Emotionslosigkeit bei Zyprexa

Nebenwirkung Emotionslosigkeit bei Medikament Zyprexa

Insgesamt haben wir 312 Einträge zu Zyprexa. Bei 3% ist Emotionslosigkeit aufgetreten.

Wir haben 10 Patienten Berichte zu Emotionslosigkeit bei Zyprexa.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm170174
Durchschnittliches Gewicht in kg6073
Durchschnittliches Alter in Jahren3248
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,0624,05

Wo kann man Zyprexa kaufen?

Zyprexa ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Zyprexa wurde von Patienten, die Emotionslosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Zyprexa wurde bisher von 13 sanego-Benutzern, wo Emotionslosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 5,7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Emotionslosigkeit bei Zyprexa:

 

Zyprexa für Psychose mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Emotionslosigkeit, Antriebslosigkeit

Psychose mit 26, ausgelöst durch Stress beim Studium und gleichzeitigem Beziehungsende. Behandlung mit Zyprexa(etwa 2 Jahre). Konnte mein Studium mit Hilfe des Medikaments sogar mit Auszeichnung beenden. Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, Libidoverlust und vor allem Verringerung an "Lebendigkeit". Habe das Medikament nach Beendigung meines Studiums abgesetzt. Zwei Monate später hatte ich ohne externen Auslöser erneut eine Psychose (etwa 4 Monate). Habe mich nur zögernd in Behandlung begeben, da ich eigentlich keine Medikamente mehr nehmen wollte. Die zweite Psychose wurde mit Solian behandelt (200mg). Medikament hat sehr gut gewirkt, hatte aber im großen und ganzen die selben Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme(17kg), Libidoverlust und eher Antriebslosigkeit. Das Gefühlsleben ist abgestumpft und einfach nur monoton und langweilig. Nach einem Jahr habe ich erneut beschlossen Solian abzusetzen. Bis etwa vier Monate danach fühlte ich mich wie neu geboren und alles funktionierte bestens( Beruf, soziale Kontakte, Freizeitgestaltung). Momentan bin ich wieder eher unstabiler, speziell an...

Zyprexa bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Psychose mit 26, ausgelöst durch Stress beim Studium und gleichzeitigem Beziehungsende. Behandlung mit Zyprexa(etwa 2 Jahre). Konnte mein Studium mit Hilfe des Medikaments sogar mit Auszeichnung beenden. Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, Libidoverlust und vor allem Verringerung an "Lebendigkeit". Habe das Medikament nach Beendigung meines Studiums abgesetzt. Zwei Monate später hatte ich ohne externen Auslöser erneut eine Psychose (etwa 4 Monate). Habe mich nur zögernd in Behandlung begeben, da ich eigentlich keine Medikamente mehr nehmen wollte. Die zweite Psychose wurde mit Solian behandelt (200mg). Medikament hat sehr gut gewirkt, hatte aber im großen und ganzen die selben Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme(17kg), Libidoverlust und eher Antriebslosigkeit. Das Gefühlsleben ist abgestumpft und einfach nur monoton und langweilig. Nach einem Jahr habe ich erneut beschlossen Solian abzusetzen. Bis etwa vier Monate danach fühlte ich mich wie neu geboren und alles funktionierte bestens( Beruf, soziale Kontakte, Freizeitgestaltung).
Momentan bin ich wieder eher unstabiler, speziell an Wochenenden, wenn ich eigentlich entspannen könnte verwickle ich mich manchmal in Gedankenkreisel, die aber Gotte sei Dank immer wieder abklingen. Ausserdem bin ich manchmal depressiv und dann habe ich wieder leichte Angstzustände. Eigentlich alles Anzeichen dafür wieder Medikamente zu nehmen. Aber andererseits schaffe ich meine Arbeit gut, ich habe keine Stimmen im Kopf, ich schlafe gut und vor allem ich spüre mich selber einfach sehr intensiv, was eigentlich ja schön ist.

Mein Ziel ist ohne Medikamente auszukommen. Mir ist natürlich klar das ich dabei sehr gut auf mich schauen muss. Mich würden eher Erfahrungen von Menschen interessieren, die Ähnliches durch gemacht haben und Ihr Leben jetzt ohne Medikamente leben.

