Kieferknochenentzündungen

Wir haben 10 Patienten Berichte zu der Krankheit Kieferknochenentzündungen.

Prozentualer Anteil 67%33%
Durchschnittliche Größe in cm165175
Durchschnittliches Gewicht in kg6689
Durchschnittliches Alter in Jahren4347
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,3329,21

Bei Kieferknochenentzündungen wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Clindamycin50% (5 Bew.)
Ciprofloxacin20% (2 Bew.)
Clinda-saar10% (1 Bew.)
Isocillin10% (2 Bew.)

Bei Kieferknochenentzündungen wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Clindamycin60% (6 Bew.)
Ciprofloxacin20% (2 Bew.)
Phenoxymethylpenicillin10% (2 Bew.)

Fragen zur Kranheit Kieferknochenentzündungen

alle Fragen zu Kieferknochenentzündungen

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Clindamycin bei Kieferknochenentzündungen

 

Clindamycin für Kieferknochenentzündungen mit Magenkrämpfe, Durchfall, Erbrechen, Dehydrierung, Pseudomembranöse Kolitis

Lebensbedrohlicher Zustand nach Einnahme - schwere Darmentzündung! Das war die wohl schrecklichste Medikamentenerfahrung meines Lebens. 7 Tage nach Beendigung der Einnahme begannen furchtbare Bauchkrämpfe, extrem starke Durchfälle, Erbrechen durch die starken Schmerzen! Zuerst glaubte ich an...

Clindamycin bei Kieferknochenentzündungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClindamycinKieferknochenentzündungen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lebensbedrohlicher Zustand nach Einnahme - schwere Darmentzündung!
Das war die wohl schrecklichste Medikamentenerfahrung meines Lebens. 7 Tage nach Beendigung der Einnahme begannen furchtbare Bauchkrämpfe, extrem starke Durchfälle, Erbrechen durch die starken Schmerzen! Zuerst glaubte ich an einen Magen-Darm-Infekt, aber nach 3 Tagen war ich so dermaßen dehydriert und kraftlos, ein normaler Tagesablauf war mittlerweile völlig unmöglich, dass ich zum Notdienst ging. Der wusste SOFORT was los war und fragte auch sofort nach einer Einnahme von Clindamycin!
Es folgten 10 Wochen extreme Krankheit, völlige Entkräftung, Krankenhausaufenthalte, sehr starke Antibiotika. Ich fiel als Mutter von 3 Kindern und Selbstständige in dieser Zeit komplett aus!

Mein Tipp: WENN Ihr den Verdacht auf eine pseudomembranöse Kolitis habt: Sofort beim Hausarzt den Verdacht äußern, am besten mehrere Stuhlproben abgeben und SCHNELLTEST(!!!) auf Clostridium difficile machen lassen! (nicht nur 7 Tage dauernde Kulturen anlegen!) Diesen Keim hat man sich dann nämlich irgendwann mal völlig unbemerkt (sehr wahrscheinlich in einem Krankenhaus!) eingefangen! Dieser Keim ist der einzige Überlebende in der Darmflora nach Clindamycin u. einigen anderen Antibiotika, dann kann er sich munter vermehren und zu extrem schwerwiegenden Darmentzündungen und -durchbrüchen und sogar zum Tod führen!
Außerdem empfehle ich, besonders Patenten mit empfindlichem Darm, chronischen Darmerkrankungen usw. eine parallele Einnahme hochdosierter GUTER Darmbakterien, um dieses extreme Vermehren der Clostridien zu verhindern!
Mein Fazit- Nie wieder Clindamycin! Ich achte darauf, dass wenn ich schon Antibiotika nehmen muss, diese nicht zu den am meisten Kolitis verursachenden Arten zählen. Infos dazu findet man zahlreich im Internet!

