h. am morgen so um 9 Uhr hatte ich Edronax zum ersten Mal eingenommen, und so gegen 17 Uhr musste ich erneut Wasserlassen, was zum Martyrium wurde. Ich stand geschlagene 5 min. am Pissoir einer Gaststätte und konnte das Wasser nur noch tröpfchenweise von mir lassen, was ich noch bei keinem anderen Medikament festgestellt habe. Habe mehr oder weniger in den 20 Jahren die ganze Palette durch. Gleich am ersten Tag der Einnahme klemmte es den Harnstrahl immer wieder ab, obwohl das Gefühl der vollen Blase bei weitem noch nicht weniger geworden war. Dies war verbunden mit einem schmerzartigen und sehr unangenehmen Gefühl.

Auch nach so kurzer Zeit der Einnahme von Edronax (ca. 8 Tage) stellte ich eine Verkleinerung des Gliedes fest. Nicht wirklich schlimm, aber doch bemerkbar an der etwas überschüssigen Haut. Zudem verspürte ich fast ganztägig einen Druck in beiden Hoden. Manchmal auch ein Brennen oder Stechen an der Eichelspitze was absolut schmerzhaft war.

Da dieses Medikament bei mir nicht angeschlagen hatte, hab ich es innert dieser besagten 8 Tage selbst ausgeschlichen. Habe zum Abschluss gestern noch 1/4 einer Tablette (also 1mg) eingenommen. Das Medikament hätte laut meinem Arzt sofort anschlagen müssen, da ich Seralin mit Edronax ersetzen musste, aufgrund der starken Kopfschmerzen.

Heute, einen Tag nach der letzten Einnahme von 1mg, passierte etwas völlig Eigenartiges. Beim Anlegen meiner Windel ejakulierte ich völlig unbewusst als ich diese verschliessen wollte. Und ein starkes Brennen an der Eichel war die Nachfolge. Dies geschah trotz absolut der verloren gegangenen Potenz und Lust auf Sexualität. Reicht mir ehrlich gesagt schon, dass ich an gewissen Tagen auf Windeln zurückgreifen muss, aufgrund der Psychosomatik. Aber unbeabsichtigte Samenabgänge hatte ich noch nie und will ich auch keinesfalls auch noch erdulden müssen.

Wenn ich die Horrorstories von Edronax hier so lese, bin ich heilfroh, dass ich es nach gut 8 Tagen bereits wieder abgebaut habe. Hatte mal wieder den richtigen Riecher aufgrund meiner langjährigen Erfahrung mit so Zeugs. Hoffe natürlich, dass sich nach so kurzer Zeit alles wieder normalisiert und keine Folgeschäden zurückbleiben werden. Libidoverlust hatte ich praktisch bei jedem anderen Antidepressiva auch, was sich nach wenigen Tagen/Wochen dann jeweils auch wieder normalisiert hat. Das scheint mehr oder weniger normal zu sein. Hatte bei jedem Medikament dieses Problem ausser dem "Moclo A".

Mehr als Nebenwirkungen habe ich bei dem Teufelszeugs namens Edronax echt nicht feststellen können. Also kann ich nur raten, wer all die beschriebenen Symptome als Mann bestätigen kann und keine Folgeschäden davontragen möchte, soll so schnell wie möglich die Finger davon lassen. Einige der Testbericht-Schreiber scheinen auch noch Jahre nach der letzten Einnahme von Edronax mit Folgeschäden kämpfen zu müssen, was ich übrigens sehr bedauere.

Eingetragen am  als Datensatz 20197
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Ejakulationsstörungen, Erektionsstörungen, Schwindel, Schwitzen, Herzrasen, Schlafstörungen, Gewichtsverlust

Die Einnahme von Edronax verursachte nach kurzer Zeit (ca. 1 Stunde) eine Penis- und Hodenretraktion (Penis und Hoden ziehen sich zusammen). Das Glied war nur noch ca. 2 cm lang und schmal wie ein gängiger Kugelschreiber. Diese Nebenwirkung legte sich nach zwei Tagen, erschien allerdings häufig in einer abgeschwächteren Version. Desweiteren verursacht das Medikament eine vorzeitige, oft nicht bemerkbare, Ejakulation die mit teils starken Hodenschmerzen verbunden ist. Schwindel bei stärkerer Anstrengung und beim Aufstehen, vermehrtes Schwitzen, Herzrasen, unruhiger Schlaf, Gewichtsverlust, dumpfes Wahrnehmen der Umwelt kennzeichneten bei mir das Medikament. Auch verursacht es gelegentlich eine unangepasste Denkweise bei bestimmten Situationen (Dinge werden "überspitzt" angegegangen). Absetzerscheinungen wie Entzugserscheinungen lagen keine vor. Das Absetzen geschah ohne ein Ausschleichen des Medikamentes. Das Medikament hat mir nicht geholfen und ist aufgrund der Nebenwirkungen nicht zu empfehlen. Herzrasen und die erheblichen sexuellen Funktionsstörungen (vor allem...

