geschwollene Knöchel

Wir haben 3 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung geschwollene Knöchel.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1660
Durchschnittliches Gewicht in kg630
Durchschnittliches Alter in Jahren570
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,510,00

Die Nebenwirkung geschwollene Knöchel trat bei folgenden Medikamenten auf

Aclasta (1/53)
1%
Lercanidipin (1/80)
1%
Amoxicillin (1/1156)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung geschwollene Knöchel bei Aclasta

 

Bindehautentzündung, Müdigkeit, Magenprobleme, Gliederschmerzen, geschwollene Knöchel bei Aclasta für Osteoporose

Anfangs hohes Fieber und starke Gliederschmerzen: Paracetamol half gegen diese starken Schmerzen nicht mehr. Danach Augenetzündung mit Entzündung des Sehnervs (8 Tage stationäre Behandlung mit hochdosiertem Cortison, danach muss ich bis heute Cortison einnehmen). Trotzdem Bindehautentzündung,...

Aclasta bei Osteoporose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AclastaOsteoporose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs hohes Fieber und starke Gliederschmerzen: Paracetamol half gegen diese starken Schmerzen nicht mehr. Danach Augenetzündung mit Entzündung des Sehnervs (8 Tage stationäre Behandlung mit hochdosiertem Cortison, danach muss ich bis heute Cortison einnehmen). Trotzdem Bindehautentzündung, Müdigkeit, Magenprobleme und Nacken/Brustkob-Gliederschmerzen, geschwollene Knöchel.
nicht zu mpfehlen für empfindliche Leute.

Eingetragen am 31.01.2018 als Datensatz 81658
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Aclasta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Zoledronsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung geschwollene Knöchel bei Lercanidipin

 

geschwollene Knöchel, Knochenbeschwerden, Schlafstörungen, Schmerzen in den Beinen, Unruhezustand, Muskelzuckungen bei Lercanidipin für Bluthochdruck

Geschwollene Knöchel , Knochenschmerzen bei Einnahme von 20mg . Bei 10 mg nicht so schlimm, Schlafstörungen aufgrund Schmerzen und Unruhe in den Beinen, Muskelzuckungen bei höherer Dosierung.

Lercanidipin bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LercanidipinBluthochdruck-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Geschwollene Knöchel , Knochenschmerzen bei Einnahme von 20mg . Bei 10 mg nicht so schlimm, Schlafstörungen aufgrund Schmerzen und Unruhe in den Beinen, Muskelzuckungen bei höherer Dosierung.

Eingetragen am 16.03.2018 als Datensatz 82588
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lercanidipin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lercanidipin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung geschwollene Knöchel bei Amoxicillin

 

Durchfall, Kopfschmerzen, Jucken, Appetitminderung, geschwollene Knöchel, Ausschlag am ganzen Körper, metallischer Geschmack bei Amoxicillin für Helicobacter Eradikation

Nach langer Ungewissheit wurde per Magenspiegelung bei mir Helicobacter festgestellt (alle Tests waren zuvor negativ) ich hatte davor schon fast ein halbes Jahr Probleme mit dem Magen und war froh eine Diagnose und Behandlungsplan zu haben. Mir wurde 14 Tage 2x täglich je 1 Tablette Amoxcillin...