Eingetragen am  als Datensatz 51532
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clindamycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clindamycin für Sinusitis, Kieferknochenentzündungen mit bitterer Geschmack, Kopfschmerzen, Erbrechen, Druckgefühl in der Brust, Müdigkeit

Das Medikament hat schnell geholfen, nach einmahne von 2 x 1 600 mg / alle 12 Stunden. waren die Symptome am 2-3 Tag nahezu verschwunden. Begleiterscheinung waren sofort nach 5-10 Minuten nach der Einnahme bitterer Geschmack im Mund. Dauerhaft für min. 6 weitere Stunden. Kopfschmerzen kamen ab...

Clindamycin bei Sinusitis, Kieferknochenentzündungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClindamycinSinusitis, Kieferknochenentzündungen8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament hat schnell geholfen, nach einmahne von 2 x 1 600 mg / alle 12 Stunden. waren die Symptome am 2-3 Tag nahezu verschwunden. Begleiterscheinung waren sofort nach 5-10 Minuten nach der Einnahme bitterer Geschmack im Mund. Dauerhaft für min. 6 weitere Stunden. Kopfschmerzen kamen ab dem 2 Tag hinzu am 3. Tag waren Brechreiz und Druckgefühl in der Brust und im Bauch auch mit von Partie. Gefolgt von unglaublicher Schläfrigkeit von guten 16-18 Stunden täglich. Hat mich so dermaßen geschlaucht. Ab dem 4. Tag kam Durchfall hinzu. Die Schläfrigkeit wurde so schlimm, dass ich dachte ich falle ins Koma. Konnte mich nicht mehr auf den Füßen halten und musste mich hinlegen sonst wär ich im stehen eingeschlafen. Wer Arbeiten muss oder so sollte das mit dem Arzt abklären. Kann sein das ich ein Einzelfall bin. Habe aber noch nie solche Nebenwirkungen bei Antibiotika gehabt wie bei diesen. Und ich hab schon alle durch. Alles in einem würde ich vorziehen Amoxi oder ähnliche Präparate zu nehmen die sind verträglicher. Kann ich leider nicht, reagiere allergisch auf Amoxicillin.

Eingetragen am  als Datensatz 70548
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clindamycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):115
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Clindamycin

Patienten Berichte über die Anwendung von Ciprofloxacin bei Kieferknochenentzündungen

 

Ciprofloxacin für Kieferknochenentzündungen mit Gelenkschmerzen, Schwindel, Gangunsicherheit, Sehnenschmerzen

Ich möchte in diesem Bericht über meine Erfahrungen mit Ciprofloxacin schreiben. Mit Absicht verfasse ich den Bericht erst über ein Jahr nach der Einnahme. Der Grund ist, dass bei Opfern von Nebenwirkungen häufig Langzeiterfahrungen fehlen. Diese möchte ich hiermit geben. Die Dosierung: 2 mal...

Ciprofloxacin bei Kieferknochenentzündungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CiprofloxacinKieferknochenentzündungen6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte in diesem Bericht über meine Erfahrungen mit Ciprofloxacin schreiben. Mit Absicht verfasse ich den Bericht erst über ein Jahr nach der Einnahme. Der Grund ist, dass bei Opfern von Nebenwirkungen häufig Langzeiterfahrungen fehlen. Diese möchte ich hiermit geben.

Die Dosierung: 2 mal 500 mg Ciprofloxacin pro Tag für 6 ½ Tage, danach Therapieabbruch aufgrund der Nebenwirkungen. Ursprünglicher Therapieplan: 7 Tage 2x500mg.

Wirkung auf die Infektion (Infektion im Mundbereich nach Zahn-OP): keine Besserung feststellbar.