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression45 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Einnahme von Edronax verursachte nach kurzer Zeit (ca. 1 Stunde) eine Penis- und Hodenretraktion (Penis und Hoden ziehen sich zusammen). Das Glied war nur noch ca. 2 cm lang und schmal wie ein gängiger Kugelschreiber. Diese Nebenwirkung legte sich nach zwei Tagen, erschien allerdings häufig in einer abgeschwächteren Version.
Desweiteren verursacht das Medikament eine vorzeitige, oft nicht bemerkbare, Ejakulation die mit teils starken Hodenschmerzen verbunden ist.

Schwindel bei stärkerer Anstrengung und beim Aufstehen, vermehrtes Schwitzen, Herzrasen, unruhiger Schlaf, Gewichtsverlust, dumpfes Wahrnehmen der Umwelt kennzeichneten bei mir das Medikament.
Auch verursacht es gelegentlich eine unangepasste Denkweise bei bestimmten Situationen (Dinge werden "überspitzt" angegegangen).

Absetzerscheinungen wie Entzugserscheinungen lagen keine vor. Das Absetzen geschah ohne ein Ausschleichen des Medikamentes.

Das Medikament hat mir nicht geholfen und ist aufgrund der Nebenwirkungen nicht zu empfehlen. Herzrasen und die erheblichen sexuellen Funktionsstörungen (vor allem Penisretraktion) sind äußerst unangenehm und stehen in keinem Verhältnis zu einer EVENTUELLEN Wirkung.

VORSICHT!!

Eingetragen am  als Datensatz 2882
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression, Angststörungen mit Ejakulationsprobleme, Brennen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Sexuelle Funktionsstörungen, Erektionsprobleme

Ich nehme Edronax seit 5 Tagen ( jeweils täglich am morgen eine Tabl. a 4 mg. ) . Hätte ich dieses Forum hier vor der Einnahme entdeckt , so hätte ich mir mit Sicherheit diese Erfahrung erspart . Wie mehrere Patienten hier schon beschrieben haben ergang es mir ebenfalls . Auch ich hatte sehr starke Schmerzen unmittelbar nach der Ejakulation . Jedoch eher ein sehr starkes Brennen an der Eichel . Ein Ziehen in Penis und Hoden bemerkte ich erst ca. 1 min. später . Dieser sehr starke Schmerz hielt ca. 5 min. an . Eine Verkleinerung meiner Genitalien kann ich (noch) nicht feststellen . Doch alle anderen hier bereits beschriebenen Punkte , wie eine geringere Versteifung des Gliedes , sehr dünnes Sperma welches fast unkontrolliert abgeht , sowie ein zusammengefasst nur ´´sehr , sehr kurzes Vergnügen´´ waren seit der Einnahme von Edronax von bitterer Realität ! Ab morgen nehme ich dieses Zaubermedikament NICHT mehr ein ! Es macht einem ja regelrecht Angst und schafft somit eigentlich nur Stoff für neue Depri , verbunden mit den dazugehörigen Ängsten ! Bitte nicht die Bewertung der...

Edronax bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, Angststörungen5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Edronax seit 5 Tagen ( jeweils täglich am morgen eine Tabl. a 4 mg. ) . Hätte ich dieses Forum hier vor der Einnahme entdeckt , so hätte ich mir mit Sicherheit diese Erfahrung erspart . Wie mehrere Patienten hier schon beschrieben haben ergang es mir ebenfalls . Auch ich hatte sehr starke Schmerzen unmittelbar nach der Ejakulation . Jedoch eher ein sehr starkes Brennen an der Eichel . Ein Ziehen in Penis und Hoden bemerkte ich erst ca. 1 min. später . Dieser sehr starke Schmerz hielt ca. 5 min. an . Eine Verkleinerung meiner Genitalien kann ich (noch) nicht feststellen . Doch alle anderen hier bereits beschriebenen Punkte , wie eine geringere Versteifung des Gliedes , sehr dünnes Sperma welches fast unkontrolliert abgeht , sowie ein zusammengefasst nur ´´sehr , sehr kurzes Vergnügen´´ waren seit der Einnahme von Edronax von bitterer Realität ! Ab morgen nehme ich dieses Zaubermedikament NICHT mehr ein ! Es macht einem ja regelrecht Angst und schafft somit eigentlich nur Stoff für neue Depri , verbunden mit den dazugehörigen Ängsten !
Bitte nicht die Bewertung der Nebenwirkung beachten ! Da ich das Medikament erst morgen absetze , ist diese Bewertung nicht maßgeblich . Ich melde mich diesbezüglich noch einmal am Ende der nächsten Woche dazu . Abschließend möchte ich noch erwähnen , das ich Edronax - zumindest an männl. Patienten mit einem Interesse an einer gesunden und normalen Libido - definitiv NICHT empfehlen würde .

