Ritalin für Depression

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 10008 Einträge zu Depression. Bei 0% wurde Ritalin eingesetzt.

Wir haben 16 Patienten Berichte zu Depression in Verbindung mit Ritalin.

Prozentualer Anteil 29%71%
Durchschnittliche Größe in cm168178
Durchschnittliches Gewicht in kg7890
Durchschnittliches Alter in Jahren3448
Durchschnittlicher BMIin kg/m227,9828,08

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Ritalin für Depression auftraten:

Mundtrockenheit (2/16)
13%
Abhängigkeit (1/16)
6%
Akne (1/16)
6%
Appetitsverlust (1/16)
6%
Blutdruckanstieg (1/16)
6%
Erektionsstörungen (1/16)
6%
Gewichtsabnahme (1/16)
6%
Gewichtszunahme (1/16)
6%
Haarausfall (1/16)
6%
Hautrötungen (1/16)
6%
Müdigkeit (1/16)
6%
Orientierungsstörungen (1/16)
6%
Pulssteigerung (1/16)
6%
Schwindelanfälle (1/16)
6%
Schwitzen (1/16)
6%
Sodbrennen (1/16)
6%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Ritalin für Depression liegen vor:

 

Ritalin für Depression mit Erektionsstörungen, Haarausfall, Pulssteigerung

Schlimmste Nebenwirkung totale Impotenz, Haarausfall, Ruhepuls bis 120/min Durch die Impotenz u.a. völlige Gesellschaftliche Isolation. Kenne nicht ein einzigen Menschen, Freund, Bekannten, Partner natürlich gar nicht möglich. Brauche jedoch das Medikament um zumindest mich halbwegs normal mit jemandem zu unterhalten, falls das alle paar Monate überhaupt mal vorkommt! Lebensqualität sehr niedrig, zeitweise kaum auszuhalten. (Natürlich auch keine Zärtlichkeiten, Körpernähe, Geborgenheit ect. das Verlangen ist ja ganz klar trotzdem da! Und das Tag - täglich, rund um die Uhr)

Ritalin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RitalinDepression20 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schlimmste Nebenwirkung totale Impotenz, Haarausfall, Ruhepuls bis 120/min
Durch die Impotenz u.a. völlige Gesellschaftliche Isolation. Kenne nicht ein einzigen Menschen, Freund, Bekannten, Partner natürlich gar nicht möglich. Brauche jedoch das Medikament um zumindest mich halbwegs normal mit jemandem zu unterhalten, falls das alle paar Monate überhaupt mal vorkommt! Lebensqualität sehr niedrig, zeitweise kaum auszuhalten. (Natürlich auch keine Zärtlichkeiten, Körpernähe, Geborgenheit ect. das Verlangen ist ja ganz klar trotzdem da! Und das Tag - täglich, rund um die Uhr)

Eingetragen am 04.04.2015 als Datensatz 67193
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ritalin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ritalin für Depression, Müdigkeit, Borderline, Depression, Borderline, ADS / ADH-Syndrom mit Mundtrockenheit

Ich bin 25 Jahre alt und weiblich. Ich habe Ritalin im August 2016 bekommen gegen meine anhaltende Antriebslosigkeit und extreme Müdigkeit. Die ersten 3 Tage mit Ritalin waren die Hölle, so starke Stimmungsschwankungen hatte ich noch nie. Von purer Aggression bis suizidales Verhalten war alles dabei. Danach wurde meine Stimmung schlagartig besser, ich war fast euphorisch. Ich fühlte mich weder müde noch antriebslos, war weit von Suizidgedanken entfernt. Es war super! Ich bin rausgegangen, habe wieder mit Sport angefangen, mich mit Leuten getroffen, sogar den Mut gehabt den Mann meiner Träume anzusprechen (wir sind seit Oktober zusammen) Die ersten Nebenwirkungen waren relativ gering, die Appetitlosigkeit kam mir sehr gelegen, da ich mir über die Jahre viel Frustspeck angefuttert habe. Die Mundtrockenheit verleitete mich dazu sehr viel Wasset zu trinken, was auch sehr positiv war. Haben innerhalb von zweieinhalb Monaten 7 Kg abgenommen, von 84 Kg auf 77 kg Unangenehmer waren die trockenen Schleimhäute (Vaginaltrockenheit, brennende Augen) Die ausschlaggebende Nebenwirkung,...