Die Nebenwirkungen, welche ich auch so dem Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte gemeldet habe:

- Starke Sehnenschmerzen, vor allem in der Achillessehne, beginnend an Tag 6 der Therapie. Gehen von mehr als 500 Metern nicht möglich.
- Schmerzen in vielen Gelenken, vor allem im Kniegelenk, und zusätzlich schwächer im Hüftgelenk. Beginnend einige Tage nach Absetzen der Therapie. Stärke der Schmerzen: Weder Stehen, noch Sitzen, noch Liegen schmerzfrei möglich. Kniende Positionen unmöglich aufgrund sofortiger sehr starker Schmerzen. Bemerkung: vor Einnahme der Tabletten auch bei der Teilnahme an Staffelläufen keinerlei Probleme in irgendwelchen Gelenken. Körpergewicht 72 kg bei 179 cm.
- Schwindelgefühle und Gangunsicherheit während der Einnahme und bis mehrere Wochen nach der Therapie.
- Zentralnervöse Störungen: extreme Koffeinempfindlichkeit. Bereits kleine Dosen führen zu Psychose-artigen Zuständen über mehrere Stunden.

Leider sind dies Nebenwirkungen, die man im Netz nur allzu häufig für diese Medikamentenklasse findet. Die Nebenwirkungen und auch die biologischen Grundlagen ihrer Entstehung sind in klinischen Studien einwandfrei nachgewiesen. Trotzdem werden Patienten leider häufig nicht ernst genommen, wenn sie an entsprechenden Symptomen leiden.

Nun zum weiteren Verlauf. Hierzu die gute Nachricht: Es geht bergauf! Es dauert zwar, aber es lässt sich alles wieder in den Griff kriegen, also Kopf hoch!

Zu den einzelnen Nebenwirkungen:
- Sehnenschmerzen: In der Achillessehne ca. 1 Woche anhaltend, danach restlos verschwunden. Danach ein Ziehen in anderen Sehnen, vor allem am Ellenbogen beim Aufstützen auf den Tisch. Diese Beschwerden dauerten mindestens ein halbes Jahr an, waren aber erträglich. Seitdem sind sie auf ein Minimum reduziert, welches den Alltag nicht beeinträchtigt und eventuell nur aufgrund der gesteigerten Aufmerksamkeit auffällt.
- Gelenkschmerzen: Im Knie über mehrere Tage immer schlimmer werdend. Dann zirka zwei Wochen gleichbleibend, danach besser werdend. Ich habe die Gelenke monatelang geschont, also kein Laufen, kaum Sport. Bei ersten Versuchen nach etwa 4 Monaten schmerzten bereits kurzzeitige Versuche zu Joggen stark, so dass ich diese abgebrochen habe. Beintraining war in stark reduzierter Form möglich. Nach etwas über einem halben Jahr war relativ normales Training wieder möglich. Laufen habe ich aus Vorsicht auf 20 Minuten pro Einheit beschränkt. Etwa ein Jahr nach der Therapie habe ich mich wieder an 1-stündigen Lauf-Trainings versucht. Diese haben gut funktioniert. Zwar ziept es danach manchmal etwas, doch es ist erträglich. Ob sich das in Zukunft weiter verändert, bleibt abzuwarten. Ich habe heute noch phasenweise mittelstarke Schmerzen im Knie. Diese können mittlerweile aber den stark geänderten Lebensumständen geschuldet sein (Bürojob angefangen). Ob dies aufgrund von Schäden durch das Medikament verschuldet ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Festzuhalten ist, dass die Knieprobleme etwa ein Jahr nach der Therapie verschwunden waren und erst allmählich wieder leichte Beschwerden (bei wie gesagt geänderten Lebensumständen) auftauchten.
- Schwindel und Gangunsicherheit waren nach wenigen Wochen verschwunden.
- Die zentralnervösen Störungen wie Koffeinüberempfindlichkeit haben etwa ein halbes Jahr angedauert. Danach konnte ich mich langsam wieder an Kaffee gewöhnen (ob das nun sinnvoll ist oder nicht…). Jedoch beobachte ich auch heute noch eine Neigung zur Nervosität bei Kaffeegenuss. Dies kann ich aber nicht mehr sicher dem Medikament zuschreiben.