Eingetragen am  als Datensatz 29876
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Angststörungen; Psychose mit Gewichtszunahme, Libidoverlust, Emotionslosigkeit, Atemnot, Angstgefühle, Abgeschlagenheit

Ich habe auf eigenen Wunsch in einer stationären Klinik 20 mg Zyprexa bekommen gegen eine paranoide Psychose (Verfolgungswahn): Wirkungen, die sofort eingetreten sind: - Massive Gewichtszunahme (ca. 10 kg in 6 Wochen); ständiges Bedürfnis etwas zu essen - Sexualtrieb so gut wie nicht vorhanden, was für das eigene Selbstwertgefühl extrem belastend ist - positive Gefühle wie z.B.: Glück oder Freude waren nicht vorhanden, man fühlt sich absolut emotionslos - Atemnot beim Sprechen; Schockzustände; Angst und Misstrauen vor Menschen wurden verstärkt - kleinste körperliche Betätigungen (z.B.: leichter Sport) sind extrem belastend Längerfristige Wirkungen: Einbindung in \"normalen\", geregelten Alltag nicht möglich, auf Grund der oben genannten massiven Nebenwirkungen. Diese machen eine Eingliederung in die Gesellschaft meiner Meinung nach absolut unmöglich, weshalb ich das Medikament dann nach ca. 3 Monaten abgesetzt habe. Mir wurde empfohlen, dass Mittel 3 Jahre zu nehmen, was wegen der massiven Nebenwirkungen absolut inakzeptabel ist. Nebenwirkungen nach Absetzen des...

Zyprexa bei Angststörungen; Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaAngststörungen; Psychose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe auf eigenen Wunsch in einer stationären Klinik 20 mg Zyprexa bekommen gegen eine paranoide Psychose (Verfolgungswahn):

Wirkungen, die sofort eingetreten sind:

- Massive Gewichtszunahme (ca. 10 kg in 6 Wochen); ständiges Bedürfnis etwas zu essen
- Sexualtrieb so gut wie nicht vorhanden, was für das eigene Selbstwertgefühl extrem belastend ist
- positive Gefühle wie z.B.: Glück oder Freude waren nicht vorhanden, man fühlt sich absolut emotionslos
- Atemnot beim Sprechen; Schockzustände; Angst und Misstrauen vor Menschen wurden verstärkt
- kleinste körperliche Betätigungen (z.B.: leichter Sport) sind extrem belastend

Längerfristige Wirkungen:

Einbindung in \"normalen\", geregelten Alltag nicht möglich, auf Grund der oben genannten massiven Nebenwirkungen. Diese machen eine Eingliederung in die Gesellschaft meiner Meinung nach absolut unmöglich, weshalb ich das Medikament dann nach ca. 3 Monaten abgesetzt habe. Mir wurde empfohlen, dass Mittel 3 Jahre zu nehmen, was wegen der massiven Nebenwirkungen absolut inakzeptabel ist.
Nebenwirkungen nach Absetzen des Medikaments extrem hoch.

Eingetragen am  als Datensatz 25174
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Depression, Angststörung mit Zittern, Schwitzen, Unruhe, Traumveränderungen, Emotionslosigkeit

Habe Zyprexa in der Klinik verschrieben bekommen, zusammen mit Efexor. Ich hatte starkes zittern, schwitzen und unruhe am Anfang. Merkwürdige Träume hatte ich und innerlich war ich ziemlich traurig. Ich habe keine verbesserung von diesen beiden Medikamenten verspürt. Ich war schlussendlich nur noch empfindungslos, wollte gerne weinen aber konnte nicht. Nach drei Monaten hatte ich dann Wassereinlagerungen an den Beinen und habe beides Abgesetzt. Zuerst Zyprexa und dann Efexor.

Zyprexa bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaDepression, Angststörung3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Zyprexa in der Klinik verschrieben bekommen, zusammen mit Efexor. Ich hatte starkes zittern, schwitzen und unruhe am Anfang. Merkwürdige Träume hatte ich und innerlich war ich ziemlich traurig. Ich habe keine verbesserung von diesen beiden Medikamenten verspürt. Ich war schlussendlich nur noch empfindungslos, wollte gerne weinen aber konnte nicht. Nach drei Monaten hatte ich dann Wassereinlagerungen an den Beinen und habe beides Abgesetzt. Zuerst Zyprexa und dann Efexor.

