Sertralin für Depression

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 9070 Einträge zu Depression. Bei 5% wurde Sertralin eingesetzt.

Wir haben 498 Patienten Berichte zu Depression in Verbindung mit Sertralin.

Prozentualer Anteil 70%30%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7287
Durchschnittliches Alter in Jahren4144
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,3826,66

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Sertralin für Depression auftraten:

Gewichtszunahme (102/498)
20%
Müdigkeit (92/498)
18%
Übelkeit (81/498)
16%
Schwindel (69/498)
14%
Durchfall (65/498)
13%
Libidoverlust (62/498)
12%
Kopfschmerzen (47/498)
9%
keine Nebenwirkungen (46/498)
9%
Schwitzen (45/498)
9%
Schlafstörungen (41/498)
8%
Appetitlosigkeit (40/498)
8%
Unruhe (38/498)
8%
Mundtrockenheit (27/498)
5%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Sertralin für Depression liegen vor:

 

Sertralin Dura 50 für postnatale Depression mit keine Nebenwirkungen

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr Dankbar für ihre Hilfe, ich bin sicher, dass ich mir was angetan hätte. Die Einzige Nebenwirkung war, dass ich nicht abgenommen habe, obwohl ich fast nichts gegessen habe, aber so what? Jetzt (5 Monate ohne) erscheint mir alles wie ein Albtraum. Ich wünsche allen Betroffenen viel Glück und alles Gute.

Sertralin Dura 50 bei postnatale Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Dura 50postnatale Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr Dankbar für ihre Hilfe, ich bin sicher, dass ich mir was angetan hätte. Die Einzige Nebenwirkung war, dass ich nicht abgenommen habe, obwohl ich fast nichts gegessen habe, aber so what? Jetzt (5 Monate ohne) erscheint mir alles wie ein Albtraum. Ich wünsche allen Betroffenen viel Glück und alles Gute.

Eingetragen am  als Datensatz 17446
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Dura 50
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Absetzerscheinungen

Ich hatte immer wieder STARKE depressionen. Und nahm auch immer wieder Sertralin. Nach meiner Entbindung hatte ich so starke depressionen wie noch nie mit suizidgedanken. Also begann ich wieder mit sertralin und erhöhte bis 150 mg statt der 50 mg. Sie nahmen mir meine suizidgedanken augenblicklich und halfen dabei mich ansatzweise wieder wie ein mensch zu fühlen. Nebenwirkungen gibt es, die auch am anfang und beim erhöhen teilweise sehr stark waren, aber wer starke depressionen hatte, der weiss was man alles in kauf nehmen würde. Gleichzeitig begann ich eine psychotherapie, die mir ungemein geholfen hat!! Ich fühle mich fast wieder komplett gesund. Ich bin dabei die medikamente abzusetzen und habe auch absetzsymptome, die aber überhaupt nichts mit der depression zu tun haben. Wenn man beim absetzen depressive symptome hat, dann ist es meist die grunderkrankung. Mental geht es mir super. Beim absetzen ist mir zwischendurch schwindelig und ich bin etwas verwirrt. Auch kam eine unterschwellige unruhe auf, die aber sofort verschwindet wenn ich die dosis erhöhe. Meine gedanken kreisen...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte immer wieder STARKE depressionen. Und nahm auch immer wieder Sertralin. Nach meiner Entbindung hatte ich so starke depressionen wie noch nie mit suizidgedanken. Also begann ich wieder mit sertralin und erhöhte bis 150 mg statt der 50 mg. Sie nahmen mir meine suizidgedanken augenblicklich und halfen dabei mich ansatzweise wieder wie ein mensch zu fühlen. Nebenwirkungen gibt es, die auch am anfang und beim erhöhen teilweise sehr stark waren, aber wer starke depressionen hatte, der weiss was man alles in kauf nehmen würde. Gleichzeitig begann ich eine psychotherapie, die mir ungemein geholfen hat!! Ich fühle mich fast wieder komplett gesund. Ich bin dabei die medikamente abzusetzen und habe auch absetzsymptome, die aber überhaupt nichts mit der depression zu tun haben. Wenn man beim absetzen depressive symptome hat, dann ist es meist die grunderkrankung. Mental geht es mir super. Beim absetzen ist mir zwischendurch schwindelig und ich bin etwas verwirrt. Auch kam eine unterschwellige unruhe auf, die aber sofort verschwindet wenn ich die dosis erhöhe. Meine gedanken kreisen aber nicht mehr, ich schlafe gut, fühle mich wertvoll und wohl. Sertralin ist dedinitiv für mich eine brücke zur genesung gewesen und hat neben der psychotherapie mein leben gerettet und mir beim aufarbeiten vieler negativer erlebnisse geholfen, trotzdem habe ich mich nie darauf verlassen dass das medikament allein alle meine probleme lösz sondern es nur als zeitweise unterstützung benutzt um eigene ressourcen wieder aktivieren zu können.
Habt keine abgst vor den nebenwirkungen und den absetzsymdromen, diese übersteht man wenn man weiss wie hart starke depressionen sein können.
Liebe grüsse!

Eingetragen am  als Datensatz 87413
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom) mit Erschöpfung, Gleichgültigkeit, Gefühlsstörungen, Selbstverletzung, Müdigkeit (Erschöpfung)

Ich bin Anfang 2017 von Citalopram auf Sertralin umgestiegen, da ich Citalopram überhaupt nicht vertragen habe. Nebenwirkungen hatte ich beim Umstieg keine. Angefangen hab ich mit 50mg/tgl, nach ein paar Wochen erhöhte ich auf 100mg/tgl. Von Juni bis August erhöhte ich auf die max. Dosis von 200mg/tgl. Bei jeder Erhöhung machte sich ziemlich schnell erhöhte Euphorie und Tatendrang bemerkbar, doch nach wenigen Wochen verschlimmerte sich mein Zustand eher. Jede Erhöhung war mit meinem behandelten Arzt angesprochen. Nach 3 oder 4 Wochen auf max. Dosis hatte ich innerhalb weniger Tage 2 psychische Ausfälle, wobei ich wegen SV auch ins KH musste (ist mir in 12 Jahren ohne Antidepressiva noch nie passiert). Zudem machte mich Sertralin richtig müde, die Einnahme Abends bewirkte, dass ich sehr Müde war, aber nicht schlafen konnte. Daraufhin begann ich die Dosis wöchentlich wieder zu reduzieren. Zuletzt nahm ich 2 Wochen lang 25mg/tgl. Nach 3, 4 Tagen machten sich die ersten Absetzsymptome bemerkbar. -Ständige Müdigkeit und Schlafdrang -Brain-zaps (schon fast lähmend) -Schwindel...