WICHTIG: Bei Schädigungen durch Ciprofloxacin (und andere Chinolone=Gyrasehemmer) ist im Falle einer Schädigung durch das Medikament das Verhalten des Patienten EXTREM WICHTIG. Natürlich hat der Körper die Fähigkeit zur Regeneration, aber aufgrund der Art der Schädigung sind wissenschaftlich fundierte, persönliche Gegenmaßnahmen MÖGLICH und WICHTIG.

Eingetragen am  als Datensatz 58696
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ciprofloxacin für Kieferknochenentzündungen mit Durchfall, Verdauungsbeschwerden

Nie wieder dieses Medikament! Wäre ich früher informiert wurden , hätte ich es nicht genommen! Das heftigste AB welches ich je hatte... hab immer noch mit Verdauung zu kämpfen ,obwohl ich es seit 6 Wochen nicht mehr einnahm! Bau mein Darm jetzt mit Probiotika und co auf , Durchfall ist...

Ciprofloxacin bei Kieferknochenentzündungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CiprofloxacinKieferknochenentzündungen5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nie wieder dieses Medikament! Wäre ich früher informiert wurden , hätte ich es nicht genommen!

Das heftigste AB welches ich je hatte... hab immer noch mit Verdauung zu kämpfen ,obwohl ich es seit 6 Wochen nicht mehr einnahm!

Bau mein Darm jetzt mit Probiotika und co auf , Durchfall ist zumindest weg.

Trotzdem , dieses Medikament gehört verboten!!!

Eingetragen am  als Datensatz 64503
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Clinda-saar bei Kieferknochenentzündungen

 

Clinda-saar für Kieferknochenentzündungen mit juckender Ausschlag, bitterer Geschmack

Das Medikament wirkte leider erst ab 4. Tag nach Einnahme. Unangenehmer bitterer Geschmack im Mund. Mehrmaliger, täglicher Stuhlgang. Einen Tag nach Absetzen der Tabletten, rote Punkte am ganzen Körper, bei Berührung, starker Juckreiz, man sieht aus wie ein Streuselkuchen. Zum Glück aber sind die...

Clinda-saar bei Kieferknochenentzündungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Clinda-saarKieferknochenentzündungen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament wirkte leider erst ab 4. Tag nach Einnahme. Unangenehmer bitterer Geschmack im Mund. Mehrmaliger, täglicher Stuhlgang. Einen Tag nach Absetzen der Tabletten, rote Punkte am ganzen Körper, bei Berührung, starker Juckreiz, man sieht aus wie ein Streuselkuchen. Zum Glück aber sind die Schmerzen im Kiefer kaum noch spürbar. Hoffentlich bleibt das so...

Eingetragen am  als Datensatz 71240
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clindamycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Isocillin bei Kieferknochenentzündungen

 

Isocillin für Schmerzen (akut), Kieferknochenentzündungen mit Übelkeit, Durchfall

Nach 3 Tagen Übelkeit und Durchfall. Die Endzündung kam trotz Behandlung beim Zahnarzt immer wieder. Arzt weigert sich ein anderes zu verschreiben, denn es sei da optimale. Allerdings wenn ich hier die Bewertungen lese....sehr zweifelhaftes Medikament!

Isocillin bei Kieferknochenentzündungen; Aktren bei Schmerzen (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
IsocillinKieferknochenentzündungen4 Tage
AktrenSchmerzen (akut)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 3 Tagen Übelkeit und Durchfall.
Die Endzündung kam trotz Behandlung beim Zahnarzt immer wieder.
Arzt weigert sich ein anderes zu verschreiben, denn es sei da optimale.
Allerdings wenn ich hier die Bewertungen lese....sehr zweifelhaftes Medikament!

Eingetragen am  als Datensatz 73626
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Phenoxymethylpenicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Kieferknochenentzündungen gruppiert wurden

entzündungen des unterkiefers, Kieferknochenentzündungen

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden
[]