Ritalin bei Depression, Borderline, ADS / ADH-Syndrom; Elontril bei Depression, Müdigkeit, Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RitalinDepression, Borderline, ADS / ADH-Syndrom5 Monate
ElontrilDepression, Müdigkeit, Borderline3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 25 Jahre alt und weiblich. Ich habe Ritalin im August 2016 bekommen gegen meine anhaltende Antriebslosigkeit und extreme Müdigkeit.
Die ersten 3 Tage mit Ritalin waren die Hölle, so starke Stimmungsschwankungen hatte ich noch nie. Von purer Aggression bis suizidales Verhalten war alles dabei.
Danach wurde meine Stimmung schlagartig besser, ich war fast euphorisch. Ich fühlte mich weder müde noch antriebslos, war weit von Suizidgedanken entfernt. Es war super! Ich bin rausgegangen, habe wieder mit Sport angefangen, mich mit Leuten getroffen, sogar den Mut gehabt den Mann meiner Träume anzusprechen (wir sind seit Oktober zusammen)
Die ersten Nebenwirkungen waren relativ gering, die Appetitlosigkeit kam mir sehr gelegen, da ich mir über die Jahre viel Frustspeck angefuttert habe. Die Mundtrockenheit verleitete mich dazu sehr viel Wasset zu trinken, was auch sehr positiv war.
Haben innerhalb von zweieinhalb Monaten 7 Kg abgenommen, von 84 Kg auf 77 kg
Unangenehmer waren die trockenen Schleimhäute (Vaginaltrockenheit, brennende Augen)
Die ausschlaggebende Nebenwirkung, warum ich das Ritalin nicht mehr nehme, war/ist der Haarausfall. Ich habe von Natur aus sehr feines blondes Haar und durch das Ritalin fielen mir unglaublich viele Haare aus.
Ich habe mind. ein drittel meiner gesamten Kopfhaare verloren, meine Kopfhaut ist deutlich sichtbar am Scheitel und Oberkopf, ich wurde schon von Familie/Freunden und sogar meinem Hausarzt angesprochen. Das belastet mich psychisch sehr, da ich noch nie mit einer dichten, wallenden Mähne gesegnet war. Meine beste Freundin (sie hat ADHS) hatte auch Ritalin genommen und auch extremen Haarausfall bekommen. Sie hat dann Medikinet verschrieben bekommen, damit wurde es besser.
Wenn der Haarausfall nicht wäre, würde ich es weiter nehmen, die positiven Effekte, vorallem das nicht mehr Müdesein waren großartig. Aber ich möchte mit 25 nicht aussehen wie nach einer Chemotherapie.
Daher empfehle ich es nur eingeschränkt.

Eingetragen am 10.01.2017 als Datensatz 75735
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ritalin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Elontril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat, Bupropion

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ritalin für Depressionen, quälende Müdigkeit mit Abhängigkeit

Zuerst möchte ich vorausschicken, dass ich NIE an ADS Aufmerksamstörungen gelitten habe - dieses Medikament wird auch für Erwachsene abgegeben, die an abnormaler, quälender Müdigkeit leiden. Das ist bei mir der Fall UND auch das EINZIGE Medikament, obwohl 95% der Ärzte es mir nicht glauben wollen, das gegen Traurigkeit und Depressionen hilft ! Ich spreche von Erfahrungen, denn wenn ich es absetze, ist der Zustand trotz Antidepressiva ganz miserabel. Ich nehme die Ritalin retard oder auch Focalin, die neueste Version; die Müdigkeit ist nach einer halben Stunde wie weggeblasen und ich bekomme wieder Lebensfreude und vor allem Antrieb die Arbeit zu erledigen; im Normalfall bin morgens so schlecht drauf, dass ich unfähig bin etwas in Angriff zu nehmen oder nicht weiss, womit den Arbeitsalltag zu beginnen - würde dieses Medikament nicht existieren, könnte ich NIE MEHR arbeiten, so schlimm wäre es. Aber Achtung ! Man kann Abhängig werden, d.h. man muss die Menge immer mehr steigern, um den Effekt auf längere Zeit zu haben. Ich kann problemlos an Tagen, wo ich nicht arbeiten muss,...

Ritalin bei Depressionen, quälende Müdigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RitalinDepressionen, quälende Müdigkeit6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zuerst möchte ich vorausschicken, dass ich NIE an ADS Aufmerksamstörungen gelitten habe - dieses Medikament wird auch für Erwachsene abgegeben, die an abnormaler, quälender Müdigkeit leiden.

Das ist bei mir der Fall UND auch das EINZIGE Medikament, obwohl 95% der Ärzte es mir nicht glauben wollen, das gegen Traurigkeit und Depressionen hilft ! Ich spreche von Erfahrungen, denn wenn ich es absetze, ist der Zustand trotz Antidepressiva ganz miserabel.
Ich nehme die Ritalin retard oder auch Focalin, die neueste Version; die Müdigkeit ist nach einer halben Stunde wie weggeblasen und ich bekomme wieder Lebensfreude und vor allem Antrieb die Arbeit zu erledigen; im Normalfall bin morgens so schlecht drauf, dass ich unfähig bin etwas in Angriff zu nehmen oder nicht weiss, womit den Arbeitsalltag zu beginnen - würde dieses Medikament nicht existieren, könnte ich NIE MEHR arbeiten, so schlimm wäre es.