Eingetragen am  als Datensatz 48918
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Psychose, Dissoziative Störung, Persönlichkeitsstörungen, Depersonalisation mit Unruhe, Emotionslosigkeit, Magenschmerzen, Schläfrigkeit, Muskelabbau, Unruhe mit zunehmendem Bewegungsdrang, abnormale Träume, aufgeblähter Bauch

Ja natürlich wirkt Zyprexa, ist auch nicht besonders schwer: es dämmt einfach alles. Sowohl die positiven, als auch die negativen Emotionen. Es dämmt und dämpft einfach an jedem Ende der Persönlichkeit, somit auch hilfreich bei einer Psychose. Nicht falsch verstehen, in der Akutphase einer Psychose kann es auf jeden Fall Abhilfe und Erleichterung schaffen. Man sollte jedoch sonschnellnwie möglich wieder auf die kleinstmögliche Dosis runter. (Nicht zuletzt wegen der Gewichtszunahme; nehme pro Woche ca 1kg zu. Bisher sind es 4 insgesamt. Ich ernähre mich extrem gesund und treibe 4x die Woche Sport, doch Zyprexa gewinnt immer ;))

Zyprexa bei Psychose, Dissoziative Störung, Persönlichkeitsstörungen, Depersonalisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose, Dissoziative Störung, Persönlichkeitsstörungen, Depersonalisation30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ja natürlich wirkt Zyprexa, ist auch nicht besonders schwer: es dämmt einfach alles. Sowohl die positiven, als auch die negativen Emotionen. Es dämmt und dämpft einfach an jedem Ende der Persönlichkeit, somit auch hilfreich bei einer Psychose. Nicht falsch verstehen, in der Akutphase einer Psychose kann es auf jeden Fall Abhilfe und Erleichterung schaffen. Man sollte jedoch sonschnellnwie möglich wieder auf die kleinstmögliche Dosis runter. (Nicht zuletzt wegen der Gewichtszunahme; nehme pro Woche ca 1kg zu. Bisher sind es 4 insgesamt. Ich ernähre mich extrem gesund und treibe 4x die Woche Sport, doch Zyprexa gewinnt immer ;))

Eingetragen am  als Datensatz 84998
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Psychose mit Antriebslosigkeit, Kraftlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit, Gewichtszunahme, Heißhungerattacken

Oktober 2011 ZYPREXA - Meine Erfahrungen Zyprexa ist ein hochwirksames Neuroleptikum, das bei mir sofort angeschlagen hat. Ich möchte hauptsächlich auf die psychischen Wirkungen und Nebenwirkungen eingehen, nicht auf die körperlichen. Belastend ist die Morgendepression. Fehlender Antrieb, Interessenlosigkeit. Keine Energie. Schlechte Konzentration auf das Verfolgen von Abläufen. (Gespräche führen, Bücher lesen, Filme anschauen) Kreatives Arbeiten ist nicht mehr möglich. Die Vitalität geht verloren. Keine Tagträume. Kein Humor. Die Aufnahmefähigkeit (Lernfähigkeit) nimmt stark ab. Der Appetit nimmt allgemein zu. Besonders spät abends habe ich Fressattacken. Zyprexa macht (in Kombination mit Lithium) dumm und dick. Das Selbstvertrauen leidet stark. Soziale Kontakte werden immer weniger. Begegnungen mit Bekannten und Verwandten gehe ich aus dem Weg. Ich nehme seit 12 Jahren Zyprexa, komme inzwischen mit 5 mg aus. In dieser Zeit hatte ich keinen erneuten Schub. Aber ich bin ein anderer Mensch geworden. Die Gedanken, die Aktionen und die Lebensqualität sind...