Sertralin bei Depression, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom)11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin Anfang 2017 von Citalopram auf Sertralin umgestiegen, da ich Citalopram überhaupt nicht vertragen habe. Nebenwirkungen hatte ich beim Umstieg keine. Angefangen hab ich mit 50mg/tgl, nach ein paar Wochen erhöhte ich auf 100mg/tgl. Von Juni bis August erhöhte ich auf die max. Dosis von 200mg/tgl. Bei jeder Erhöhung machte sich ziemlich schnell erhöhte Euphorie und Tatendrang bemerkbar, doch nach wenigen Wochen verschlimmerte sich mein Zustand eher. Jede Erhöhung war mit meinem behandelten Arzt angesprochen. Nach 3 oder 4 Wochen auf max. Dosis hatte ich innerhalb weniger Tage 2 psychische Ausfälle, wobei ich wegen SV auch ins KH musste (ist mir in 12 Jahren ohne Antidepressiva noch nie passiert). Zudem machte mich Sertralin richtig müde, die Einnahme Abends bewirkte, dass ich sehr Müde war, aber nicht schlafen konnte. Daraufhin begann ich die Dosis wöchentlich wieder zu reduzieren. Zuletzt nahm ich 2 Wochen lang 25mg/tgl. Nach 3, 4 Tagen machten sich die ersten Absetzsymptome bemerkbar.
-Ständige Müdigkeit und Schlafdrang
-Brain-zaps (schon fast lähmend)
-Schwindel
-erhöhte Aggressionen

Bin jetzt gerade den 7. Tag ohne Sertralin und die Absetzsymptome sind richtig schlimm!

Eingetragen am  als Datensatz 80081
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Müdigkeit, Schwindel, Libidoverlust, Übelkeit, Zittern der Hände, Orgasmusstörung, Albträume, Durchschlafstörungen, Gewichtabnahme

Ich bin 21 Jahre (weiblich) und nehme seit fast zwei Monaten Sertralin, mittlerweile bin ich bei 100mg angekommen. In den ersten Wochen der Einnahme war mir total übel, ich konnte fast nichts essen und ich war immerzu total erschöpft und müde. Dann setzte die Wirkung ein. Gegen meine Depressionen hilft es sehr gut, ich kann mich besser konzentrieren, sehe wieder Sinn im Leben und habe keine Gefühlslosigkeit mehr. Habe durch das Medikament aber auch schon bestimmt 2-3kg abgenommen, da ich oft keinen Appetit habe und vergesse zu essen. Auch habe ich dadurch sehr intensive Alpträume und wache nachts sehr oft auf und schwitze im Schlaf extrem. Ca. 2-3h nach der Einnahme bin ich immer ein bisschen aufgekratzt und sehr zittrig. Meine Libido war schon durch die Depressionen extrem gestört bzw gar nicht mehr da. Dies hat sich kurzzeitig mit dem Medikament geändert, wurde dann jedoch wieder schlechter. Bin auch nicht in der Lage einen Orgasmus zu bekommen. Ich werde allerdings noch eine Weile bei dem Medikament bleiben, weil es gut gegen meine Depressionen hilft und mir eine Umstieg auf...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 21 Jahre (weiblich) und nehme seit fast zwei Monaten Sertralin, mittlerweile bin ich bei 100mg angekommen. In den ersten Wochen der Einnahme war mir total übel, ich konnte fast nichts essen und ich war immerzu total erschöpft und müde. Dann setzte die Wirkung ein. Gegen meine Depressionen hilft es sehr gut, ich kann mich besser konzentrieren, sehe wieder Sinn im Leben und habe keine Gefühlslosigkeit mehr. Habe durch das Medikament aber auch schon bestimmt 2-3kg abgenommen, da ich oft keinen Appetit habe und vergesse zu essen. Auch habe ich dadurch sehr intensive Alpträume und wache nachts sehr oft auf und schwitze im Schlaf extrem. Ca. 2-3h nach der Einnahme bin ich immer ein bisschen aufgekratzt und sehr zittrig. Meine Libido war schon durch die Depressionen extrem gestört bzw gar nicht mehr da. Dies hat sich kurzzeitig mit dem Medikament geändert, wurde dann jedoch wieder schlechter. Bin auch nicht in der Lage einen Orgasmus zu bekommen. Ich werde allerdings noch eine Weile bei dem Medikament bleiben, weil es gut gegen meine Depressionen hilft und mir eine Umstieg auf ein anderes Medikament momentan einfach zu riskant ist.

Eingetragen am  als Datensatz 86456
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Durchfall, Schwindel, Herzklopfen, Druckgefühl im Kopf, Konzentrationsschwierigkeiten

Hallo, ich nehme jetzt seit 3 Tagen Sertralin was natürlich noch keine Zeit ist um ein Antidepressiva wirklich einschätzen zu können. Lt. Apotheke Verstopfung etc., tatsächlich habe ich Durchfall, und mir ist schwindlig und schlecht sowie Herzklopfen und leichtem Druckgefühl im Kopf. Bestätigen kann ich bereits die verstärkte Wirksamkeit anderer Medis im Zusammenhang Sertralin welche bei mir Prometazin 50mg und Trimipramin Tropfen sind da ich sehr schlecht schlafe und meistens lange nicht einschlafen kann. Um es genauer zu definieren: Prometazin braucht bei mir normaler Weise ca. 3- 4 Std. bis sich eine Art Müdigkeit einstellt, zusätzlich nehme ich direkt vor dem Schlafen gehen 20 Tropfen Trimi und werde dann trotzdem zwischendurch noch wach. Was letzte Nacht auch der Fall war aber diesmal nur um mich auf die andere Seite zu drehen und heute Morgen fühlte ich mich endlich einmal wieder ausgeschlafen und munter mit guter Laune. Von vermehrtem Hungergefühl oder Appetit kann ich noch nichts feststellen (ein Glück auch) wobei meine Eßgewohnheiten eh eine Katastrophe sind. Da...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich nehme jetzt seit 3 Tagen Sertralin was natürlich noch keine Zeit ist um ein Antidepressiva wirklich einschätzen zu können.
Lt. Apotheke Verstopfung etc., tatsächlich habe ich Durchfall, und mir ist schwindlig und schlecht sowie Herzklopfen und leichtem Druckgefühl im Kopf.
Bestätigen kann ich bereits die verstärkte Wirksamkeit anderer Medis im Zusammenhang Sertralin welche bei mir Prometazin 50mg und Trimipramin Tropfen sind da ich sehr schlecht schlafe und meistens lange nicht einschlafen kann.
Um es genauer zu definieren: Prometazin braucht bei mir normaler Weise ca. 3- 4 Std. bis sich eine Art Müdigkeit einstellt, zusätzlich nehme ich direkt vor dem Schlafen gehen 20 Tropfen Trimi und werde dann trotzdem zwischendurch noch wach. Was letzte Nacht auch der Fall war aber diesmal nur um mich auf die andere Seite zu drehen und heute Morgen fühlte ich mich endlich einmal wieder ausgeschlafen und munter mit guter Laune.
Von vermehrtem Hungergefühl oder Appetit kann ich noch nichts feststellen (ein Glück auch) wobei meine Eßgewohnheiten eh eine Katastrophe sind.
Da ich Schwindelgefühle in dieser Form von langen Jahren mit zu niedrigem Blutdruck kenne werde ich versuchen es auszusitzen in der Hoffnung es gibt sich möglichst schnell und hat ansonsten einen positiven Effekt. Diese Schwindelgefühle hatte ich schon sehr lange nicht mehr weil mein Körper, hier mein Kreislauf, sich im Zuge der Wechseljahre in medizinisch normale Werte gewandelt und ich nun oft eher einen zu hohen Puls bei für mich untypischen und ungewohnten Blutdruckwerten von ca. 130-150/80-90 hatte.