Amoxicillin bei Helicobacter Eradikation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmoxicillinHelicobacter Eradikation8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach langer Ungewissheit wurde per Magenspiegelung bei mir Helicobacter festgestellt (alle Tests waren zuvor negativ) ich hatte davor schon fast ein halbes Jahr Probleme mit dem Magen und war froh eine Diagnose und Behandlungsplan zu haben.
Mir wurde 14 Tage 2x täglich je 1 Tablette Amoxcillin 1000mg und Clarilind 500 und Pantoprazol als Behandlung verschrieben.
Da ich zuvor schon viel selbst im Internet recherchiert habe wusste ich das es die einzige Behandlungsmöglichkeit ist und es nicht viele Alternativen gibt.
Aufgrund der steigenden Resistenzen ist hier ein Durchhaltevermögen wichtig.
Da ich zuvor noch nie Antibiotika nehmen muss (ich bin weiblich und 33 Jahre alt) war ich optimistisch über den behandlungserfolg.
Das die Nebenwirkung so heftig ausfallen war mir aber nicht bekannt. Ich hätte hier mehr mithilfe vom Arzt erwartet.
Am 1 Tag bekam ich Kopfschmerzen und den komischen Geschmack im Mund der bis zum letzten Tag anhielt.
Am 2ten Tag ging es mir schon deutlich besser nur hatte ich keinen Appetit und Durchfall. Da ich gelesen hab dass auch die guten Darm Bakterien vernichtet werden hab ich mir bei der Apotheke Probiotika gekauft. Am 4ten Tag bekam ich heftigen Durchfall, der Darm hat sich alle 2 Stunden entleert bis am Ende nur neon gelbe Flüssigkeit austrat.
Nach Rücksprache mit dem Arzt sollte ich nochmal zum Blut abnehmen kommen. Die Werte waren aber in Ordnung. Mir wurde Perentol empfohlen um den Darm noch zusätzlich zu unterstützen.
Diese nahm ich täglich jedoch nur eine weil ich schon genügend Tabletten am Tag schlucken musste für meinen Geschmack.
Der Arzt sagte wenn ich solch Starke Nebenwirkungen habe kann ich die Behandlung auch auf 7 Tage verkürzen.
Ich selbst war aber sehr bestrebt diesen scheiss helicobacter los zu werden und wollte zumindest 10 von 14 Tage anstreben.
Am 7 Tag bekam ich Abend Ausschlag am ganzen Körper. Und wir hatten dann ein langes Osterwochenende ohne Ärzte.
Am 8 Tag wurde der Ausschlag immer dunkelroter und juckte. Es waren richtige Quaddeln, da ich 8 Tage geschafft habe entschied ich mich das Antibiotikum doch abzusetzen da der Ausschlag immer stärker wurde.
Am 9ten Tag wurde der Ausschlag noch stärker, meine Knöchel schwollen an und ich bekam leichte schluckbeschwerden. Da mir mulmig wurde wie das alles enden könnte bin ich zum Ärtzlichen Notdienst. Er sagte es könnte eine Allergische Reaktion sein das dieses AB aber auch solch heftige Nebenwirkungen hat.
Er gab mir Kortison als Tablette und als Creme.
Am nächsten Tag sind die Rötungen schon deutlich zurück gegangen.
Ich hoffe die Behandlung mit all den Nebenwirkungen hat sich gelohnt, das Ergebnis ist das Ziel.
Es ist ein Teufelszeug und sollte nur in dringenden Fällen verschrieben werden.
Bei mir gab es keine Alternative und ich bin froh wenn das Ergebnis positiv sein wird.
Ob es positiv ist kann ich noch nicht sagen.
Mir geht es soweit ganz gut, da ich solange Beschwerden hatte höre ich nun ganz genau auf meinen Körper und hinterfrage jedes ziepen.
Ich wünsche euch alles Gute

Eingetragen am 18.04.2022 als Datensatz 110414
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amoxicillin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit geschwollene Knöchel aufgetreten:

Magenprobleme (1/3)
33%
Muskelzuckungen (1/3)
33%
Müdigkeit (1/3)
33%
Schmerzen in den Beinen (1/3)
33%
Unruhezustand (1/3)
33%
Durchfall (1/3)
33%
Ausschlag am ganzen Körper (1/3)
33%
Bindehautentzündung (1/3)
33%
Schlafstörungen (1/3)
33%
metallischer Geschmack (1/3)
33%
Jucken (1/3)
33%
Kopfschmerzen (1/3)
33%
Knochenbeschwerden (1/3)
33%
Appetitminderung (1/3)
33%
Gliederschmerzen (1/3)
33%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]