Zyprexa bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Oktober 2011


ZYPREXA - Meine Erfahrungen

Zyprexa ist ein hochwirksames Neuroleptikum, das bei mir sofort angeschlagen hat.
Ich möchte hauptsächlich auf die psychischen Wirkungen und Nebenwirkungen eingehen, nicht auf die körperlichen.
Belastend ist die Morgendepression. Fehlender Antrieb, Interessenlosigkeit. Keine Energie.
Schlechte Konzentration auf das Verfolgen von Abläufen. (Gespräche führen, Bücher lesen, Filme anschauen)
Kreatives Arbeiten ist nicht mehr möglich.
Die Vitalität geht verloren. Keine Tagträume. Kein Humor. Die Aufnahmefähigkeit (Lernfähigkeit) nimmt stark ab.
Der Appetit nimmt allgemein zu. Besonders spät abends habe ich Fressattacken.
Zyprexa macht (in Kombination mit Lithium) dumm und dick.
Das Selbstvertrauen leidet stark. Soziale Kontakte werden immer weniger. Begegnungen mit Bekannten und Verwandten gehe ich aus dem Weg.

Ich nehme seit 12 Jahren Zyprexa, komme inzwischen mit 5 mg aus. In dieser Zeit hatte ich keinen erneuten Schub.
Aber ich bin ein anderer Mensch geworden. Die Gedanken, die Aktionen und die Lebensqualität sind stark eingeschränkt.

Eingetragen am  als Datensatz 38450
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Psychose, Borderline mit Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit

Ich spürte nichts mehr,weder Freude noch Trauer, Lust oder Wut, Hass oder Liebe... Alle Gefühle waren weg bis auf die Taubheit. Dauernd war ich müde, konnte aber dennoch nicht richtig schlafen. Auch konzentrieren, lernen, mich zu irgendwas motivieren viel mir sehr schwer. Ich war Abwesend, starrte ins Nichts. Konnte nichts mehr aufnehmen. Bis heute passiert es noch, dass wenn Leute mit mir sprechen, mein Blick ins Nichts wandert und ich den Betreffenden nicht mehr hören kann. Dies habe ich erst seit ich Zyprexa nehmen musste. Mein Freund nennt es dann immer den "Zyprexablick". Diesen konnte ich auch schon bei anderen patienten beobachten. Ich litt mehrmals an einer Magenwandenzündung

Zyprexa bei Psychose, Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose, Borderline-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich spürte nichts mehr,weder Freude noch Trauer, Lust oder Wut, Hass oder Liebe... Alle Gefühle waren weg bis auf die Taubheit. Dauernd war ich müde, konnte aber dennoch nicht richtig schlafen. Auch konzentrieren, lernen, mich zu irgendwas motivieren viel mir sehr schwer.
Ich war Abwesend, starrte ins Nichts. Konnte nichts mehr aufnehmen. Bis heute passiert es noch, dass wenn Leute mit mir sprechen, mein Blick ins Nichts wandert und ich den Betreffenden nicht mehr hören kann. Dies habe ich erst seit ich Zyprexa nehmen musste. Mein Freund nennt es dann immer den "Zyprexablick". Diesen konnte ich auch schon bei anderen patienten beobachten.
Ich litt mehrmals an einer Magenwandenzündung

Eingetragen am  als Datensatz 44365
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Psychose mit Schwindel, Müdigkeit, Gewichtszunahme, Depression, Sprachstörungen, Appetitlosigkeit, Emotionslosigkeit

Bin in der Klinik auf Zyprexa eingestellt worden, da ich eine Psychose bekommen habe und gar nichts mehr essen konnte und agressiv wurde, das Medikament wirkte auch, ich hatte nur öffters schwindel und war sehr müde und bin in 2 Jahren von Keidergröße 36 auf Kleidergröße 48 hochgeschnellt. Der Appetit nahm zu und mein Eßverhalten hat sich geändert obwohl ich Sport gemacht habe, aber ich konnte wieder arbeiten und das war mir wichtiger als das Gewicht. Aber es kam noch eine Depression hinzu, da ich absolut und überhaupt kein Körpergefühl mehr hatte. Da habe ich mit meinem Artzt die Medikamente umgestellt, ich versuchte mal Abilify, die mich aber total nervös gemacht haben und ich Sprachfindungsstörungen bekommen habe, danach versuchte ich zelldox, 80mg morgens und 80mg abends (hohe Dosis)die erste woche war mir total schlecht, ich konnte nichts essen, das legte sich aber nach einer woche wieder, außerdem habe fluoxetin gegen die depressionen bekommen 20mg morgens. Ich fühlte mich super, spürte meinen Körper wieder und merkte ich konnte das Essen wieder genießen. Nur wenn ich...