Was mich sehr stört ist, daß ich mich kaum konzentrieren kann.

Mein vorheriges A- Depri war Cymbalta 60mg welches ich absetzte da es mich auf ein Level brachte wo ich emotional so gut wie nichts mehr fühlte und auch meine Sexualität stark negativ beeinträchtigte. (Feiner Deutsch aber ich bekomme den Satz gerade nicht richtig zusammen, siehe Konzentration)

Eingetragen am  als Datensatz 46333
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Gewichtsabnahme, Schlafstörungen, Abgeschlagenheit, Beinschwellungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme

Erst Gewichtsabnahme und sehr hilfreiche Wirkung (weniger Grübeln, mehr Antrieb, endlich Tag wieder bewältigbar). Nebenwirkungen: Frühes Aufwachen, Schlafstörungen, Erschöpftheit, schwere dicke Beine(!). Nach ca. 2 Wochen Ausbleiben der positiven Effekte (alles wie vorher), weiterhin aber Schlafstörungen und große Müdigkeit und Erschöpftheit. Darüber hinaus nach ca. 2 Wochen starke Gewichtszunahme, die auch Monate nach Absetzen des Medikaments (weil es nicht mehr "positiv" wirkte) weiter besteht. Jede Woche ca. 0,5-1,0 kg dazu obwohl Medikament abgesetzt. War mein Leben lang ein schlanker Mensch (BMI immer maximal 20). Stoffwechsel total durcheinander.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erst Gewichtsabnahme und sehr hilfreiche Wirkung (weniger Grübeln, mehr Antrieb, endlich Tag wieder bewältigbar).

Nebenwirkungen: Frühes Aufwachen, Schlafstörungen, Erschöpftheit, schwere dicke Beine(!).

Nach ca. 2 Wochen Ausbleiben der positiven Effekte (alles wie vorher), weiterhin aber Schlafstörungen und große Müdigkeit und Erschöpftheit.

Darüber hinaus nach ca. 2 Wochen starke Gewichtszunahme, die auch Monate nach Absetzen des Medikaments (weil es nicht mehr "positiv" wirkte) weiter besteht. Jede Woche ca. 0,5-1,0 kg dazu obwohl Medikament abgesetzt. War mein Leben lang ein schlanker Mensch (BMI immer maximal 20). Stoffwechsel total durcheinander.

Eingetragen am  als Datensatz 26591
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin Hormosan für Depression, Angststörungen, Depression, Angststörungen mit keine Nebenwirkungen

Ergänzung zu meinem Bericht vom 9.2.10: Seit 4 Tagen nehme ich abends statt 2x15mg Mirtazapin Hormosan jetzt 1x30mg-Tablette desselben Herstellers ein und schlagartig sind die Benommenheits- und Konzen trationsprobleme bei Tage verschwunden, so dass ich früh z.B. wieder meine Zeitung lesen kann. Die lange Zeit spürbaren Sertralin-Hitzeschübe hatten sich inzwischen reduziert und sind nun auch so gut wie verschwunden. Ich kann nun auch wieder unbesorgt Auto fahren über längere Strecken. Zugenommen habe ich übrigens nicht, eher umgekehrt. Der Zusammenhang mit dem Wechsel von 2x15mg auf die 30mg-Tablette ist mir und auch einem befragten Arzt des medizinischen Dienstes allerdings uner- klärlich.

Mirtazapin Hormosan bei Depression, Angststörungen; Sertralin Hormosan bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin HormosanDepression, Angststörungen60 Tage
Sertralin HormosanDepression, Angststörungen60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ergänzung zu meinem Bericht vom 9.2.10:
Seit 4 Tagen nehme ich abends statt 2x15mg Mirtazapin Hormosan jetzt 1x30mg-Tablette desselben Herstellers ein und schlagartig sind die Benommenheits- und Konzen trationsprobleme bei Tage verschwunden, so dass ich früh z.B. wieder meine Zeitung lesen kann. Die lange Zeit spürbaren Sertralin-Hitzeschübe hatten sich inzwischen reduziert und sind nun auch so gut wie verschwunden. Ich kann nun auch wieder unbesorgt Auto fahren über längere Strecken. Zugenommen habe ich übrigens nicht, eher umgekehrt. Der Zusammenhang mit dem Wechsel von 2x15mg auf die 30mg-Tablette ist mir
und auch einem befragten Arzt des medizinischen Dienstes allerdings uner-
klärlich.

Eingetragen am  als Datensatz 23183
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin Hormosan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin Hormosan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1930 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen

Seit Jahren wegen sich verändernden Angststörung, depressiven Episoden steigernden Zwangsgedanken in Therapie (Hypnotherapie Milton Erickson Institut) Ursache: Stress, "Burn out", Hashimoto Syndrom, Histamin Intoleranz, Salicylsäure Intoleranz, evt. Verdrängung? Sucht euch was aus XD Viel Ausprobiert: Therapie, Yoga, diverse Entspannungstechniken, Vitaminpräparate, Selbstinformation durch Bücher/Internet (versucht aber dem Thema nicht zuviel Raum in eurem Leben zu geben, ich weiß dies ist sehr schwer) und co,.... Was auch alles bis zu einem gewissen Grad geholfen hat und ich teilweise weiter empfehlen kann. Wollte es ohne Meds schaffen (bis auf Xanor in Extremsituationen), jedoch bin ich trotzdem an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr konnte und mich somit auf anraten einer Freundin an die psychiatrische Ambulanz gewendet habe. (In der freien Wirtschaft sind Psychiater oftmals überrannt und da bekommt man schon mal ein: "Wir haben die nächsten Monate leider keinen Termin mehr zur frei", zu hören) Da ich lt. Arzt ja sonst schon alles machte XD, wurde mir dort Sertralin...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit Jahren wegen sich verändernden Angststörung, depressiven Episoden steigernden Zwangsgedanken in Therapie (Hypnotherapie Milton Erickson Institut) Ursache: Stress, "Burn out", Hashimoto Syndrom, Histamin Intoleranz, Salicylsäure Intoleranz, evt. Verdrängung? Sucht euch was aus XD Viel Ausprobiert: Therapie, Yoga, diverse Entspannungstechniken, Vitaminpräparate, Selbstinformation durch Bücher/Internet (versucht aber dem Thema nicht zuviel Raum in eurem Leben zu geben, ich weiß dies ist sehr schwer) und co,.... Was auch alles bis zu einem gewissen Grad geholfen hat und ich teilweise weiter empfehlen kann. Wollte es ohne Meds schaffen (bis auf Xanor in Extremsituationen), jedoch bin ich trotzdem an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr konnte und mich somit auf anraten einer Freundin an die psychiatrische Ambulanz gewendet habe. (In der freien Wirtschaft sind Psychiater oftmals überrannt und da bekommt man schon mal ein: "Wir haben die nächsten Monate leider keinen Termin mehr zur frei", zu hören) Da ich lt. Arzt ja sonst schon alles machte XD, wurde mir dort Sertralin empfohlen und ich musste alle 1 bis 2 Wochen zum Gespräch und zur Kontrolle des Sertralinspiegels in die Klinik! Gestartet wurde mit einer halben Tablette (25 mg) Morgens (da das Sertralin eher aufputschend wirkt). Ich will euch nichts vormachen, der Anfang (3-4 Wochen) war hart! Deswegen finde ich es umso wichtiger sich bei dem Einstieg von Ärzten die sich wirklich auskennen (der Hausarzt ist da nicht immer optimal) begleiten zu lassen. Ich hätte die Behandlung sicher zu schnell abgebrochen und/oder zu schnell die Dosierung gesteigert, wenn ich nicht diese Ärztin an meiner Seite gehabt hätte. Auch wäre es meiner Ansicht nach gut, euch für die erste Zeit ein sicheres Umfeld zu suchen (bin zB. in der Zeit wieder zu Hause eingezogen) und Menschen die auf euch achten. Wenn diese Möglichkeit nicht vorhanden ist, vielleicht je nach schwere Grad evt. über einen stationären Aufenthalt beraten lassen!? Vielleicht gut zu wissen: Es gibt Medikamente der ersten und zweiten Wahl und nicht alle wirken bei jedem gleich oder schlagen gleich an. Das heißt, wenn Sertralin, Venlafaxin,... und Co nicht das gewünschte Resultat bringen, können auch Medikamente der zweiten Wahl helfen. Ein/e fachkundige/r Arzt/Ärztin, kann euch da sicher besser informieren. Nebenwirkungen: Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Depersonalisation,... dies wurde alles mit der Zeit besser bis hin zu gar kein Thema mehr. Nach ca. neun Monaten ist zwar immer noch mein Traumverhalten etwas anders (womit ich aber kaum Probleme mehr hab, Gewohnheit oder Besserung?) und ich komme schwerer zum Orgasmus (die Lust ist jedoch wieder da denn die Libido war in akuten Phasen der Krankheit sowieso tot, somit für mich trotzdem eine Besserung).Wortfindungsstörungen sind vielleicht auch noch ein Thema. Wobei es stellt sich auch die Frage, was sind Nebenwirkungen und was sind Symptome der Krankheit? Mein Leben hat sich seither sehr zum positiven geändert. Viele Ängste sind verschwunden, sowie die Depressionen und der Großteil der Zwangsgedanken. Dies mit 50 mg Sertralin und Omnibiotic für Magen/Darm. (Damit ich das Sertralin durch meine Histaminintoleranz besser verwerten und aufnehmen kann. Generell sind durch Omnibiotic Anti Stress/Darmbakterien meine Intoleranzen auch viel besser geworden) Mache natürlich weiterhin Therapie, Yoga und Autogenes Training (Hatte Privatstunden bei einer Mentaltrainerin/Ernährungsberaterin die mir Schritt für Schritt zeigte wie ich durchs autogene Training mein Stresslevel senke. Autogenes Training ist aber nicht für jeden ideal lt. meiner Ärztin. Achtet darauf was euch gut tut). Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt jemals wieder so frei Leben kann, aber ich muss dazu sagen, dass ich damals an einem Punkt angekommen bin, an dem es mir egal war, ob ich mein Leben lang Tabletten nehmen muss, Hauptsache es ändert sich was. Mittlerweile bin ich der Ansicht dass es genauso falsch ist, den Patienten die Möglichkeit von Medikamenten zu verwehren sowie das zu flationäre/schnelle verschreiben. Wenn wir ehrlich sind, sind solche Erkrankungen und deren Ursachen immer noch sehr unerforscht, wie soll man dann wissen was die eine ideale Lösung ist? Ich hoffe ich konnte mit meinen Erfahrungen etwas weiterhelfen... alles Liebe und Gute! (Ps.: Entschuldigt die Rechtschreibfehler)

Eingetragen am  als Datensatz 90855
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Libidoverlust, Übelkeit, Hyperaktivität

Ansich wurde ich durch Sertralin fröhlicher und meine Depressionen verschwanden fast vollkommen. Jedoch hab ich auch gemerkt, dass ich viel zu aufgedreht war. (Das lag jedoch nicht an der Dosis, weil die Wirkung bei mir recht schnell aufgehört hat. Es war intensiv aber kurzweilig. Erst mit einer höheren Dosierung hielt es länger. Das Aufgedreht blieb gleich stark vorhanden.) Das wohl schlimmsten an dem Medikament war jedoch die enorme Übelkeit die ich empfand. Diese führte zeitweise, sogar dazu, dass ich mich Übergeben musst. Auch die Aufteilung der Dosierung (die Hälfte in der Früh. Die Andere Hälfte zu Mittag) half da nichts. Eine weitere Stärke Nebenwirkung war, dass mein sexuelles Verlangen fast vollkommen verschwand.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ansich wurde ich durch Sertralin fröhlicher und meine Depressionen verschwanden fast vollkommen. Jedoch hab ich auch gemerkt, dass ich viel zu aufgedreht war. (Das lag jedoch nicht an der Dosis, weil die Wirkung bei mir recht schnell aufgehört hat. Es war intensiv aber kurzweilig. Erst mit einer höheren Dosierung hielt es länger. Das Aufgedreht blieb gleich stark vorhanden.)
Das wohl schlimmsten an dem Medikament war jedoch die enorme Übelkeit die ich empfand. Diese führte zeitweise, sogar dazu, dass ich mich Übergeben musst. Auch die Aufteilung der Dosierung (die Hälfte in der Früh. Die Andere Hälfte zu Mittag) half da nichts.
Eine weitere Stärke Nebenwirkung war, dass mein sexuelles Verlangen fast vollkommen verschwand.

Eingetragen am  als Datensatz 89926
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für rez. Depression, Existenzangst, Suizidgefährdung mit Durchfall, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Tremor, Traumveränderungen

Bei Beginn der Einnahme starke Nebenwirkungen - Durchfall, Muskelzuckungen, Tremor, Appetitlosigkeit, intensive Träume. Die Anfangszeit einer schweren Depression braucht viel Geduld und vor allem viel Schlaf. Sobald die Wirkung von Sertralin beginnt verringert sich das Schlafbedürfnis einwenig. Die schwarzen Gedanken weichen mehr und mehr. Aktivitäten steigern sich. Die Emotionen sind abgedämpft - wie durch Watte. Jetzt ca 1 Jahr nach Beginn der Einnahme existieren noch folgende Nebenwirkungen: starke Gewichtszunahme (ca 25kg), leichte Konzentrationsstörung, Libidoverlust, stumpfes Empfinden. (Immerhin besser als depressiv zu sein) Der Libidoverlust ist ein Thema für sich. Das ist belastend - jegliches Interesse geht verloren - kein Orgasmus möglich.

