Chronisch entzündliche Darmerkrankung

Wir haben 11 Patienten Berichte zu der Krankheit Chronisch entzündliche Darmerkrankung.

Prozentualer Anteil 64%36%
Durchschnittliche Größe in cm166180
Durchschnittliches Gewicht in kg6886
Durchschnittliches Alter in Jahren4359
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,5426,28

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Chronisch entzündliche Darmerkrankung

Chronisch entzündliche Darmerkrankung

Bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Mesalazin18% (8 Bew.)
Mutaflor18% (8 Bew.)
Azathioprin9% (7 Bew.)
Claversal9% (1 Bew.)
Colifoam9% (7 Bew.)
Palexia9% (1 Bew.)
Prednisolon9% (7 Bew.)
Prograf9% (7 Bew.)
PURI Nethol9% (1 Bew.)
Remicade9% (1 Bew.)
Salofalk9% (1 Bew.)
Spenglersan Kolloid G9% (1 Bew.)

Bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Mesalazin36% (10 Bew.)
Escherichia coli Stamm Nissle 191718% (8 Bew.)
Tacrolimus9% (7 Bew.)
Virus influencae Spengler Antigene9% (1 Bew.)
Mercaptopurin9% (1 Bew.)
Prednisolon9% (7 Bew.)
Virus influencae Spengler Antitoxine9% (1 Bew.)
Hydrocortisonacetat9% (7 Bew.)
Azathioprin9% (7 Bew.)
Tapentadol9% (1 Bew.)
Haemophilus influenza b Antigene9% (1 Bew.)
Haemophilus influenza b Antitoxine9% (1 Bew.)
Klebsiella pneumoniae Antigene9% (1 Bew.)
Infliximab9% (1 Bew.)
Klebsiella pneumoniae Antitoxine9% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Chronisch entzündliche Darmerkrankung

alle Fragen zu Chronisch entzündliche Darmerkrankung

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Mesalazin für Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Pankreatitis

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis Azathioprin = beginnende Pankreatitis Mutaflor = kein Behandlungserfolg Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden colifoam Rektalschaum = kein...

Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; MUTAFLOR bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Clont bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MesalazinChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Monate
AzathioprinChronisch entzündliche Darmerkrankung2 Wochen
MUTAFLORChronisch entzündliche Darmerkrankung5 Monate
PrednisolonChronisch entzündliche Darmerkrankung9 Monate
PrografChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate
ClontChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen
ColifoamChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis
Azathioprin = beginnende Pankreatitis
Mutaflor = kein Behandlungserfolg
Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie
Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission
Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden
colifoam Rektalschaum = kein Behandlungserfolg

Eingetragen am  als Datensatz 44062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin, Azathioprin, Escherichia coli Stamm Nissle 1917, Prednisolon, Tacrolimus, Hydrocortisonacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mesalazin-Eurim für Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Harndrang

harntreibend,anregend

Mesalazin-Eurim bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mesalazin-EurimChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

harntreibend,anregend

Eingetragen am  als Datensatz 52318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Mutaflor bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

MUTAFLOR für Chronische Kolitis mit keine Nebenwirkungen

Seit eines fieberhaften Magendarminfektes 1990 erholte sich mein Darm nicht mehr. 1995 wurde nach dem ersten Auftreten von Blut auf dem Stuhl eine Kolitis per Koloskopie und labordiagnostisch diagnostiziert, vermutlich autoimmun bedingt. Außer Kortison half kein Medikament, Azulfidine vertrug ich...