Eingetragen am  als Datensatz 19970
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression, ADS, Antriebslosigkeit mit Nervosität, Angstzustände, Penisverkleinerung, Ejakulationsstörungen, Miktionsstörung

Ich habe reboxetin 6 Monate lang eingenommen. Es förderte den Antrieb und wirkte gegen Müdigkeit. Allerdings wandelte sich der Antrieb nach ca. 3 Monaten zu Nervösität und Angst-Gedanken. Dass war letzten Endes auch der Grund, weshalb ich das Medikament abgesetzt habe. Was meine Geschlechtsorgane als Mann betrifft, da gabs schon einige Nebenwirkungen. Der Penis wurde kürzer und dünner, aber die Libido nahm zu und die Potenz blieb. Allerdings wurde die Spermamenge unangenehm hoch und es lief fast permanent klare Flüssigkeit aus dem Penis (Schlitz war stets bei sexueller Aktivität geöffnet, Penis 'pumpte' Flüssigkeit heraus). Auch wurde er sehr hart. Noch unangenehmer war das veränderte Urinieren: Ich musste zwar nicht mehr so oft auf Toilette, dafür aber plötzlich ganz dringend und von der Menge her extrem viel. Auch war der harnstrahl schubweise, lief nicht in einem durch. Dass dauerte dann extrem lange. zudem war der Strahl auch fest und extrem unsauber, oft zweigeteilt und ging seitlich weg. Alles in einem hat das Medikament mir nicht das gebracht, was es sollte.

Edronax bei Depression, ADS, Antriebslosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, ADS, Antriebslosigkeit6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe reboxetin 6 Monate lang eingenommen. Es förderte den Antrieb und wirkte gegen Müdigkeit. Allerdings wandelte sich der Antrieb nach ca. 3 Monaten zu Nervösität und Angst-Gedanken. Dass war letzten Endes auch der Grund, weshalb ich das Medikament abgesetzt habe.
Was meine Geschlechtsorgane als Mann betrifft, da gabs schon einige Nebenwirkungen.
Der Penis wurde kürzer und dünner, aber die Libido nahm zu und die Potenz blieb.
Allerdings wurde die Spermamenge unangenehm hoch und es lief fast permanent klare Flüssigkeit aus dem Penis (Schlitz war stets bei sexueller Aktivität geöffnet, Penis 'pumpte' Flüssigkeit heraus). Auch wurde er sehr hart.
Noch unangenehmer war das veränderte Urinieren: Ich musste zwar nicht mehr so oft auf Toilette, dafür aber plötzlich ganz dringend und von der Menge her extrem viel.
Auch war der harnstrahl schubweise, lief nicht in einem durch. Dass dauerte dann extrem lange. zudem war der Strahl auch fest und extrem unsauber, oft zweigeteilt und ging seitlich weg.
Alles in einem hat das Medikament mir nicht das gebracht, was es sollte.

Eingetragen am  als Datensatz 12409
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Penisverkleinerung, Hodenatrophie, Impotenz, Ejakulationsstörungen, Harndrang

Habe Edronax (4 mg) vor drei Tagen verschrieben bekommen und fühlte mich schon nach etwa 3 Stunden nach erster Einnahme psychisch wie rundereneuert. Hatte wieder Antrieb, konnte meine negative wirtschaftliche Situation wieder analytisch betrachten, heute, nach nur drei Tagen, fühle ich mich psychisch wie neu. Wenn die Nebenwirkungen nicht wären! Im Verlaufe des ersten Tages zogen sich mein Penis und meine Hoden heftig zusammen, der Penis ist noch ca. 2 cm langund dto. dick und besteht fast nur noch aus der Eichel. Die Haut ist so stramm, dass sie sich kaum über die Eichel zurückziehen lässt. Die Hoden sind zusammen jetzt so groß wie eine Walnussund schmerzen leicht. Ich hatte seitdem auch keine Erektion mehr, trotz Reizung. Samenergüße hatte ich - unbeeinflußt - allerdings schon einige, soweit dies nicht im Schlaf geschehen ist, fängt das Glieb plötzlich an zu kribbeln und dann läuft das Sperma in größeren Menden ab. Zudem hatte ich bios gestern Abend auch ständigen Harndrang, und hatte das Gefühl, meine Blase nicht völlig entleeren zu können. Meine Hausärztin, die heute...