Sertralin bei rez. Depression, Existenzangst, Suizidgefährdung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralinrez. Depression, Existenzangst, Suizidgefährdung24 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Beginn der Einnahme starke Nebenwirkungen - Durchfall, Muskelzuckungen, Tremor, Appetitlosigkeit, intensive Träume. Die Anfangszeit einer schweren Depression braucht viel Geduld und vor allem viel Schlaf. Sobald die Wirkung von Sertralin beginnt verringert sich das Schlafbedürfnis einwenig. Die schwarzen Gedanken weichen mehr und mehr. Aktivitäten steigern sich. Die Emotionen sind abgedämpft - wie durch Watte. Jetzt ca 1 Jahr nach Beginn der Einnahme existieren noch folgende Nebenwirkungen: starke Gewichtszunahme (ca 25kg), leichte Konzentrationsstörung, Libidoverlust, stumpfes Empfinden. (Immerhin besser als depressiv zu sein)
Der Libidoverlust ist ein Thema für sich. Das ist belastend - jegliches Interesse geht verloren - kein Orgasmus möglich.

Eingetragen am  als Datensatz 89253
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Migräne, Appetitsteigerung, Muskelkrämpfe, zitternde Hände

Also als ich mir 25 milligram angefangen hatte habe ich lange nix germekt bis ich einige Zeit später immer höher dosiert wurde (das höchste war 150 milligram) Ich wollte sie nach paar Monaten nicht mehr nehmen weil Sertralin meine Gefühle sehr unterdrückt hatte und ich fast 30 Kilogramm zugenommen hatte Ich war sehr überzeugt davon das es mir garnicht hilft.... - Meine Nebenwirkungen in der Zeit als ich es genommen habe waren häufig; Migräne, Zittern, Extreme Gewichtszunahme (Appetitssteigerung), Muskelkrämpfe ....bis ich sie nach bisschen länger als 1 Jahr so schnell wie möglich runter dosieren ließ was viel zu schnell war aber weil ich mich sehr unwohl gefühlt hatte wegen meinen Gewicht habe ich die Ärzte dazu gedrängt ): Um so weniger es wurde um so schlechter ging es mir psychisch und körperlich körperlich hatte ich starke schwindelattacken die bis dazu gigen das mir schwarz vor Augen wurde das aber nur einige Sekunden anhielt Um so mehr ich runter dosiert wurde um so häufiger bekamm ich das Dies hielt ein paar Wochen an Psychisch geht es mir bis jetzt noch...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also als ich mir 25 milligram angefangen hatte habe ich lange nix germekt bis ich einige Zeit später immer höher dosiert wurde (das höchste war 150 milligram)
Ich wollte sie nach paar Monaten nicht mehr nehmen weil Sertralin meine Gefühle sehr unterdrückt hatte und ich fast 30 Kilogramm zugenommen hatte
Ich war sehr überzeugt davon das es mir garnicht hilft....
- Meine Nebenwirkungen in der Zeit als ich es genommen habe waren häufig; Migräne, Zittern, Extreme Gewichtszunahme (Appetitssteigerung), Muskelkrämpfe
....bis ich sie nach bisschen länger als 1 Jahr so schnell wie möglich runter dosieren ließ was viel zu schnell war aber weil ich mich sehr unwohl gefühlt hatte wegen meinen Gewicht habe ich die Ärzte dazu gedrängt ):
Um so weniger es wurde um so schlechter ging es mir psychisch und körperlich körperlich hatte ich starke schwindelattacken die bis dazu gigen das mir schwarz vor Augen wurde das aber nur einige Sekunden anhielt
Um so mehr ich runter dosiert wurde um so häufiger bekamm ich das
Dies hielt ein paar Wochen an
Psychisch geht es mir bis jetzt noch (einige Wochen nach Absetzung) sehr schlecht
Ich bin überempfindlich, sehr sensibel, gereizt, angespannt, traurig, lustlos, antriebslos, müde, suizidal.
Mittlerweile merke ich einfach wie viel mir Sertralin geholfen hat und das es mir fehlt
Auch wenn ich schlecht davon dachte ging es mir viiiiiiel besser ich ich war viel fröhlicher und hatte viel Kraft weil die Dinge die Grad beschrieben hatte dadurch nicht da waren.
Ich konnte mich wieder auf andere Dinge (z.B. Schule) konzentrieren
Jetzt versuche ich es gerade mit Escitalopram

Eingetragen am  als Datensatz 87402
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2003 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Müdigkeit, Schwindel, Schweißausbrüche, Gewichtsabnahme

Die ersten 2 Tage waren schlimm. Ich hatte starke Schweißausbrüche, Schwindel und starke Müdigkeit und Schwäche. Nach den 2 Tagen war plötzlich alles wieder gut. Ich fühle mich wieder wohl und habe das Gefühl mein Körper funktioniert wieder so, wie er soll. Angenehmer Nebeneffekt ist die Gewichtsabnahme, durch ein ausgewogenes Hunger/Durstgefühl. Schlechte Gedanken und niedergeschlagenheit ist völligst verschwunden. Ich reagiere auf emotionale Momente angemessener und bin wesentlich ausgeglichener. Also mein Fazit nach einem Monat: Ich kann wieder richtig leben und bin froh es trotz vieler schlechten Erfahrungsberichten es probiert zu haben.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 2 Tage waren schlimm. Ich hatte starke Schweißausbrüche, Schwindel und starke Müdigkeit und Schwäche. Nach den 2 Tagen war plötzlich alles wieder gut. Ich fühle mich wieder wohl und habe das Gefühl mein Körper funktioniert wieder so, wie er soll. Angenehmer Nebeneffekt ist die Gewichtsabnahme, durch ein ausgewogenes Hunger/Durstgefühl. Schlechte Gedanken und niedergeschlagenheit ist völligst verschwunden. Ich reagiere auf emotionale Momente angemessener und bin wesentlich ausgeglichener. Also mein Fazit nach einem Monat: Ich kann wieder richtig leben und bin froh es trotz vieler schlechten Erfahrungsberichten es probiert zu haben.

Eingetragen am  als Datensatz 87181
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Borderline, Depression, Borderline, Bulimie mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit (Erschöpfung)

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen. Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf. Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer. Nach ein paar Monaten blieben dann nur noch leichte Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit, durch die ich Gewicht verloren habe. Mit den Nebenwirkungen kann ich gut umgehen. Sertralin hat mir sehr geholfen meine Stimmungsschwankungen zu minimieren. Es gleicht mich sehr aus und daher kann ich mich heute viel besser reflektieren und entspannter leben. Das Medikament ist ein großer Gewinn für mich. Es kann keine Wunder bewirken, doch es unterstützt die Behandlung sehr gut. Andere SSRI habe ich sehr schlecht vertragen. Aber ich möchte auf diesem Weg Mut machen, es zu versuchen. Ganz wichtig finde ich außerdem zu erwähnen, die Medikamente nicht abzusetzen, wenn es einem besser geht und man fälschlicherweise glaubt, diese nicht mehr zu brauchen.