Zyprexa bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bin in der Klinik auf Zyprexa eingestellt worden, da ich eine Psychose bekommen habe und gar nichts mehr essen konnte und agressiv wurde, das Medikament wirkte auch, ich hatte nur öffters schwindel und war sehr müde und bin in 2 Jahren von Keidergröße 36 auf Kleidergröße 48 hochgeschnellt. Der Appetit nahm zu und mein Eßverhalten hat sich geändert obwohl ich Sport gemacht habe, aber ich konnte wieder arbeiten und das war mir wichtiger als das Gewicht. Aber es kam noch eine Depression hinzu, da ich absolut und überhaupt kein Körpergefühl mehr hatte. Da habe ich mit meinem Artzt die Medikamente umgestellt, ich versuchte mal Abilify, die mich aber total nervös gemacht haben und ich Sprachfindungsstörungen bekommen habe, danach versuchte ich zelldox, 80mg morgens und 80mg abends (hohe Dosis)die erste woche war mir total schlecht, ich konnte nichts essen, das legte sich aber nach einer woche wieder, außerdem habe fluoxetin gegen die depressionen bekommen 20mg morgens. Ich fühlte mich super, spürte meinen Körper wieder und merkte ich konnte das Essen wieder genießen. Nur wenn ich Zelldox morgens genommen habe wurde ich nach zwei stunden richtig müde und mußte mich wieder ins bett legen und erst einmal schlafen. Nun nehme ich morgens 20mg fluoxetin und abends 80 mg zelldox, bin innerhalb von einem Jahr von Kleidergröße 48 auf 40 runter (auch sport), nur ich merke der Schutz ist nicht so hoch wie bei Zyprexa, bei Zyprexa war ich Gefühlsärmer aber auch stressresistenter. Nun nehme ich Gefühle mehr was manschmal sehr stressig sein kann. Mache jetzt auch eine Verhaltentheraphie, damit ich mit Alltagsituationen besser umgehen kann. ( Kann ich nur jedem empfelen), die Beantragung dauert zwar etwas und bis man den richtigen Therapeuten gefunden hat auch, aber es lohnt sich, da viele Medikamente einfach nur die Symtome "abtöten".

Eingetragen am  als Datensatz 30675
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Depression mit Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit, Libidoverlust, Erektionsprobleme

Hallo, Ich habe vor einigen Wochen meine Hausärztin, die auch Psychotherapeutin ist, aufgesucht, weil ich seit knapp 3 Jahren an Depressionen leide, die immer häufiger, langanhaltender und extremer wurden und mich daran hinderten, meinen Alltag zu bewältigen. Aufgrund dieses Zustands stand ich kurz davor, mein (Langzeit-)Studium komplett in den Sand zu setzen, eine (glückliche) Zukunft konnte ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen. In diesem Zusammenhang spielen auch Drogen eine große Rolle. Ich habe einige Jahre lang sehr viel gekifft und am Wochenende gerne mal chemische Partydrogen (Speed, Ecstasy) konsumiert. Zu Beginn meiner Depressionen hatte ich nach mehrtägigem Konsum eine drogenindizierte Psychose (Wahnvorstellungen, Realitätsverlust, Angstzustände, "Stimmen hören"), die aber nach wenigen Tagen wieder weg ging und die ich anscheinend nicht Ernst genug genommen habe. Beim Arzt bin ich damals nicht gewesen. Nach einem längeren Gespräch mit meiner Hausärztin wurde ich schließlich zu einer Psychiaterin in der Uniklinik überwiesen, da in meiner Situation eine "einfache"...