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Edronax (4 mg) vor drei Tagen verschrieben bekommen und fühlte mich schon nach etwa 3 Stunden nach erster Einnahme psychisch wie rundereneuert. Hatte wieder Antrieb, konnte meine negative wirtschaftliche Situation wieder analytisch betrachten, heute, nach nur drei Tagen, fühle ich mich psychisch wie neu. Wenn die Nebenwirkungen nicht wären!
Im Verlaufe des ersten Tages zogen sich mein Penis und meine Hoden heftig zusammen, der Penis ist noch ca. 2 cm langund dto. dick und besteht fast nur noch aus der Eichel. Die Haut ist so stramm, dass sie sich kaum über die Eichel zurückziehen lässt. Die Hoden sind zusammen jetzt so groß wie eine Walnussund schmerzen leicht.
Ich hatte seitdem auch keine Erektion mehr, trotz Reizung. Samenergüße hatte ich - unbeeinflußt - allerdings schon einige, soweit dies nicht im Schlaf geschehen ist, fängt das Glieb plötzlich an zu kribbeln und dann läuft das Sperma in größeren Menden ab. Zudem hatte ich bios gestern Abend auch ständigen Harndrang, und hatte das Gefühl, meine Blase nicht völlig entleeren zu können.

Meine Hausärztin, die heute darauf angesprochen habe, meint, diese Nebenwirkungen würden sich kurzfristig legen, ich werde jetzt das kommende WE abwarten und hoffe, dass die Nebenwirkungen bis Montag weg sind, denn so komme ich mir vor wie ein Eunuch und auf Dauer ist Fummelsex in meinem Alter nicht mehr das Richtige.

Eingetragen am  als Datensatz 13077
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depressionen mit Schweißausbrüche, Penisverkleinerung, Ejakulationsstörungen, Sexuelle Funktionsstörungen, Harnverhalt

Schweißausbrüche morgens, Penisverkleinerung, Harnstörungen, Ejakulationsstörungen, Potenzstörungen,

Edronax bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schweißausbrüche morgens, Penisverkleinerung, Harnstörungen, Ejakulationsstörungen, Potenzstörungen,

Eingetragen am  als Datensatz 19989
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression mit Mundtrockenheit, Schwitzen, Libidoverlust, Ejakulationsstörungen, Alpträume

Ich bekam Edronax aufgrund von Antriebslosigkeit und leichten Depressionen verordnet. Das Medikament wirkte bei mir hervorragend. Ich wachte um 6 uhr morgens auf und war extrem fit. Oft ging ich sogar noch vor der Uni joggen, was davor undenkbar gewesen wäre. Mein Allgemeinbefinden wurde auch extem verbessert und lag permanent im euphorischem Bereich. Von der Wirkweise war es für mich das Optimum. Die Nebenwirkungen waren anfangs nur minimal: trockener Mund und vermehrtes Schwitzen, was aber nicht wirklich unangenehm war. Nach etwa einem Monat kamen dann andere nicht so harmlose Nebenwirkungen hinzu: Libidoverlust, schmerzen beim Ejakulieren und extreme Alpträume. Diese Nebenwirkungen führten dazu, dass ich das Medikament gegen Rat meines Arztes langsam abgesetzt habe. Die Alpträume verschwanden kurz, die Libidostörungen etwas länger nach dem Einnahmestop. Spiegel Online hat einen Artikel über das Medikamtent verfasst, in welchem dem Hersteller von Edronax Manipulation vorgeworfen wird: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,629632,00.html

Edronax bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression80 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Edronax aufgrund von Antriebslosigkeit und leichten Depressionen verordnet. Das Medikament wirkte bei mir hervorragend. Ich wachte um 6 uhr morgens auf und war extrem fit. Oft ging ich sogar noch vor der Uni joggen, was davor undenkbar gewesen wäre. Mein Allgemeinbefinden wurde auch extem verbessert und lag permanent im euphorischem Bereich. Von der Wirkweise war es für mich das Optimum.
Die Nebenwirkungen waren anfangs nur minimal: trockener Mund und vermehrtes Schwitzen, was aber nicht wirklich unangenehm war. Nach etwa einem Monat kamen dann andere nicht so harmlose Nebenwirkungen hinzu: Libidoverlust, schmerzen beim Ejakulieren und extreme Alpträume. Diese Nebenwirkungen führten dazu, dass ich das Medikament gegen Rat meines Arztes langsam abgesetzt habe. Die Alpträume verschwanden kurz, die Libidostörungen etwas länger nach dem Einnahmestop.

Spiegel Online hat einen Artikel über das Medikamtent verfasst, in welchem dem Hersteller von Edronax Manipulation vorgeworfen wird: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,629632,00.html

Eingetragen am  als Datensatz 15998
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]