Sertralin bei Depression, Borderline, Bulimie; Sertralin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Borderline, Bulimie2 Jahre
SertralinBorderline2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen.
Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf.
Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer.
Nach ein paar Monaten blieben dann nur noch leichte Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit, durch die ich Gewicht verloren habe.

Mit den Nebenwirkungen kann ich gut umgehen.

Sertralin hat mir sehr geholfen meine Stimmungsschwankungen zu minimieren. Es gleicht mich sehr aus und daher kann ich mich heute viel besser reflektieren und entspannter leben.
Das Medikament ist ein großer Gewinn für mich.
Es kann keine Wunder bewirken, doch es unterstützt die Behandlung sehr gut.

Andere SSRI habe ich sehr schlecht vertragen. Aber ich möchte auf diesem Weg Mut machen, es zu versuchen.

Ganz wichtig finde ich außerdem zu erwähnen, die Medikamente nicht abzusetzen, wenn es einem besser geht und man fälschlicherweise glaubt, diese nicht mehr zu brauchen.

Eingetragen am  als Datensatz 85709
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Ich möchte mal allen Mut machen, die gerade anfangen wollen, dieses Medikament zu nehmen. Ich habe mir anfangs viele Berichte durchgelesen und hab immer mehr Angst vor den Nebenwirkungen bekommen. Sogar so sehr, dass mir es schon vor der Einnahme schlecht ging. Ich hab dann mit 25mg angefangen. Meine Nebenwirkung, die Übelkeit hab ich mir nur eingebildet und das musste ich mir bewusst machen. Und sofort ging es mir besser. Ich habe dann nach 4 Wochen 50mg genommen und hatte erneut Angst vor Nebenwirkungen. Es ist aber nichts passiert. Nach weiteren 2 Wochen geht es mir wieder gut. Ich bin besser drauf und zerbreche mir nicht mehr über alles den Kopf.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte mal allen Mut machen, die gerade anfangen wollen, dieses Medikament zu nehmen.
Ich habe mir anfangs viele Berichte durchgelesen und hab immer mehr Angst vor den Nebenwirkungen bekommen. Sogar so sehr, dass mir es schon vor der Einnahme schlecht ging. Ich hab dann mit 25mg angefangen. Meine Nebenwirkung, die Übelkeit hab ich mir nur eingebildet und das musste ich mir bewusst machen. Und sofort ging es mir besser. Ich habe dann nach 4 Wochen 50mg genommen und hatte erneut Angst vor Nebenwirkungen. Es ist aber nichts passiert. Nach weiteren 2 Wochen geht es mir wieder gut. Ich bin besser drauf und zerbreche mir nicht mehr über alles den Kopf.

Eingetragen am  als Datensatz 85534
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression und Panikattacken mit Müdigkeit

Am Anfang hatte ich sehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen, die aber nach 2-3 Wochen kaum noch vorhanden waren. Allerdings wirkte Sertralin Anfangs nur gegen dieses Gedankenkarussel in meinem Kopf, die Panikattacken waren immer noch da. Mein Arzt erhöhte die Dosis von 50 mg auf 75 mg am Tag, danach hatte ich erneut starke Nebenwirkungen. Man muss Geduld haben. Sertralin hat erst nach 10 Wochen richtig gewirkt, aber ich fühle mich jetzt deutlich besser, kann wieder unbeschwert Dinge erledigen an die vor kurzem nicht zu denken war . Der einzige Nachteil bleibt, das ich immer noch extrem müde bin täglich!

Sertralin bei Depression und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression und Panikattacken4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Anfang hatte ich sehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen, die aber nach 2-3 Wochen kaum noch vorhanden waren. Allerdings wirkte Sertralin Anfangs nur gegen dieses Gedankenkarussel in meinem Kopf, die Panikattacken waren immer noch da. Mein Arzt erhöhte die Dosis von 50 mg auf 75 mg am Tag, danach hatte ich erneut starke Nebenwirkungen. Man muss Geduld haben. Sertralin hat erst nach 10 Wochen richtig gewirkt, aber ich fühle mich jetzt deutlich besser, kann wieder unbeschwert Dinge erledigen an die vor kurzem nicht zu denken war . Der einzige Nachteil bleibt, das ich immer noch extrem müde bin täglich!

Eingetragen am  als Datensatz 82810
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen mit Gewichtszunahme

Ich nehme Sertralin "erst" seit ein paar Monaten. Bin sehr zufrieden damit. Kann endlich mal wieder lachen, zufrieden sein und die Dinge nicht so ernst und verbissen sehen. Dies kommt natürlich auch der Partnerschaft und der Familie zugute! Habe eigentlich keine direkten Nebenwirkungen gespürt. Allerdings habe ich am Anfang 3 kg abgenommen und dann stetig zugenommen! Gut, ich wiege jetzt ca. 57 kg bei einer Grösse von 1,63 m. Aber ich war schon immer schlank. Hatte nie Probleme mit Gewichtszunahme. Habe immer gegessen, was ich wollte. Trotzdem stört mich diese Nebenwirkung sehr..... Nichts desto Trotz - meine Psyche ist mir doch wichtiger. Es ist einfach ein ganz anderes Lebensgefühl (und das ist nicht übertrieben!). Ich bin durch Sertralin nicht mehr so angespannt, "verbohrt" und ernst.

Sertralin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertralin "erst" seit ein paar Monaten. Bin sehr zufrieden damit. Kann endlich mal wieder lachen, zufrieden sein und die Dinge nicht so ernst und verbissen sehen.
Dies kommt natürlich auch der Partnerschaft und der Familie zugute!
Habe eigentlich keine direkten Nebenwirkungen gespürt. Allerdings habe ich am Anfang 3 kg
abgenommen und dann stetig zugenommen! Gut, ich wiege jetzt ca. 57 kg bei einer Grösse
von 1,63 m. Aber ich war schon immer schlank. Hatte nie Probleme mit Gewichtszunahme.
Habe immer gegessen, was ich wollte. Trotzdem stört mich diese Nebenwirkung sehr.....
Nichts desto Trotz - meine Psyche ist mir doch wichtiger. Es ist einfach ein ganz anderes
Lebensgefühl (und das ist nicht übertrieben!). Ich bin durch Sertralin nicht mehr so angespannt,
"verbohrt" und ernst.