Zyprexa bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaDepression8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
Ich habe vor einigen Wochen meine Hausärztin, die auch Psychotherapeutin ist, aufgesucht, weil ich seit knapp 3 Jahren an Depressionen leide, die immer häufiger, langanhaltender und extremer wurden und mich daran hinderten, meinen Alltag zu bewältigen. Aufgrund dieses Zustands stand ich kurz davor, mein (Langzeit-)Studium komplett in den Sand zu setzen, eine (glückliche) Zukunft konnte ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen. In diesem Zusammenhang spielen auch Drogen eine große Rolle. Ich habe einige Jahre lang sehr viel gekifft und am Wochenende gerne mal chemische Partydrogen (Speed, Ecstasy) konsumiert. Zu Beginn meiner Depressionen hatte ich nach mehrtägigem Konsum eine drogenindizierte Psychose (Wahnvorstellungen, Realitätsverlust, Angstzustände, "Stimmen hören"), die aber nach wenigen Tagen wieder weg ging und die ich anscheinend nicht Ernst genug genommen habe. Beim Arzt bin ich damals nicht gewesen.
Nach einem längeren Gespräch mit meiner Hausärztin wurde ich schließlich zu einer Psychiaterin in der Uniklinik überwiesen, da in meiner Situation eine "einfache" Psychotherapie nicht mehr ausreichen würde.
Die Psychiaterin hat meine selbst diagnostizierte Psychose von damals (auch wenn sie nur vorübergehend war) bestätigt und warnte mich davor, dass ich an einer ernsthaften Schizophrenie erkranken könnte, wenn ich nichts unternehme. Die offizielle Diagnose lautete: Depressive Phase und Suchtstoffabhänigkeit.
Zunächst wurde mir empfohlen, mich für mehrere Wochen in eine stationäre Suchttherapie zu begeben, aber das geht einfach nicht, weil es mir finanziell ziemlich schlecht gut und ich daher regelmäßig arbeiten muss, um mir überhaupt etwas zu essen leisten, geschweige denn meine Mietkosten, Krankenversicherung etc bezahlen zu können.
Mein akutes Problem zu dem Zeitpunkt war, dass ich meinen Aufgaben im Studium und in anderen Lebensbereichen nicht mehr nachkommen konnte, weil ich mir ständig Sorgen gemacht habe, Zukunftsängtse hatte, in Gedankenspiralen gefangen war und daher abends nicht gut einschlafen konnte und dann am nächsten Tag nicht aus dem Bett kam.
Um "entspannter" zu werden und als Vorbereitung für eine Verhaltenstherapie wurde mir Zyprexa (Olanzapin) verschrieben. Jeden Abend 5 mg. Ich weiß, das ist eine eher geringe Dosis, aber ich möchte trotzdem darüber berichten.
In den ersten Tagen habe ich noch keinerlei Wirkung verspürt, aber nach ca 2-3 Wochen fühlte ich mich doch ziemlich verändert. Zunächst das Positive: Ich konnte tatsächlich nachts ungewöhnlich gut schlafen und habe keine Joints mehr gebraucht, um meine wilden Gedanken zu beruhigen. Zudem hatte ich so intensive Träume, wie seit Jahren nicht mehr (aber schöne, keine Albträume). Tagsüber war ich weniger durch negative Gedanken abgelenkt und hatte eine positivere Grundstimmung. Meinen (wenigen) Freunden fiel auf, dass ich besser drauf war als sonst.
Aber nach 4-6 Wochen kamen die Nebenwirkungen: Ich schlief nachts immer tiefer und länger und wurde nachmittags zunehmend müde und unkonzentriert. Außerdem wurde ich emotional immer abgestumpfter: Ich fühlte mich irgendwie "leer" (vergleichbar mit den "Depris" nach einem durchfeierten Wochenende) und konnte mich nicht mehr für Dinge begeistern, die mir sonst immer Spaß gemacht hatten. Meine Gedanken verlangsamten sich, ich konnte Stunden lang einfach nur so dasitzen und nichts tun. Als ob die Depressionen doppelt so stark zurück gekommen wären. Darüberhinaus hatte ich das Gefühl, dass mein Sexualtrieb beeinträchtigt war. Ich habe nur noch schwer eine Erektion bekommen und hatte kaum noch Lust auf Sex. Immer öfter musste ich mir Pornos anschauen, um überhaupt etwas zu spüren. Als ich meine neue Freundin kennenlernte, wurde das ein großes Problem. Nach ca 8 Wochen Zyprexa wurden die Nebenwirkungen so schlimm, dass ich das Medikament von mir aus einfach absetzte.
Und das war gut so, denn nach ein paar Tagen ging es mir wieder deutlich besser. Keine nennenswerten Entzugserscheinungen. Allerdings kamen jetzt wieder diese Zukunftsängste und die soziale Isolation zurück.
Beim nächsten Arzttermin war die Psychiaterin zunächst etwas verwundert über solch starken Nebenwirkungen bei relativ geringer Dosierung, aber sie kam dann zu dem Schluss, dass Zyprexa in meinem Fall scheinbar nicht alltagstauglich ist und verschrieb mir etwas, das ich morgens einnehmen soll und was nicht die "sedierende" Wirkung von Zyprexa, sondern eine antriebssteigernde Wirkung haben soll: Jetzt soll ich eigentlich Abilify (Aripiprazol) einnehmen, aber ich habe die Befürchtung, dass mir auch das nicht helfen wird, daher bin ich jetzt schon seit knapp 4 Wochen medikamentenfrei.
Aktuell geht es mir insgesamt ganz gut, was vermutlich auch daran liegt, dass ich so eine tolle Frau kennengelernt habe, die mein Leben enorm bereichert (Kleine Anmerkung: Wegen der vorübergehenden emotionalen Leere hatte ich am Anfang große Zweifel und konnte beim besten Willen nicht sagen, ob ich mich verliebt habe oder nicht, aber jetzt weiß ich dass es so ist. Gut, dass ich da am Ball geblieben bin). Aber ich habe immer noch von Zeit zu Zeit depressive Zustände und große Zukunftsängste. Im Frühjahr werde ich auf den letzten Drücker meine Diplomprüfungen machen und dann noch die Diplomarbeit schreiben. Wenn ich das nicht schaffe, werde ich "zwangsgebachelort", der absolute Horror nach fast 16 Semestern). Aber ich weiß ehrlich nicht, wie ich das alles hinkriegen soll. Mir fehlt einfach die nötige Motivation, als wäre ich eine Ameise, die die Alpen überqueren muss. Noch in diesem Monat werde ich eine Verhaltenstherapie beginnen, aber mir wird dringenst geraten, zusätzlich Neuroleptika zu nehmen. Wahrscheinlich werde ich Abilify zumindest mal antesten und dann kann ich hier noch einen weiteren Bericht schreiben.