MUTAFLOR bei Chronische Kolitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MUTAFLORChronische Kolitis-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit eines fieberhaften Magendarminfektes 1990 erholte sich mein Darm nicht mehr. 1995 wurde nach dem ersten Auftreten von Blut auf dem Stuhl eine Kolitis per Koloskopie und labordiagnostisch diagnostiziert, vermutlich autoimmun bedingt. Außer Kortison half kein Medikament, Azulfidine vertrug ich leider nicht, obwohl es wohl geholfen hätte. Irgendwann ging ich dann nicht mehr zum Arzt, war ja auch schon bei fünf verschiedenen Ärzten gewesen, die mir nicht helfen konnten. So erlebte ich seit 1995 pünktlich alle drei Jahre im Winter einen neuen Schub der immer bis ca. vier Monate andauerte. Nach dem Legen einer fetten Amalgamplombe (die hält halt besser) kam der nächste Schub nach zwei Jahren und acht Monaten im August 2009. Da fand ich endlich heraus, dass das Meiden von Milchprodukten die Beschwerden milderte, ansonsten ergab ich mich den gewohnten Beschwerden und unternahm außer Fischölkapseln und Vitamine schlucken nichts weiter, es änderte sich auch nichts. Im Mai 2012 kam dann der nächste Schub. Dieses Mal wollte ich mich nicht damit abfinden (bis zu 30 Mal täglich zur Toilette, meist nur blutiger Schleim, anfangs Durchfall). Ich suchte nach Wegen und fand zumindest eine Verbesserung: Die absolut milch- und glutenfreie sowie kohlehydratarme Diät. Dadurch verschwanden die Bauchschmerzen, ich musste wesentlich seltener zur Toilette. Leider hielt dieses Mal aber der Schub an, er hörte einfach nicht auf. Damit wollte ich mich natürlich nicht abfinden. Ich befasste mich näher mit Mutaflor und fand heraus, dass es schon seit 90 Jahren zur Behandlung von Kolitiden eingesetzt wird. So probierte ich es aus - und, siehe da, es funktioniert. Schade nur, dass es so lange gedauert hat. Warum hat mir das kein Arzt verschrieben, nicht einmal davon erzählt? Mein kleiner Sohn, 1990 10 Monate alt, hatte offensichtlich denselben Magendarminfekt wie ich, nur hatte es für ihn natürlich noch weit schlimmere Folgen. Er erholte sich einfach nicht, erbrach immer wieder, hatte einen riesigen Bauch und fauligen Stuhlgang. Nach einem Arztwechsel äußerte dieser den Verdacht auf Zöliakie und er erhielt die entsprechende glutenfreie Diät, unter der er rasant zunahm. Mit drei Jahren konnte er dann wieder normal essen, gedieh auch gut. Auch heute ist er ein kräftiges Kerlchen.
Nun aber nochmal zum Mutaflor: Nebenwirkungen wie Durchfall und Blähungen habe ich eigentlich nur in Verbindung mit gluten- oder weizenhaltigen Mehlproduktion sowie Milchprodukten. Der Stuhl brennt dann auch höllisch. Ich denke jedoch, dass, wenn sich der Darm wirklich erholt, ich das wieder vertragen werde. Denn immerhin löst sich keine Darmschleimhaut mehr, wenn ich vorgenanntes esse. Ich nehme es ja auch erst seit 20 Tagen. Später werde ich erneut berichten. Für mich ist dieses Medikament jedenfalls ein Segen und 40 Euro im Monat für mein Wohlergehen in Ordnung. Es sorgt übrigens durch die E. coli Nissle 1917 (nach dem Forscher benannt) für eine Gesundung der kaputten Dickdarmschleimhaut. Weiteres lest bitte auf der entsprechenden website nach. Mutaflor soll übrigens nicht helfen, wenn man schaumige Durchfälle hat (habe ich irgendwo auf einer seriösen Seite gelesen, vermutlich Studie, hilft deshalb "nur" in 50 % der Fälle. Ach ja, Weihrauch habe ich auch versucht, das half gegen meine LWS- und anderweitigen Gelenkbeschwerden (und wirkte aphrodisiakisch als nette Nebenwirkung), am Darm habe ich nicht so viel gemerkt. Habe es allerdings wegen des Geschmacks (Olibanum in granis) allerdings auch nur 14 Tage genommen.

Eingetragen am  als Datensatz 49648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escherichia coli Stamm Nissle 1917

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mesalazin für Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Pankreatitis

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis Azathioprin = beginnende Pankreatitis Mutaflor = kein Behandlungserfolg Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden colifoam Rektalschaum = kein...

Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; MUTAFLOR bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Clont bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MesalazinChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Monate
AzathioprinChronisch entzündliche Darmerkrankung2 Wochen
MUTAFLORChronisch entzündliche Darmerkrankung5 Monate
PrednisolonChronisch entzündliche Darmerkrankung9 Monate
PrografChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate
ClontChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen
ColifoamChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis
Azathioprin = beginnende Pankreatitis
Mutaflor = kein Behandlungserfolg
Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie
Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission
Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden
colifoam Rektalschaum = kein Behandlungserfolg

Eingetragen am  als Datensatz 44062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin, Azathioprin, Escherichia coli Stamm Nissle 1917, Prednisolon, Tacrolimus, Hydrocortisonacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Mesalazin für Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Pankreatitis

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis Azathioprin = beginnende Pankreatitis Mutaflor = kein Behandlungserfolg Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden colifoam Rektalschaum = kein...

Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; MUTAFLOR bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Clont bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MesalazinChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Monate
AzathioprinChronisch entzündliche Darmerkrankung2 Wochen
MUTAFLORChronisch entzündliche Darmerkrankung5 Monate
PrednisolonChronisch entzündliche Darmerkrankung9 Monate
PrografChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate
ClontChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen
ColifoamChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis
Azathioprin = beginnende Pankreatitis
Mutaflor = kein Behandlungserfolg
Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie
Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission
Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden
colifoam Rektalschaum = kein Behandlungserfolg

Eingetragen am  als Datensatz 44062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin, Azathioprin, Escherichia coli Stamm Nissle 1917, Prednisolon, Tacrolimus, Hydrocortisonacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Claversal bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Claversal für Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Das Medikament hat bei mir nach ca. 4 Tagen gewirkt. Erstmal hat sich der Durchfall kurzzeitg (1 Tage) total verstärkt und danach war er weg. Nebenwirkung: leichte Gewichtszunahme (2 Kilo), Wassereinlagerungen in den Händen, Übelkeit bei Einnahme auf nüchternen Magen.

Claversal bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClaversalChronisch entzündliche Darmerkrankung90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament hat bei mir nach ca. 4 Tagen gewirkt. Erstmal hat sich der Durchfall kurzzeitg (1 Tage) total verstärkt und danach war er weg.
Nebenwirkung: leichte Gewichtszunahme (2 Kilo), Wassereinlagerungen in den Händen, Übelkeit bei Einnahme auf nüchternen Magen.

Eingetragen am  als Datensatz 53339
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Mesalazin für Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Pankreatitis

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis Azathioprin = beginnende Pankreatitis Mutaflor = kein Behandlungserfolg Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden colifoam Rektalschaum = kein...

Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; MUTAFLOR bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Clont bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MesalazinChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Monate
AzathioprinChronisch entzündliche Darmerkrankung2 Wochen
MUTAFLORChronisch entzündliche Darmerkrankung5 Monate
PrednisolonChronisch entzündliche Darmerkrankung9 Monate
PrografChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate
ClontChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen
ColifoamChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis
Azathioprin = beginnende Pankreatitis
Mutaflor = kein Behandlungserfolg
Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie
Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission
Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden
colifoam Rektalschaum = kein Behandlungserfolg

Eingetragen am  als Datensatz 44062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin, Azathioprin, Escherichia coli Stamm Nissle 1917, Prednisolon, Tacrolimus, Hydrocortisonacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Palexia bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Palexia für Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Symptomverstärkung

Palexia 50mg ist ein Medikament was die Chronischen Schmerzen so verschlimmert, dass man sich nicht mehr bewegen kann. Es ist ein Teufelszeug was man nicht empfehlen kann.

Palexia bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PalexiaChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Palexia 50mg ist ein Medikament was die Chronischen Schmerzen so verschlimmert, dass man sich nicht mehr bewegen kann. Es ist ein Teufelszeug was man nicht empfehlen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 64400
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Tapentadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Mesalazin für Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Pankreatitis

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis Azathioprin = beginnende Pankreatitis Mutaflor = kein Behandlungserfolg Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden colifoam Rektalschaum = kein...

Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; MUTAFLOR bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Clont bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MesalazinChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Monate
AzathioprinChronisch entzündliche Darmerkrankung2 Wochen
MUTAFLORChronisch entzündliche Darmerkrankung5 Monate
PrednisolonChronisch entzündliche Darmerkrankung9 Monate
PrografChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate
ClontChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen
ColifoamChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis
Azathioprin = beginnende Pankreatitis
Mutaflor = kein Behandlungserfolg
Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie
Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission
Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden
colifoam Rektalschaum = kein Behandlungserfolg

Eingetragen am  als Datensatz 44062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin, Azathioprin, Escherichia coli Stamm Nissle 1917, Prednisolon, Tacrolimus, Hydrocortisonacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Mesalazin für Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit Pankreatitis

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis Azathioprin = beginnende Pankreatitis Mutaflor = kein Behandlungserfolg Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden colifoam Rektalschaum = kein...