Eingetragen am  als Datensatz 55059
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Nervosität, Übelkeit, Schwindel

Bei mir hat es am Anfang Nebenwirkungen wie Nervosität,Übelkeit,Schwindelsehen.Nach ca 3 bis 4 Wochen ging es mir recht passabel so das ich wider arbeiten konnte.Nach 2 Monate ging es mir gut und nach 4 Monate sehr gut.Ich nehme 100mg.Ich kann es sehr empfehlen und vergesst nicht es wirkt bei jedem anders.Habt Geduld, ich weiss das es hart ist aber es wird besser.Lest nicht soviel im Internet,da kosieren viele Extrembeispiele.Habe schon 2 Ad's probiert,beim ersten habe ich zu früh aufgehöhrt und dan ein zweites und irgendwie wirken doch alle auf eine gewisse weise.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir hat es am Anfang Nebenwirkungen wie Nervosität,Übelkeit,Schwindelsehen.Nach ca 3 bis 4 Wochen ging es mir recht passabel so das ich wider arbeiten konnte.Nach 2 Monate ging es mir gut und nach 4 Monate sehr gut.Ich nehme 100mg.Ich kann es sehr empfehlen und vergesst nicht es wirkt bei jedem anders.Habt Geduld, ich weiss das es hart ist aber es wird besser.Lest nicht soviel im Internet,da kosieren viele Extrembeispiele.Habe schon 2 Ad's probiert,beim ersten habe ich zu früh aufgehöhrt und dan ein zweites und irgendwie wirken doch alle auf eine gewisse weise.

Eingetragen am  als Datensatz 52921
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen mit Emotionslosigkeit, Heißhungerattacken, Panikattacken

Ich bekam das Medikament wegen meiner Angststörungen (Soziale Phobie) und Depressionsphasen (Weinen ohne offensichtlichen Grund etc.) verschrieben. Bereits am ersten Tag nach Einnahme von Sertralin 25 mg ging es mir deutlich besser, die Angststörungen waren wie weggeblasen. Leider sorgte das Medikament bei mir aber auch grundsätzlich für ein "der Rest der Welt ist mir völlig egal"-Stimmung: Ich hatte zwar keine Angststörung mehr, konnte mich aber auch nicht mehr richtig auf die schönen Dinge im Leben freuen. Alles fühlte sich an, als wäre ich emotional betäubt worden. Ein sehr eigenartiges und diffuses Gefühl, als würde die eigene Angst personifiziert und dann abgespalten werden... Im Nachhinein berichteten mir meine Freunde, dass ich während der Einnahme auch viel ruhiger (im Sinne von: Zu ruhig) war... Während der Einnahme habe ich etwa 4 kg (100 zu 104 Kilo) zugelegt, und das, obwohl ich als Mann mit 100 Kilo zu 1,75 m ohnehin alles andere als schlank bin. Zu der Zeit hatte ich soviel Heißhunger wie noch nie in meinem Leben. Als ich gerademal 4 Tage nach der Einnahme dann...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam das Medikament wegen meiner Angststörungen (Soziale Phobie) und Depressionsphasen (Weinen ohne offensichtlichen Grund etc.) verschrieben. Bereits am ersten Tag nach Einnahme von Sertralin 25 mg ging es mir deutlich besser, die Angststörungen waren wie weggeblasen. Leider sorgte das Medikament bei mir aber auch grundsätzlich für ein "der Rest der Welt ist mir völlig egal"-Stimmung: Ich hatte zwar keine Angststörung mehr, konnte mich aber auch nicht mehr richtig auf die schönen Dinge im Leben freuen. Alles fühlte sich an, als wäre ich emotional betäubt worden. Ein sehr eigenartiges und diffuses Gefühl, als würde die eigene Angst personifiziert und dann abgespalten werden... Im Nachhinein berichteten mir meine Freunde, dass ich während der Einnahme auch viel ruhiger (im Sinne von: Zu ruhig) war...

Während der Einnahme habe ich etwa 4 kg (100 zu 104 Kilo) zugelegt, und das, obwohl ich als Mann mit 100 Kilo zu 1,75 m ohnehin alles andere als schlank bin. Zu der Zeit hatte ich soviel Heißhunger wie noch nie in meinem Leben.

Als ich gerademal 4 Tage nach der Einnahme dann mit einer, am 5. Tag dann sogar mit 2 plötzlichen Panikattacken (Herzrasen, Todesangst etc.) zu kämpfen hatte, die ich seit einer tiefenpsychologischen Therapie schon Jahre davor nicht mehr hatte, habe ich das Medikament eigenhändig abgesetzt. Seitdem sind auch die Panikattacken und das diffuse Abspaltungsgefühl wieder verschwunden, logischerweise sind dann auch die Angststörungen wieder zurückgekehrt; als ich meinem Nervenarzt einige Tage später mein Handeln mitteilte, konnte er meine Entscheidung nachvollziehen und zeigte Verständnis.

Indirekt hat mir das Medikament geholfen, indem ich den Entschluss für mich gefasst habe, mein Leben in meine Hände zu legen. Sertralin waren meine ersten Antidepressiva überhaupt und nach dieser Erfahrung kann ich nur sagen, dass ich lieber hie und da mit Angststörungen kämpfen will (und dafür auch Freude an anderen Teilen des Lebens haben kann), als von Tabletten abhängig und emotional fast taub zu sein.

Eingetragen am  als Datensatz 52392
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Ich habe heute meine erste 25mg Tablette genommen und ich hatte nach 5 Stunden immer noch einen Zustand wie auf einem Amphetaminrausch. Ich fühlte mich drauf bis in die Haarspitzen (aus früherer Erfahrung). Mittlerweile komme ich wieder runter, aber angenehmer als auf einer viel zu hohen Dosis Amphetamin. Ich hatte zwischen der ersten und zweiten Stunde ein unausgelichenes Gefühl; ich war fröhlich und wollte etwas Unternehmen während ich auf der anderen Seite gleichzeitig geweint habe und traurig war, obwohl das beide extremen Gefühle neutralisieren sollte. Ich bin noch skeptisch und werde mich mit meiner Therapeutin in Verbindung setzen und mich mit ihr beraten, ob das wirklich das richtige für mich ist, da ich nirgends wo solche Symptome im Internet oder im Beipackzettel fand.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe heute meine erste 25mg Tablette genommen und ich hatte nach 5 Stunden immer noch einen Zustand wie auf einem Amphetaminrausch. Ich fühlte mich drauf bis in die Haarspitzen (aus früherer Erfahrung). Mittlerweile komme ich wieder runter, aber angenehmer als auf einer viel zu hohen Dosis Amphetamin. Ich hatte zwischen der ersten und zweiten Stunde ein unausgelichenes Gefühl; ich war fröhlich und wollte etwas Unternehmen während ich auf der anderen Seite gleichzeitig geweint habe und traurig war, obwohl das beide extremen Gefühle neutralisieren sollte.
Ich bin noch skeptisch und werde mich mit meiner Therapeutin in Verbindung setzen und mich mit ihr beraten, ob das wirklich das richtige für mich ist, da ich nirgends wo solche Symptome im Internet oder im Beipackzettel fand.