Aber Achtung ! Man kann Abhängig werden, d.h. man muss die Menge immer mehr steigern, um den Effekt auf längere Zeit zu haben. Ich kann problemlos an Tagen, wo ich nicht arbeiten muss, das Medikament aussetzen, so viel Disziplin habe ich noch - und im Gegensatz zu Antidepressiva muss man nicht schleichend beginnen oder wieder absetzen, man kann von einem Tag auf den Anderen absetzen und zwar gänzlich !

Eingetragen am 09.10.2010 als Datensatz 28211
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ritalin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ritalin für ADHS, komorbide Depressionen mit Appetitsverlust, Gewichtsabnahme, Hautrötungen, Akne, Müdigkeit, Sodbrennen, Schwitzen, Blutdruckanstieg

Appetitabnahme, Gewichtsabnahme, Hautrötungen, vermehrte Akne, Müdigkeit, Sodbrennen, Schwitzen, Blutdrucksteigerung von ca 5 - 10 mmHG

Ritalin bei ADHS, komorbide Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RitalinADHS, komorbide Depressionen1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Appetitabnahme, Gewichtsabnahme, Hautrötungen, vermehrte Akne, Müdigkeit, Sodbrennen, Schwitzen, Blutdrucksteigerung von ca 5 - 10 mmHG

Eingetragen am 14.10.2007 als Datensatz 4517
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

efexor für Depressionen, Antriebslosigkeit, Depression, Angststörung mit Schwindelanfälle, Orientierungsstörungen, Mundtrockenheit, Gewichtszunahme

schwindelgefühl nach überschreitung der einnahmezeit ab 2 stunden, gefühl eines matschgehirns- bei kopfdrehung gefühl dass hirn erst nachträglich die bewegung mitmacht, verbunden mit verstärktem schwindelgefühl zum teil orientierungsschwirigkeiten gleich danach, oft verbunden mit schmerzen schwindel direkt nach einnahme( bei pünktlicher wie auch verspäteter einnahme) Mundtrockenheit kleben der lippen an den zähnen, starker drang dauernd etwas zu trinken ca alle 1/2 stunde Gewichtszunahm ca 20kg innert 1 jahr danach gleichbleibend, abnahme erst mit vortschreitender gesundung der depression

efexor bei Depression, Angststörung; Ritalin bei Depressionen, Antriebslosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
efexorDepression, Angststörung3 Jahre
RitalinDepressionen, Antriebslosigkeit1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

schwindelgefühl nach überschreitung der einnahmezeit ab 2 stunden, gefühl eines matschgehirns- bei kopfdrehung gefühl dass hirn erst nachträglich die bewegung mitmacht, verbunden mit verstärktem schwindelgefühl zum teil orientierungsschwirigkeiten gleich danach, oft verbunden mit schmerzen
schwindel direkt nach einnahme( bei pünktlicher wie auch verspäteter einnahme)
Mundtrockenheit kleben der lippen an den zähnen, starker drang dauernd etwas zu trinken ca alle 1/2 stunde
Gewichtszunahm ca 20kg innert 1 jahr danach gleichbleibend, abnahme erst mit vortschreitender gesundung der depression

Eingetragen am 11.09.2007 als Datensatz 3648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Ritalin wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Ritalin, Rtalin 10, Ritalin 10, Concerta-Ritalin, Ritalin 15 mg, Methylphenidat, Ritalin, Ritalin (Methylphenidat, Hexal), retalin, Ritalin 10mg, Ritalin LA, Ritalin SR 20, Ritalin 10 mg, Ritali 10 mg, Ritalin LA 20 mg, Ritalin LA 20mg, Ritalin 20mg/10mg, Ritalin;, Ritalin wurde vor 1.Jahr ohne Grund abgesezt, Ritali, RITALIN 3x10, Ritalin 40 mg / 50 Tabl., Ritalin La 30, Ritalin und ähnliches, Ritalin gegen ADHS, Ritalin etc, Ritalin LA 60, Ritalin LA 10mg, Ritalin adult 80 mg/tag, Ritalin Adult/LA

Depression wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

akute Depression, akute Suizidalität, atypische Depression, Belastungsdepression, Depression, Depressionen, Dysthymie, Endogene Depression, Gemütsverstimmung, Major Depression, Niedergeschlagenheit, postpartale Depression, postpsychotische Depression, somatoforme Depression, Stressbedingte Depression, Suizidale Depression, Suizidgefahr, Trauer, Traurigkeit, unipolare Depression

[]