Mesalazin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Azathioprin bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; MUTAFLOR bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prednisolon bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Prograf bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Clont bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung; Colifoam bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MesalazinChronisch entzündliche Darmerkrankung3 Monate
AzathioprinChronisch entzündliche Darmerkrankung2 Wochen
MUTAFLORChronisch entzündliche Darmerkrankung5 Monate
PrednisolonChronisch entzündliche Darmerkrankung9 Monate
PrografChronisch entzündliche Darmerkrankung6 Monate
ClontChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen
ColifoamChronisch entzündliche Darmerkrankung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mesalazin Zpf. = Pankreatitis
Azathioprin = beginnende Pankreatitis
Mutaflor = kein Behandlungserfolg
Prednisolon = schnelle Besserung, jedoch keine Dauertherapie
Prograf = trotz max. Dosierung, keine Remission
Clont = wiederholt Hyperlipasämie + OB-Beschwerden
colifoam Rektalschaum = kein Behandlungserfolg

Eingetragen am  als Datensatz 44062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin, Azathioprin, Escherichia coli Stamm Nissle 1917, Prednisolon, Tacrolimus, Hydrocortisonacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von PURI Nethol bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Puri Nethol für CED, Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme PuriNethol als Substitut von Cortison und weil ich Azatrioprin nicht vertragen habe seit ca einem Jahr und? endlich Ruhe im Darm. Die Lebensqualität ist deutlich gesteigert, mein Aktionsradius größer und die Nebenwirkungen von Cortisn lassen nach.

Puri Nethol bei CED, Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Puri NetholCED, Chronisch entzündliche Darmerkrankung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme PuriNethol als Substitut von Cortison und weil ich Azatrioprin nicht vertragen habe seit ca einem Jahr und? endlich Ruhe im Darm. Die Lebensqualität ist deutlich gesteigert, mein Aktionsradius größer und die Nebenwirkungen von Cortisn lassen nach.

Eingetragen am  als Datensatz 14977
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mercaptopurin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Remicade bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Remicade für CED mit Pickel, Gewichtszunahme

Pickel, Gewichtszunahmel, ....

Remicade bei CED

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RemicadeCED5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Pickel, Gewichtszunahmel, ....

Eingetragen am  als Datensatz 30385
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Infliximab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Salofalk bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Salofalk für CED, verdacht auf Morbus Crohn mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme Salofalk jetzt seit 12 Monaten und habe keine Nebenwirkungen. Nehme Salofalk 2x täglich (Anfangs 3x2), absetzen ist leider nicht möglich, nach spätestens 2 Wo. geht es wieder rund im Bauch.

Salofalk bei CED, verdacht auf Morbus Crohn

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SalofalkCED, verdacht auf Morbus Crohn12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Salofalk jetzt seit 12 Monaten und habe keine Nebenwirkungen. Nehme Salofalk 2x täglich (Anfangs 3x2), absetzen ist leider nicht möglich, nach spätestens 2 Wo. geht es wieder rund im Bauch.

Eingetragen am  als Datensatz 20054
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mesalazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Spenglersan Kolloid G bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

 

Spenglersan Kolloid G für Chronisch entzündliche Darmerkrankung mit keine Nebenwirkungen

Hervorragende Medikamente ohne Nebenwirkung

Spenglersan Kolloid G bei Chronisch entzündliche Darmerkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Spenglersan Kolloid GChronisch entzündliche Darmerkrankung30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hervorragende Medikamente ohne Nebenwirkung

Eingetragen am  als Datensatz 45684
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Haemophilus influenza b Antigene, Haemophilus influenza b Antitoxine, Klebsiella pneumoniae Antigene, Klebsiella pneumoniae Antitoxine, Virus influencae Spengler Antigene, Virus influencae Spengler Antitoxine

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Heilpraktikerin
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Chronisch entzündliche Darmerkrankung gruppiert wurden

CED, Chron.Darmentzündungn, Chronisch entzündliche Darmerkrankungnische Schmerzen, Chronisch%20entz%C3%BCndliche%20Darmerkrankung, Chronische Darmentzündung Sigma- Bereich, chronische Dünndarmentzündung, chronische entzuendung des dickdarms, Chronische Kolitis, Cronische Darmentzündung, entzündliche Darmerkrankung

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 16 Benutzer zu Chronisch entzündliche Darmerkrankung

[]