So, das waren meine Erfahrungen mit Zyprexa.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 58513
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Zwangsstörung mit Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit

Als ich zyprexa genommen habe, habe ich gemerkt, dass ich wenig Gefühle hatte, wenig gesprochen habe und nicht mehr lachen konnte. Auch konnte ich mich nicht mehr konzentrieren. Dann hat meine Therapeutin mir geraten die Tabletten abzusetzen. Ein vierteljahr zuvor habe ich es schonmal versucht, doch mir wurde oft schlecht und die symptome weshalb ich die tabletten bekam, wurden wieder schlimmer. Dann habe ich vor kurzem mit meinem Hausarzt gesprochen und er meinte ich soll die tabletten minimal reduzieren, schritt für schritt. Somit würde mir auch nicht übel werden. Jetzt habe ich 2 Wochen keine Tabletten mehr genommen und ich habe keine Nebenwirkungen. Ich kann wieder lachen und rede wieder viel etc. Die einzige Nebenwirkung ist, dass die Zwänge wieder etwas schlimmer geworden sind. Aber das kriege ich schon noch hin.

Zyprexa bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaZwangsstörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als ich zyprexa genommen habe, habe ich gemerkt, dass ich wenig Gefühle hatte, wenig gesprochen habe und nicht mehr lachen konnte. Auch konnte ich mich nicht mehr konzentrieren. Dann hat meine Therapeutin mir geraten die Tabletten abzusetzen. Ein vierteljahr zuvor habe ich es schonmal versucht, doch mir wurde oft schlecht und die symptome weshalb ich die tabletten bekam, wurden wieder schlimmer. Dann habe ich vor kurzem mit meinem Hausarzt gesprochen und er meinte ich soll die tabletten minimal reduzieren, schritt für schritt. Somit würde mir auch nicht übel werden. Jetzt habe ich 2 Wochen keine Tabletten mehr genommen und ich habe keine Nebenwirkungen. Ich kann wieder lachen und rede wieder viel etc. Die einzige Nebenwirkung ist, dass die Zwänge wieder etwas schlimmer geworden sind. Aber das kriege ich schon noch hin.

Eingetragen am  als Datensatz 41782
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Zyprexa für Psychose mit Antriebslosigkeit, Gefühlskälte

Antriebslosigkeit, Gefühlsarmut

Zyprexa bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaPsychose6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Antriebslosigkeit, Gefühlsarmut

Eingetragen am  als Datensatz 14375
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]