Eingetragen am  als Datensatz 90711
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

Also erstmal : Ich bin w/16 und war 3 Monate in der Psychiatrie aufgrund meiner Probleme. Dort wurde mir Sertralin angedreht und meine Mutter und ich haben den Ärzten dort vertraut Nach den ersten 25mg hatte ich schon extrem starke Nebenwirkungen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit). Als dies dann nach ca 2 Wochen besser wurde wurde auf 50mg , dann auf 75mg und dann auf 100mg hochdosiert. Ab dann hat es angefangen, dass ich Durchfall bekam, der nicht mehr weg ging (hatte es jeden Tag). Deshalb hab ich (da war ich dann entlassen) wieder auf 75 runtergestuft aber musste nach einer Weile wieder auf 100mg. Dann hatte ich zwar kein Durchfall mehr .. JETZT DER WICHTIGSTE TEIL: Nach einer gewissen Zeit habe ich gemerkt, dass ich Psychopathische Züge bekomme. Ich habe mir im Internet angeschaut wie Menschen sterben oder stark verletzt sind und mir hat das gefallen. Ich habe Fantasien bekommen Leute zu verstümmeln und zu töten. Ich hab auch immer mehr seltsame, blutige Träume bekommen (z.B. Wurden mir mal zwei Finger abgehackt, oder ich wurde gezwungen meine Katze...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie, posttraumatische Belastungsstörung, Magersucht4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also erstmal : Ich bin w/16 und war 3 Monate in der Psychiatrie aufgrund meiner Probleme. Dort wurde mir Sertralin angedreht und meine Mutter und ich haben den Ärzten dort vertraut

Nach den ersten 25mg hatte ich schon extrem starke Nebenwirkungen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit). Als dies dann nach ca 2 Wochen besser wurde wurde auf 50mg , dann auf 75mg und dann auf 100mg hochdosiert. Ab dann hat es angefangen, dass ich Durchfall bekam, der nicht mehr weg ging (hatte es jeden Tag). Deshalb hab ich (da war ich dann entlassen) wieder auf 75 runtergestuft aber musste nach einer Weile wieder auf 100mg. Dann hatte ich zwar kein Durchfall mehr ..

JETZT DER WICHTIGSTE TEIL: Nach einer gewissen Zeit habe ich gemerkt, dass ich Psychopathische Züge bekomme. Ich habe mir im Internet angeschaut wie Menschen sterben oder stark verletzt sind und mir hat das gefallen. Ich habe Fantasien bekommen Leute zu verstümmeln und zu töten. Ich hab auch immer mehr seltsame, blutige Träume bekommen (z.B. Wurden mir mal zwei Finger abgehackt, oder ich wurde gezwungen meine Katze aufzuschneiden und die Gedärme sind aus ihr raus gekommen, oder ich hab Leute umgebracht,...) (nur so ich würde meinen Tieren nie was antun wollen)
Ich hab auch angefangen damit , dass wenn ich mich selbst verletzt habe , hab ich mit meinem Blut , das runtergetropft ist, gespielt hab (die kleinen geronnenen blutfetzen in dem ,,Blutsee“ wie Schiffe hin und her gefahren mit dem Finger) und es hat Spaß gemacht...
Ich hab echt angefangen Angst vor mir selber zu bekommen.. Früher war ich noch so, dass ich , wenn ich Blut gesehen habe, fast umgekippt bin und mir schlecht wurde.. ich hätte niemals sowas freiwillig im Internet angeschaut, geschweigedenn solche Fantasien bekommen.

Jetzt kommt das schlimmste: Ich hab mal gesehen, dass ein eigentlich normaler Mann in einem Kino 20 Menschen getötet und über 70 verletzt hat.. jetzt der Haken: er nahm sertralin

an alle: NEHMT NIEMALS SERTRALIN!
Es ist echt nicht angenehm solche Gedanken zu haben und komplette innere Kälte zu spüren.

Das Ding ist, man ist eigentlich immernoch depressiv, aber dieses Medikament macht einen richtig ekelhaft künstlich glücklich..

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig gut zureden
LG Tamara

Eingetragen am  als Datensatz 90678
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2002 
Größe (cm):149 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):42
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Sertralin und Depression

Sertralin wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

Sertralin, Setralin, Sertralin 50mg, Sertralin 50-100 mg, Sertralin 100 mg, Sertralin beta 50 mg, setralin 50, Sertralin 50, Sertralin 150 mg, Sertralin Hexal, Sertalin, Sertralin 50-200mg, sertralin beta 50mg, Sertralin 100, Sertralin dura, Sertralin rationpharm, Sertralin Hexal 50 mg, Sertralin 0,25 mg, Sertranlin 100mg Hexal, Sertralin 25mg, Sertralin 100mg, Sertralin Hexal 50mg, Sertralon 50mg, Sertralin 50 mg, Sertralin; bis Nov. 08, Sertralin AL , Sertralin beta, Serteralin, Sertralin 1,5tablete, Sertralin AAA, Sertralin Dura 50, Sretralin 100mg, Seratralin 100mg, Sertralin Stada, Sertralin-rationpharm 100mk, seertralien, sertralin AbZ 50mg, Sertralin neuraxpharm 100mg, Sertralin sandoz 50 mg, Sertralin Hormosan, Sirtralin, Sertralin,,, Sertralin Hexal 200mg, Sertraline 50 mg, Sertralin AbZ 50 mg, Sertralien, Sertralin-ratiopharm, sertralin-hormosan 50mg, sertralin homosan, serlain, certralin, Serdalin, Sertralin-Gladem, sertralin dura 50mg, Sertralin 75mg, Sertralin Hexal 150 mg, Sertralin Gen.50mg, seratralin, Sertrlin, seit ca. 1 Woche Sertralin-Hormosan, Sertralin 10mg, Sertanlin 50 mg, Sertralin AAA-Pharma, Sertralin 20 mg, Sertralin100 mg, Sertralin,150mg, Sertralin neuraxpharm, Sertralin-neuraxpharm, Sertralin,Prometazin, Sertralin 2x 25 mg, z.zt. sertralin, Sertralin - 1 A Pharma, sertralin 50mg morgens, Sertralin biomo 50 mg, Sertralin 50mg beta, sertralin50mg, Sertralin-Hormosan 100mg, Sertralin( Hexal ), (Sertralin, Sertralin 25mg, sertralin teva, sertralin (atosil), Sertralin 150mg, Sertralin easypharm 50mg, Sertralin100mg, Sertralin Aurobindo 50mg, Sertralin 200, Sertralin Basics, Sertralin 50 mg basic, Sertralin 100mg 1-1-0

Depression wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

akute Depression, akute Suizidalität, atypische Depression, Belastungsdepression, Depression, Depressionen, Dysthymie, Endogene Depression, Gemütsverstimmung, Major Depression, Niedergeschlagenheit, postpartale Depression, postpsychotische Depression, somatoforme Depression, Stressbedingte Depression, Suizidale Depression, Suizidgefahr, Trauer, Traurigkeit, unipolare Depression

[]